Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 5,75
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Das Ende der Ausreden: Was alles möglich wird, wenn wir nur wollen Broschiert – 29. September 2008

4.6 von 5 Sternen 23 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 29. September 2008
EUR 9,80 EUR 0,38
2 neu ab EUR 9,80 15 gebraucht ab EUR 0,38

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Brigitte Roser ist Diplom-Psychologin und berät mittelständische und Großunternehmen in Führungsfragen. Sie hat sich auf die Themen Konfliktmanagement, Team-Erfolg und Persönlichkeitsentwicklung spezialisiert. Brigitte Roser lebt mit ihrem Mann in Frankfurt am Main. Sie ist leidenschaftliche Gärtnerin und Fotografin und findet Ausreden, um nicht joggen zu müssen.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Einleitung
Willkommen im Club!
Sie reden sich also auch heraus!

Was hätte Sie sonst bewogen, dieses Buch in die Hand zu nehmen? Ganz offensichtlich hat der Begriff »Ausreden« etwas in Ihnen zum Klingen gebracht. In dem unübersehbaren Trubel der dreiundzwanzigtausend Titel im Büchermarkt musste sich die Überschrift Ihre Aufmerksamkeit erkämpfen, sich dazu in Ihr Gehirn vorarbeiten - und hat es bis dorthin geschafft. Wie ist ihr das gelungen? Ausreden scheinen in Ihrem Leben eine Rolle zu spielen. Damit sind Sie in guter Gesellschaft. Vielleicht war es die Kombination von »Ausreden« mit »Das Ende der ...«? Fürchten Sie nun zu erfahren, dass Sie sich nicht mehr herausreden sollen, oder hoffen Sie, dass Sie es doch dürfen, oder freuen Sie sich darauf, zu erfahren, wie man damit aufhört und was man davon hat?
Ausreden sind unverzichtbar. Ausreden helfen uns. Ausreden sind langweilig. Ausreden können uns retten. Ausreden können uns in Sackgassen führen und bewirken, dass wir unser Leben verfehlen. Sie sehen schon: Ein einfaches Schwarz oder Weiß wird uns hier nicht weiterbringen.
In den Monaten, in denen ich an diesem Buch geschrieben habe, ist mir ein Phänomen immer wieder begegnet: Sobald ich den Titel nenne - und zwar allein den Titel! -, nickt mein Gegenüber wissend, lächelt, lacht, seufzt und wirkt irgendwie ertappt. Kein einziges Mal hat mich jemand gefragt, um was es in dem Buch gehen soll. Alle schienen bereits Bescheid zu wissen. Jeder füllt diesen Titel automatisch mit seiner eigenen Geschichte. Wir sind alle Ausreden-Experten.
Was verbindet Sie persönlich - heute - mit diesem Thema?
Was rührt es in Ihnen an? Wäre ein Ende Ihrer Ausreden für Sie ein kleiner oder ein großer Schritt?
Vielleicht leben Sie bereits das Leben, das Ihnen entspricht, machen sich selbst und anderen wenig vor und bedauern nichts. Nur in einem kleinen Winkel Ihres Alltages gäbe es etwas aufzuräumen, und da ist bislang immer eine Ausrede im Weg gewesen? Dieses Hindernis lässt sich wahrscheinlich leicht zur Seite räumen.
Vielleicht ist es aber auch etwas von größerer Bedeutung, etwas Wichtiges, das Lebensenergie schluckt und Sie hindert, so zu leben, wie es Ihren Talenten und Werten entspräche. Vielleicht gibt es etwas, das Sie tun möchten, sich aber nicht zutrauen, eine Sehnsucht, die Sie sich nicht eingestehen wollen, oder eine Reise, die Sie endlich antreten sollten.

Woran können Sie erkennen, dass die Zeit reif ist, mit den Ausreden aufzuhören?
Es gibt viele mögliche Indizien: Sie haben manchmal ein Gefühl vager Fremdheit zu sich selbst. Momente, in denen Sie spüren, dass Sie nach einem Erfolgsrezept leben, das Sie sich nicht selbst ausgedacht haben - jedenfalls nicht bewusst. Es funktioniert sehr gut, und trotzdem kommt Ihnen gelegentlich ein Zweifel, ob Sie eigentlich wirklich immer so weiterleben möchten.
Ein diffuses Unbehagen. Träume bleiben auf der Strecke, Selbstverleugnung tarnt sich mühsam als ironische Abgeklärtheit. Eine Ahnung von Überdruss, eine moderate Krise. Oder Sie empfinden in bestimmten Situationen Langeweile gegenüber den eigenen Leitsätzen. Sie hören sich selbst zu und denken plötzlich: Was soll das? Was sind das für Sätze, die ich hier seit Jahren doziere? Von wem stammen die eigentlich? Und glaube ich das tatsächlich?
Oder die sich einstellende Gewissheit, dass sich bestimmte Dinge wiederholen. Und wiederholen und wiederholen ... Konflikte mit bestimmten Leuten oder einer bestimmten Sorte von Leuten. Konflikte, für die Sie dann keine befriedigende Lösung finden. Oder ein Vorwurf, den Sie zum hundertsten Mal hören, und plötzlich - hören Sie ihn. Zum ersten Mal. Und erschrecken: Bin ich wirklich so?
Oder Sie sitzen im Restaurant, und ohne dass Sie es geplant hätten, beobachten Sie intensiv ein Paar am Nebentisch. Und es springt Sie an: »So benehme ich mich auch oft. Das ist ja grässlich. Nein, ich habe mich bestimmt getäuscht! Nein, ich fürchte, ich habe es richtig gesehen.« Sie ärgern sich, dass Sie sich in bestimmten Situationen einfach nicht im Griff haben. Sie machen immer wieder Sachen, von denen Sie sich vorgenommen hatten, sie nie wieder zu tun. Es kommt Ihnen merkwürdig vor, dass bestimmte Leute Sie so aus der Fassung bringen können. Sie ertappen sich dabei, Dinge zu sagen, die Sie eigentlich niemals sagen wollten. Sie schauen in den Spiegel und erkennen an sich den gleichen angestrengten Blick, den Sie von Ihrer Mutter, Ihrem Vater kennen.
Wenn Ihnen das alles ganz unbekannt ist, dann wird es für Sie keinen Grund geben, sich mit der Frage zu befassen, die der Ausgangspunkt dieses Buches ist: Wie Sie sich mit Ausreden im eigenen Leben und Ihrer Entwicklung als Mensch blockieren. Dann habe ich mich eingangs getäuscht, und Sie haben vielleicht nur nach einem Geschenk für jemanden gesucht, der Ihrer Meinung nach zu viele Ausreden verwendet? Prima, dann schenken Sie ihm das Buch!
Wenn Ihnen aber das eine oder andere bekannt erscheint, dann ist dieses Thema offenbar jetzt für Sie wichtig. Vielleicht wollen Sie den automatisierten Selbstberuhigungsprogrammen auf die Schliche kommen, mit denen Sie Ihr Leben auf ein Irgendwann verschieben oder Ereignisse umdichten, damit Sie sich besser damit zurechtfinden. Vielleicht spüren Sie auch, was Wolf Biermann mit »Das kann doch nicht alles gewesen sein!« als einen Aufschrei der Lebensmitte formuliert hat. Vielleicht haben Sie sogar vor Kurzen einmal Bilanz gezogen und sind zu dem Schluss gekommen, dass Sie im falschen Film spielen oder im richtigen die falsche Rolle. Dass viele kleine Ausreden sich zu einer großen Lebenslüge addiert haben und Sie sich nicht mehr erinnern können, wann Sie den falschen Abzweig genommen und sich so verirrt haben.
Der Ruf des Lebens ertönt immer, aber nicht immer hören wir zu. Wir lenken uns ab, drehen das Radio lauter, machen weiter wie bisher. Aber irgendwann dringt der Ruf doch zu uns durch, und wir wissen: Jetzt ist eine kleine Kurskorrektur fällig oder sogar eine Kehrtwende. Ende der Ausweichmanöver, Zeit für Aufrichtigkeit, Abschied vom Konjunktiv. Und genau der richtige Moment, uns von den Ausreden zu lösen.

Was erwartet Sie in diesem Buch?
Es geht, wie der Titel schon sagt, um Ausreden. Was wir meinen, wenn wir von Ausreden sprechen. Warum wir sie benutzen. Warum sie wichtig sind. Warum sie problematisch und riskant sind. Wie wir sie gelernt haben und wozu. Und welche Konsequenzen es hat, wenn wir mit einigen von ihnen nicht aufhören.
Es geht vor allem um die Frage: Was haben Ausreden und Ihr Leben miteinander zu tun? Und: Was kann sich in Ihrem Leben entwickeln, verbessern und entfalten, wenn Sie auf überflüssige Ausreden verzichten? Vor allem auf die größte Ausrede, die da heißt »Ich bin eben so«.
Hier einige Thesen, die zeigen, was inhaltlich auf Sie wartet. Sollten Sie stutzen oder neugierig werden, gibt es wohl etwas zu entdecken.
Wenn Sie in wichtigen Fragen Ihres Lebens Ausreden verwenden, wollen Sie nicht erwachsen werden.
Wenn Sie sich nicht mit sich selbst, Ihrer Biografie und dem inneren Drehbuch Ihres Lebens beschäftigen möchten, spielen Sie in einem Stück mit, das vor langer Zeit von anderen für Sie geschrieben wurde - und pflegen dabei die Illusion der Selbstbestimmung.
Wenn Sie sich mit über dreißig weiter darauf herausreden, dass Sie so sind, wie Sie sind, und basta! - dann werden Sie im Alter so werden, wie Sie es ganz bestimmt nicht wollen: starr, stur und unzufrieden.
Andererseits: Sie können aktiv dafür sorgen, dass Sie im Alter flexibel und liebenswürdig bleiben.
Ihr Partner ist nicht zuständig für Ihre Empfindlichkeiten und inneren Narben. Wenn Sie nicht zu sich selbst stehen, kann er es Ihnen niemals wirklich recht machen.
Sie können sich entscheiden: für eine Wiederholung der Themen Ihrer Herkunftsfamilie oder dafür, ein neues Kapitel für Ihr Leben und das Ihrer Kinder zu schreiben. Alle Produktbeschreibungen


Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Als ich neulich auf diesen Titel stieß, klickte ich schnell weiter, weil mir meine Ausreden wichtig sind, um mein Leben vermeintlich stressfreier zu leben. Aber irgendwie blieb 'Das Ende der Ausreden' in meinem Unterbewußtsein hängen: produzieren nicht doch etliche meiner wohlgepflegten Ausreden letzten Endes mehr Stress als sie vermeiden?
Als ich dann zufällig (???) im Lufthansa-Magazin auf ein Interview mit der Autorin stieß, endschied ich mich definitiv, das Thema nicht mehr mit einer Ausrede wegzuschieben.
Inzwischen bin ich mitten im Buch und mitten in der Arbeit: zuerst braucht man schon einigen Mut, sich diesem Thema zu nähern. Aber einmal angefangen und mit einer geschickt aufgebauten Storyline, öffnet die Autorin mit ihrem flotten und 'hinterhältig' leichtem Stil sehr schnell die mutigen Gehirnregionen. Sie führt einen auf einen spannenden und hilfreichen Entdeckungsweg in einen mit Ausreden gut gepanzerten Gehirnbereich. Da liegt so Vieles, von dem man eigentlich weiß, daß man daran arbeiten sollte.
Die Autorin hat es mit ihren Fragen, Hinweisen und Schilderungen geschafft, daß ich mich über meine ersten Erfolge freuen kann. So zum Beispiel über das Schreiben dieser Rezension: ich habe Lust, meine Meinung öffentlich kund zu tun und 'Danke' zu sagen und habe es wegen der Bedenken, eventuell dafür Kritik zu ernten, mit der Ausrede 'Das interessiert ja Niemanden' dann früher doch nicht getan. Was offensichtlich falsch ist, denn Sie lesen ja anscheinend diesen Text bis hier!
Fazit:
Danke, Frau Roser, daß Sie mich auf diesen Weg gebracht haben - aber Ihr Buch wird mich wohl noch eine ganze Weile kräftig beschäftigen!

PS: Und Weihnachten werden es einige Freunde bereuen, daß ich jetzt an meinen Ausreden arbeite: ich werde ihnen dieses Buch schenken und ihnen sagen, daß deren Ausreden mich manchmal kräftig nerven!
6 Kommentare 212 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Man könnte annehmen, der Untertitel des Buches war zugleich auch Leitgedanke für die Autorin Brigitte Roser: "Was alles möglich wird, wenn wir nur (schreiben) wollen". Entstanden ist ein Buch, das in vielerlei Hinsicht bereichert. Es ist fundiert, lehr- und geistreich, eine fabelhafte Mischung aus Theorie und Praxis, stets an der richtigen Stelle ernst oder humorvoll. Und das alles immer mit einem freundlichen Blick, der sich wie ein roter Faden durch die Zeilen zieht.
Es gibt drei Kategorien von Büchern: 1. Bücher mit einem sehr guten Inhalt und mäßiger Sprache. 2. Bücher mit bescheidenem Inhalt und exzellenter Sprache. Das Buch von Brigitte Roser gehört absolut zur dritten Kategorie: Sehr guter Inhalt, perfekt inszeniert.
Kommentar 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe dieses Buch voll hoher Erwartungen bestellt. Meine Hoffnung war, endlich mit schlechten Gewohnheiten brechen zu können. Ich wurde aber sehr enttäuscht. Frau Roser gibt keine konkreten Hilfen. Sie bleibt immer bei sehr oberflächlichen, allgemeinen Aussagen zum Thema Ausreden und in welchen Formen sie benutzt werden. Ein Praxisbuch sieht anders aus. Es fehlen Tips und Ratschläge um aus dem Teufelskreis der Ausreden heraus zu kommen und den inneren Schweinehund zu überwinden. Ausserdem wiederholt die Autorin Ihre Aussagen permanent. Irgendwann nervt es dann.
Leider rausgeschmissenes Geld.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Das Buch ist sehr flüssig und unterhaltsam geschrieben. Unabhängig davon, wer es mit welcher Vorbildung liest, erhält hier jeder viele hilfreiche Tips, Sichtweisen und Handwerkszeuge. Ich habe mich oft "ertappt" gefühlt und musste über mich selbst lachen. Das Buch ist sehr zu empfeheln. Die Verfasserin hält ihr Versprechen, deutlich zu machen, dass sehr viel mehr möglich ist in unserem Leben, wenn wir es nur einfach angehen.
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Nach der Lektüre vieler Lebensratgeber, die ich nach häufig wenigen Seiten aus der Hand legte, ein erfrischendes, tiefenpsychologisch fundiertes und zudem spritzig geschriebenes Buch, das ich allseits nur empfehlen kann. Unmerklich sind auch tiefe östliche Lebensweisheiten verarbeitet und für den Alltag umsetzbar formuliert.
Der Titel allerdings ist unglücklich und unpassend gewählt.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch kann ich sehr empfehlen, weil es mir vor Augen führt, welche Ausreden ich immer parat habe, wenn es z. B. um Sport und um die Ernährung bzw. Abnehmen geht. Heute ist es das Wetter, dass mich davon abhält, Morgen ist es die Müdigkeit, die mich auf keinen Fall dazu aufraffen lässt, Sport zu treiben. Und da ich das satt hatte, habe ich mir dieses E-Book herunter geladen. Step by Step möchte ich die Anregungen umsetzen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
...mit sich nach innen, unmissverständlich und konkret in den Handlungen als Resultat daraus: nicht mehr und nicht weniger verlangt die Autorin von Leserinnen und Lesern, die sich auf die Lektüre einlassen. "Ausreden"? Gibt es jemanden ohne sie - von der Autorin in der ihr eigenen, direkten Art beim wirklichen Namen genannt: "Lügen"? Nichts anderes leisten wir uns tagtäglich - beinahe immer zu unserem eigenen Schaden. Männer eingeschlossen. Unter Umständen könnten die einen großen Bogen um das Buch machen, weil es ein "Brigitte" Buch ist, was sich nach Frauenproblematik anhört.

Unter Beibehaltung eines großformatigen Spielraums für individuelle Möglichkeiten hat Brigitte Rosner dezidierte Fallbilder gewählt, deren nachhaltige Einprägsamkeit das Buch als Standardwerk prädestiniert.

Dem Buch ist schon deshalb eine möglichst große weibliche wie männliche Leserschaft zu wünschen, weil es zu selbstbewussten Bürgerinnen und Bürgern erzieht - Eigenschaften, die in dieser stürmischen Zeit gesellschaftlicher Verwerfungen dringend notwendig sind, um als Gemeinschaft die Zukunft meistern zu können.
1 Kommentar 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden