Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle SonosGewinnen BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
88
4,7 von 5 Sternen
Das Buch der Menschlichkeit: Eine neue Ethik für unsere Zeit
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:10,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 29. Oktober 2017
Ein schönes Buch. Muss gestehen ich habe nur die Hälfte gelesen. Nicht das ich es nicht interessant fand sondern weil ich es abends im Bett gelesen habe und dabei eingeschlafen bin:) Der Inhalt ist sehr interessant und philosophisch und sollte deshalb nicht als Abendlektüre gelesen werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. November 2006
Mit viel Logik und guten Beispielen werden hier allgemein Gültige Wahrheiten und Schlussfolgerungen vermittelt. Auch für Menschen lehrreich die mit Religion eher nichts am Hut haben. Die Ausführungen des Dalai Lama sind geradezu überwältigend einleuchtend. Ein Buch dass man sehr wahrscheinlich mehr als einmal list/hört.
0Kommentar| 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. März 2017
Mir persönlich fällt es oft schwer dem gesprochenen zu zuhören. Ich höre gerne Hörbücher während dem Autofahren und dafür ist dieses Hörbuch leider nicht gedacht. Zuhause höre ich keine Hörbücher, sondern lese. Deshalb hätte ich mir das Hörbuch besser als Buch bestellen sollen. Inhaltlich finde ich das Buch in Ordnung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 16. Dezember 2015
die Wahrheit mag kaum noch jemand hören. Man flüchtet in Religionen und schon hat man Gesellschaft und ist nicht mehr allein. Dafür aber unfrei.
Freiheit erfordert Kraft und Mut- der Mensch aber ist überwiegend feige.
Darum geht es bergab mit der Menschheit. Der Dalai Lama erinnert eindringlich an den richtigen Weg und plädiert für Ethik statt Religion.
Das ist der einzige Weg. Für die Masse wird das aber zu schwierig sein, die Mehrheit und der Durchschnitt bestimmen den Lauf der Welt-.
Also bergab. Schade.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 7. Januar 2010
Der Dalai Lama ist sicherlich den meisten Lesern bekannt. In diesem Buch reflektiert er über eine neue Ethik und wie ein besseres Zusammenleben der Menschen erfolgen kann. Seine Gedanken reflektieren das Verhalten des einzelnen Menschen, dass der westlichen Welt, seine persönlichen Erfahrungen als vertriebener Tibeter, sowie die globalen Probleme der ersten und dritten Welt und die globale Wirtschaft und den Einfluß der Medien.
Der Dalai Lama sieht Mitgefühl, Güte und die Liebe als wesentlich an und mahnt die Menschenheit zum "Vor-Leben" der erkannten Grundwerte, da so unsere Kinder die gelebten Beispiele besser akzeptieren können, als irgendwelche Lehrsätze. Die Religionsgemeinschaften können auch heute nicht mehr alleine diese notwendige Ethik vermitteln, denn ihr Einfluß hat sich in den letzten Jahrzehnten reduziert.
Die Welt wächst sehr schnell zusammen und wirtschaftliche Dinge oder Krisen betreffen sofort alle Menschen. Insofern rät er in der nachwachsenden Generation muß sich wieder eine ganz neue Globale-Ethik etablieren, damit die Menschlichkeit und Gemeinschaft der Menschen wieder in den Vordergrund rückt. Wie das aussehen kann versucht er an seinen eigenen Erfahrungen zu zeigen. Der Dalai Lama geht dazu auch auf einige Grundbegriffe des Buddhismus ein, aber mehr um so Güte, Ethik, Liebe, Vergebung, Geduld und Toleranz zu erklären.

Der Dalai Lama, ist sich bewußt nicht jeder Mensch kann wie Gandhi leben, jeder hat seine Schwächen und Ansprüche und sollte auch nicht auf alles verzichten, aber trotzdem sollte eine Rückbesinnung der Menschen auf wesentliche Dinge erfolgen und die Vernetzung der Menschheit erkannt werden.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Juni 2005
Dalai Lama. Endlich habe ich mich an eines der Bücher dieses für mich sehr faszinierenden Menschen getraut. Mit meiner leichten Prädisposition zum buddhistischen Glauben und ausgestattet mit der Wissbegierigkeit, mehr darüber zu erfahren, startete ich mit dem ‚Buch der Menschlichkeit'. Umso verwirrter war ich, dass ich mich bereits nach wenigen Seiten von Konzepten wie Religion verabschieden sollte, denn „religiöser Glaube ist kein Garant für moralische Integrität". Folglich war dies nicht das Buch was ich erwartete, aber es sollte ein Buch sein, das mich zu erwarten schien....
Hier werden einfache Gedanken in einfache Worte gefasst und genau das ist die hohe Kunst: Die Reduktion auf den einfachen Kern einer Sache und die Auseinandersetzung damit in eine verständliche Sprache zu bringen. Zugegeben, habe ich mit dem Kapitel über die ‚bedingte Entstehung' definitiv noch Verständnisprobleme, aber ansonsten bin ich begeistert und ich kann diese Lektüre nur jedermann ans Herz legen.
Meine eigenen Gedanken über unser Leben in dieser neuen total vernetzten und leistungsorientierten Konsumgesellschaft fanden sehr schnell einen Spiegel in diesem Buch. Entwaffnend einfach zeigte er mir, wie wenig das Streben nach immer mehr materiellem Besitz mit Glück zu tun hat und wie sehr es sogar das Glück verhindert. Wie sehr wir mit dem bereits erreichten Besitz auch die Angst mitgeliefert bekommen haben, ihn wieder zu verlieren. Ganz klar sind die Ursachen für Ängste, Stress und Depressionen, wird man sich erst der Funktionsweise des Sinnesrausches bewusst. Doch von überall her wird uns ein anderes Bild vermittelt, nämlich das des Glücks durch Konsum.
Ich möchte den vielen schönen Momenten, die das Lesen des Buches einem bereitet nicht vorweg greifen, aber der Dalai Lama hat mich wirklich inspiriert.
Seine Ideen bezüglich des bewussten Verzichtens. Seine Orientierung an den Kindern, die in ihrer Reinheit und Ursprünglichkeit hervorragende Vorbilder abgeben. Oder die detaillierte Ausarbeitung seiner Kernaussage, dass wir alle nur Glück erlangen und Leid von uns fernhalten wollen. Warum gerade das für soviel Leid verantwortlich ist und wie es mittels der uns angeborenen Fähigkeit des Mitfühlens zum genauen Gegenteil führen kann. Wie mit einigen wenigen Hypothesen und leicht nachvollziehbaren Schlussfolgerungen Ideen vom Weltfrieden angegangen werden können, das hat mich oft mit offenem Mund dasitzen lassen.
Aber er räumt auch eigene Schwächen bei der Umsetzung des Prinzips ein und gibt auch klar zu, dass Massen-Vernichtungslager oder nicht zu bändigende Gewaltbereitschaft und die dahinter stehende emotionale Distanz in seinem ethischen Denkansatz keine abschließende Erklärung finden.
Für den geneigten Leser, der gerne mehr Glück und mehr Liebe erfahren möchte hat dieses Buch noch viele wunderbare Lesemomente auf Lager und meist sind es Zitate, die der Dalai Lama anführt, die einen weiteren Schalter in mir umgelegt haben. Während des Buches erwähnt er auch, dass er all diese Gedanken nicht ‚erfunden' habe und dass er sie unter anderem auch stellvertretend für all die Menschen niederschreibt, die es nicht in Worte fassen können oder nicht den erforderlichen Bekanntheitsgrad haben, ein solches Buch einer breiten Masse zugänglich zu machen, die aber durchaus all das von ihm Geschriebene unabhängig von seinen Veröffentlichungen emotional begriffen und auch gelebt haben und jeden Tag leben.
Glauben Sie nicht, die Thesen und Tipps seien der Realität entrückt...für mich ‚sind' sie die Realität und auf jeden Fall möchte ich eine Veränderung. Dazu werde ich das Buch und weitere Bücher von ihm mehr als einmal lesen müssen, denn ich wurde über 30 Jahre lang zu einem anderen Denkmuster geführt. Über 30 Jahre nagten immer wieder andere Wertvorstellungen an meiner Natur. Jahre in denen mir Geiz als etwas geiles angepriesen wurde und meine Ängste, mein Neid und meine Gier geschürt wurden. Das Gehirn ist gewaschen und ich muss nun fast alles wieder neu lernen, aber ich bin froh, erkennen zu dürfen und handeln zu können.
88 Kommentare| 386 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Juli 2017
Dieses Buch ist wirklich zu empfehlen! Angenehm zu lesen, da man im Prinzip einem Interview zuhört und das Gefühl hat direkt dabei zu sitzen. Lebhaft, fröhlich und höflich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Dezember 2002
Das Buch der Menschlichkeit ist seit Jahren das beste
Buch das ich gelesen habe. Anschaulich und verständich
gelingt es dem Dalai Lama eine für jeden praktikable
Ethik bzw. einen Weg zum Glück dar zu stellen.
Man kann nur die Hoffnung hegen, dass genügend Menschen
dieses Buch lesen und sich an die Umsetzung machen.
Die Menschheit und der Planet wird es danken.
0Kommentar| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. Dezember 2009
Das Buch finde ich gut, weil unabhängig von Ideologie und Glaube, einzig auf der Annahme basierend dass jeder Mensch Leid vermeiden will und Glück anstrebt, eine auf rein logischen Überlegungen aufgebaute Ethik aufgezeigt wird. Der Dalai Lama zeigt, dass wir keine bestimmte Religion oder Weltanschauung benötigen um zu erkennen, dass ein Verhalten, welches andere in Ihrem Glücksempfinden einschränkt (schadet), immer mir selbst und allen anderen in einer Gemeinschaft schadet. Dank Globalisierung sind wir eine Weltgemeinschaft und alle von einander bedingt abhängig. Denn was nutzt es mir wenn ich mir alles leisten kann aber niemand da ist der Meinen Sportwagen zusammenbaut, meine Kreditkarte druckt und eine Kartoffel für mich anpflanzt.
Nach einer Einführung werden einige Philosophische Überlegungen angestellt und anschließend erörtert woran man ein Verhalten erkennt welches anderen schadet. Was den einen glücklich macht ist für den anderen Unglück und was mich heute glücklich macht ist eventuell schon bald der Grund meines Leidens.
Natürlich bezieht sich der Dalai Lama öfters auf Tibet und den Buddhismus, aber nur um einen Zusammenhang oder einen Gedanken deutlich zu machen, nicht als maßgebliche Vorlage oder Grundlage von Gedanken und Überlegungen.

Teilweise ist es etwas sehr Philosophisch und gegen Ende etwas langwierig.

Trotzdem Interessant und eine Überlegung wert.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 13. April 2002
Dieses Buch vom 14. Dalai Lama zeigt sehr eindringlich, dass sich Ethik nicht in komplizierten philosophischen Diskussionen und auch nicht in religiös unverständlichen Systemen begründen lässt. Ethik ist eigentlich ganz einfach, wenn man bereit ist, etwas über sich und sein Leben nachzudenken. In einfacher und nicht aufdringlicher Form und trotzdem fesselnd beschreibt der Dalai Lama seine Grundüberzeugungen und die Konsequenzen für sein Handeln. Nach der Lektüre wird deutlich, dass ein gemeinsames Grundethos in allen Religionen vorhanden ist, denn man findet fast die gleichen Überzeugungen im Christentum und anderen Religionen. Dieses Buch gibt die Anregung dazu, seine eigenen Antriebe zu hinterfragen und konsequenter zu leben, was auch der Dalai Lama anstrebt.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden