find Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. September 2015
Das Cabinet des Dr. Caligari, den ich vor wenigen Wochen zum ersten Mal sah, ist ein wunderbares Stück Filmgeschichte. Besonders beeindruckt haben mich daran vor allem zwei Dinge: Einerseits das Set Design, das kaum rechte Winkel aufweist und aus Aufbauten und Hintergründen besteht, also im Studio gedreht wurde, nicht in einer echten Kleinstadt. Dadurch wird eine seltsam verstörende Atmosphäre sowie ein eigenartiger Look generiert, der ein wenig an die zig Jahrzehnte später entstandenen Werke von Tim Burton erinnert.
Der andere Punkt ist die doppelbödige Handlung, die gegen Ende mit gleich zwei überraschenden Wendungen in bester M. Night Shyamalan Manier daher kommt und dem Zuschauer dennoch genug Raum für eigene Interpretationen lässt. Es ist faszinierend, wie früh in diesem Medium schon mit solchen narrativen Elementen gearbeitet wurde.

Die vorliegende deutsche "Transit Classics - Deluxe Edition" Ausgabe auf BD (und wahrscheinlich auch auf DVD) ist eine liebevolle Restauration der Murnau-Stiftung in toller Qualität, eine interessante Doku und ein Booklet gibts obendrein. Nur eine Sache stört mich, vor der ich unbedingt warnen wollte:
Auf der Rückseite der Hülle wird in der kurzen Beschreibung die ganze Geschichte zusammengefasst, und dabei beide der oben erwähnten Story-Überraschungen verdorben! Ja, es soll noch Leute geben, die sich das durchlesen ;-) Und es soll auch noch Menschen und Filmfans geben, die diese geniale kleine Perle erst in diesem Jahrtausend für sich entdecken. Spoilergefahr gilt hier selbst nach 95 Jahren noch unverändert. Wenn man dazu mal was aufgeschnappt haben sollte, hat man wohl Pech gehabt - ich empfehle, möglichst wenig im Vorfeld zu der Geschichte zu lesen - aber wo solche Verderber ganz gewiss nicht hingehören, ist die Rückseite der Verpackung! Ich bin unheimlich froh, diesen Film ohne umfassende Kenntnisse über den Inhalt erlebt zu haben, und wünsche auch anderen diese Aha!-Erfahrung. Hätte ich mir die Kurzbeschreibung angeschaut, wäre ich hingegen sehr enttäuscht gewesen (selbst die Zeilen oben auf der Amazon-Produktseite sind nichtmal halb so schlimm wie das, was auf dem Produkt selbst steht).

Das ist natürlich als Manko kaum groß genug, um dafür einen Stern abzuziehen. Diese BD kann man jedem ans Herz legen, nur falls ihr den Film noch nicht kennen solltet, hütet euch davor, den Text auf der Rückseite der Box zu lesen. Es war mir ein Bedürfnis, auf diesen Umstand hinzuweisen.
11 Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2016
Ich hätte es ja selbst nicht erwartet, aber seit wir Dr. Caligari als Spezialaufführung mit Live-Musik im Kino gesehen haben, ist es einer meiner absoluten Lieblingsfilme.
Der Grund:
Wer denkt, dass Tim Burton ein Meister des extravaganten Filmdesigns ist und Werke wie Shutter Island die krassen Filmtwists für sich gepachtet haben, der merkt hier: Das konnte auch vorher schon jemand.
Die Kulisse ist wirklich zauberhaft und die Geschichte hat, ich möchte hier sogar Vergleiche wie Frankenstein oder Dracula anbringen, Kultpotential. Natürlich, es ist ein Stummfilm, eine gewisse Vorliebe für Retroumsetzungen muss wohl vorhanden sein. Aber Filmfans sollten sich dieses Werk auf jeden Fall zulegen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2014
Dieser Film kann mit Fug und Recht als DIE Geburtsstunde des deutschen Kinos gewertet werden. Nie Zuvor hat ein Film solch einen Einfluss auf das öffentliche Leben der normalen Bürger gehabt, wie DAS CABINET DES DR. CALIGARI. Bereits Wochen vor dem Filmstart wurden Plakate aufgehängt mit kryptischen Botschaften und Zeichnungen. Dieser Film ist gleichzeitig der Einzug des Mediums in die Welt der Kunst und auch der erste Horror-Film überhaupt. Ja, von nun an galten auch Filme als Kunstwerke.

Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg, wollten die Menschen das Neue, das Andere. Studenten und Philosophen richteten sich gegen die männerbündische Gesellschaft der Politiker mit ihren Normen und Ansichten, der verstärkten Rückgriffe auf die Ideale des Deutschen Kaiserreichs. In den Augen der Gegner dieser Politik, muss der Weltkrieg wohl als Konsequenz aus dieser Rückständigkeit gelten.
Zu dieser Zeit wurde auch der Stil des Expressionismus in Kunst und Literatur immer beliebter. Dieser Stil zelebriert den Umbruch, das Unförmige, der Umgang mit Farbe und Form wurde frei.
Für mich bedeutet dieser Stil vor allem aber das Ausdrücken der inneren Gefühle. Wo beim entgegengesetzten Naturalismus alles so echt wie möglich sein sollte, setzten die Expressionisten auf kantige Formen, zersprungene Gesichter, grelle Farben und spitze Winkel.

Diese eingangs erwähnten Gruppierungen, fanden im Expressionismus einen Stil, um die Umwälzungen, die sie sich wünschten, auszudrücken.
Zu dieser Zeit kam den Inhabern der DECLA-Filmgesellschaft auch die Idee, einen Film zu drehen, welcher sich komplett von all den anderen kurzen Sketschen und Nachrichtensendungen, welche das Kino damals dominierten, unterscheiden sollte. Er sollte, ähnlich dem Theater, eine in sich geschlossene Handlung aufzeigen und vor allem einen Erkennungswert, also einen Stil besitzen! So wurde auch hier auf den Expressionismus zurückgegriffen.

Die Drehbuchautoren Carl Mayer und Hans Janowitz schrieben eine sehr gewagte Geschichte über den Kuriositätenaussteller Caligari, welcher bei Tag einen Somnambulen Cesare (Schlafwandler für alle Nicht-Lateiner) ausstellt, der auf seinen Befehl hin kurz erwacht und den Leuten die Zukunft vorhersagt. Die Freunde Alan und Franzis lassen sich dieses Ereignis, wie viele andere Menschen, freilich nicht entgehen! Alan wird daraufhin der Tod vorhergesagt. Alan wird tatsächlich noch in dieser Nacht getötet. Franzis glaubt, Dr. Caligari und sein Somnambule stehen in direktem Zusammenhang mit den Morden. Was er, mit dem Zuschauer zusammen, aber herausfindet, überrascht uns wie eine Ohrfeige, wie der französische Filmkritiker Louis Delluc so treffend schrieb.

Man muss sich vorstellen: Zu dieser Zeit hat der Film wie ein Rausch, wie pure Aufregung gewirkt: Die gezeigten Morde, der Somnambule, der nachts durch die Strassen schleicht, die Szene, in welcher er zum ersten Mal die Augen öffnet, all das hatte eine wahnsinnig beängstigende Wirkung auf die Menschen von damals. Das Kino, einst ein Ort der Unterhaltung, wurde zu einem Ort des Schreckens und der Angst. Zumindest sagten dies die „bringt uns unseren Kaiser Wilhelm“-Anhänger. Diese dürften aber eher auf andere Details geachtet haben: Früher war es unsittlich, beispielsweise eine offene Jacke zu tragen, durch die Straßen zu schlendern und den Hut schief auf dem Kopf zu tragen…Nun, all das tut unser Held in der Geschichte und nicht nur er, die ganzen Menschen im Film haben diese bohemische Art zu Leben. Der Spaß am Leben siegt über den Ernst. Die Freizeit wird wichtiger als die Arbeit.
Caligari war also auch der erste Film der polarisiert hat, der Diskussionen aufwarf und der sich mit dem Thema Wahnsinn befasste.

Vor allem aber, war es dieser Film, der den Ruf der Deutschen als das Filmland Nummer 1 zementierte. Es ist bis heute beispiellos in der Filmgeschichte eines Landes, was in den Jahren 1920-1927 für hochkarätige, höchst unterschiedliche, Filme in so dichter Zeit entstanden. DER GOLEM, SCHLOß VOGELOED, NOSFERATU, DIE NIBELUNGEN, DR.MABUSE, DER LETZTE MANN, FAUST METROPOLIS um nur einige zu nennen. Hollywood schaute neidisch auf uns und kopierte fleißig unsere Ideen, Themen und sogar die Spezialeffekte (später auch unsere Regisseure, aber die gingen eher freiwillig, denn der Nationalsozialismus warf seine Schatten voraus).
Apropos Nationalsozialismus: Im Nachhinein sehen viele eine Warnung vor eben diesem in dem Film. Denn wie Dr. Caligari die Menschenmassen mit großen Versprechen anlockt und seinen Willen dem jungen Cesare aufdrückt, ihn regelrecht steuert, deutet auf die vielleicht insgeheime Sehnsucht der Deutschen nach einem Führer hin, einem dem man folgen möchte, der sagt was zu tun ist.
Nun, ich finde, es ist ziemlich weit hergeholt und auf das Trauma, das der Nationalsozialismus uns zufügte, zurückzuführen.
Fakt ist jedoch, dass sich durch den Film der Begriff Caligarismus formte…

Auf jeden Fall ist die DVD bzw. Blu-Ray der Transit Film hervorragend gelungen. Aus dem 94 Jahre alten Film wurde ein 4-K Master geschaffen, dass sich sehen lassen kann. Die ganzen Details der Kulissen und vor allem die ganzen Grauabstufungen sorgen für ein Erlebnis, welches wohl nicht mal in den Kinos früher so schön aussah! Endlich ist dieser Film Verfügbar und für die Ewigkeit gerettet. Niemand, der im geringsten was für Kino übrig hat, darf sich diesen Film entgehen lassen!

Noch eine Anmerkung von mir: Mir kommt DAS CABNIET DES DR. CALIGARI wie der Prototyp eines typischen Tim Burton Films vor: Dr. Caligari sieht fast 1:1 so aus, wie Danny DeVito als Pinguin in BATMANS RÜCKKKEHR, der Somnambule Cesare ist in seinem schwarzem Ganzkörperkostüm definitiv mit EDWARD MIT DEN SCHERENHÄNDEN verwandt,, die Kulissen sind A NIGHTMARE BEFORE CHRISTMAS extrem ähnlich und die ganze Stimmung ist einfach irgendwie Burtonesuqe. Ich glaube also, dass der gute Herr Burton sich diesen Film wohl auch einige male angeguckt hat.
33 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2014
Endlich gibt es eine komplett restaurierte Version einer "Der" deutschen Stummfilm Klassiker.
Auch wenn "Metropolis" bei der breiten Masse bekannter ist, so ist "Das Cabinet des Dr. Caligari" in seiner Film- historischen Bedeutung gleich zu setzen !
Robert Wiene hat dem deutschen Expressionismus ein Denkmal gesetzt. „Der Expressionismus ist keine Mode. Er ist eine Weltanschauung“, hatte Herwarth Walden, der rastlose Begründer von Galerie und Zeitschrift „Der Sturm“ in Berlin, 1919 proklamiert. Und diese Weltanschauung wurde von Robert Wiene bis ins letzte Detail in Szene gesetzt !
Dieser Film gibt ein wundervolles Spiegelbild eines durch den WW I zu tiefst ins Chaos gestürzten Landes.
Was vorher war zählt nicht mehr. Neue Werte müssen her. Alles ist möglich. Nur im Chaos kann ein neues Deutschland erblühen. Keine klaren Linien mehr. Alles muss Ecken und Kanten haben. Abstrakte Formen und Farben.
All das atmet dieses verstörte Meisterwerk zu jeder Sekunde ein und wieder aus.
Ein Sigmund Freud oder Friedrich Nietzsche könnten sich an Caligari richtig abarbeiten.
Stummfilm hat seinen ganz eigenen Reiz. Sich darauf in unserer immer schneller drehenden Welt, bei der im Augenblick verharren immer seltener wird, einzulassen fordert !
"Das Cabinet des Dr. Caligari" wird nicht eben ein Mainstream Publikum anziehen. Sondern ist vor allem ein Film für Film Liebhaber und Menschen, die historisch interessiert sind.
Die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung hat hier wieder ganze Arbeit geleistet ! Unglaublich wie man es geschafft hat aus den Original Bändern und einigen Kopien das Filmmaterial in derartigem hochwertigen neuen Glanz erstrahlen zu lassen ! Kein vergleich mehr zu vorigen restaurierten Auflagen. Die Bilder sind gestochen scharf ! Den Fehler so manch anderer Restaurationen, den Film zu sehr zu glätten und ihm somit den ursprünglichen Charm zu nehmen, hat man vermieden. Vereinfacht gesagt hat man absichtlich nicht jede Körnung und Riss geglättet.
Jetzt kommen die verschiedenen Farbelemente des Films, die für einige entscheidenden Szenen wirklich Bedeutungsvoll sind, richtig zum tragen ! Vorher war das alles nur ein Brei aus schwarz-weiß und braun Tönen. Das Bild ist im Format 1,33:1 (1080p) !
Da werden sich sicher wieder welche drüber aufregen. Ich finde das dem Film angemessen, weil es so authentisch wirkt.

Für all das 5 Sterne !
Was allerdings das Bonus Material angeht, da bin ich von anderen Neu Auflagen der F.W.M. Stiftung besseres gewohnt.
Die 50 Min. Doku "Caligari - Wie der Horror ins Kino kam" ist richtig sehenswert und klärt uns über die damaligen Verhältnisse in der Gesellschaft auf und bringt uns den Expressionismus näher.
Zur Restaurierung gibt es außer einem kurzen Clip keine weiteren Infos. Ebenfalls zur Filmmusik. Dazu erfährt man Wissenswertes nur im 20 seitigen Booklet. Wirklich schade. Gerade richtige Filme Fans sind begierig darauf Einzelheiten zu Restauration und Hintergründen zu erfahren.
Aber gut. Das schmälert ja nichts an der Klasse des Films und dem was man mit neuster Technik daraus gemacht hat !
Ich bin sehr gespannt auf weitere Neu Auflagen von deutschen Stummfilmen. Ernst Lubitsch Frühwerke wären längst einmal an der Reihe
55 Kommentare| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Februar 2017
Sehr, sehr guter Film in Bluray. Ein High-end Ausgabe. Dafür 5 Sterne. Aber da fehlt leider das 20-seitiges Booklet in Lieferung.
33 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2015
Der Film ist in Ordnung aber das Booklet war nicht wie oben beschrieben dabei. Sollte bei einer Sonderedition nicht so sein.
33 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2014
"Das Cabinet des Dr. Caligari" war ein wichtiger Wegbereiter des deutschen Kinos und ist bis heute ein genialer Film. Es ist für uns heutzutage natürlich etwas ungewohnt sich mit einem Stummfilm auseinander zu setzen, da wir seit vielen Jahrzehnten Tonfilme für selbstverständlich halten. Dennoch lohnt es sich, dieses Werk anzuschauen! Man glaubt es kaum, aber dieser Film war für die damalige Generation furchteinflößend und durch ein geschicktes Marketing wurde dieser Effekt noch zusätzlich verstärkt. Auf den Filminhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein und befasse mich kurz mit den technischen Gegebenheiten dieser Blu-ray.

Zum Bild: Dieses wurde neu viragiert (eingefärbt) und sieht nicht zuletzt durch seine Laufruhe, dem hervorragenden Kontrast und erstaunlichen Schärfe unglaublich gut aus - Respekt an die zuständigen Restauratoren! Ich bin mir jetzt gerade nicht ganz sicher aber ich meine, dass der erste Akt aufgrund der Verwendung eines anderen Quellmaterials qualitativ leicht abfällt, spätestens ab dem zweiten Akt wird es dann noch einmal deutlich besser. Das ursprüngliche Bildformat (1:1,33) wurde beibehalten, also nicht wundern, wenn sich links und rechts neben dem Bild dicke schwarze Balken befinden - das hat schon seine Richtigkeit ;-)

Die Tonspur (DTS-HD 2.0) wurde natürlich neu aufgenommen und klingt dementsprechend frisch und sauber.

Bonusmaterial: 20-seitiges Booklet mit vielen Infos zum Film, Doku: Dr. Caligari - Die Geburt des Horrors im Ersten Weltkrieg, Making-of der digitalen Restaurierung sowie Restaurierungsbeispiele. Ein Wendecover ist ebenfalls enthalten.

Ich habe mir "Dr. Caligari" zusammen mit "Nosferatu" gekauft, welche zeitgleich erschienen sind. Zwar waren die Filme etwas teurer als so manch aktueller Hollywood-Blockbuster im DVD/Blu-ray-Regal aber ich bin der Meinung, dass hier jeder Cent gut angelegt ist.

Übrigens: wenn ich mir die Kulissen von "Dr. Caligari" so anschaue dann habe ich so eine Vermutung, welcher Film US-Regisseur Tim Burton für seine Set-Designs inspiriert haben dürfte :-)
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2015
Zum Film muss ich wohl nichts sagen !
Ein wahrer Horrorklassiker!
Bildqualität ist für die restaurierte BR Fassung überragend.

Nur, mein 20 seitiges Booklet fehlt....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2016
Schwarz-weiß Klassiker in einer Delux Edition. Die Ausstattung ist nach hundert Jahren immer noch beeindruckend. Expressionismus auf der Bühne und im Film.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Bildqualität ist überwältigend - ich erinnere mich, früher eine ImportDVD mit wirklich grausiger Bild- und Tonqualität besessen zu haben, bei der ich mich immer gefragt habe, wie der Film zu seinem Ruf gekommen ist. Jetzt kann ich es verstehen.

Erzählt wird eine (Horror-)Geschichte, die so viele Wendungen hat, dass man sich auch nach dem Ende des Films nicht sicher sein kann, was nun wirklich passiert ist. (Ich musste spontan an "Shutter Island" von Martin Scorsese denken, auch ein Scorsese erfindet das Rad eben nicht neu).
Die auf der (teilweise verschollenen) Originalmusik von Giuseppe Becce basierende Neukomposition der Freiburger Musikhochschule ist der Wahnsinn, schöner kann das Original unmöglich gewesen sein. Jeder Ton unterstützt den Film, steigert die Spannung - ich bin restlos begeistert.

Zum Bonusmaterial gehört ein 50minütiger Film von Rüdiger Suchsland. Mir fällt es zugegebenermaßen schwer alle Einschätzungen und Meinungen dieses Films zu teilen, aber nichtsdestotrotz gelingt eine brauchbare Einordnung des Films in seine Zeit.
(Deutlich wird in diesem Film z.B. etwas, das bei mir immer in Vergessenheit zu geraten droht: auch damals war der Film ein Massenmedium. Die Menschen sind ins Kino geströmt wie im Film die Jahrmarktsbesucher ins Cabinet des Dr. Caligari - wie sehr sich doch die Sehgewohnheiten verändert haben, wie anders die Bildsprache doch geworden ist - massentauglich ist der Film heute nicht mehr)
Außerdem gibt es ein kurzes Making of, eine Restaurierungsbeispiele und ein gutes, informatives booklet.
Leider erfährt man wenig über die Schauspieler, viele Namen kennt man, aber z.B. über Friedrich Fehér hätte ich gerne mehr erfahren.
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)