Hier klicken May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
24
4,0 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Februar 2007
MacKayla O'Connor wird jäh aus ihrem behüteten Leben gerissen. Ihre in Irland studierende Schwester wurde ermordet aufgefunden. Die irische Polizei schließt den Fall mangels Beweisen schnell unaufgeklärt ab. MacKayla reist daraufhin nach Dublin, um auf eigene Faust Hinweise auf den Mörder zu finden. Hilfreich sollte ihr dabei ein geheimnisvoller Anruf ihrer Schwester sein, den sie kurz vor ihrem Tod auf MacKaylas Mail-Box hinterlassen hat. Leider macht die Nachricht zunächst weder für die Polizei, noch für MacKayla Sinn, bis sie in einem Buchladen nach dem von ihrer Schwester erwähnten Buch fragt. Buchladenbesitzer Jericho Barrons, selbst auf der Jagd nach dem geheimnisvollen Artefakt, nimmt sich MacKaylas an. Er hilft ihr, ihre bisher unentdeckten Talente zu entdecken und führt sie in die oftmals gruselige und gefährliche Welt der "Fae" ein.

Dieser vielversprechende Auftakt einer neuen Reihe aus der Feder von Karen Marie Moning wird für eingefleischte Fans der Autorin zunächst eine Überraschung sein. Sie schreibt die Geschichte in der Ich-Form, aus der Sicht einer äußerst amüsanten und sehr sympathischen Heldin. Romantische Aspekte sucht man hier noch vergebens. Der vermeintliche Held ist alles andere als charmant, ein eher unfreundlicher und egozentrischer Charakter, dessen Beweggründe aufgrund der eingeschränkten Perspektive erstmal nicht offensichtlich sind. Das stört aber in keinster Weise, sondern gibt dem durch und durch spannenden und flüssig zu lesenden Buch eine mysteriöse Note. Der Stil erinnert mitunter an Laurell K. Hamiltons Merry-Gentry-Serie, macht Lust auf mehr und wird der Autorin sicher einige begeisterte neue Leserinnen einbringen. (AHR)
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2009
Mit Darkfever und Bloodfever wurde ich zu einem der größten Fans dieser Serie und Karen Marie Monings. Die Liebe zum Detail faszinierte mich von Beginn an. All die kleinen versteckten Hinweise - von der Namensgebung der Figuren, über die Wahl von Ortsnamen, geschichtliche Hintergründe Irlands, etc. fand ich einfach faszinierend - ich habe Stunden im Internet damit verbracht, die Geschichte der Tuatha De Danaan nachzulesen und nach verschiedenen anderen Feenmythen zu recherchieren. Auch nach dem etwa fünften Durchlesen der Romane entdecke ich immer wieder Neues, was ich zuvor überlesen hatte und nun in einem neuen Zusammenhang, neue Schlüsse auf die Identität und Herkunft von Jericho Z. Barrons zulässt.

Doch zuerst zu Darkfever, den hier beginnen die MacKayla Lane Chroniken!

MacKayla Lane's Leben ist einfach & schön. Sie hat nette Freunde, einen netten Studentenjob in einer Bar, studiert gelegentlich und liegt am liebsten in der Sonne am Pool. Sie liebt ihren I-Pod, ihre Eltern, ihre Schwester. Mit anderen Worten: Sie ist eine gewöhnliche 21Jährige.

Zu mindest bis zu dem Moment, wo ihre Schwester in Dublin ermordet wird. Mac reist nach Irland und macht sich auf die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester und Antworten, die die cryptische Nachricht ihrer Schwester auf Mac's Anrufbeantworter aufgeworfen hat. Doch in Dublin ist nichts so wie es scheint und Mac wird in einen Kampf hineingerissen, der von den Feen (Tuatha De Danaan), den Sidhe-Seer (jene, die die Feen als das sehen was sie sind) und Schattenwesen sowie Menschen gleichermaßen ausgefochten wird. Mac muss bald einsehen, dass sie eine Macht besitzt, von der sie ihr Leben lang nichts wusste und mit der sie lernen muss umzugehen. Dabei wird sie sowohl von dem mysteriösen Jericho Z. Barrons als auch dem Prinz der Feen V'lane unterstützt. Zwischen beiden hin und hergerissen, beiden gleichermaßen misstrauisch gegenüber, begibt sich Mac auf die Suche nach dem Mörder ihrer Schwester, den dunklen Buch der Macht und den Antworten auf all ihre Fragen.

Das Buch fesselt von Beginn an, die Personen sind unglaublich faszinierend geschildert. Wer oder was ist Jericho Barrons? Karen Marie Moning liefert viele kleine Hinweise und lässt doch viel für die Phantasie offen..

Der Roman ist atemberaubend, rasant, keine Sekunde langweilig und so mitreißend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen kann.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2007
Karen Marie Moning ist in Romance-Kreisen ein Begriff durch ihre sehr erfolgreiche Highlander-Serie, mit der ich persönlich nichts hatte anfangen können. Daher sah ich ihrem Exkurs in mein Heimat-Genre der paranormalen Romane mit Skepsis entgegen. Und wurde um so angenehmer überrascht.

Mac ist nicht dass, was man sich unter einer Frau dieses Namens vorstellt, zart, blond und ihre Lieblingsfarbe ist Pink. Sie führt ein vermeintlich perfektes Leben in den ländlichen Südstaaten, aus dem sie durch einen Schock aufgerüttelt wird: ihre Schwester wurde in Dublin ermordet. Mac packt ihre pinknen sieben Sachen und macht sich auf die Suche nach dem Mörder. Und muss bald akzeptieren, dass neben Menschen noch andere Wesen gibt. In ihrer Panik flüchtet sie in den nächsten Buchladen und begegnet Jericho Barrons, dem Mann der ihre Rettung sein könnte - oder ihr Untergang.

Also zunächst mal muss ich sicherstellen, dass hier niemand einen traditionellen Liebesroman erwarten sollte. Einige von Monings alten Fans dürften von diesem Buch sehr enttäuscht werden - andere werden vielleicht ebenso begeistert sein wie ich. Auch wer einen richtigen "Vampir-Roman" erwartet, könnte eine Enttäuschung erleben. Vampire kommen - zumindest in diesem ersten Teil - nur ganz am Rande vor, aber vielleicht wird ja in den beiden Fortsetzungen noch klar, wieso diese neue Reihe als Vampirserie propagiert wird.
Die Heldin ist zu Beginn etwas jung, naiv und sehr blond, doch sie zeigt im Verlauf des Buches auch einiges an Rückgrat. Und Barrons ist ein sehr grummeliger Typ, wahrlich kein Gentleman und möglicherweise selbst nicht menschlich, der auch viele dunkle Seiten zeigt - so mag ich meine Helden. Die Liebesgeschichte entwickelt sich dabei aber sehr zögerlich und es kommt in diesem ersten Band der Reihe noch nicht einmal zu einer einzigen Bettszene. Dafür knistert es aber umso lauter.

Die Fever-Reihe im Überblick: 1. Darkfever; 2. Bloodfever (erscheint Oct 2007 als Hardcover) es ist auch mind. noch ein 3. Teil geplant
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2015
Zuerst möchte ich sagen, dieses Buch und ich, wir haben eine Vorgeschichte:
Eines Abends 2009 nach einer Flasche guten ASTIs, las mir eine Freundin eine Passage aus der deutschen Übersetzung vor.
(Pinke Spitze auf dem Flur, Leser werden wissen, welche Szene...)
Und ich muss sagen, ich war damals wenig begeistert von dem Schreibs der Moning. Bereits ihre Highlander-Romane sind nicht wirklich pulitzerpreisverdächtige Perlen der Literatur, aber dieses Spektakel fand ich damals arg dämlich.
Nun, 6 Jahre später, aufgrund Mangels an Alternativen ("Wie, es gibt nur _diese_ Urban Fantasy Serie, die in Dublin spielt?!"), habe ich mir ein Herz gefasst und die englische Version von "Im Bann des Vampirs" gekauft und siehe da...

INHALT: Die junge Amerikanerin MacKayla Lane interessiert sich vor allem für Mode und Popsongs - bis eines Tages ihre Schwester Alina in Dublin brutal ermordet wird. MacKayla beschließt, selbst nach dem Mörder ihrer Schwester zu suchen. Was sie allerdings in Dublin findet, ist mehr als sie erwartet und schlimmer als sie befürchtet hat... [Quelle: amazon.de, letzter Satz von mir zugefügt.]

MEINUNG: Nun ja, man muss sagen, dass MacKayla Lane so ziemlich die lahmste Anti-Heldin ist, die sich Moning hätte ausdenken können. Sie ist oberflächlich und pink. Eine richtige, wie sie selbst auch im Buch sagt, Barbie. Ihr Nagellack ist übrigens Iceberry Pink von Revlon. Das sagt sie ständig.
Der Schreibstil von Moning ist arg holprig und auch das Gefühl, dass Mac nicht gerade die hellste Glühbirne in der Laterne ist, machen das Ganze nicht besser. Auch der "death-by-sex" Fae V'lane ist eher störend.
Aber irgendwie muss ich sagen, hat mich dieses Abenteuer doch gepackt. Die Geschichte um die Fae und die Tuatha De Danann ist interessant und so glaube ich auch noch nicht da gewesen (auch wenn man jetzt von der TV-Serie Lost Girl und der Agent of Hel-Trilogie von J. Carey absieht, die später entstanden sind). Mich interessiert einfach der Turn der Geschichte, denn der erste Teil ist in keinster Weise befriedigend und endet auch eher abrupt. Ich musste einfach den zweiten Band direkt nachkaufen und darum geht es ja auch: Dass einen diese Serie dann doch irgendwie abholt.

Im Verlauf wird sich zeigen, ob MacKayla Lane noch als Heldin, oder auch Anti-Heldin 'brauchbar' wird. Ich will nicht zu hart mit der Serie ins Gericht gehen, oft beginnen solche Serienstarts etwas holprig. Ich harre der Dinge, die noch kommen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2010
Dark Fever ist der erste Teil einer 5-teilig angedachten Serie, die bereits jetzt zu meinen absoluten Favoriten gehört.
MacKayla Lane ist die personifizierte Barbie, das geht nicht nur aus der Beschreibung ihres Äußeren und ihrer Prioritäten im Leben hervor, auch sie selbst beschreibt ihr Leben so. Ihr Lebensinhalt sind Parties, ein ruhiges Leben im Elternhaus und Sonnenbaden. Das beschreibt ihr Leben im Großen und Ganzen "vorher". Vorher heißt, bevor Sie den Anruf erhält, dass Ihre Schwester Alina in Irland, wo sie sich aufgrund eines Studiensemesters aufhielt, ermordet aufgefunden wurde. Die sehr unbefriedigenden Ermittlungen der Irischen Polizei und die rätselhafte Mailbox-Nachricht ihrer Schwester kurz vor ihrem Tod veranlassen Mac gegen den Willen der trauernden Eltern selbst von Giorgia, USA nach Dublin zu fliegen um der Sache näher auf den Grund zu gehen. Schon bald nach ihrer Ankunft macht sie sehr seltsame Beobachtungen, sieht Dinge die sie vorher noch nie gesehen hat und merkt dass Dublin um einiges gefährlicher ist, als die kleine Stadt in der sie aufgewachsen ist. Vom mysteriösen und gleichzeitig charismatischen Jericho Barrons erhofft Mac sich Antworten auf viele ihrer Fragen, auch nach ihrer eigenen Herkunft, aber da beißt sie das eine oder andere mal auf Granit.

Dieses Buch ist schonmal ein starker Auftakt. Viele bemängeln, dass das Ganze als Serie angelegt ist und man das auch an den vielen, vielen Fragezeichen, die einem noch nach der letzten Seite im Gesicht stehen werden, merken wird. Also, ich mag Serien, sehr sogar, wenn es gute Serien ist - und das ist hier eindeutig der Fall. Wer die Wartezeiten zwischen den einzelnen Bänden nicht mag, die bei der Fever Serie vor allem deswegen zur absoluten Folter werden, da sich am Ende eines jeden Bandes ein teuflischer Cliffhanger befindet, sollte warten, bis der letzte Band im Dezember 2010 rauskommt und dann am besten gleich alle Bücher aufeinmal bestellen. Den Rat würde ich mir, wo ich nun Fingernägel kauend die ersten 4 Bücher in einem Rutsch gelesen habe und nun noch endlose 11 Monate auf den letzten Band warten muss selber geben. Aber die vielen unbeantworteten Fragen machen für mich auch sehr den Reiz dieser Serie aus - wie bei einem guten Krimi kreisen die Gedanken um die Fragen: Wer hat Alina ermordet? Warum? Wer oder was ist Jericho Barrons? Was hat es mit dem Buch auf sich? Wer ist der Lord Master? usw.usw. so spinnen sich im Kopf die irrsten Theorien zusammen und man bekommt von der Autorin auf all diese Fragen nur sehr kleine Krümmelchen zugeworfen... Das hält den Geist doch lebendig!

Ich musste mich am Anfang zwar erst daran gewöhnen, dass nach etlicher Vampir und Werwolf-Literatur hier nun mit den dunklen Fairy eine etwas andere Fantasy Spezies am Zug ist, aber diese Umstellung ging dann schon wieder so schnell, dass es kaum der Rede wert is.
Die Heldin Mac ist auch nicht der Typ Frau, mit dem man sehr schnell warm werden würde, durch die Veränderung im Verlauf des Buchs/der Serie gewinnt sie sehr schnell die Sympathien der Leserschaft. Aus der oberflächlichen blonden Barbie wird dann doch noch die toughe Kämpferin, als die sie eigentlich bestimmt war.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2007
Darkfever is a hugely enjoyable book with an engaging heroine, MacKayla Lane, who recounts the way in which her life changed irrevocably following a telephone call from Dublin to say that her sister had been murdered. Mac, as the narrator, is looking back to events which happened over a year ago so we occasionally are told things that she didn't know at the time as we follow her travelling from her small town in Georgia to Dublin to try and find out more about Alina's death.

Mac's investigations seem hopeless and yet she perseveres but her attention is soon taken by some very strange events - an odd woman accosting her, a strange vision of a handsome man turning into an evil monster, and some unusual shadows. When Mac meets Jericho Barrons, rich owner of a bookstore right next to a strangely dark and empty part of the city, she is forced to face up to some unwelcome new truths - that Mac has skills as a Sidhe-seer and that her life is in danger.

Mac and Barrons team up in order to search for an ancient book that Alina was pursuing in order to try to defeat the Unseelies who are flooding into Dublin. However Mac is given little information with which to work, Barrons being master of cryptic conversation, and her own mission to find Alina's killer is still important to her.

The writing style of this book is excellent with Mac, as narrator, a very amusing character whose take on the world can be great fun, even as she's facing evil and dark things worse than she's ever considered. Her descriptions of some of the Unseelie are very amusing and yet her sense of fear as her world falls apart is also very well written. Although billed as a romance there's almost no romance in this story but it is clearly the beginning of a series and there are some hints as to the romantic direction into which it will go. The only real drawback of this book is that it doesn't reach any kind of a resolution, it just sets the reader on the path of Darkfever's world and makes the next book obligatory reading. This book feels rather like scene-setting for the major battle which one assumes will come in a future book. It is still, however, a really enjoyable read with some great characters, a light and fresh writing style and an interesting setting in Dublin.

Originally published for Curled Up With A Good Book, [...] © Helen Hancox 2007
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2011
From my personal experience I would like to pass on some considerations before you start reading this series.

1. Plan ahead - expect to be reading 5 books in a row, once you start with the Fever Series.
2. Buy Darkfever and see if you like it. If yes, order the next 4 books right away.
3. Every book ends with a monumental cliffhanger. Be aware!
4. If you are a friend of paperbacks - wait with reading the series until end of July. The release of book 5 as a paperback version is scheduled for beginning of August.
5. Forget the German version titles - this series is about fae, not vampires.

I don't need to comment the content, I guess. Enough has been written about it. What to expect is: easy reading, a gripping, enigmatic plot, fun, adequate sexual tension, great characters. Every book leaves you wondering, where the plot may lead.

Go ahead and give it a try!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2011
Meine Gedanken zu dem Buch:
Ich bin mir derzeit noch nicht ganz sicher was ich von diesem Buch halten soll. Zu einem hatte ich große Erwartungen weil es von allen Seiten gelobt wurde und auf der anderen Seite konnte ich bisher noch nicht den Grund für diesen Hype erkennen. Außerdem muss ich sagen, dass ich einige Teile daraus zwar schon interessant gefunden habe, aber mir dafür andere Aspekte überhaupt nicht zugesagt haben. Die Hauptperson Mac ist in meinen Augen ein ziemlich verwöhntes Gör, dass ich nicht besonders leiden kann und meiner Meinung nach von Nichts eine Ahnung hat - außer, wie man sich richtig anzieht um sich Jungs zu angeln. Normalerweise lese ich YA Bücher und zum Vergleich zu dessen Genre ist Darkfever einmal eine nette Abwechslung und daher waren auch einige Teile davon interessanter, wie zb. die Liebeszenen, weil sie erwachsener waren und dadurch auch realistischer (obwohl vielleicht auch die Sprache usw. etwas derber war). Obwohl es spannend war und es einen hineingezogen hat in eine andere, dunkle Welt, haben mir einige Aspekte gefällt und mir kam es so vor als ob jedes neue Kapitel keine Antwort liefert, sondern nur noch mehr neue Fragen zum Vorschein bringt. Ich finde es war ein guter Start für eine neue Bücherreihe, die mit 5 Teilen mit Sicherheit noch einiges an Spannung, Erotik und tollen Charakteren abliefern wird, auf welche ich mich schon freue.

Fazit:
In letzter Zeit hab ich einfach genug von YA Bücher mit Händchen halten und stundenlangen in die Augen glotzen. Endlich mal was anderes mit einer feinen Nuance Erotik - das hat uns Moning erfolgreich gegeben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2011
MacKayla Lane (Südstaatenschönheit, Anfang 20, unbeschwert) ist am Boden zerstört, als sie von der brutalen Ermordung ihrer Schwester während deren Auslandssemesters in Dublin erfährt.
Um der irischen Polzei, die den Mord als Drogengeschichte abtut und zu den Akten legen will, Feuer unterm Hintern zu machen, fliegt sie selbst nach Dublin und wird in eine Welt der Sidhe aus der irischen Fabelwelt (monströs oder überirdisch schön und allmächtig) gezogen und findet sich bald nicht nur auf der Suche nach dem Mörder ihrer Schwester, sondern auch vor der Aufgabe die Welt vor den "dunkeln" Unseelie Feenwesen zu retten.

* Darkfever, 2006 (dt. Im Bann des Vampirs, 2007)
* Bloodfever, 2007 (dt. Im Reich des Vampirs, 2008)
* Faefever, 2008 (dt. Im Schatten dunkler Mächte, 2010)
* Dreamfever, 2009 (dt. Gefangene der Dunkelheit, Dezember 2010)
* Shadowfever, 2011

Entgegen der deutschen Titel und der Klappentexte handelt es sich aber NICHT!!! um Vampirromane (es kommt ganz am Rande eine Vampir-Figur vor, die aber nicht wirklich wichtig ist).
Auch gehört die Serie eindeutig zum Genre Urban Fantasy und - im Gegensatz zu Monings ebenso toller Highlander Serie - nicht Paranormal Romance. D.h. eine Liebesgeschichte entwickelt sich erst im Laufe der Handlung über die Bücher hinweg, was aber nicht soviel macht, da jeder Band mit einem argen Cliffhanger endet und man dann am besten sowieso schon den nächsten bei der Hand hat. :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2011
MacKayla's sister is found dead in Dublin - leaving MacKayla only a weird last message on her cellphone as a clue to what might have led to her sister's death. Not trusting the police of Dublin to do a thorough enough job in solving the mysterious murder, MacKayla takes it on herself to unravel her sister's history in Ireland's capital city. She soon finds herself trapped in a world of supernatural beings and discovers her own (and her sister's) role in it. Fate binds her to the mysterious and sexy Jericho Barrens whithout revealing his own rule in the fight between light and dark (though MacKayla and the reader find it hard to distinguish between the two).

The first book of five is a great start to this new fascination otherworldly story apart from all those vampire and werewolf sagas out there. Though these might play a role now and then, other supernatural beings trouble MacKayla's life more. Keeping Mooning's earlier Highlander romances in mind one might expect a lot of romance and sexuality in the story and while these might play a greater role during the story as a whole (all five books together) these aspects don't concern MacKayla's hunt for revenge much during the first book of the Fever series.

The whole series consists of (as of Oct 2011):
- Darkfever
- Bloodfever
- Faefever
- Dreamfever
- Shadowfever

My opinion: Definitely a pageturner! I'll be ordering the next book in line soon to learn more about the world MacKayla has stumbled into and to find out whether MacKayla has joined the right side of good and bad... but who knows, in the end there might just be a greater and lesser evil to choose between.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,69 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken