Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Christiane F. - Mein zweites Leben: Autobiografie von [Felscherinow, Christiane V., Vukovic, Sonja]
Anzeige für Kindle-App

Christiane F. - Mein zweites Leben: Autobiografie Kindle Edition

3.6 von 5 Sternen 219 Kundenrezensionen

Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99

Länge: 333 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Über das Produkt

Überwältigende Presse-Resonanz. Ein Jahr auf der Spiegel-Bestsellerkiste. 150.000 verkaufte Exemplare. Erscheint bereits in 14 Ländern. Über 50.000 Fans auf Facebook. Eigener Weblog unter christiane-f.com mit mehr als 3.000 Besuchern pro Tag. Start der 'Christiane F. Foundation' mit Werbekampagne von Jung von Matt. Gesonderte Pressekampagne zum Start des Taschenbuches.

Kurzbeschreibung

Die Autobiografie von Christiane Felscherinow 'Mein zweites Leben', ist nicht nur eine Fortsetzung der Geschichte des weltberühmten Mädchens Christiane F. vom Bahnhof Zoo, sondern auch erstmalig das Portrait einer Langzeitabhängigen. Die Co-Autorin Sonja Vukovic begleitete Christiane Felscherinow drei Jahre lang und schaffte es dabei, Wesen und Sprache der Protagonistin authentisch einzufangen. Dazu gehört auch die Sprunghaftigkeit, die sich in den Kapiteln spiegelt. Das Buch 'Mein zweites Leben' bricht bewusst mit dem Titel. Es gibt ein zweites Leben: die einzige Chance, die Christiane Felscherinow jemals genutzt hat. Aber dieses Leben ist nicht ihres, sondern das ihres Sohnes. Die Kapitel, in denen sie ihr Leben erzählt, bilden also keine chronologische Abfolge ihrer Geschichte, sondern handeln von vergebenen Chancen, zurückgewiesener Liebe, Flucht in die Abhängigkeit und neuer Hoffnung. Das zweite Buch räumt mit der Illusion eines Happy Ends und der fast schon romantischen Geschichte des Mädchens auf. Es zeigt nicht zuletzt, dass Abhängigkeiten - in welcher Form auch immer - nicht einfach zu lösen sind.

Christiane Vera Felscherinow kam 1962 in Hamburg zur Welt und zog im Alter von sechs Jahren mit ihrer Familie nach West-Berlin. Als Teenager wurde sie heroinabhängig und prostituierte sich auf dem Kinderstrich, um ihre Sucht zu finanzieren. Ende der 1970er Jahre wurden die Journalisten Kai Hermann und Horst Rieck auf sie aufmerksam und verfassten gemeinsam mit ihr eine Serie für die Illustrierte »Stern«, aus der ein autobiografisches Buch entstand. »Wir Kinder vom Bahnhof Zoo« wurde überraschend ein Welterfolg - auch durch den Spielfilm des Produzenten Bernd Eichinger. »Christiane F.« geriet zur Kultfigur und Antiheldin einer ganzen Generation. verbrachte sie zwischen der Hamburger Punk- und Rock'n'Roll-Szene, den griechischen Inseln und dem Berliner Underground sowie in der Obhut einer prominenten Schweizer Verlegerfamilie. Ihre Wege kreuzten Rockstars wie Alexander Hacke (»Einstürzende Neubauten«), David Bowie, Nick Cave, Nina Hagen und Depeche Mode ebenso wie die Literaten Friedrich Dürrenmatt, Patricia Highsmith und Loriot. Bis heute befindet sich Christiane Felscherinow in einem Methadon-Programm für Langzeit- abhängige. 1996 brachte sie einen Sohn zur Welt. Sie lebt heute in der Nähe von Berlin. Sonja Vukovic, geboren 1985 bei Aachen, ist Journalistin und entwickelt crossmediale Konzepte, wofür sie 2010 mit einem Grimme- Online-Award und einem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet wurde. Sie schrieb u.a. für die Rheinische Post, Spiegel Online und Die Welt. 2010, im Zuge einer Recherche anlässlich des 30. Jahrestags des internationalen Kinokassenschlagers »Wir Kinder vom Bahnhof Zoo«, lernten sich Sonja Vukovic und Christiane Felscherinow kennen - und begannen bald mit der Arbeit an den Memoiren.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2028 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 333 Seiten
  • Verlag: Levante Verlag; Auflage: 2 (10. Oktober 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00G6685TU
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Nicht aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen 219 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #14.467 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich habe Buch 1 vor 33 Jahren das 1. Mal gelesen - ich war 14 - und es hatte mich verändert. In diesem Buch war ich sofort wieder bei Christiane und ich bin ihr sehr dankbar, das sie uns erneut einen Einblick in ihre Welt gibt. Ich wünsche ihr noch viele weitere schöne Jahre, vor allem mit ihrem Kind.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein tolles Buch...wie die meisten hatte ich bereits das erste Buch dazu gelesen.
Zuletzt nur duch die Bücher von Ares Einstein übertroffen, was die Spannung anbetrifft.

Lesen...:-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Also ich muss sagen,dass ich ziemlich neugierig auf das Buch war,leider wurde ich bitter enttäuscht.
Die Biographie wurde nicht chronologisch geschrieben und irgendwann fehlt einem völlig der Überblick und hat keine Ahnung mehr in welchem Jahr man sich befindet und dadurch fehlt jeglicher Zusammenhang.
Im Buch geht es für mich eher um Selbstmitleid und zeigt,wie wenig diese Frau reflektiert ist. Sie nimmt eine derartige Opferhaltung an,dass mir teilweise richtig übel dabei wird. Auf der anderen Seite spielt sie sich als Star auf,der unter anderem Nena dabei half,in den USA berühmt zu werden,regt sich allerdings wenige Kapitel später darüber auf,wie schlimm es ist,berühmt zu sein als ewiger Junkie. Naja liebe Christiane F., sie haben ja wohl ihren Teil dazu beigetragen und wurden nicht gezwungen,wieder zu den Drogen zu greifen.
Es ist unglaublich,wie viele Ausreden in dem Buch zu lesen sind,warum diese "arme" Frau wieder zu den Drogen greifen musste. Sie hatte anscheinend ein besonders schweres Leben,was nicht mal andere Junkies dies nachvollziehen könnten,laut den Aussagen im Buch.
Besonders dreist fand ich das Kapitel,wo man ihr den heißgeliebten Sohn entzog und wie schlimm dass für sie war. Auch hier denke ich,dass hauptsächlich sie dafür verantwortlich war,dass soetwas überhaupt passiert. Doch auch hier erkennt man,dass sie die Schuld überall sucht,nur nicht bei sich.

Letztendlich habe ich nur 3/4 des Buches gelesen,da jede weitere Seite nur Zeitverschwendung gewesen wäre.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Milana84 am 8. November 2016
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Im Gegensatz zum ersten Teil total schlecht und langweilig geschrieben, habe lange nicht so lange gebraucht um ein Buch zu lesen.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
ich habe es verschenkt und die person wahr sehr begeistert es ist eine gute idee zu erzählen wie es danach lief usw also rührend und schön und sehr spannend dazu ...
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Gut erhaltenes gebrauchtes Buch mit gutem Inhalt. Prima wie die Frau ihr Leben meistert obwohl immer wieder Steine ihren Weg blockieren.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch hat mich sehr enttäuscht. Die Autorin springt wild zwischen den Epochen hin und her - eben ist ihr Sohn 9 Jahre alt, dann wieder 3 und dann fast erwachsen. Es ist fast unmöglich, chronologisch nachzuvollziehen, was in ihrem Leben passiert ist.
Weiterhin bekommt man im Verlauf des Buches das Gefühl, dass sich die Erinnerung der Autorin doch ein wenig getrübt hat - sie ist mit den Stars per Du, wird von David Bowie durch Europa geflogen und ohne sie wäre Nena niemals in USA berühmt geworden, denn das allererste Lied von ihr brachte sie auf einer Kassette mit in die USA mit. Wirkt alles sehr gewollt und bemüht.
Im letzten Drittel beginnt man dann völlig am Verstand der Dame zu zweifeln. Sie berichten von "ihnen", die sie verfolgen, "sie", die extra die Wohnungen rund um sie anmieten um sie zu überwachen. Menschen, die sie im Geheimen belagern. Geräusche, die nur ausgeübt werden, um sie in den Wahnsinn zu treiben. Spätestens dann merkt man, dass es leider nicht mehr weit her ist mit dem gesunden Menschenverstand.
Ansonsten ist der Schreibstil in Ordnung und relativ angenehm zu lesen - natürlich stellenweise flapsig, aber das gehört zu einem solchen Buch dazu. Zum Inhalt: Mir persönlich hat es nicht gefallen, dass bei vielen Themen die Schuld woanders gesucht wird (nicht verhütet, schwanger geworden, abgetrieben - aber wer kann denn schon wissen, dass eine Engiftung den Zyklus durcheinander bringt?). Aber da es sich um eine Autobiografie handelt, wäre das alleine noch nicht der Grund für meine schlechte Bewertung - es macht die Autorin nur schlicht und ergreifend absolut unsymphatisch.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Inhalt:
Christiane F. erzählt in 'Mein zweites Leben' von ihrer Zeit in Griechenland, in der Schweiz und in Deutschland, von Entzügen und Rückfällen, von den Folgen ihrer Sucht, von ihrer Schwangerschaft und dem Leben mit ihrem Sohn.

Zusätzlich zu Informationen zu Christiane F.s Leben gibt das Buch u.a. Einblicke in neuere Entwicklungen in Sachen Drogen (in Deutschland und weltweit).

Mein Eindruck:
Ich habe 'Wir Kinder vom Bahnhof Zoo' vor vielen Jahren mehrfach gelesen und war damals begeistert von Christiane F.s Reflektiertheit, ihrer ehrlichen, authentischen und sympathischen Art.

Leider spürt man davon in 'Mein zweites Leben' kaum noch etwas. Hier empfand ich die Autorin als unsympathisch, als arrogant und selbstverliebt, als uneinsichtig. Mir hat die Lektüre deshalb oft keinen großen Spaß gemacht, ich habe aber weitergelesen, da ich wissen wollte, wie Christiane F.s Leben weiter verlaufen ist.

Die Sprache ist sehr simpel und umgangssprachlich, was mich gestört hat und was auf mich eher unbeholfen wirkte.

Viele der angeschnittenen Themen waren mir zu effektheischend und reißerisch. Mich interessiert ihr Liebesleben nicht, und ich hatte den Eindruck, dass solche Infos nur aufgenommen wurden, um die Verkaufszahlen weiter in die Höhe zu treiben.

Mein Resümee:
Von der sympathischen Erzählerin aus 'Wir Kinder vom Bahnhof Zoo' ist nicht mehr viel übrig. 'Mein zweites Leben' zeigt jedoch sehr anschaulich, welche physischen und psychischen Folgen eine jahrzehntelange Drogensucht hat.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover