Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 1,34
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Abweichende Auflage möglich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

CD-Führer Klassik Broschiert – März 2007

4.1 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, März 2007
EUR 7,80 EUR 1,34
4 neu ab EUR 7,80 7 gebraucht ab EUR 1,34

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Musiknoten für alle Instrumente:
    Stöbern Sie doch einmal durch unsere Songbooks, Noten und Unterrichtswerke. Auf unserer Musiknoten-Seite finden Sie alle Materialien auf einen Blick.
  • Musikinstrumente für jede Tonart:
    Sind Sie auf der Suche nach einer Gitarre, einem Keyboard oder einem neuen Schlagzeug? Besuchen Sie den Musikinstrumente-Shop bei Amazon.
    Zum Shop

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Was man an klassischer Musik mindestens kennen muss, das hat Michael Wersin in seinem chronologisch angelegten 'CD-Führer Klassik' zusammengestellt. Jedes Werk wird zunächst kurz vorgestellt und in seinen Besonderheiten charakterisiert, daran schließen sich die auf sehr gründlichen Recherchen beruhenden Empfehlungen von Aufnahmen an, die gleichsam Interpretationsgeschichte des jeweiligen Werkes geschrieben haben. Wersin hat einen sehr sympathischen Hang zu bereits älteren Aufnahmen und greift keineswegs rasch zu den neusten und trendigsten, das erlaubt dem Hörer im Idealfall, die Bezüge und Verweise zwischen den einzelnen Interpretationen zu verstehen und zu begreifen, wie eine bestimmte Interpretation auf die vorhergehende aufbaut. So lernt man die großen Werke der Klassik aus ganz verschiedenen Perspektiven kennen und studiert sie gleichsam nebenher in all ihren Details, was zu Entdeckungsreisen führt, wie man sie sich schöner kaum vorstellen kann." -- Die Welt "Einen Wegweiser im schier unendlich erscheinenden Klassik-CD-Markt legt Michael Wersin mit diesem grundlegend überarbeiteten und aktualisierten CD-Führer Klassik vor und verfasste damit einen verlässlichen Begleiter beim Aufbau einer gut sortierten CD-Sammlung." -- Chor und Konzert "Verwirrt steht man vor den Regalen, will ja eigentlich 'nur' eine 'Zauberflöte' oder eine 'Winterreise' kaufen - doch welche? Michael Wersins 'CD-Führer Klassik' lichtet das Dickicht. (...) imponierend ist schon, über welche Übersicht Wersin verfügt. Und mit welch knappen, treffenden Worten er die CDs charakterisiert." -- Münchner Merkur zur 1. Auflage: "Ratlosigkeit vor prall gefüllten CD-Regalen - welcher Klassik-Freund kennt sie nicht? Und welche Gefühle mögen erst den Neueinsteiger beschleichen, der womöglich im Fernsehen an einigen Takten Beethoven Gefallen fand und nun im Plattengeschäft oder im Internet-Shop auf einen Berg von Aufnahmen, sagen wir der Fünften Sinfonie, stößt? "Doch wo die Unübersichtlichkeit wächst, wächst das Rettende auch. Wichtige Orientierungshilfe im CD-Dschungel, auch in der Frage, wie gut manche Produkte der Billig-Labels sind, bieten CD-Führer. Der gerade bei Reclam im Format der beliebten gelben Heftchen erschienene von Michael Wersin hat gegenüber den meist ziemlich umfangreichen Bänden der Konkurrenz zwei nicht zu unterschätzende Vorteile: Er ist handlich und preiswert. ... Wersin hat gängiges Repertoire ausgewählt, aber auch nahezu unbekannte Werke, die es seiner Ansicht nach zu entdecken lohnt. So ist ein origineller, für Einsteiger und Kenner gleichermaßen reizvoller Klassik-Kompass entstanden." -- Neue Westfälische "Mit gerade einmal sechs Euro gehört dieser von Michael Wersin zusammengestellte 'CD-Führer Klassik' sicherlich zu den wohlfeilsten Musikbuchneuerscheinungen des Jahres 2003, und für den, der Orientierung haben möchte zum Aufbau einer privaten CD-Sammlung, kommt dieser Führer zu einer Zeit, wo sich der Klassik-CD-Einzelhandel immer mehr zurückzieht und das angebotene Programm mehr durch Vertriebsstrategien auf der einen und Einkaufspolitik auf der anderen Seite bestimmt wird, gerade richtig." -- fermate - Rheinisches Musikmagazin "'Ein Muss für Klassik-Fans.'" -- Lenz "'Eine instruktive Vorstellung bedeutender Werke - verbunden mit Interpretations-Insider-Tipps.'" -- Augsburger Allgemeine

Klappentext

Grundlegend überarbeitet und aktualisiert bietet der erstmals im Jahre 2003 erschienene "CD-Führer Klassik" eine Fülle neuer Informationen: Hörenswerte Neueinspielungen der besprochenen Werke wurden ebenso hinzugefügt wie mittlerweile wiederveröffentlichte wertvolle Aufnahmen älteren Datums. Umfassendere Beachtung erfahren Video-DVDs. Darüber hinaus wurden sämtliche enthaltenen Daten (Bestellnummern, Lieferbarkeit, Adressen der Firmen, Vertriebs-Zugehörigkeit der Labels) auf den neusten Stand gebracht. Somit bleibt dieser CD-Führer ein verlässlicher Begleiter beim Aufbau einer CD-Sammlung klassischer Musik: 150 herausragende Kompositionen aller Gattungen und Stilepochen werden vorgestellt und kurz besprochen; anschließend werden besonders gelungene Einspielungen charakterisiert, zahlreiche Interpreten und ihre zeitlosen künstlerischen Leistungen gewürdigt. Die Beschaffung der einzelnen CDs wird durch Nennung der erforderlichen Daten leicht gemacht.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 18. Dezember 2003
Format: Taschenbuch
Ein tolles Buch, das nicht nur CD-Tipps enthält, sondern auch überschaubare Informationen zu den einzelnen Werken. Besonders die Werkeinführungen machen das Buch zum Lesebuch; in ihnen wird mal musikgeschichtlich, mal musiktheoretisch aufschlussreiches, mal anekdotisch-biografisches unterhaltend und in leicht lesbarem Stil dargeboten. Schön, dass man nicht den typisch trockenen Musikwissenschaftlerstil eines Lexikonartikels lesen muss, um seriöse, anregende Fachinformationen zu Komponist und Werk zu bekommen. Auch die CDs sind so beschrieben, dass man sich vorstellen kann, ob sie den eigenen persönlichen Geschmack treffen. Ich finde das Buch des Amazon-Klassik-Rezensenten ausgesprochen gelungen und empfehlenswert!! Volle Punktzahl.
Kommentar 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der Autor verrät im Vorwort sein Auswahlkriterium, nämlich "eine gewisse Vorliebe für ältere bzw. historische Aufnahmen" (S. 16). Dennoch geht er auch auf neue Einspielungen ein und bespricht bei den einzelnen Werken jeweils differenziert die Vor- und Nachteile von historisierenden und historischen Aufnahmen. Es ist dies ein bedenkenswerter Ansatz, nicht dem heute oft zu vernehmenden Grundsatz zu verfallen, dass die neuere Aufnahme per se auch die bessere sei. Eine neue Aufnahmetechnik ist eben nicht alles! Besonders wichtig wurde mir dieser Hinweis bei der Besprechung von Händels "Messias". Ich selbst besitze die Einspielung von Sir Colin Davis und bin ganz mit dem Autor der Meinung, dass diese Aufnahme hervorragende Qualitäten aufweist, auch wenn sie aus dem Jahre 1966 datiert! Hinzu kommt, dass ältere Aufnahmen natürlich preiswerter sind als neuere. Insgesamt ist zu dem Buch zu sagen, dass es sich hierbei um eine ungeheure Fleißarbeit handelt, die man dem kleinformatigen Werk aus dem Reclam-Verlag zunächst gar nicht ansieht. Zwei hervorragende Register zu den Komponisten, Werken und Einspielungen sowie zu den Interpreten runden das Buch ab, welches jedem, der sich auf dem unübersichtlichen Feld der Klassik-CDs zurechtfinden will, nur wärmstens empfohlen werden kann - zumal für den günstigen Preis! Der Reclam-Verlag betreut hier ein hervorragendes Projekt, das man nur unterstützen kann.
Kommentar 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Michael Wersins CD-Führer erfüllt alle Wünsche, die man an ein solches Werk haben kann - und mehr als das. Jenseits der engen Grenzen des bürgerlichen Konzertrepertoires ist das Buch tatsächlich das, was sein Autor darüber im Vorwort schreibt: ein - durchweg spannender - Streifzug durch die abendländische Musikgeschichte von Machaut bis beinahe in die unmittelbare Gegenwart (das letzte besprochene Werk stammt von 1998/99!). Wersins Führer spiegelt damit jene außerordentliche Erweiterung unserer Hörmöglichkeiten und Hörerfahrungen, die uns dadurch geschenkt sind, daß einerseits die Musik des 20. Jhdt. neue Dimensionen in Klang, Struktur usw. ausgelotet hat, zum anderen aber heute die ganze Weite und Tiefe der abendländischen Musikgeschichte in kompetenten Aufführungen und Einspielungen zum Hörerlebnis zu werden vermag. So findet sich sowohl die Welt der sog. Alten Musik angemessen repräsentiert wie auch die Musik des 20. Jhdts. bis zur Gegenwart. Aber natürlich kommt auch das klassisch-romantische Standardrepertoire nicht zu kurz, doch auch in diesem Bereich gibt es manche Entdeckung zu machen, werden unbekanntere Werke großer Komponisten oder in ihrer Bedeutung neu zu würdigende Werke weniger bekannter Komponisten vorgestellt. Diese so sehr erweiterte Welt der Musik, die uns heute offensteht, die uns so bereichert, stellt aber auch eine große Herausforderung für Orientierung und Aneignung dar. Manche mögen sich durch diese Überfülle sogar überfordert fühlen. Da reicht der Hinweis auf vorbildliche Einspielungen bei weitem nicht aus.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
was hier als "cd-klassik-führer" von reclam schon 2003 publiziert wurde, ein
ratgeber des noch jungen (chor-und kirchen-)musikpädagogen michael wersin,
der gelegentlich auch in fachblättern wie 'rondo' publiziert, erweist sich auch
nach erneuter durchsicht mehr als sehr persönlich-beschränkte auswahl
von wenigen chronologisch aufgeführten komponisten und deren ebenso wenigen,
von wersin wohl geschätzten bzw. hinreichend bekannten werken,
wie sollte man diese reduzierte 'auswahl' sonst verstehen?

wer, lt. wersin, '... unter dutzenden von aufnahmen ... in der schier unüberschaubaren
vielfalt der klassischen musik des abendlandes(!) interessantes und hörenswertes auch
abseits des gängigen repertoires orientierung sucht und den auch ein hervorragend
sortiertes cd-geschäft ratlos belässt ...',
der wird auch hier mangels hinreichender information allzu wenig hilfe finden:

denn monteverdi, beispielsweise, wird nur mit seinen 'madrigali guerrieri e amorosi'
erwähnt - (wie steht's um seinen bedeutenden opern-gesang-zyklus?).
mozarts konzertanter wie sinfonischer kosmos wird nur mit einem
wichtigen frühen klavierkonzert (kv 271) und der jupiter-sinfonie erwähnt,
und 'die zauberflöte' wird nicht vergessen. das war's.
haydns umfängliches und exemplarisches sinfonisches schaffen wird mit den
sinfonien nos. 6 bis 8 (von über hundert) abgetan, seine jahrzehnte umfassenden
quartettzyklen immerhin mit den opera 20 gewürdigt.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden