Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 24,71
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Capital in the Twenty-First Century von [Piketty, Thomas]
Hörprobe anhören
Wird wiedergegeben...
Wird geladen...
Angehalten

Capital in the Twenty-First Century Kindle Edition

4.3 von 5 Sternen 32 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 24,71
Papeterie
"Bitte wiederholen"
EUR 69,53

Länge: 685 Seiten Word Wise: Aktiviert Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
PageFlip: Aktiviert Passendes Audible-Hörbuch:
Passendes Audible-Hörbuch
Wechseln Sie zwischen dem Lesen des Kindle-eBooks und dem Hören des Audible-Hörbuchs hin und her. Nachdem Sie das Kindle-eBook gekauft haben, fügen Sie das Audible-Hörbuch für den reduzierten Preis von 5,95 € hinzu.
Verfügbar
Sprache: Englisch

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Thomas Piketty s "Capital in the 21st Century" is arguably the most important popular economics book in recent memory. It will take its place among other classics in the field that have survived changing theoretical and political fashions, such as its namesake by Karl Marx ("Das Kapital," 1867) or other ambitiously titled books such as John Maynard Keynes s "The General Theory of Employment, Interest, and Money" (1936). Anyone who wants to engage in an informed discussion about the economic landscape will have to read Piketty.--Kate Bahn"Women s Review of Books" (01/01/2015)"

Kurzbeschreibung

The main driver of inequality--returns on capital that exceed the rate of economic growth--is again threatening to generate extreme discontent and undermine democratic values. Thomas Piketty's findings in this ambitious, original, rigorous work will transform debate and set the agenda for the next generation of thought about wealth and inequality.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 8954 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 696 Seiten
  • Verlag: Harvard University Press (10. März 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B00I2WNYJW
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 32 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #51.282 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von F. Grossmann TOP 1000 REZENSENT am 21. Juli 2014
Format: Kindle Edition
Thomas Piketty ist ein Star-Ökonom, der an der Paris School of Economics lehrt. Seinem "Capital in the 21st Century" wird ein Maß an Beachtung und Lob zuteil, das wohl niemand erwartet hätte. Dass Nobelpreisträger Paul Krugman es zum "wichtigsten Wirtschaftsbuch des Jahres - und vielleicht des Jahrzehnts" erklärt, verwundert nicht, dass es von vielen seiner eher wirtschaftsliberalen Kollegen – zumal in den USA – so positiv aufgenommen wurde, schon.

Das Buch ist ein Wälzer, der mit einer Fülle von Statistiken die Entwicklung von Wirtschaftskraft und Vermögenskonzentration von der Antike bis in die Gegenwart illustriert. Als Kernthese kristallisiert sich dabei heraus, dass die Kapitalerträge kontinuierlich und signifikant das Wirtschaftswachstum überstiegen. Erst im 20. Jahrhundert schien es diesbezüglich eine Trendwende zu geben, da die Wirtschaft - nach weltweiten Krisen und Kriegen - einen enormen Aufschwung erlebte sowie Kapitalerträge und Erbschaften massiv besteuert wurden. So entstand in den Ländern des Westens eine starke Mittelschicht. Doch in den 1970er Jahren ließ das Wachstum nach. Die neoliberale Wende, so der Autor, sei dann mit einer drastischen Reduzierung der Besteuerung von Kapitalerträgen und Vermögen einher gegangen. Die forcierte Globalisierung nach dem Fall des Ostblocks verlieh einer solchen Politik noch mehr Vorschub.

In den vergangenen drei Jahrhunderten sei die Weltwirtschaft inflationsbereinigt pro Jahr im Schnitt um gut 1,5 Prozent gewachsen. Dies verdanke sich zur einen Hälfte dem Bevölkerungswachstum, zur anderen der Produktivitätssteigerung durch technischen Fortschritt.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
*A full summary of this book is available here: An Executive Summary of Thomas Piketty's 'Capital in the Twenty-First Century'

The main argument: The unequal distribution of wealth in the developed world has become a significant issue in recent years. Indeed, the data indicate that in the past 30 years the incomes of the wealthiest have surged into the stratosphere (and the higher up in the income hierarchy one is, the greater the increase has been), while the incomes of the large majority have stagnated. This has led to a level of inequality in wealth in the developed world not seen since the eve of the Great Depression. This much is without dispute.

Where there is dispute is in trying to explain just why the rise in inequality has taken place (and whether, and to what degree, it will continue in the future); and, even more importantly, whether it is justified. These questions are not merely academic, for the way in which we answer them informs public debate as well as policy measures—and also influences more violent reactions. Indeed, we need look no further than the recent Occupy Movement to see that the issue of increasing inequality is not only pressing, but potentially incendiary.

Given the import and the polarizing nature of the issue of inequality, it is all the more crucial that we begin by way of shedding as much light on the situation as possible. This is the impetus behind Thomas Piketty’s new book Capital in the Twenty-First Century.

One of Piketty’s main concerns in the book is to put the issue of inequality in its broader historical context.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
The most brilliant idea of this book is the title 'CAPITAL in the Twenty-First Century' which reminds the world of 'DAS KAPITAL' by Karl Marx published in 1867.

Wikipedia Nov. 6th, 2015: 'On May 18, 2014, the English edition reached number one on the New York Times Best Sellers List for best selling hardcover nonfiction[2] and became the greatest sales success ever of academic publisher Harvard University Press.[3] As of January 2015, the book had sold 1.5 million copies in French, English, German, Chinese and Spanish.
Can you imagine such a success with a book title 'TAXATION in the Twenty-First Century'?
This small difference ' using CAPITAL instead of TAXATION ' made Piketty a millionaire, a rich man for normal people.

The popularity of Picketty and his book provides several options between ignoring the book and trying to digest the 685 pages to develop one's own Position which I have tried to do. Below I quote directly from the book and add my comments marked as MC.

Picketty identifies two fundamental laws of capitalism.
The First Fundamental Law of Capitalism: ' = rxß. Share of income from capital (') = rate of return on capital (r) multiplied by the capital/income ratio (ß). For example, if ß=600% (national wealth represents the equivalent of six years of national income) and r=5% per year, then ' is 30%. Page (Pg) 52.
The Second Law of Capitalism: the higher the savings rate (s) and the lower the growth rate (g) of the Gross Domestic Product (GDP), the higher the capital/income ratio (ß). (Pg. 55.)

Picketty's goals and tax proposals:
The history of the distribution of wealth has always been deeply political, and it cannot be reduced to purely economic mechanisms. (Pg.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover

Ähnliche Artikel finden