Facebook Twitter Pinterest
Crusader ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Crusader

3.7 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,77 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 26. Juli 1990
EUR 19,77
EUR 9,34 EUR 1,85
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
11 neu ab EUR 9,34 16 gebraucht ab EUR 1,85 2 Sammlerstück(e) ab EUR 8,00

Hinweise und Aktionen


Saxon-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Crusader
  • +
  • Power and the Glory-Remaster
  • +
  • Innocence Is No Excuse
Gesamtpreis: EUR 39,75
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (26. Juli 1990)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: EMI Catalogue (EMI)
  • Spieldauer: 39 Minuten
  • ASIN: B000005RTQ
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 183.150 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. The Crusader Prelude
  2. Crusader
  3. A Little Bit Of What You Fancy
  4. Sailing To America
  5. Set Me Free
  6. Just Let Me Rock
  7. Bad Boys (Like To Rock 'n' Roll)
  8. Do It All For You
  9. Rock City
  10. Run For Your Lives

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Nicht mehr ganz so wild und ungestüm wie noch zu ihren Anfangstagen, gehen Saxon auf Crusader, ihrem 1984 veröffentlichten siebten Output, zu Werke. Was aber nichts an der musikalischen Klasse dieses Albums ändert; so können auch die etwas melodischeren und eingängigeren Kompositionen ordentlich überzeugen und stehen den Engländern ebenfalls sehr gut zu Gesicht. Allen voran der Titelsong "Crusader", der alles beinhaltet was eine echte Heavy-Metal-Hymne ausmacht -- ein starkes Riff unterlegt mit einem dichten Rhythmusteppich, und gekrönt wird das Ganze von einem Mitsing-Refrain, der wirklich ins Ohr geht. Reife Leistung, meine Herren! Demgegenüber stehen starke Titel wie "Sailing To America", "Rock City", "Just Let Me Rock" und das geile "Set Me Free", die den positiven Gesamteindruck bestätigen. Daumen nach oben! --Armin Schäfer


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
So zwiespältig wie die Kritiken zu "Crusader" ist das Album selbst (auch für mich als Fan).
Erst das Positive: Der Song "Crusader" (samt Intro) ist einer DER HITS des Heavy Metal schlechthin! Er vereint Saxon's Stärken in sich: Textlich stark, melodiös und ein Refrain, der im Ohr hängenbleibt, sauber eingespielt. Auch nach 21 Jahren verlangen die Fans in den Konzerten immer noch wie die Irren nach dem Song.
Wäre das Album danach zu Ende (als 7-Minuten-EP): 5 Sterne
Jetzt die weniger schönen Seiten: Saxon's Management haben nach ihren anfänglichen Erfolgen beschlossen, sie mit der Brechstange in den USA zu etablieren.Die Band beugte sich diesem Wunsch und hinterließ, beginnend mit "A little bit of what you fancy" ein "AdultOrientedRock"-Schaulaufen par excellence. Schon die - selbst für damalige Verhältnisse - recht schwachbrüstige amerikanische Produktion ist einen Stern Abzug wert - da war nix mehr von dem Rumms der Alben davor zu hören. Die Gitarren surren im Hintergrund vor sich hin, während der "Meat Loaf"ige Background-Chor schon nach Minuten nervt (schlimm, dass der für das "Destiny"-Album wieder hervorgekramt wurde).

Na ja, aber schließlich sind die Songs wichtig ...

Da ist aber auch nicht so viel zu holen: Das sind eigentlich nicht Saxon, das könnte damals eine beliebige Ami-Band gespielt haben. Richtig reif und rund klingt allenfalls "Sailing to America", ein wirklich guter, durchdacht arrangierter Rock-Song, wenn halt eben auch etwas brav. Auch "Run for your lives" hat durchaus Charme und seine Momente.
Ansonsten "rockt" es vor allem in den Texten: "Rock City", "Just let me rock", "Bad Boys like to Rock'n'roll" etc. pp.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Zugegeben es gibt bessere Scheiben von Saxon aber diese ist auch nicht schlecht. Sie ist halt einfach schon uralt. Die neuen Sachen finde ich etwas besser höre Sie aber trotzdem oft. Kann man nicht meckern.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Also,ich muß schon sagen das ich damals, als Crusader heraus kam, schon deutlich geschockt war.Habe das Album damals bei einem Kumpel gehört,und habe es mir auch auf Kassette überspielen lassen,aber bin einfach nicht Warm damit geworden.Und gekauft habe ich mir das Album schon gar nicht.Und bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir jede Saxon Platte immer sofort geholt.
Nein,so wollte ich meine geliebten Saxon damals einfach nicht hören.Der einziege Song der mir wirklich gefiel war Crusader,aber das wars dann auch schon.
27 Jahre später,ich hatte gerade mal wieder meine Saxon Phase,dachte ich mir, das ich dieses Album der Vollständigkeit halber doch noch haben müsste,und ich kaufte mir schließlich die Remastered Edition.Und siehe da,ich war verblüfft. Plötzlich hörte ich Crusader mit ganz anderen Ohren als 27Jahre zuvor.Mir offenbarte sich plötzlich die wahre Qualität dieses Outputs.Was ich da hörte waren alles astreine Saxon Klassiker. Damals war mir die Tatsache, das dies eigentlich ein typisches Saxon Werk ist, doch einfach verborgen geblieben.
Damals in den 80ern hörte ich eigentlich immer den seinerzeit härtesten Heavy Metal,wie zb. Saxon: Strong Arm of the Law oder Wheels of Steel, Accept: Breaker,Judas Priest: Sreaming for Vengeance und Defenders of the Faith,Iron Maiden: Peace of Mind, usw. Und dann kam plötzlich dieses Album mit seiner dünnen, weich gespülten Produktion die alles andere als Heavy war,und die meisten Songs hatten schon eine fast poppige Attitüde(Das meine aufgezählten damaligen Lieblingsbands bald ähnliches tun würden ist dann nochmal ein ganz eigenes Thema). Das ging für mich einfach gar nicht.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Also Ich möchte hier wirklich einmal eine Lanze brechen für dieses Album.Ich kann wirklich nicht nachvollziehen was an diesem Album schwach sein soll.Nicht nur der Titel-Song macht dieses Album zu einem starken Werk.Natürlich war es kommerzieller - sprich ein wenig mehr für die Ohren Aller produziert,so wie es viele Gruppen in diesen Jahren getan haben,so war eben der Zeitgeist - waren denn nicht alle Bands in den Jahren scharf darauf in Amerika Erfolg zu haben, dort konnte man einfach am meisten Alben verkaufen und Geld verdienen,das waren doch Saxon nicht exklusiv.

Das Album ist gut produziert(wenn auch die Gitarren weniger heavy als davor rüberkommen) - besser als Wheels of Steel,dass sich ab und an recht Demo-Artig anhört - und es hat ein wunderschönes Cover.Die Songs sind allesamt gutklassig und mit "Do it all for you"(5/5) ist die beste Liebes-Ballade drauf die Saxon je geschrieben haben.Mit "A little bit of what you fancy"(4/5) und "Rock City"(4/5) sind 2 richtige Brecher-Songs enthalten mit melodischem Refrain,mit dem flotten schmissigen "Bad Boys(like to Rock n Roll)"(4/5) ein toller catchy Radio-Song,das etwas plump ausgefallene "Just let me Rock"(so eine Art "Denim and Leather"-Hymne für Arme)(3/5) ist ein langsamer stoischer Rocker, und mit "Crusader"(5/5) wird die epische Fraktion in Perfektion bedient.Auch an der Abschluss-Hymne "Run for your Lives"(4/5) gibt es überhaupt nichts auszusetzen - schöner Refrain,schöne Strophen und am Ende das Ausfaden mit diesem Fussballartigen Stadion-Chor-Gesang.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren