Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Das Ding aus einer anderen Welt 1951 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

Das Ding aus einer anderen Welt sofort ab EUR 2,99 im Einzelabruf bei Amazon Video ansehen.

LOVEFiLM DVD Verleih

Eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler, stationiert in der Arktis, macht zunächst die Bekanntschaft mit einem magnetischen Phänomen, das all ihre Forschungsinstrumente außer Kraft zu setzen droht. Als die Crew der Sache nachgeht, finden sie eine in einen Eisblock eingeschlossene antike Lebensform. Doch dies ist keine archäologische Entdeckung, denn als der Block schmilzt, tritt eine unsichtbare, groteske Kreatur zutage, intelligenter und stärker als Menschen, ständig wachsend und auf Zerstörung aus.

Darsteller:
Kenneth Tobey, Robert Cornthwaite
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 24 Minuten
Darsteller Kenneth Tobey, Robert Cornthwaite, Margaret Sheridan, Douglas Spencer, James R. Young
Regisseur Christian Nyby, Howard Hawks
Genres Horror
Studio Kinowelt (Arthaus)
Veröffentlichungsdatum 8. Februar 2005
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel The Thing from Another World

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Die zugrunde liegende Erzählung "Who Goes There?" wurde von den `Science Fiction Writers of America' zum besten Kurzroman aus der Zeit vor 1965 gewählt. Als Howard Hawks 1948 die Story per Zufall entdeckte, erkannte er sofort deren filmisches Potenzial, auch wenn viele Elemente der Geschichte bei der Verfilmung 1951 verändert wurden. In manchen Punkten ist Carpenters Neuversion von 1981 durchaus näher an der literarischen Vorlage, denn dort konnte das Ding ebenfalls seine Gestalt verändern. Das "alte" Ding konnte dies nicht. Stattdessen machte man aus ihm ein Pflanzenmonster im Frankenstein-Look - was aber nicht schlimm ist und der Geschichte keinen Abbruch tut, geht sie dadurch auch in eine ganz andere Richtung. Das Ding (gespielt von James "Matt Dillon" Arness aus "Rauchende Colts") ist bei jedem einzelnen Auftauchen furchterregend. Und wer den Film das erste Mal sieht, wird unweigerlich zusammenfahren, wenn das Monster ganz plötzlich hinter der Tür steht, die die Männer nichtsahnend aufmachen! Welch ein Schock-Moment! Andere Szenen, in denen sich alles auf das Ticken des Geigerzählers konzentriert, sind mustergültig und an Spannung kaum zu überbieten.
Obwohl der Film von Christian Nyby in Szene gesetzt wurde, ist der Einfluss des Produzenten Howard Hawks deutlich spürbar. Die Art, wie die Figuren angelegt sind, wie die Dialoge ablaufen und wie sie sich teilweise überlagern, um die Handlung und Spannung möglichst rasant voran zu treiben, sind typisch für Hawks. Der Film ist großartiges Spannungskino mit lebendigen Charakteren und anständig geschriebenen Texten.
Als der Film gedreht wurde, war die UFO-Hysterie gerade auf ihrem Höhepunkt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film wurde Anfang der 50er Jahre gedreht und produziert wurde das Werk von keinem geringeren als HOWARD HAWKES. Während der Film mit KURT RUSSEL technisch aufwendig gedreht wurde, gibt es hier nichts dergleichen.Gruselig ist der Film kaum, aber spannend.Alle spielt sich in Holzbaracken ab.Ein Stück Filmgeschichte. gefällt mir sehr.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Klaus Stocker VINE-PRODUKTTESTER am 8. Februar 2006
Format: DVD
Der Film aus einem anderen Ästhetik-Universum: ein Musterbeispiel an Spannungsaufbau und Spannungshaltung. Kammerspielhaft verdichtet, auf wenige Schauplätze beschränkt und ohne viele Special Effects erzählen Nyby/Hawks die Geschichte einer Begegnung der dritten Art. Und die ist wahrhaft unheimlich. Mit dem menschenähnlichen Pflanzenwesen, das da in der Arktis samt Untertasse abstürzt und menschliches Blut als Nahrung bevorzugt, ist nämlich nicht zu spaßen. Nicht viele Filmexperten werden bestreiten, dass der ebenso schnörkellose wie düstere Gruseltripp Szenen enthält, die bis heute zu den spannendsten der Filmgeschichte gehören. Es ist geradezu atemberaubend, wie die Regisseure mit völlig unspektakulären, stillen Mitteln schiere Angst erzeugen, um dann wohltemperierte Reißer-Schocks mit einzupflegen. Eine wahrhaft dämonische Mischung. Bild für Bild hat sich in unsere Erinnerung eingebrannt: Es beginnt schon im Vorspann. Das Label des Filmverleihs wird plötzlich von Lichtstrahlen zerfetzt, verbrennt förmlich. Der gloriose Tusch mündet in Moll-Dissonanzen und geht in die düstere Titelmelodie des Soundtracks über. Unvergessen auch, wenn die Männer sich im Eis aufstellen um zu sehen, welche Form das abgestürzte Objekt hat. Als sie dann einen Kreis bilden, ahnen wir schon schlimmes, ohne dass es ausgesprochen werden muss. Oder denken wir nur an die Samenkapseln des Dings, die in rasender Geschwindigkeit wachsen und unheimliche pulsieren als würden sie atmen. Wenn der Professor dann sein Stetoskop an die Setzlinge anlegt und gesagt wird: "Es klingt wie der Schrei eines neugeborenen Kindes", läuft einem die Gänsehaut rauf und runter.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Amerikanische Wissenschaftler entdecken in der Arktis ein abgestürztes UFO und ein im Eis
eingefrorene Kreatur.Sie schlagen einen großen Eisblock um die Kreatur heraus, und nehmen
in mit in ihre Station.
Der Eisblock schmilzt und die Kreatur entkommt.
Sie ernährt sich von Blut und so ist jeder Mann ein potenzielles Opfer für sie.
Ihre Zerstörungswut ist grenzenlos und so beginnt ein verzweifelter Kampf der Wissenschaftler
ums nackte Überleben.

Altmeister Howard Hawks produzierte und führte auch Koregie. Er drehte diesen SF-Film mit
Regisseur Christian Nyby ,der zu einem Klassiker des Genres wurde.
Als Extras: Das Wendecover, Pressefotos, Nachrichtenblatt, Trailer, und Trailer aus anderen Filmen.

Das Bild ist sehr scharf und mit einem guten Ton.
Als The Thing wurde wegen seiner Größe James Arness verpflichtet,bekannt als Marshall Matt Dillon
von Rauchende Colts.

Ich bin der Meinung das ein Remake selten an das Original rankommt.
In Carpenders Remake ist das etwas anders. Dieses ist auf seine Art spannender,blutiger,gruseliger.
Ein würdiger Nachfolger des Originals.
Aber dennoch bleibt "Das Ding" von 1951 ein immer wieder gern gesehener Klassiker der sich bei mir einreiht
mit den Klassikern "Der Tag an dem die Erde stillstand, Kampf der Welten und Formicula.

Sehr sehenswert.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen