Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 11,83
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Medienartikel in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Cinema 16 - European Short Films

4.2 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 19,99 EUR 11,83

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Regisseur(e): Lukas Moodysson, Patrice Le Conte, Jean-Luc Godard, Virgil Widrich, Tom Tykwer
  • Format: PAL
  • Sprache: Unbekannt (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Rough Trade Distribution GmbH
  • Erscheinungstermin: 28. Juni 2004
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 208 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000295SAG
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 81.885 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Nach dem großen Erfolg der DVD "Cinema 16: British Short Films" (GB 2003), mit Filmen von Ridley Scott, Mike Leigh, Stephen Daldry, Lynne Ramsy, Peter Greenaway und anderen Regisseuren, wird es Ende Juni 2004 eine neue Edition mit einer europäischen Regisseure sowie preisgekrönte Filme von talentierten Newcomern des Europäischen Films vor.
Alle Filme auf der DVD werden kommentiert, viele von den Regisseuren selbst, und geben einen einzigartigen und sehr persönlichen Einblick in die Entstehung der Kurzfilme: Mit mehr als 3 1/2 Stunden Filmllaufzeit (und weiteren 3 1/2 Stunden Kommentaren) ist die DVD "Cinema 16: Europäische Kurzfilme" eine wunderbare Entdeckung und ein einmaliges Sehvergnügen für alle, die sich für Filme interessieren.

Filme:
01 Lukas Moodysson: Bara Prata Lite (Schweden, 14 Min.)
02 Patrice Leconte: Le Batteur De Bolero (Frankreich, 8 Min.)
03 Jean-Luc Godard: Charlotte Et Veronique (Frankreich, 21 Min.)
04 Virgil Wildrich: Copy Shop (Österreich, 12 Min.)
05 Tom Tykwer: Epilog (England, 12 Min.)
06 Peter Mullan: Fridge (England, 20 Min.)
07 Nanni Moretti: The Opening Day Of Close-Up (Italien, 8 Min.)
08 Jan Kounen: Gisele Kerozene (Holland, 4 Min.)
09 Roy Andersson: World Of Glory (Schweden, 16 Min.)
10 Juan Solanas: L'Homme Sans Tete (Frankreich, 15 Min.)
11 Krzyztof Kieslowski: Concert (Koncert Zyczen) (Polen, 17 Min.)
12 Jan Svankmayer: Jabberwocky (Tschechien, 13 Min.)
13 Chris Morris: My Wrongs # 8245-8249 & 117 (England, 12 Min.)
14 Lars von Trier: Nocturne (Dänemark, 8 Min.)
15 Javier Fesser: El Secdleto De La Tlompeta (Spanien, 17 Min.)
16 Anders Thomas Jensen: Election Night (Valgaften) (Dänemark, 11 Min.)

Amazon.de

Die DVD hat sich nicht nur längst als hervorragendes Medium für die Präsentation von Spielfilmen etabliert, sondern wird erfreulicherweise auch für die Veröffentlichung sonst eher stiefmütterlich behandelter Formen des kurzen Films genutzt. Neben vielen Zusammenstellungen von Musikvideos gibt es inzwischen auch einige Kurzfilmsammlungen, aus denen Cinema 16 mit europäischen Beiträgen schon allein durch die hier vertretenen Regisseure herausragt. Hier gibt es bis dato wenig gesehene Frühwerke von namhaften Filmemachern wie Jean-Luc Godard, Lars von Trier, Tom Tykwer und Krzystof Kieslowski zu entdecken, daneben finden sich preisgekrönte Werke von bislang noch nicht derart etablierten Talenten wie Chris Morris, Juan Solanas oder Javier Fesser.

Da hier lediglich nach dem Gesichtspunkt "qualitativ hochwertige Kurzfilme aus Europa" zusammengestellt wurde, decken die Filme hinsichtlich Stil, Inhalt und Entstehungsjahr eine enorme Bandbreite ab: Der Abwechlunsreichtum der Sammlung wird spätestens dann überdeutlich, wenn auf Lars von Triers düsteren Nachtmahr Nocturne Javier Fessers vollkommen überdrehtes Comic-Puzzle El Secdleto de la Tlompeta folgt. Einzelne Highlights herauszustellen fällt schwer, da wohl jeder Zuschauer je nach Geschmack ganz andere Favoriten aus der hier gebotenen Vielfalt finden wird. Man kann sich nur freuen, dass auch bislang nur schwer zugängliche Filme hier eine angemessene DVD-Veröffentlichung erfahren und hoffen, dass noch viele weitere derart gelungene und wertvolle Kurzfilmsammlungen folgen werden. --Andreas Berger

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Mit der zweiten DVD, die diesmal 16 Kurzfilme von europäischen Filmemachern zeigt, beweist "cinema16" mal wieder, dass es Menschen gibt, die Filme aus Liebe zum Film und nicht aus Liebe zum Geld machen!

Die Filme vergleiche ich allesamt als kleine Perlen, die nur unterschiedlich aussehen. Angefangen vom schwedischen Rentner, der auf der Sehnsucht nach etwas Menschennähe ist, und sich dabei verliert, hinüber zu Charlotte und Veronique, die sich zufällig mit dem selben Mann verabreden, weiter zu dem Mann, der in einem Copy Shop arbeitet, und sich selbst kopiert, oder Tom Tykwers Definition eines Epilogs. Oder der Junge, der beim Spielen aus Versehen in einem alten Kühlschrank vergessen wird, und der Mann ohne Kopf (!), der sich auf ein Rendezvous mit einer Frau (mit Kopf) vorbereitet, bis hin zum Oscar-prämierten Kurzfilm "Election Night".

Dies sind die 16 Kurzfilme:

1. Bara Prata Lite (Lukas Moodysson; Schweden, 1997, 14 min.)

2. Le batteur du Bolero (Patrice Leconte; Frankreich, 1992, 8 min.)

3. Charlotte et Veronique, ou tous les garcons s'appellent Patrick (Jean-Luc Godard; Frankreich, 1957, 21 min.)

4. Copy Shop (Virgil Wildrich; Österreich, 2001, 12 min.)

5. Epilog (Tom Tykwer; Deutschland, 1992, 12 min.)

6. Fridge (Peter Mullan; Schottland, 1996, 20 min.)

7. Il giorno della prima di close-up (Nanni Moretti; Italien, 1996, 7 min.)

8. Gisele Kerozene (Jan Kounen; Holland/Frankreich, 1999, 4 min.)

9. Harlig ar jorden (Roy Andersson; Schweden, 1991, 16 min.)

10. L'homme sans tete (Juan Solanas; Frankreich, 2003, 18 min.)

11. Koncert zyczen (Krzysztof Kieslowski; Polen, 1968, 16 min.)

12.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 15. Juni 2004
Format: DVD
Wer sich nur halbwegs als Filmfreund bezeichnet, sollte sich diese Silberscheibe zulegen... Die Kurzfilme zeigen deutlich das Potential der europäischen Filmemacher... Mir haben es besonders die Kurzfilme "Epilog" von Tom Tykwer und "L'Homme Sans Tete" von Juan Solanas angetan !!! Wer von dem gängigen Hollywood-Quark langsam die Schnauze voll hat, sollte seinen Horizont erweitern, sich diese DVD zu- und entspannt im Sessel zurücklegen... Viel Spass bei dieser durchweg unterhaltsamen Entdeckungsreise !!!
Noch ein Hinweis:
Sämtliche Kurzfilme liegen im O-Ton mit deutschen Untertiteln vor... Optional gibt es Kommentare der Filmemacher...
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein Auf und Ab, so ist das eben mit Kurzfilm-Sammlungen. Schrecklich einfältig sind die Beiträge von Patrice Leconte und, wer hätte das gedacht, Tom Tykwer, der uns ein dümmliches, durchgestyltes Thriller-Szenario antut und dabei andauernd mit der Kamera im Kreis rumfahren lässt, weil er wohl dachte, das sieht ballhaus-mäßig super aus (auch die Musik ist schrecklich). Dafür ist der famose "Copy Shop" drauf, in dem sich der Protagonist wie unter Zwang vervielfacht und sich damit seine eigene Spionage-Kohorte schafft. Bei Peter Mullan tauchen wir tief ab in die Unterschicht, was bei weitem nicht die Klasse von Langfilmen wie "Nil by mouth" oder manches von Mike Leigh erreicht, und dann noch Lars von Triers Kunstdumpfsinn "Nocturne", unheimlich gewollt, dafür schämt er sich vermutlich im Nachhinein ein ganz klein wenig. Der kindische Turbofilm von Jan Kounen verpasst jedem, der nur ein klein wenig Geschmack hat, einen gehörigen Dämpfer. Dass so ein Quatsch als wertvoll genug erachtet wurde, um auf diese Kompilation zu kommen, ist mir unbegreiflich. Immerhin nett, wenn auch harmlos und politisch allzu korrekt der andere dänische Film, in dem der Rassismus von sich aufgeklärt wähnenden Menschen aufs Korn genommen wird (und sehr gut besetzt mit dem ohnehin fast immer hervorragenden Ulrich Thomsen). Doch der eigentliche Grund, sich diese DVD anzuschaffen, ist der Film von Roy Andersson - aber vermutlich ist er nicht jedermanns Geschmack ("Songs from the second floor" sollte man zumindest nicht zutiefst verachten) - ein Meisterwerk ist er ganz sicher. Das ist der einzige der hier zusammen gestellten Werke, das ich mir drei Mal anschauen MUSSTE. Dieser Film ist eine Erfahrung. Die Atmosphäre in Worte zu fassen vermag ich nicht.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Die Idee, eine Kompilation von Kurzfilmen bekannter europäischer Regisseure rauszubringen, verdient schon an sich 5 Sterne. Denn erstmals kann man sehen, wie viele "Große" des Geschäfts angefangen haben. Das inspiriert sehr - ich will selbst Regisseur werden und es ist ermutigend zu sehen, mit wie wenigen Mitteln die Leute angefangen haben, die heute Millionen-Budgets stemmen. Und es ist erstaunlich was die Macher der DVD hier alles ausgegraben haben. Interessant sind wirklich alle der Filme wobei es Geschmackssache ist, ob man auch alle mag oder nicht. Von Triers "Nocturne" hat mir jetzt zum Beispiel nicht so viel gegeben und Tom Tykwers Kurzfilm fand ich leider auch total gestelzt und künstlich und labrig (naja, Lehrjahre sind halt keine Herrenjahre). Grandios dafür die Auswahl der skandinavischen Filme etwa "Bara Prata Lite" oder der unverwechselbare "Valgaften"! Unbedingte Kaufempfehlung. (Die DVD mit den amerikanischen Kurzfilmen bestelle ich mir auch noch, soll sehr gut sein).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden