Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
277
4,0 von 5 Sternen
Stil: Verpackung mehrsprachig|Ändern
Preis:23,82 €+ Versandkostenfrei


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Januar 2014
Anders als in einigen Rezensionen dargestellt, funktioniert das Gerät auch mit einem T-Online-Anschluß.
Bei mir hängt der D-Link an einem WLAN-Router von TP-Link (ohne DSL-Modem) und stellt die Verbindung für PC, Laptops, Handys und Tablet ins Internet her. Dazu habe ich es zunächst direkt per Kabel mit meinem PC verbunden und im Browser mit http://192.168.1.1 das Konfigurationsmenü gestartet. Anschließend im ADSL-Setup wie vorgeschlagen den Assistenten durchlaufen und in Step2 bei Country "Germany" und bei ISP-Provider T-Online eingestellt. Die anderen Voreinstellungen habe ich unverändert gelassen. Danach habe ich im ADSL-Setup den Bridge-Modus auf PPPoE/PPPoA geändert und konnte dann Username und Password für T-Online eingegeben. An dieser Stelle ist darauf zu achten, daß der Username bei T-Online folgendes Format hat:
AAAAAAAAAAAATTTTTTTTTTTTMMMM@t-online.de,
wobei A die 12-stellige Anschlußkennung (ggf. mit Vornullen), T-die 12-stellige T-Online-Nr. und M die 4-stellige Mitbenutzer-Nummer ist (normalerweise 0001). Es sind also 28 Zeichen ohne Leerzeichen vor dem @ einzutragen. Die Nummern wurden von T-Online bei der Auftragsbestätigung mitgeteilt. Bei manchen Routern lassen sich A, T und M in getrennten Feldern eingeben, bei diesem Gerät jedoch nicht. Mit diesen Einstellungen bin ich dann sofort vom PC aus ins Internet gekommen. (Alle vier Lampen am D-Link müssen grün sein.)
Da mein WLAN-Router dieselbe IP-Adresse verwendet wie dieses Gerät, habe ich noch im LAN-Setup die "Router IP-Address" auf 192.168.1.2 geändert, damit ich zukünftig auch per WLAN auf die Konfigurationsoberfläche dieses Geräts zugreifen kann. Anschließend habe ich das Netzwerkkabel von meinem PC getrennt und stattdessen den D-Link mit dem WLAN-Router verbunden.
Probleme gab es dann noch mit festen IP-Adressen, die ich für zwei Computer im WLAN-Router hinterlegt hatte. Nachdem ich diese auf dynamische Zuweisung gesetzt hatte, werden nun alle Geräte auch vom D-Link erkannt und kommen ins Internet.
Fazit:
Auch wenn einen die umfassenden Konfigurationsmöglichkeiten etwas verwirren, brauchte ich glücklicherweise an den Voreinstellungen kaum etwas ändern. Das Gerät funktioniert bisher (1 Tag) einwandfrei und auch die Geschwindigkeit ist gegenüber dem vorherigen DSL-Modem (in einer FritzBox) unverändert.
Einziger wirklicher Nachteil (darum nur 4 Sterne) sind die etwas kurz (ca. 1 Meter) geratenen Kabel zum Splitter, zum WLAN-Router und zum Stromnetz, die gestern Abend noch zu einer umfangreichen Bohr- und Umräumaktion führten... ;-)
44 Kommentare| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2017
Drei Sterne habe ich gewählt, da das Produkt vermutlich ganz in Ordnung ist.

Allerdings funktioniert nur die neuere Hardwareversion (oder Revision) Z auch mit Annex J Anschlüssen.

Mir wurde leider die ältere Revision D ausgeliefert, die man laut Auskunft des Herstellers (seht gute Hotline btw) nicht mit Annex J (neuere Telekom Anschlüsse) Anschlüssen betreiben kann. Auch durch Firmware Update ist da nichts zu retten.

Statt eines anderen Modems habe ich mich jetzt jedoch für ein Kombi-Produkt Modem-Router entschieden,
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2017
Die Geräte unterscheiden sich wahrscheinlich in der ausgelieferten Revision (Nr auf der Rückseite). Mein Gerät besaß die Revision D2 und konnte somit nur bis Firmware 1.05 aktualisiert werden. Notwendig für Annex J (Telekom Kompatibel) ist aber das Firmwareupdate 1.15 (auf der Verpackung mit Hinweisaufkleber vermerkt). Hierzu muss das Produkt der Revision Z1 entsprechen. Und das tat zumindest mein Gerät nicht - also Retoure.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2017
Das Gerät ist wirklich gut und trotz großer Datenmengen echt schnell auch bei mehreren Nutzern kein Problem. Die Einrichtung geht schnell und Problemlos, ich kann das Gerät empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2014
Wer wirklich ein altmodisches, einfaches Modem sucht, wird damit glücklich. Leicht und schnell eingerichtet. Funktionierte nur leider nicht für das, was wir wollten. Zumindest nicht in Kombination mit der Fritzbox und dem Laptop meines Mannes. Der sich via Modem beruflich in andere Anlagen einwählen muss. Liegt aber in diesem Fall an unserem neuen Anbieter ;)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2014
Ich wollte extra die alte Version wie auf dem Foto (liegendes Gehäuse). Amazon weist auch schön darauf hin, dass es eine neuere Version gibt:

"Für diesen Artikel ist ein neueres Modell vorhanden: D-Link DSL-321B/EU ADSL2+ Ethernet Modem AnnexB"

Die neue Version mit dem stehenden Gehäuse wollte ich aber nicht, ich wollte die alte, wie auf dem Foto. Dafür habe ich auch 3 Euro mehr bezahlt.

Bekommen habe ich aber die neue Version:

Model No: DSL-321B
H/W Ver.: Z1
F/W Ver.: 1.09

Werde das Modem trotzdem behalten und mal schauen. Eigentlich wollte ich keine Experimente eingehen.

Es ist ärgerlich, das Amazon es immer wieder nicht schafft, dass die Fotos auch den Produkten entsprechen.

Weil das gelieferte Produkt überhaupt nicht dem entspricht, was ich bestellt habe gibt es einen Stern, auf dass andere Leute nicht darauf reinfallen.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2012
Wie in einigen Foren im Internet zu lesen ist, gibt es mit der Fritzbox 7390 und einigen DSLAM Gegenstellen immer wieder Verbindungsprobleme - so auch bei mir, wo ich bis zu 5 Verbindungsabbrüche pro Stunde hatte. Damit ist keine sinnvolle IP-Telefonie zu betreiben. Ein zur Gegenprobe eingesetzter älterer Speedport-Router verursachte hingegen keine Probleme.
Da ich aufgrund des Funktionsumfangs aber weiterhin die Fritzbox verwenden wollte, kaufte ich mir das D-Link DSL-321B/DE Modem.

Die wichtigsten Eigenschaften des Modems wurden bereits in den anderen Rezensionen beschrieben, weswegen ich hierauf nicht eingehen möchte. Die meisten negativen Kommentare scheinen sich aber auf Unkenntnis des Anwenders zurückführen zu lassen, je nach persönlicher Konfiguration des heimischen Netzwerks ist es nunmal kein einfaches Plug&Play Gerät.

Vielmehr möchte ich hier auf eine Besonderheit bei der Kombination aus Fritzbox 7390, externem Modem und Telekom-Anschluss eingehen, da diese Besonderheit womöglich Ursache für einige negative Bewertungen sein könnte.

Nach Firmware-Update des D-Link und Einstellen des Bridge-Modus habe ich das Modem zwischen Fritzbox und Splitter installiert und die Fritzbox auf Verwendung eines externen Modems eingestellt. Leider kam es aber zu keinem Verbindungsaufbau, trotz richtiger Verkabelung und vermeintlich richtigen Einstellungen. Da das D-Link im Modem-Betrieb aber alleine eine Verbindung aufbauen konnte, war das Gerät anscheinend technisch i.O.. Der Fehler musste dann wohl in der Fritzbox liegen.

Nach vielen Versuchen war der Fehler in den Fritzbox-Einstellungen zu finden. Anscheinend ruft die Firmware bei Verwendung der vordefinierten Internetanbieterliste - Eintrag "T-Online" - einen Parametersatz auf, der den Verbindungsaufbau über ein externes Modem stört. Eine Abhilfe war dagegen sehr einfach: statt Internetanbieter "T-Online" wählt man "Weitere Internetanbieter" und dann "Anderer Internetanbieter" und gibt dort die Zugangsdaten der Telekom in der Reihenfolge ein, wie z.B. auch in der Beschreibung des D-Links abgedruckt - und schon kommt es zuverlässig zu einem Verbindungsaufbau.

Warum dann doch nur drei Sterne?
Die Übertragungsgeschwindigkeit ist geringer als bei anderen mir vorliegenden Modems (Fritzbox, verschiedene Speedports), was aber letztendlich im Alltag keine entscheidende Rolle spielt. Viel schwerer wiegt, dass die Verbindung im Vergleich zur Fritzbox zwar deutlich stabiler geworden ist, doch hängt sich das Modem in regelmäßigen Abständen (im Mittel alle ein bis drei Tage) auf, auch wenn die Kontrollleuchten einen korrekten Betrieb inkl. bestehender Verbindung anzeigen. Abhilfe schafft nur ein manuelles Abschalten des D-Link Modems mit anschließendem Neustart. Ein Neustart der Fritzbox hilft hingegen nicht, weswegen dieser Fehler definitiv im D-Link begründet ist. Damit ist mein Verbindungsproblem zwar gemildert, aber nicht vollständig gelöst.
55 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2014
Nachdem bei uns der Blitz eingeschlagen hatte und sich der alte Modemrouter dabei zerlegt hatte musste Ersatz her.

Habe mir den DSL.321B/EU zusammen mit dem TP-Link N600 WDR3600 Wlan Router zugelegt und muss sagen ,einfach Klasse.

Der 321B ist schnell einzurichten ,in meinem Fall als PPPoE ,und funktioniert prima.

Es sollte nur beachtet werden ,dass die Einrichtung wenn die DSL Leitung von T-Online gestellt wird ,folgendermaßen ablaufen sollte.

Als erstes dem Assistenten folgen der das Modem als Bridge einrichtet (es war nicht möglich über den Assi den PPPoE auszuwählen) und nach einem reboot anschliessend in den manuellen Einstellungen das Gerät auf PPPoE einstellen um die Providerdaten dort einzugeben.

Alle anderen Daten/Werte habe ich so belassen ,nur bei MRU habe ich den Wert 1492 eingegeben.

Ohne die vorherige Assi Benutzung konnte man zwar auch das Modem auf PPPoE einrichten ,aber ich bekam keinen Zugang zum Internet (rote LED).

Hatte das Modem direkt über den Router an meinem PC verbunden bei der Einrichtung ,aber den Router dabei ausgeschaltet gelassen so das dieser das Signal von Modem direkt an den PC weiterleitete.

Erst als die Internetverbindung stand habe ich den Router zugeschaltet und eingerichtet.

Die Einrichtung des DSL-321B hat ca 10 Min. gedauert und seit ca 10 Tagen gibts keinerlei Abbrüche oder Störungen.

Kann das Gerät ohne Einschränkungen empfehlen und bekommt von mir 5 Sterne.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2015
Für die Leute die sich ein Modem kaufen um ein Modem gekauft zu haben - das hier ist kein Modem. Es ist ein Router mit ADSL-Modem und ausgesprochen schlechter Firmware. Das Gerät hängt am T-DSL sobald Traffic drüber geht. Darüber hinaus kann ich das Gerät nicht so verwenden wie es gedacht ist. Zweck war: Modem an dedizierter FW über PPPoE. Das geht mit diesem Gerät nicht.

An den Verkäufer: (ADSL-)Modems sind Layer-2-Geräte, sobald in der Bedienungsanleitung was von einer IP-Adresse zur Konfiguration steht kann es sich dabei schonmal nicht mehr um ein Modem handeln.

Passthrough der reinen Modemfunktionalität unterstützt das Gerät nicht - Billigware!!!
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2011
Ich bin mit dem Modem vollkommen zufrieden, allerdings muss ich auch gleich vorwegnehmen, dass ich mich im Vorfeld genau darüber informiert habe, was ich hier kaufe, was einige Käufer anscheinend nicht getan haben.

Das D-Link DSL-321B ist, wie der Namenszusatz vermuten lässt ausschließlich für Annex B Anschlüsse geeignet, i.d.R. sind dies fast alle in Deutschland geschalteten.
Im europäischen Ausland wird jedoch häufig Annex A verwendet, daher sollte man sich vorher über den eigenen Anschlusstyp beim Provider informieren und nicht blind drauf los kaufen und sich hinterher, wie in einigen Rezensionen erwähnt wurde, wundern warum das Teil verflixt nochmal nicht mit dem DSLAM synct.

Das Gerät verfügt über eine für den Laien nicht so leicht zu durchschauende Konfigurationsoberfläche. Technikinteressierte und Leute die an der Optimierung ihrer DSL Stabilität / Geschwindigkeit interessiert sind, kann ich dieses Modem bestens empfehlen, sie weden voll auf ihre Kosten kommen, es besitzt neben dem Leistungsstarken Broadcom Chipsatz, welcher verglichen mit manch anderen Fernostmodems deutlich mehr Speed bei gleicher Leitungsdämpfung bietet, auch diverse Feineinstellungen bezüglich der DSL Verbindung.

Der Ausstattungsumfang fällt für ein als Modem angepriesenes Gerät recht umfangreich aus. Neben Bridge-Mods zur Verwendung von Routern und der Einwahl via PC ist auch eine Client (fast schon Routerähnliche) Konfiguation des DSL321B mit automatische Einwahl möglich, ein DHCP Server ist ebenfalls mit an Board.

Für Kunden kleinerer Provider sei noch erwähnt das sich die VPI/VCI Werte, welche je nach Provider differieren können, frei einstellbar sind. Das Modem ist somit an jedem AnnexB Anschluss verwendbar.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich mit dem Gerät höchst zufrieden bin, ich habe keinerlei Syncverluste mehr.

Hier einmal eine Messung bei einem DSL 6000 Anschluss: Upload (Brutto: 869,5 kbit/s , Netto: 759 kbit/s) Download (Brutto: 7,14 Mb/s / Netto 6,26 Mb/s)

Das Gerücht von höheren Pings aufgrund der Stabilitätsvorteile bei dem verwendeten Broadcom Chipsatz kann ich nicht bestätigen, Ping ist 14ms zu Hosteurope, damit sogar beser geworden als mit meinem alten Castenet AR801 Modem)

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem kleinen Erfahrungsbericht helfen.
22 Kommentare| 90 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 17 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)