Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
148
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Januar 2012
Zugegeben:
Als Nachschlagewerk für gängige Songs, die man gern allein oder mit anderen singt, ist die Serie "Das Ding" kaum zu schlagen.
Praktisch jeder Song, der am Lagerfeuer oder auf der Party gewünscht wird, ist hier enthalten.

ABER:
Bei der Umsetzung sind die Autoren nicht auf der Höhe der Zeit.
Sicherlich sind die Sammlungen in früheren Jahren bei Jugendfreizeiten etc. zusammengestellt worden, und es war auch früher nicht so einfach, genaue Texte zu bekommen, da musste man sich auch schon mal selbst was zusammenreimen.
Heutzutage ist es dank youtube und Google aber doch deutlich einfacher, genauere Ergebnisse zu bekommen.

Leider steckt "Das Ding" trotzdem (immer noch) voller Fehler:
Falsche Akkorde, falsche Akkordverteilung, schlimme Textfehler (Missverständnisse oder fehlende/falsche Passagen), falsche Liedabläufe - fast in jedem der über 400 Songs sind teils drastische Patzer zu finden.

Ein paar Beispiele:
bei "Nothing else matters" werden die unterschiedlichen Refrains einfach zusammengeschmissen - allerdings auch noch falsch.
"Baker Street" wird statt im originalen A in B notiert, also voller Barreegriffe! Wer denkt sich sowas aus?!
Bei "Lola" gibt es am Anfang nicht die legendäre "Cherry Cola" sondern schnöde "Coca Cola".

Das sind nur sehr wenige Beispiele, die ganz schlimmen Englischpatzer lasse ich aus Rücksicht auf die Autoren an dieser Stelle weg.

Z.Zt. bin ich dabei, sämtliche Fehler aufzuschreiben.
Momentan bin ich bei Song 109 und DIN A4 Seite 6 angekommen...
Dies werde ich den Machern zukommen lassen, hoffentlich sind dann zukünftige Auflagen besser verwertbar und hilfreicher für Anfänger.

Natürlich gibt es trotz aller Schwächen auch viel Gutes an dem Buch - Umfang, Auswahl etc.
Für den hohen Preis kann man aber heutzutage eine etwas professionellere und genauere Überprüfung der Angaben erwarten.

Edit:
Mittlerweile habe ich das ganze Buch durchgeschaut und muss meine Aussage von oben zumindest ein bisschen relativieren. Es gibt durchaus auch viele Songs ohne Fehler.
Ich habe 88 Songs gefunden, bei denen es etwas zu beanstanden gab, z.T. auch nur einzelne falsche Akkorde oder Textstellen. Dabei habe ich allerdings nur Lieder berücksichtigt, die ich auch kenne. Bei den zahlreichen Schlagern u.ä. können also noch mehr Fehler versteckt sein.
Auffallend war auf jeden Fall, wie viele auch sehr beliebte Lieder in völlig unspielbaren Tonarten notiert sind.
Es gibt mindestens zwei Dutzend Songs in Tonarten wie F, Fis-Moll, Gis, B, Bb, Cis etc, darunter Klassiker wie Blowing in the wind, Hey Jude, Hotel California etc.
Den Vogel abgeschossen hat dabei "Without you", das in der vorgeschlagenen Version aus sage und schreibe 7 (sieben) Barregriffen bestand. Durch eine leichte Änderung der Tonart kann man das Lied allerdings auch ohne einen einzigen Barregriff spielen!

Ich werde versuchen, meine Anmerkungen in die Kommentare zu packen, damit Interessierte dort nachschauen können.
Natürlich bezieht sich alles auf die Ausgabe von 2008.

Edit:
Auch den 2. Band habe ich mittlerweile durchgeschaut, Anmerkungen auch dort in den Kommentaren.
1414 Kommentare| 75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2004
Zunächst einmal muss man sagen, dass es Spaß macht, in den vielen Liedern zu stöbern. Für ein Lagerfeuer genau das richtige Buch. Was den Spaß allerdings trübt, sind die vielen Fehler. Spielt man statt auf der Gitarre mit einem Klavier, fallen schnell die vielen falsch gesetzten Akkorde auf. Oftmals vereinfacht, manchmal einfach nur falsch oder fehlend. Dazu kommen einige Fehler im Text. Ich habe bei fast jedem Lied, das mich interessierte, Verbesserungen schreiben müssen.
Da der Preis auch nicht gerade ein Knüller ist, vergebe ich nur 3 von 5 Punkten. Missen möchte ich das Büchlein trotzdem nicht und würde mich auch über eine Fortsetzung mit noch mehr Liedern freuen.
0Kommentar| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2002
"das ding" ist die Lieder-Sammlung schlechthin. Von den "uralten" Schlagern der 40er und 50er über die Anfänge der Rock-Musik in den 60ern und 70ern bis zu der Moderne sind in diesem Buch eigentlich alle Musikstile vorhanden. Es ist damit prädestiniert für Lagerfeuerabende, Ferienfreizeit oder Leute die einfach nur Spaß an Musik haben. Ob mit der Gitarre, Akkordeon oder einfach nur gesungen - das Buch ist auf jeden Fall erste Wahl in Sachen Liedersammlung.
Das einzige Manko: Mit den Neuauflagen ändern sich die Songlisten; so fehlen in der letzen Ausgabe leider einige Lieder der "Ärzte" die in der vorherigen Ausgabe enthalten waren. Über den aktuellen Inhalt kann man sich aber auf der HP von "das ding" informieren.
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2002
Dieses Buch bietet viele Lieder verschiedener Musikrichtungen, aber leider stehen nicht die Noten dabei. Wenn man also ein Lied nicht kennt, kann man es nur schwer spielen. Die Akkorde die vorkommen sind teilweise nicht leicht zu spielen, oder man kennt sie überhaupt nicht, aber dafür kann man hinten nachschlagen, also kein Problem. Das Ringbuchformat hat einen positiven, aber auch negativen Aspekt, die Seiten bleiben aufgeschlagen, aber nach einiger Zeit passiert es manchmal, dass Seiten herausfallen.
Trotzdem ist es ein geniales Buch, denn so viele gute Lieder um so einen geringen Preis findet man sehr selten.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2007
Das Kultliederbuch ist eine gelungene Liedersammlung mit einer guten Mischung aus recht aktuellen Liedern und einigen Standards, wie man sie in der Jugendarbeit (Pfadfinder, Kirche), Camping oder ähnlichem gut gebrauchen kann. Die Akkorde sind meist recht einfach gehalten, so das die Zielgruppe der Gitarrenanfänger und leicht fortgeschrittene Spieler gut etwas damit anfangen können. Bei einer Neuauflage würde ich die Lieder etwas besser sortieren, einige Akkorde und Texte korrigieren, und vielleicht auch den Deckel etwas verstärken. Noten wären schön gewesen, aber dadurch würde höchstwahrscheinlich die Handlichkeit leiden. Jedoch was die Liedersammlung als solche angeht, ist das Kultliederbuch für einen Hobbygitarristen die beste Liedersammlung die er sich zulegen kann. Man findet sowohl einfache Volkslieder und Folksongs, aber auch recht aktuelle Lieder und Klassiker der Lagerfeuergitarre. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt auf alle Fälle. Ich kenne zur Zeit kein vergleichbares Liederbuch auf dem Markt.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2003
"Das Ding" ist ein Standardwerk für Lagerfeuerromantik oder einen fetzigen Abend mit Freunden. Das Buch ist voller Songs, die man gerne spielt bzw. schon immer mal spielen wollte, aber Text bzw. Akkorde nicht zur Hand hatte. Ein bißchen teuer ist das ganze schon, aber dafür bekommt man auch Material in Hülle und Fülle. Einziges Manko: Es sind keine Noten notiert, man sollte das Lied also kennen. Außerdem kam es jetzt ein, zwei Mal vor, daß die Akkorde einfach nicht gestimmt haben oder erst gar nicht notiert waren. Aber das sind nur drei von über 400 (!) gewesen.
Eine Liste der Songs und weitere Info gibt es unter [...]
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2005
Ich habe mit diesem Buch meine Begeisterung für's Klampfen entdeckt, weil man ohne viel Hickhack einfach ein paar Kultlieder mitträllern kann. Endlich mal ein Liederbuch ohne christliches Geschmalze. Hier kennt bestimmt jeder ca. 80% der Songs.
Schön wär's allerding gewesen, wenn man mehr Platz zwischen den Zeilen für eigene Notizen hätte. Naja und wenn das Intro nur in Akkorden dasteht, gestalltet sich das für einen Laien auch recht schwierig.
Aber sonst echt empfehlenswert!!! Kult eben!!!
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2006
"Das Ding" kommt im Spiralgebundenen DIN A5 Format daher. Zusammen mit dem grünen Pappumschlag und dem zwitschernden Vogelmotiv wirkt es zunächst einmal wie eine billige, uralte zusammenkopierte Blattsammlung.

Und tatsächlich - in wild zusammengewürfelter Reihenfolge stehen hier im winzigen Uralt-Schreibmaschinen Schriftsatz Lieder wie "Wenn bei Capri die rote Sonne..." direkt neben "Love Hurts" von Nazareth. Zum Glück gibt es ein Inhaltsverzeichnis.

Neben den Songtexten findet man lediglich knappe Akkordbezeichnungen, die so vereinfacht notiert sind, dass selbst Anfänger mit ihren Wandergriffen ein Großteil der Lieder aus dem Stegreif nachspielen können.

Doch nicht nur die Akkorde sind teils vereinfacht bzw.fehlerbehaftet, sondern auch die Texte stimmen oftmals nicht mit dem originalen Song überein.

Fazit: Zu 99% der Songs findet man durch einfache Suche im Internet bzw. auf den einschlägigen Gitarrenseiten wie ultimate-guitar kostenlos nicht nur die Texte samt der (richtigen) Akkorde, sondern meist auch ganze Tabulaturen.

"Das Ding" stellt eine vereinfachte und bunte Mischung aus Schlager und Hardrock Liedern zusammen, die für Anfänger ganz nett zu sein scheinen. Zum Mitsingen gehört jedoch auch das Vermögen, die Lieder auswendig zu kennen, da weder Gesangsnoten noch ein Anfangston für den Gesang notiert ist. Aufgrund des miserablen Layouts, und der geringen Schriftgröße müsste man das Buch doppelt so groß kopieren, um am Lagerfeuer auch nur halbwegs was erkennen zu können.

Mit 22 Euro ist dieses Buch von der gebotenen Qualität maßlos überteuert.
11 Kommentar| 66 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2001
Positiv ist die sehr umfassende Sammlung populärer Stücke aus den letzten 20-30 Jahren. Klassiker, Hits - so ziemlich alles drin. Nachteil: Manche Texte sind fehlerhaft (man hat den Eindruck, einige Texte wurden nach dem Gehör abgeschrieben und daher sind Übertragungsfehler enthalten). Auch eher ein Nachteil: Zu viele "Spezialakkorde" ala "F#maj7" usw., die zwar in der anhängenden Grifftabelle weitgehend enthalten sind. Aber welcher Gelegenheitsgitarrist hat die schon parat? Es wäre besser gewesen, hier einfachere Begleitakkorde zu verwenden, ggf. als Alternative oder zu transponieren, damit die Stücke leichter nachspielbar sind. Und noch eines: Da keine Noten vorhanden sind, kann man die Stücke nur nachspielen bzw. singen, wenn man sie schon kennt und noch im "Ohr" hat. Aber alles kann man von so einer Sammlung eben nicht verlangen.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2009
Ich habe dieses Buch zum ersten Mal bei einer Bekannten gesehen.

Mir fiel auf, dass die Liederauswahl (auch bei den anderen zwei Ausgaben) erstaunlich gelungen ist.
Dieses Buch schaft den Spagat zwischen Altrockern, Schlagerfans, Lieberhaber guter (älterer) Musik und Gitarrenschülern, die trotz äußerst begrenzter Kenntnisse der Akkorde, ein Maximum aus ihrer Gitarre holen können.
Dieses Liedkompendium ersetzt keinesfalls die Notwendigkeit zu üben!
Wer jedoch "praxisnah" üben will, der ist mit diesem Buch gut bedient.
(Ich selbst unterrichte und habe nach der 3. Stunde schon "Knocking on Heavens Door" gespielt)
Es werden keine Schlagmuster der Lieder gezeigt, denn die Fähigkeit Schlagmuster zu spielen und selbst zu finden ist anderen Gitarrenbüchern oder sich selbst überlassen.
Jeder Liedtext ist, was ein Vorteil zu frei erhältlichen Tabs ist, an der richtigen Stelle mit dem jeweiligen Akkord beschrieben.
Die Auswahl der Akkorde ist je nach Schwierigkeitsgrad des Liedes "vereinfacht". Dies gilt nicht für alle Songs, was auch fortgeschritteneren Gitarrenspielern immer noch die Möglichkeit bietet ihre Fähigkeiten und Akkordkenntnisse zu verbessern.
Ich sollte aber vom Potential als Übungsbuch weggehen, denn dieses Buch ist eigentlich DAS WERK fürs Lagerfeuer.
Gut erkenntlicher Text und "einfache" Akkorde und vor Allem... man muss bei keinem Lieder blättern. (Nie wieder die mühsam aufgebaute Stimmung durch lästiges Blättern killen).
Leider überlässt der Autor in wenigen Songs den normalen Spieler mit Notierungen, wie Am/G#, und der halbherzigen, winzigen Erklärung am Ende des Buchs.
Mal ehrlich... dafür muss man schon fast Musik studiert haben, damit man das mit dieser Erklärung versteht. Besser wäre für den Anfänger ein Vorschlag zum Greifen und eine Fußnote im Lied (Liebe Autoren, bitte ändern!). Ansonsten werden ALLE verwendeten Standardakkorde sehr gut erklärt.

Mein Tipp: Erst mal das Inhaltsverzeichnis der drei Ausgaben lesen und dann je nach Geschmack für Eines oder Alle entscheiden.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden