Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 1,23
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus Guernsey (Kanalinseln). Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,89

The Dark Ride

4.5 von 5 Sternen 24 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 30. Oktober 2000
EUR 1,23
Erhältlich bei diesen Anbietern.
21 gebraucht ab EUR 1,23 3 Sammlerstück(e) ab EUR 6,99

Hinweise und Aktionen


Helloween-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (30. Oktober 2000)
  • Erscheinungsdatum: 30. Oktober 2000
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Nuclear Blast Records (Warner)
  • ASIN: B00004ZC40
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 24 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 140.461 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
0:43
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
2
30
3:27
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
3
30
4:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
4
30
4:24
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
5
30
3:42
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
6
30
4:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
7
30
5:41
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
8
30
4:36
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
9
30
3:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
10
30
4:06
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
11
30
4:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
12
30
8:48
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

.Label: Nuclear Blast.Published: 2005/'Comes with a 16 page booklet...? & © 2005.Manufactured in Germany'[di

Amazon.de

Pünktlich zum Halloween-Mummenschanz gibt es neues Futter der Hamburger Kürbisköpfe im Form ihres neunten Studioalbums. Nachdem die letzten Scheiben Helloweens viel zu wenig Druck entfalteten, vertraute man dieses Mal auf die Dienste von Starproduzent Roy Z., der kürzlich auch Metal-Gott Rob Halford wieder auf die Sprünge half. Der Überflieger in Sachen Sound ist The Dark Side deshalb zwar noch lange nicht, hören lassen kann sich das Resultat aber allemal. Unter anderem auch deshalb, weil die Hanseaten neben Helloween-typischen Ingredienzen erstmals geschickt mit modernen Soundfragmenten experimentieren. Verbessert hat sich auch Frontmann Andi Deris (Ex-Pink Cream 69), der seinem Vorgänger Michael Kiske zwar wie gehabt nicht das Wasser reichen kann, andererseits aber auch nicht mehr wie ein Fremdkörper wirkt. Wenn ihr mich fragt, dann haben Helloween seit der Keeper Of The Seven Keys-Doublette Ende der Achtziger nicht mehr so stark geklungen. Anspieltipps: der epische, knapp zehnminütige Titeltrack, die Gänsehaut-Hymne "The Departed (Sun Is Going Down)", das schleppend-düstere "Escalation 666" und das wunderbar bombastische "We Damn The Night". --Buffo Schnädelbach


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Mit ihren düstersten Album liefert die Metal-Kultband Helloween ihre bisher beste Scheibe ab. Zumal sich auf der CD 2 der besten Helloween -und Metalsongs überhaupt befinden. Aber nicht nur wegen "If i could fly" und "The departed (sun is going down)" lohnt sich der Kauf. Auch das schnelle "Mr. Torture" mit seinen herrlichen Mitsingrefrain, der mittelschnelle Stampfer "Mirror Mirror" und das grandiose "Immortal" stehen den beiden oben genannten Ausnahmesongs in nichts nach. Mit Sicherheit eines der Must-Have-Alben der Metalgeschichte von einer Band, die wegweisend nicht nur für den deutschen Metal war und ist.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Experimentelles düsteres Helloween-Album mit teilweise runtergestimmten Gitarren und einer teilweise ungewohnten depressiven Grundstimmung. Es gibt aber auch hier "normale" Helloween-Songs wie "Mr Torture","All over the Nations","Salvation" und "We damn the Night", die auch recht gut kommen. Bei dem restlichen anderen Kram überzeugen mich das eindringliche "Mirror Mirror","The Departed" und die wirklich gelungene moderne Halbballade "If I could fly", der abschliessende 9-minütige Titelsong will so gar nicht an mich rangehen. Kein schlechtes Album, aber eben nicht zu 100% mein bevorzugter Musikstil, Andy Deris schlägt sich hier zwar recht beachtlich, ich bin aber der Meinung dass seine markante "fröhliche" helle Stimme nicht so richtig zu den düsteren Songs passt. Beim nächsten Album hat man glücklicherweise auch wieder auf altbewährtes umgeschwenkt. Ich war gerade in den Mitte/End-90ern von der Band überzeugt, weil Sie seit dem Einstieg von Andy Deris wieder echten Heavy Metal im typischen Helloween-Stil gemacht haben und nicht auf den Grunge/Alternativeä-Zug mit aufgesprungen sind - mit The Dark Ride holen Sie das jetzt doch noch nach, was mich wiederum enttäuscht. Es ist aber trotzdem noch Durchschnitt und durchaus hörbar.
Anspieltipps: "If I could fly","Mr Torture" und "Mirror Mirror"
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nachdem ich die neue Keeper-Platte gerade erst zum besten Helloween-Album aller Zeiten gekürt habe, bin ich mir nach erneuter Anhörung von "The dark ride" schon wieder nicht so sicher, ob "Keeper of the seven keys: the legacy" wirklich den Höhepunkt in der bisherigen Schaffensphase der Kürbisköpfe markiert.
Der Titel meiner Rezension deutet bereits an, aus welchem Grund es mir dieses Platte besonders angetan hat. "The departed (Sun is going down)" ist ein dermaßen geniales Stück Musik; da kommen mir vor Freude die Tränen geschossen. Die Gitarren drücken mächtig tief, die Riffs türmen sich zu epischer Größe und erschaffen eine extrem düstere Atmosphäre, die es so kein zweites Mal gibt. Vor dem geistigen Auge enstehen dazu apokalyptische Visionen. Und jedes Mal, wenn "Sun is going down" aus den Boxen schallt, kann man sich richtig vorstellen, wie sich am Tag X die letzten Sonnenstrahlen gegen die um sich greifende Finsternis aufbäumen, die das Ende der Welt besiegelt. Diese 4 Minuten und 36 Sekunden sind an Wucht nicht zu übertreffen. Je lauter man den Song hört, desto größer die Wirkung.
Glücklicherweise stehen die meisten anderen Titel diesem Wunderwerk eines Liedes in fast nichts nach. Sei es "Mirror, Mirror", "If I could fly" oder der Titeltrack. Dieses Album überzeugt auf ganzer Linie durch morbide Düsternis, die nichts mehr mit dem Happy-Metal vergangener Tage gemeinsam hat. Egal ob es nun das beste Helloween-Album ist oder nicht, das reifste und kompromissloseste ist es auf jeden Fall.
1 Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Es gibt Dinge, die kann man einfach nicht verstehen. Immer, wenn die Hamburger Helloween die eingefahrene Kinderliedspeedmetal-Schiene verlassen und ein absolut eigenständiges, ambitioniertes und experimentelles Album vorlegen zieht Michael Weikath (Weiki) die Spaßbremse, schmeißt Musiker raus und veröffentlicht anschließend einen Keeperabklatsch! (Obwohl Rabbit ein durchaus gutes Album ist!) Schade, schade, denn dieses Album ist eine Sternstunde des Heavy Metal! DAS Beste von Helloween seitdem Andi Deris am Mikro steht! Eingängig und zugleich düster, melodisch und doch sperrig, immer wieder innovativ. Einfach genial! Und zum ersten Mal seit 1995 habe ich das Gefühl das die Stimme von Andi Deris zur Musik passt wie die Faust aufs Auge. Bei allen anderen Scheiben hatte ich immer wieder das Gefühl, da hätte sich ein Rock'n Roller a la Axl Rose in eine Speedkapelle verirrt. Hier nicht. Er schafft es jedes Lied mit einem einzigartigen Timbre zu verdedeln. Hier einen Song herauszugreifen wäre schon sträflich, denn im Grunde sind alle Titel genial, wenn dann müßte man höchsten die beiden Weikath Nummern all over the nations und salvation herausnehmen, allerdings als negatives Beispiel, denn es sind die einzigen Titel die nicht ins Gesamtkonzept der Scheibe passen und schon erahnen lassen, wie unzufrieden der gute Weiki mit dem neuen Sound war. Alles andere: FANTASTISCH!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren