Facebook Twitter Pinterest
Danganronpa: Trigger Happ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 33,50
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: mitjawurst
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Danganronpa: Trigger Happy Havoc - [PlayStation Vita]

Plattform : PlayStation Vita
Alterseinstufung: USK ab 16 freigegeben
4.8 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen

Preis: EUR 39,95 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
4 neu ab EUR 31,34 2 gebraucht ab EUR 29,99

Wird oft zusammen gekauft

  • Danganronpa: Trigger Happy Havoc - [PlayStation Vita]
  • +
  • Persona 4 Golden - Relaunch
  • +
  • PlayStation Vita - Konsole WiFi
Gesamtpreis: EUR 311,89
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Informationen zum Spiel


Produktinformation

  • ASIN: B00HRQFVHC
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 13,4 x 1,4 cm ; 41 g
  • Erscheinungsdatum: 9. Januar 2014
  • Bildschirmtexte: Englisch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 16.825 in Games (Siehe Top 100 in Games)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Produktbeschreibungen

Die Hope’s Peak Academy beheimatet die besten Studenten Japans. Hier werden die klügsten Köpfe des Landes für die Zukunft ausgebildet. Die Hoffnung des ganzen Landes lastet auf ihren Schultern.

Danganronpa: Trigger Happy Havoc  , Abbildung #01
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Danganronpa: Trigger Happy Havoc  , Abbildung #02
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Danganronpa: Trigger Happy Havoc  , Abbildung #03
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.

Doch plötzlich wird diese Hoffnung zerstört. Makoto Naegi und seine Kommilitonen werden in der Universität gefangen gehalten. Abgeschnitten von der Außenwelt werden sie von einem kleinen mordlustigen und blutrünstigen Bären namens Monokuma terrorisiert. Er spielt die Studenten gegeneinander aus und verspricht demjenigen die Freiheit, der es schafft, einen Mitstudenten zu töten und zu entkommen.

Danganronpa: Trigger Happy Havoc  , Abbildung #04
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Danganronpa: Trigger Happy Havoc  , Abbildung #05
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.
Danganronpa: Trigger Happy Havoc  , Abbildung #06
Zum Vergrößern bitte Bild anklicken.

Nun liegt es an dir herauszufinden, wer Monokuma wirklich ist und was alles hinter diesem Albtraum steckt. Aber sei vorsichtig… Manchmal gibt es nichts Tödlicheres als die Wahrheit.

Features:

  • Tägliches Leben, tödliches Leben: Gefangen in einer zu einem Gefängnis gewordenen Schule töten sich die Studenten gegenseitig. Einer nach dem anderen. Du musst die jeden der Fälle genau untersuchen und die Studenten verhören, um die Morde aufzudecken.
  • Scheinprozess: Der blutrünstige Monokuma fungiert als Richter, Jury und Henker. Nun must du herausfinden, wer sich in Widersprüche verstrickt, lügt oder andere Unschuldige anschwärzt.
  • Popularität: Versuche deine Mitstudenten auf deine Seite zu ziehen und an Informationen zu gelangen, um herauszufinden, wer der Täter ist. Versuche durch verschiedene Minispiele alle Morde aufzuklären und dem Albtraum zu entkommen.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 14 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Was passiert wenn 15 Ultimative Schüler in einen hermetisch, von der Aussenwelt abgeschlossene Enklave gesteckt werden, sie 24h von Kameras, beinahe überall beobchtet werden und ein monochrom farbener Psycho Teddy sich als Rektor der Schule vorstellt? Ganz klar ein perfides Spiel auf Leben und Tod, bei dem am Ende vermeintlich nur einer erfolgreich überleben kann, wenn er erfolgeich die Schule abschließen kann. Ein bißchen BigBrother gepaart mit einer Prise Saw, gespickt mit einer Füllung von Sherlock Holmes entwickelt das Spiel nach und nach seine eigene Faszination, die uns Spieler immer weiter in den Bann zieht.
Unterteilt ist die Geschichte dabei immer in Kapitel, bzw. einem Mord und dessen Aufklärung.

Nicht der Weg, sondern Mord ist das Ziel

Doch um überhaupt erfolgreich die Schule abschließen zu können ist es nötig mindestens einen, aber höchstens zwei seiner Mitschüler zu ermorden und dann während eines abgehaltenen Gerichttribunals ungeschoren davon zu kommen. Da aber die anderen sich nur ungern einer Exekution als Bestrafung bei Versagen entgegensehen, versuchen diese nun während des Tribunals mit Beweisen, den Schuldigen dingfest zu machen. Denn vor dem der Gerichtssitzung ist ersteinmal Beweissicherung angesagt, um nicht selber auf dem Schaffot zu landen. So müssen Tatort und Leichnam untersucht werden, Gespräche mit den Anderen zur evtl. Zeugenaussage gehalten werden, die Tatwaffe identifiziert werden, bis dann am Ende der eigentliche Tatablauf rekonstruiert werden muss. Den Täter erwartet dann eine in Comicgrafik gehaltene Execution des jeweiligen Täters, die mal mehr mal weniger innovativ ausfällt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
"Good morning everyone! Time to rise and shine!"

Dieser Satz wird uns für einen langen Weg durch das Spiel begleiten und jeden Ingame-Tag süffisant und charismatisch von dem personifizierten Bösen vorgetragen. So charismatisch, dass mir dieser Satz selbst jetzt, noch Wochen nach dem Beenden des Games, im Ohr klingt. Willkommen bei Danganronpa.

Das Spiel ist ein echter Geheimtipp und ein Pflichtkauf, für alle, die Fans von 999, Zero Escape und der Ace Attorney-Reihe sind. Krimifans sollten sich ebenfalls angesprochen fühlen. Nach den ersten 10 Minuten ist der Spieler derart gepackt, dass ein aus der Hand legen des Spiels unheimlich schwer fällt. Ständig fragen wir uns, wer als nächstes sterben und wer als nächstes zum Verräter wird. Wir dürfen niemandem trauen.

Großartig sind die "Trial"-Abschnitte, in denen wir während der Gerichtsverhandlung, die Beweise präsentieren und zu einem Bild zusammensetzen. Noch großartiger sind die hervorragenden englischer Sprecher, die in meinen Augen einen exzellenten Job machen.
Das Setting in einer High School mag den ein oder anderen abschrecken, doch das Spiel ist nichts für Kinder. Der Plot ist schräg, böse... ur-böse und völlig abgefahren.

Zu erwähnen ist noch der enorme Spielumfang von etwa 35 Stunden für das erste Durchspielen. Anschließend steht uns ein neuer Spielmodi zur Verfügung, der uns die Geschichte und die Schule bis in die letzten Ecken frei erkunden lässt.

Ein Meisterwerk, welches ohne Zweifel zu den besten Vita-Spielen zählt. Teil 2 ist im September hier herzlich willkommen.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Ich schreibe nicht viele Rezensionen, eigentlich nur wenn mich etwas extrem Positiv oder Negativ überrascht hat.

DanganRonpa: Trigger Happy Havoc ist definitiv als ersteres von beidem einzuordnen. Dabei bin ich wirklich nicht als Fan des Genres Visual Novel einzuordnen, vielmehr war DanganRonpa: Trigger Happy Havoc mein erster Genrevertreter.

Wie kam ich also zum Spiel? Als großer Fan des Japan-Rollenspiels "Persona 4 Golden" auf der Vita ist mir der ähnelnde visuelle Stil des Spiels aufgefallen. Ohne lang zu überlegen habe ich mir daraufhin DanganRonpa im PSN-Store auf meine Vita geladen, und es eines Nachts angespielt.

"Viel Text" war so ziemlich das erste, das mir in der ersten Stunde in den Sinn kam. "Aber Hübsch" war gleich der nächste Gedanke. Und so zog mich das Spiel immer mehr in seinen Bann. Statt ein Buch zu lesen habe ich mich eigentlich jede Nacht mit dem Spiel beschäftigt, anfangs meist eine Stunde lang, innerhalb kürzester Zeit musste ich mich Nachts immer Später dazu zwingen, das Spiel endlich beiseite zu legen, um am nächsten Tag nicht allzu zerknittert auf der Arbeit zu erscheinen.

Die Story braucht etwas, um Fahrt aufzunehmen. Aber spätestens nach 4 Spiel-/Lesestunden war es um mich geschehen. Eine erfrischen erzählte Krimigeschichte um eine Hochbegabten-Schule in Japan, an der man als äußerst durchschnittlicher Protagonist eigentlich garnichts verloren hat. Kaum hat man einen Fuß in die neue Lehranstalt gesetzt, läuft allerdings nichts mehr so, wie es an einer Schule eigentlich laufen sollte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden