Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Das Echo der Schuld ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von jacaranda
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Noch in Folie - 6 CD - Mit beschädigter Hülle -ca. 439 Minuten
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Das Echo der Schuld Audio-CD – Gekürzte Ausgabe, Audiobook

4.1 von 5 Sternen 237 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Gekürzte Ausgabe, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 12,95
EUR 7,77 EUR 1,83
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 1,99
80 neu ab EUR 7,77 21 gebraucht ab EUR 1,83

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Das Echo der Schuld
  • +
  • Am Ende des Schweigens
  • +
  • Im Tal des Fuchses
Gesamtpreis: EUR 30,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Die Schwester
Ein Urlaub der zum Altraum wird: Neuer Thriller von Joy Fielding Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Als Virginia Quentin im Radio von dem Schiffsunglück vor der Hebrideninsel Skye hört, ahnt sie gleich, dass sie die Schiffbrüchigen kennt. Es handelt sich nämlich um ein deutsches Ehepaar, und Virginias deutsche Haushaltshilfe Livia war genau an diesem Tag mit ihrem Mann Nathan in See gestochen. Aus Mitgefühl für das nun gänzlich mittellose Paar bietet sie ihnen Unterkunft in ihrem Ferienhaus an. Doch Virginias Mann Frederic ist ganz und gar nicht erfreut über die Anwesenheit der Fremden. Seine instinktive Abneigung gegen Nathan, den attraktiven Mann Livias, lässt sich kaum übersehen. Ganz anders als Virginia, die sich vom ersten Augenblick an zu dem intellektuellen Abenteurer hingezogen fühlt. Da die Familie Quentin am nächsten Tag auf ihr Anwesen bei London heimkehrt, scheint das Ganze ein ärgerliches Intermezzo zu bleiben. Doch schon kurze Zeit später steht Nathan auch dort vor der Tür.

Inzwischen treibt ein pädophiler Serienmörder sein Unwesen in der Gegend. Nachdem bereits zwei kleine Mädchen ermordet aufgefunden wurden, bangen viele Eltern um ihre Kinder, so auch Virginia und Frederic, deren Tochter Kim gerade sieben Jahre alt geworden ist. Als Kim eines Tages nach der Schule tatsächlich verschwindet, beginnt ein nervenaufreibender Wettlauf mit der Zeit. Ein schrecklicher Verdacht keimt in Virginia auf, schließlich versucht sie, auf eigene Faust zu recherchieren.

Charlotte Link ist als Autorin hochspannender Bestseller in englischem Ambiente bekannt, und wird diesem Ruf auch mit ihrem neuen Roman auf schönste Weise gerecht. Sie verbindet eine ungewöhnliche Liebesgeschichte mit schockierenden menschlichen Abgründen zu einem raffiniert konstruierten Krimi. Der Leser begleitet dabei die Protagonistin auf einem steinigen Pfad zu sich selbst. So geht es hier letztlich um das Aufdecken und Bewältigen verborgener Traumata, und die Suche nach dem eigenen Weg -- ganz wie im richtigen Leben. --Ulrike Künnecke, Literaturtest -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Eine der ganz großen Erzählerinnen der Gegenwart." (Journal für die Frau)

"Sehr spannend, sehr abgründig." (Revue)

"Gänsehaut in doppelter Hinsicht: ungewöhnliche Liebesgeschichte und fesselnder Krimi in Einem." (Freundin)

„Gudrun Landgrebes Stimme lässt einen nicht mehr los.“ (Frau von heute)

„Klasse gelesen von Gudrun Landgrebe.“ (Kieler Leben)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
In ihrem neuen Roman "Das Echo der Schuld" präsentiert sich Charlotte Link wieder als Meisterin in der Darstellung der menschlichen Psyche und wird ihrem Ruf als eine der besten deutschen Krimi-Autoren wieder einmal gereicht.

Kurz zum Plot: Als das deutsche Aussteigerehepaar Nathan und Livia Moor vor der Küste Schottlands Schiffbruch erleidet, nimmt sich Virginia Quentin dem nunmehr mittellosen Ehepaar an und bietet ihnen entgegen der strikten Einwände ihres Mannes Frederic, der sofort eine intuitive Abneigung gegen den zwielichtigen Nathan verspürt, Unterkunft in dem Ferienhaus der Familie Quentin auf der Insel Skye an. Zurück auf ihrem Landsitz in der Nähe Londons steht Nathan auch dort bald vor der Tür und Virginia, die sich gleichzeitig zu ihm hingezogen und aufgrund seiner Dreistigkeit und Aufdringlichkeit von ihm abgestoßen fühlt, bringt ihn erneut in ihrem Haus unter. Schon bald entspinnt sich eine interessante Beziehung zwischen den beiden, und Virginia beginnt, Nathan aus ihrer Vergangenheit zu berichten, über der ein dunkles Geheimnis und eine große Schuld liegt. Gleichzeitig werden mehrere ermorderte Kinder in der Gegend aufgefunden und eines Tages verschwindet auch die Tochter der Quentins spurlos. Ein Wettlauf mit der Zeit um das Leben der kleinen Kim beginnt. Schon bald keimt in Virginia der Verdacht auf, dass Nathan mit dem Verschwinden ihrer kleinen Tochter mehr zu tun haben könnte, als ihr lieb sein kann...

"Das Echo der Schuld" ist ein fantastisches Buch über die Abgründe der menschlichen Psyche, über Traumata, Schuld, Vergebung und den Weg zum eigenen Ich.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 111 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Charlotte Link hat mit ihren letzten Büchern ihrem vorrangig weiblichen Publikum ja so manchen Bären aufgebunden. Ihre Bücher waren bestenfalls mittelmäßiges Schmökerfutter, kaum zu Ende gelesen, schon vergessen! Mit "Das Echo der Schuld" kann sie aber endlich wieder an ihre großen Erfolge wie "Das Haus der Schwestern" oder "Die Rosenzüchterin" anschließen.

530 spannende Seiten warten auf die Leserinnen und Leser und gleich mit den ersten Kapiteln wird man unwillkürlich in die Geschichte hineingezogen.

Im Mittelpunkt stehen zwei Ehepaare, deren Schicksale miteinander verknüpft werden.

Zum einen die beiden deutschen Aussteiger Nathan und Livia Moor, die mit ihrem Segelschiff verunglücken und nur die nackte Existenz retten können. Aufgenommen werden die beiden vor der Küste Englands von Frederic und Virginia Quentin, sehr zum Missfallen von Frederic, der ahnt, dass bald nichts mehr so sein wird, wie zuvor. Denn Nathan gelingt es, Virginia aus ihrer Melancholie zu reißen, die die Ehe schon lange belastet.

Gleichzeitig erschüttern zwei schwere Verbrechen, bei denen zwei Mädchen sexuell missbraucht und schließlich getötet werden, die Umgebung. Schließlich verschwindet auch Virginia und Frederics Tochter...

Charlotte Link zieht in diesem Buch sämtliche Register und unterhält durch eine perfekt und schlüssig aufgebaute Geschichte. Im Wechsel zwischen der Kriminalgeschichte und der Handlung der vier erwachsenen Personen, die auch von Rückblenden durchsetzt sind, spinnt sie ein immer engmaschigeres Netz, in dem sämtliche Fäden schließlich zusammenlaufen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 83 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich liebe Thriller. Dean Koontz zum Beispiel.
Seit Jahren wehre ich mich dagegen, Charlotte Link zu lesen. Meine Frau empfiehlt mir diese Bücher immer und immer wieder. Ich wollte aber nun mal keine Frauenromane lesen. Ein Schönes Vorurteil hielt mich davon ab: ALS MANN CHARLOTTE LINK ...
Bis jetzt.
Nun habe ich mein erstes Buch von Charlotte Link gelesen, Das Echo der Schuld.
Ich bin total geflasht.
So was von spannend. Eine derart Bildreiche Sprache habe ich selten erlebt.
Die vielen kleinen und kleinsten Szenen, die jeder schon einmal so oder so ähnlich erlebt hat.
Wie kann man den Menschen so detailliert auf den Mund schauen und das so pointiert wieder geben?
Wunderbare, separate Handlungsstränge, die zu einem harmonischen Ganzen zusammen wachsen.
Man rätselt und fiebert bis zum Schluss.
Alles ist so logisch und könnte so sein und trotzdem kommt man nicht allein dahinter.
Das ist schriftstellerische Handwerkskunst auf höchstem Niveau.
Ich muss Charlotte Link um Verzeihung bitten, da ich ich ihre Romane jahrelang abgelehnt habe, ohne zu wissen, was sich darin verbirgt. Wie dumm von mir.
Ich werde alle Romane von Charlotte Link genießen. Zeile für Zeile.
Und bleibe trotzdem ein ganzer Mann.
Mein unbedingte Empfehlung an alle.
1 Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Die Schatten der Vergangenheit können sehr lang sein - und manchmal holen sie einen auch ein, auf die eine oder andere Weise.

Virginia Quentin lebt (meistens ohne ihren Ehemann, einen aufstrebenden Londoner Banker und Politiker) auf dem Landsitz der Familie in King's Lynn nordöstlich der britischen Hauptstadt. Es ist ein viel zu großes Haus, dessen viele Bäume rundherum die Sonnenstrahlen kaum einmal durchdringen können. Bei ihr ist immer ihre 7-jährige Tochter Kim und das Verwalterehepaar Walker. Virginia jedoch gefällt es dort trotz der fast immerwährenden Düsternis - weshalb?

In den Ferien, die sie zusammen mit ihrem Mann und ihrer Tochter auf der Insel Skye im schottischen Hochland verbringt, nimmt sie die Schiffbrüchigen Nathan und Livia Moor in ihrem dortigen Ferienhaus auf, obwohl ihr Mann überhaupt nicht damit einverstanden ist, da er Nathan von Anfang an mißtraut und ihn für einen Parasiten hält. Später folgt Nathan der Familie auf ihren Landsitz und wird zum ungebetenen Gast, was auch nur deshalb möglich ist, weil sich Frederic Quentin zu diesem Zeitpunkt in seiner Wohnung in London aufhält. Virginia gerät immer mehr in Nathans Bann...

Zur selben Zeit verschwinden zwei kleine Mädchen im näheren Umkreis von King's Lynn und werden später ermordet aufgefunden. Hat Nathan eventuell etwas damit zu tun? Virginia weiß nicht mehr, was sie ihm glauben soll, als später auch noch ihre eigene Tochter wie vom Erdboden verschluckt ist.

Dieses Buch hat mir nicht eine einzige Minute Langeweile bereitet. Die Lebensweise und Tragik der einzelnen Figuren sind hervorragend herausgearbeitet worden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen