Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 22,21
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von BB Corps UK
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Brief Nocturnes and Dreamless Sleep [Vinyl LP]

4.8 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Brief Nocturnes And Dreamless Sleep
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl, 2. April 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 22,21
Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 gebraucht ab EUR 22,21 1 Sammlerstück(e) ab EUR 99,90

Hinweise und Aktionen


Spock's Beard-Shop bei Amazon.de


Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Hiding Out
  2. I Know Your Secret
  3. A Treasure Abandoned

Disk: 2

  1. Submerged
  2. Afterthoughts
  3. Something Very Strange

Disk: 3

  1. Waiting For Me
  2. The Man You're Afraid You Are

Disk: 4

  1. Down a Burning Road
  2. Wish I Were Here
  3. Something Very Strange (Sanctified Remix)

Disk: 5

  1. Hiding Out
  2. I Know Your Secret
  3. A Treasure Abandoned
  4. Submerged
  5. Afterthoughts
  6. Something Very Strange
  7. Waiting For Me

Disk: 6

  1. The Man You're Afraid You Are
  2. Down a Burning Road
  3. Wish I Were Here
  4. Something Very Strange (Sanctified Remix)

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Warum jetzt erst? Eigentlich mochte ich die Bärte schon immer und habe mir auch brav jedes neue Album zugelegt - begnadete Musiker, technische Perfektion, vertrackte Songstrukturen, was wollte man eigentlich mehr? Ganz einfach: was die ganz große Begeisterung bisher verhinderte, war der Gesang. Neal Morse gefiel mir leider überhaupt nicht, zu knödelig und insgesamt zu begrenzt waren seine stimmlichen Möglichkeiten. Mit Nick D'Virgilio wurde es dann interessanterweise wider Erwarten (IMHO) besser statt schlechter - ähnliche gesangliche Qualität, aber angenehmere Stimme. Feel Euphoria war ganz knapp dran, mich in seinen Bann zu ziehen. Knapp.

Und jetzt das: als Enchant-Fan der ersten Stunde darf ich erleben, wie Ted Leonard den Job als Leadsänger übernimmt (würde er nicht gleichzeitig das nächste Enchant-Album aufnehmen, wäre ich ernsthaft sauer ;-) ), und er macht diesen Job ganz einfach brillant! Gut, seine Tonlage muss man mögen, sonst fällt's schwer, ihm zuzuhören. Aber man kann wohl mit einiger Sicherheit sagen, dass Ted Leonard einer der absolut besten Sänger ist, die im Prog-/Neoprog-Bereich zu finden sind.

Aber genug davon und zum Kern der Sache: der Musik!

Mit "Hiding Out" fällt man kopfüber ins Album hinein - kraftvoll, direkt und beinahe schon mainstreamtauglich geht's zur Sache. Der Gesang erinnert sehr an "Broken Tools" von Ted's Soloalbum, sein Songwriting ist deutlich zu erkennen. Allerdings sind die Gesangslinien hier insgesamt eingängiger, vor allem der wunderschöne Refrain. Toller Opener, auch wenn oder gerade weil Ted sich stimmlich noch etwas zurückhält.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mehr als zwei lange Jahre haben wir warten müssen, bis die Bärte nach ihrem fulminanten 2010er Geniestreich "X" ein neues Album ankündigten. Und, ja, auch ich habe es vorbestellt und meine Euronen auf Treu und Glauben vorab überwiesen - es scheint wohl kaum noch ohne Crowd-Funding zu gehen, wenn sich eine Band nicht dem kommerziellen Diktat ihres Labels ausliefern will (so sie denn überhaupt einen Vertrag hat). Aber es hat funktioniert: pünktlich zum avisierten Erscheinungstermin gab es per Mail einen Link zum legalen Download und wenige Tage später lag die CD wohlverpackt im Briefkasten. Das Package - eine opulent ausgestattete Doppel-CD mit ausführlichem Booklet und liebevollem Artwork - zaubert ein Lächeln aufs Gesicht, aber hält auch der Inhalt, was das Cover verspricht... ?

Das erweist sich als durchaus spannende Frage. Nach dem ersten Durchhören stellte sich leichte Irritation ein: Vielleicht ist mir ja das Masterpiece "X" so ans Herz gewachsen, dass es keinen Nebenbuhler duldet? Oder liegt es an der Vielzahl und Vielfalt der Ideen, die hier präsentiert werden, dass sich noch keine instant hooks des neuen Werks festgesetzt haben? Also noch einmal. Hmmmm... plötzlich offenbaren sich Strukturen, scheinbar verfrickelte Passagen beginnen transparent zu werden. Beim dritten Durchhören freut man sich schon auf einzelne Stücke, der Longtrack "Waiting For Me" wird gleich noch einmal hinterher angeworfen - toll. Und so geht es weiter. Das erinnert ein wenig an Asterix: als die korsischen Opas auf der Bank sitzen und sich die -zigte Rauferei anschauen, bemerkt einer von ihnen trocken: "Jedes Mal, wenn ich die Szene wieder sehe, entdecke ich ein neues Detail". Und soll gute Rockmusik nicht genau so funktionieren?
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Vorweg: Ich muss einem meiner Vorrezessenten recht geben. Dieses Album zu beurteilen wäre erst nach einigen Hördurchgängen wirklich fair, da es sich um ein Album handelt, das mit jedem Mal hören tiefer in die Gehörgänge einpflanzt.
Ich muss schon sagen: Wie es Spock's Beard mit jedem neuen Album schaffen sich treu zu bleiben und dabei aber nicht langweilig immer wieder das selbe präsentieren ist schon sehr beeindruckend.
Da fällt es schon sehr auf, dass ein Lied, und ich musste nicht einmal nachsehen welches, vom Ex-Mastermind Neal Morse stammt. Das hört man sofort, weil Neal sich leider immer und immer wieder wiederholt.
Auch der neue Sänger schlägt sich tapfer, ich bin nun schon gespannt, wie das Live rüber kommt (Tickets habe ich ja schon!).

Mein musikalischer Höhepunkt aus diesem Album ist da eindeutig "Something very strange". Sehr gelungener Aufbau des Songs und überragende Arrangements!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von high end TOP 1000 REZENSENT am 12. Mai 2015
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Das 2013 auf InsideOut erschienene "Brief Nocturnes And Dreamless Sleep" stellt schon den zweiten Neuanfang der US-Rocker Spock`s Beard dar.
Den Ausstieg des kreativen Rückgrats und Sängers der Band,Neal Morse,hatte man einigermaßen kompensieren können,indem die Band,unterstützt von John Boegehold und Stan Ausmus als Gastkomponisten,die übrigens auch hier wieder aktiv sind,die Musik nun selbst schrieben und indem Weltklasse-Schlagzeuger Nick D`Virgilio kurzerhand auch noch den Gesang übernahm (und das mehr als gut).
Nach einigen,mal mehr,mal weniger gelungenen Alben,stieg wegen seiner vielseitigen Verpflichtungen nun auch noch das,wie ich nach Konzerten schon selbst feststellen konnte,überaus sympathische Energiebündel D`Virgilio aus.
Für Drums und Percussion holte man sich Jimmy Keegan ins Boot-qualitativ eine gute Wahl,wie ich meine,und dazu ein total netter Kerl,der sich ebenfalls nicht zu fein dafür ist,nach einem Konzert noch etwas mit einem zu fachsimpeln und zu scherzen.
Der große Hammer ist jedoch der Einstieg von Ted Leonard als Sänger und zusätzlicher Gitarrist,der auch Kompositionsarbeit leistet.
Leonard ist Prog-Fans nur zu bekannt für seine tollen Leistungen bei der großartigen Formation Enchant.
2006 war Ted mit Enchant noch im Vorprogramm von SB aufgetreten und beim Hauptgig ganz vorne,mit anderen SB-Fans mächtig am abfeiern gewesen.Nun ist er der Frontmann der Truppe,was für eine tolle Überraschung.
Neben der bekannten Truppe (Dave Meros/Baßgitarre,Alan Morse/E-Gitarre,Mandoline,Autoharp,PedalSteel Guitar,Ryo Okumoto/Clavinet,Synthesizer,Piano,Orgel,Mellotron,Vocoder) taucht auch der Name Neal Morse wieder auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden