Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Chickenfoot ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus Guernsey (Kanalinseln). Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 6,99

Chickenfoot

4.2 von 5 Sternen 71 Kundenrezensionen

Statt: EUR 6,99
Jetzt: EUR 4,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 2,00 (29%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Chickenfoot
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 5. Juni 2009
"Bitte wiederholen"
EUR 4,99
EUR 4,40 EUR 1,23
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 18 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
55 neu ab EUR 4,40 18 gebraucht ab EUR 1,23 1 Sammlerstück(e) ab EUR 5,99

Hinweise und Aktionen


Chickenfoot-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Chickenfoot
  • +
  • III (Limited Edition)
Gesamtpreis: EUR 10,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (5. Juni 2009)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: earMusic (edel)
  • ASIN: B0024ODWOQ
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 71 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.400 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
5:58
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
5:32
Song abspielen Kaufen: EUR 0,99
 
3
30
4:15
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:52
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
4:41
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
6:17
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:35
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
5:13
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
5:48
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
6:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Chickenfoot

Die Ära der Supergroups schien vorbei zu sein. Schließlich ist es eine ganze Weile her, dass All- Star-Bands wie Cream, Blind Faith, die Traveling Wilburys oder Asia mit einem Premium-Line-Up für Furore sorgten. Doch auch in der Rockmusik gilt: Unverhofft kommt oft. Und mit dieser Band konnte nun tatsächlich kein Musikkenner so wirklich rechnen.

Umso genießerischer werden Fans mit der Zunge schnalzen. Denn hinter dem so harmlos und bescheiden anmutenden Bandnamen Chickenfoot stehen ausnahmslos Weltstars, Legenden, absolute Meister ihres Fachs: Gitarrist Joe Satriani (für viele der weltbeste Gitarrist, zeitweise Mitglied bei Deep Purple), Sänger und Gitarrist Sammy Hagar (ex-Van Halen), <b/>Bassist Michael Anthony (ex-Van Halen) und Drummer Chad Smith (Red Hot Chili Peppers).

Die Besetzung besitzt zweifellos das Potenzial, musikalisch neue Maßstäbe zu setzen. Mehr noch: Diese Formation bietet musikalischen Zündstoff. Denn während man Sammy Hagar und Michael Anthony eindeutig dem virtuosen Hard Rock zuordnen kann, bringen Chad Smith und vor allem Joe Satriani experimentelle Funk- und Fusion-Nuancen in das neue Super-Quartett ein. Überdies verfügt jeder einzelne dieser nur aus Assen bestehenden Formation über beeindruckende Showman-Qualitäten. Auf die Auftritte dieses etwas anderen Hühnerhaufens darf man also höchst gespannt sein. Ab Juni 2009 werden Chickenfoot europaweit diverse Konzerte spielen. In Deutschland werden sie am 07. Juli in Hamburg einen Zwischenstopp einlegen.

Das Debüt-Album „Chickenfoot“ erscheint als CD und Doppel-Vinyl (mit dem exklusiven Bonus Track „Bitten By The Wolf) in einer aufwendigen und exklusiven “thermo sensitive colours”-Verpackung. Durch Berühren und Erwärmen des Covers erscheint nach kurzer Zeit das eigentliche Cover des Albums.

Amazon.de

Während die Van-Halen-Brüder schon seit Jahren nicht mehr richtig in die Gänge kommen, haben zwei ihrer ehemaligen Bandkollegen innerhalb kürzester Zeit eines der besten und frischesten Hardrock-Alben des frühen 21. Jahrhunderts aufgenommen.

Zur Chickenfoot-Besetzung gehören neben den Ex-Van-Halen-Mitgliedern Michael Anthony und Sammy Hagar mit Giarrenvirtuose Joe Satriani und Red-Hot-Chili-Peppers-Drummer Chad Smith zwei der versiertesten Techniker im harten Rock-Sektor. Dem Quartett gelingt es auf seinem Debütwerk problemlos, die letzten Van-Halen-Scheiben in den Schatten zu stellen und sich einen gleichzeitig traditionsverhafteten und topmodernen Sound zu erarbeiten. Sammy Hagars raue, energische Stimme hat nichts von ihrer Ausstrahlung verloren, Anthony und Smith spielen sich kongenial die Groove-Bälle zu, und Meistergitarrist Joe Satriani degradiert Eddie Van Halen bei allem Respekt zu einem soliden Lehrling kurz vor der Gesellenprüfung. Alleine Satrianis unglaublich pointierte Läufe und Akkordfolgen, die trotz ihrer technischen Brillanz stets songdienlich bleiben, sind den Preis für dieses Album schon locker wert. Aber Chickenfoot belassen es nicht bei furiosen Kabinettstückchen, sondern überzeugen auch mit mehrheitsfähigen Ohrwurmmelodien, die jedem Van-Halen- und Hardrock-Fan die Freudentränen in die Augen treiben werden. - Michael Rensen

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von P-Man VINE-PRODUKTTESTER am 3. Juni 2009
Format: Audio CD
Die beste Künstlerbiografie schreibt eine erfolgreiche Karriere, auf die man bereits zurückblicken kann. Eben diesen Umstand machen sich immer wieder neu formierte Supergroups zu nutze und rühmen sich mit Titeln und Tonträgern, die sie einst in einem Land vor unserer Zeit eingespielt haben. Doch nicht selten geht dieser Schuß nach hinten los. Aber Sarkasmus beiseite - im Falle von "Chickenfoot" wählt man nicht nur einen, aus Marketingsicht, wenig reißerischen Namen, sondern hat es auch sonst nicht nötig sich erst über ein neues, kommerziell aufgezogenes Bandprojekt zu profilieren. Drummer Chad Smith ist mit den "Red Hot Chili Peppers" immer noch dick im Geschäft, Sammy Hagar und Michael Anthony haben sich mit "Van Halen" ihre Sporen verdient und Nachfolger inspiriert, sowie Gitarrenvirtuose und Kurzzeitmitglied von "Deep Purple" Joe Satriani, der seine ganz eigene Musikgeschichte geschrieben hat. Hier treffen Vollblutmusiker aufeinander, die es gemeinsam noch einmal wissen möchten.

Spaß steht dabei im Vordergrund und so glänzt das selbst betitelte Debüt mit ausgelassener Spielfreude und zünftiger Gangart. Ob nun Rock'n'Roll oder doch Hard Rock - "Chickenfoot" wandeln auf Led Zeppelins Spuren ohne diese aber mit ihren eigenen verwischen zu können. Dennoch lebt das Album von der individuellen Klasse der Einzelnen, die sich gekonnt zu einem größeren Ganzen zusammenfügen. Im Schnitt mit 5 Minuten Länge befindet sich lediglich 1 Ballade (Learning to fall) unter den 11 Songs.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Um es kurz zu machen: Chickenfoot klingt wie eine gelungene Mischung aus Van Halen und Joe Satriani, was bei den Bandmitgliedern nicht verwundert. Eingängige Riffs, Harmoniegesang wie zu den besten Van Halen-Zeiten und schöne Satrianisoli. Wer etwas Innovatives erwartet ist hier falsch, wer aber Spitzenrock alter Schule mag ist genau richtig.
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bei "Chickenfoot‘s" erstem Album handelt es sich um das Produkt einer Vereinigung von hochdekorierten Musikern. Da jeder beteiligte Musiker eine schillernde Vorgeschichte besitzt, werden unter Berücksichtigung der Talente bzw. der vorangegangenen Erfolge solche Vereinigungen in „Fachkreisen“ gerne als „Supergroup“ tituliert. Die Erwartungen an solch eine Supergroup sind „per se“ immens hoch. Somit geht man als geneigter Musikfan oder „Fachmann“ davon aus, dass auf Grund des vorhandenen Genies und dessen Konzentration alles bisher Dagewesene in den berühmten Schatten gestellt wird. Ist das so? Muss das so sein? Ist das Wunschdenken oder eine Selbstverständlichkeit? Dazu später mehr…

"Sachliche Betrachtung"
Zunächst ist da Sammy Hagar; einst und mittlerweile wieder selbständiger Musiker; nach Lust und Laune auch mal Frontmann einer „Supergroup“; im Wesentlichen aber bekannt als das einstmalige (gesangliche) Aushängeschild von „Van Halen“! Was Sammy dort trieb sorgte für Begeisterung aber auch für Ablehnung! Schließlich nahm er das Rohe von „Van Halen“ weg und gab deren Musik die manchem Fan zu zugängliche Note mit auf den Weg. Letztlich hatten „Van Halen“ mit Sammy Hagar ihre erfolgreichste Phase. Und dieser Fakt soll (schlicht betrachtet) den Taten von Sammy recht geben. Nun ja… Hier jedenfalls ist Sammy ganz einfach Sammy. Ein gute Laune Ausnahmeshouter! Man kann über ihn denken was man will, aber seine Stimme ist immer noch so was von fett und kernig, dass man eher an einen Mittzwanziger denkt, als an einen amtlichen Großvater.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von der föhn am 25. Dezember 2015
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
es wurde an dieser stelle schon genug fachgesimpelt, auch der bewerter der nur ein stern drangeheftet hat wird irgendwo ein fach haben.., - es kann nur jammern auf höchstem niveau sein liest man die besetzung. trotzdem warte ich noch immer auf das eine das halt nun doch net kommt. ich kanns nicht beschreiben noch nicht mal eingrenzen, irgendwas fehlt hier um ein echtes hammerding zu sein. produktion ist ok, die soli - wer da lässtert- asche über sein haupt, chad smith find ich auch kuhl, obwohl der einen kleinen exoten gibt unter den anderen herren, bass ist bass, sammy ist für mich sowieso einer der absoluten bringer- ich komm nicht drauf. mir fehlt das gottesteilchen oder was immer es ist. vielleicht hab ich auch nur erwartet umgehauen zu werden doch steht er immer noch
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wir stellen uns folgende Situation vor: Es ist Herbst 1993. Die Veröffentlichung von VAN HALENS` F.U.C.K. Album liegt rund 2 Jahre zurück, die dazugehörige Welttournee, inklusive dem restlos überfälligen Stop in Europa, ist vorbei und VAN HALEN begeben sich ins Studio um den Nachfolger des o.g. Longplayers ( übrigens des insgesamt Besten der kompletten VH Diskografie ) einzuspielen. Plötzlich betritt Chad Smith von den Red Hot Chilli Peppers das Studio und sagt: "Hey Alex, lass doch Dein Schlagzeug mal wie ein Schlagzeug, und nicht wie ein E-Drum unterstütztes Blechkit klingen", setzt sich hin und zeigt Alex wie es geht. Kurz darauf betritt Joe Satriani das Studio und meint: "Hey Eddie, bei allem Respekt - aber vielleicht hörst Du einfach mal auf, seit 15 Jahren dieselben Soli zu spielen und lässt mal Einflüsse von aussen zu." Die beiden Van Halen - Brüder verlassen genervt das Studio....wir machen einen Zeitsprung und befinden uns im Jahr 2009.....das Ergebnis dieser Arbeit liegt nun vor. Ich möchte dazu sagen, dass mich weder die Solosachen von Satriani, noch die Musik der Chillipeppers besonders begeistern. Allerdings verleihen schon alleine die Stimme von Hagar und die Backingvocals von Michael Anthony den meisten Tracks einen wunderbaren Touch aus der Glanzzeit von VAN HALEN, die - ohne jeden Zweifel - mit Hagar und nicht dem stimmlich grenzwertig begüterten David Lee Roth gewesen ist. Zudem hat man das Gefühl, dass alle 4 beteiligten Musiker einfach ihr persönliches Können, ihre Erfahrung und ihr zweifellos grosses Talent zu Gunsten des "großen Ganzen" in die Waagschale geworfen haben.Lesen Sie weiter... ›
10 Kommentare 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren