Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
3
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. November 2002
Dieses Buch beinhaltet nicht eine sondern gleich vier Geschichten.
In der ersten versucht ein etwas trotteliger Zauberer, dem die Zauberkraft vom Chrestomanci genommen wurde, eine Gangsterlaufbahn anzustreben. Doch muss er feststellen, dass ein kleines Mädchen und ihr Hund ihm überlegen sind.
Die zweite Geschichte ist ein Leckerbissen für alle Chant-Fans. Hier trifft man viele Gestalten aus den ersten Büchern wieder. Cat und die ganze Familie vom Schloss aus "Neun Leben für den Zauberer", Tonino aus "Zauberstreit in Cabrona", Gabriel de Witt und andere aus "Von Irgendwo nach Fastüberall". Cat und Tonino werden von einem bösen Zauberer entführt, der in seinem Keller ein dunkles Geheimnis hütet. Jetzt muss Cat gegen seine Eifersucht auf Tonino kämpfen um sie beide aus dieser Lage zu befreien. Doch obwohl der böse Zauberer ihnen ihre Erinnerungen nimmt, sind die beiden nicht auf den Kopf gefallen.
In "Das Geheimnis des hundertsten Traumes" verkauft Carol ihre Träume und macht damit gute Geschäfte.Ein richtiger Fankult ist um sie entstanden und die Leute kaufen alles, was sie auf den Markt bringt. Doch eines Tages treten die Akteure ihrer Traumgeschichten in den Streik. Sie verlangen bessere Arbeitsbedingungen. Was tun?
Die letzte Geschichte spielt in einer Welt, in der es für alles Götter gibt, die die Ordnung aufrecht erhalten. Laut einer Prophezeihung soll ein Kind geboren worden sein, dass diese Ordnung in Frage stellt und damit den Untergang dieser Götter verursachen soll. Der junge Tasper geht auf die Suche nach diesem "Weisen der Auflösung". Doch immer ist dieser ihm einen Schritt voraus. Erst als es fast zu spät für diese Welt ist, kommt Hilfe.Und in jeder Geschichte ist es natürlich Chrestomanci, der zur Hilfe eilt.
Ein wirklich schönes Buch mit viel Witz und Phantasie. Sehr zu empfehlen. Und besonders freut das Wiedersehen mit Cat, Tonino, Janet usw.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2002
Dieses Buch enthält mehrere Erzählungen, mir hat am besten "Seelendieb" gefallen. Schöne, leichte Geschichten, auch für Erwachsene empfehlenswert. Es geht natürlich immer um Chrestomanci, es kommen aber andere alte Bekannte vor. Man sollte die ersten 4 Bücher kennen, um dieses besser zu verstehen, dies ist aber nicht unbedingt erforderlich. Besonders eignet sich dieses Buch als Geschenk für Harry Potter Fans.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2009
...an diesem Band der Chrestomanci-Reihe ist, dass es eigentlich garnicht nur um das Geheimnis des hundertsten Traumes geht. Was der Klappentext auch nicht verrät ist, dass hier vier, von einander unabhängige Geschichten diesen Band bilden: Der Hexenmeister am Steuer, Seelendieb, Carol Oneirs hunderster Traum, Der Weise von Theare.
Diese vier Geschichten bilden nicht wie üblich ein in sich verflochtenes, stimmiges Ganzes. Sie wirken wie Begleitgeschichten zu den vorangegangenen Büchern, und fügen sich durch den einen Wink hier oder einen anderen Wink dort in die Welt des Chrestomanci.
Teilweise bleibt das Buch hinter den vorangegangenen weit zurück. Teilweise ist er gleich auf mit ihnen.
Insgesamt zwar empfehlenswert. Aber wegen des fehlenden Gesamtkozepts und den unterschiedlich guten Geschichten letztlich zwei Sterne Abzug.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken