Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. USt

Lesen Sie dieses Buch gratis mit Kindle Unlimited
Mit Kindle Unlimited dieses Buch auf allen Geräten gratis lesen und Millionen weitere Titel sowie Tausende Hörbücher entdecken.
Mit Kindle Unlimited dieses Buch auf allen Geräten gratis lesen und Millionen weitere Titel sowie Tausende Hörbücher entdecken.

Mit Kindle Unlimited dieses Buch auf allen Geräten gratis lesen und Millionen weitere Titel sowie Tausende Hörbücher entdecken. Mit der gratis Kindle-Leseapp überall lesen. Verfügbar für iOS, Android, Mac & Desktop
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Breakfast of Champions: A... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Lieferort:
Um Adressen zu sehen, bitte
Oder
Bitte tragen Sie eine deutsche PLZ ein.
Oder
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von betterworldbooks__
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Geringe Abnutzungserscheinungen und minimale Markierungen im Text. 100%ige Kostenrueckerstattung garantiert Ueber eine Million zufriedene Kunden!
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 3 Bilder anzeigen

Breakfast of Champions: A Novel (Englisch) Taschenbuch – 11. Mai 1999

4.6 von 5 Sternen 99 Kundenrezensionen

Alle 39 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 11. Mai 1999
EUR 14,96
EUR 7,66 EUR 5,11
20 neu ab EUR 7,66 15 gebraucht ab EUR 5,11
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Breakfast of Champions: A Novel
  • +
  • Cat's Cradle (Penguin Modern Classics)
  • +
  • Slaughterhouse-Five
Gesamtpreis: EUR 29,44
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"We are healthy only to the extent that our ideas are humane." So reads the tombstone of downtrodden writer Kilgore Trout, but we have no doubt who's really talking: his alter ego Kurt Vonnegut. Health versus sickness, humanity versus inhumanity--both sets of ideas bounce through this challenging and funny book. As with the rest of Vonnegut's pure fantasy, it lacks the shimmering, fact-fueled rage that illuminates Slaughterhouse-Five. At the same time, that makes this book perhaps more enjoyable to read.

Breakfast of Champions is a slippery, lucid, bleakly humorous jaunt through (sick? inhumane?) America circa 1973, with Vonnegut acting as our Virgil-like companion. The book follows its main character, auto-dealing solid-citizen Dwayne Hoover, down into madness, a condition brought on by the work of the aforementioned Kilgore Trout. As Dwayne cracks, then crumbles, Breakfast of Champions coolly shows the effects his dementia has on the web of characters surrounding him. It's not much of a plot, but it's enough for Vonnegut to air unique opinions on America, sex, war, love, and all of his other pet topics--you know, the only ones that really count. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

“Marvelous . . . [Vonnegut] wheels out all the complaints about America and makes them seem fresh, funny, outrageous, hateful and lovable.”—The New York Times

“Vonnegut is George Orwell, Dr. Caligari and Flash Gordon compounded into one writer . . . a zany but moral mad scientist.”—Time

 
“Free-wheeling, wild and great . . . uniquely Vonnegut.”—Publishers Weekly

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Wenn ich dazu ansetze Kurt Vonneguts Buch "Breakfast of Champions" als eine Kreuzung zwischen Douglas Adams, Richard Brautigan und Michael Moore (mit einem Schuss Mounty Python) zu bezeichnen, laufe ich natürlich Gefahr, mit einem dieser Namen potenzielle Leser zu vergrämen oder überdosierte Erwartungen zu wecken, die das Buch dann doch nicht im Sinne seiner Vergleichsobjekte erfüllen kann. Dennoch scheint es mir die angemessenste Art zu sein, dieses Buch gleichzeitig zu empfehlen und meine Wertschätzung dafür auszudrücken.

In seinen besten Momenten hat es die brillant Eigenheit und den Zug zum Sinnbildhaften wie eine von den Geschichten aus Per Anhalter durch die Galaxis, es hat in seiner Form und seiner Manier eine große, unterhaltsame Eigenheit, die daherkommt als wäre sie Nachlässigkeit, den Leser aber die ganze Zeit wunderbar in seinen Bann zieht, und einen wohl ausgerichteten Zynismus, der fast immer in Schwarze trifft.

Worum es in diesem Buch geht? Nun, Friedrich Dürrenmatt schrieb einmal, das Rationale am Menschen seien seine Einsichten, das Irrationale, dass er nicht danach handelt. In Vonneguts Kultbuch tut man sich allerdings schon schwer, rationale Einsicht zu finden. Oberflächlich gesehen und aufs Gröbste zusammengefasst ist das Buch eine böse Satire auf den Konsumwahn des Menschen und seine völlige Gleichgültigkeit gegenüber den Zerstörungen und Auswirkungen, die seine Taten mit sich bringen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 21. Juli 1999
Format: Taschenbuch
What makes Vonnegut a true and marvelous master of the human condition and life and everything is his acceptance of the unexplainable. Rather than trying to give reasons and solutions, he simply lays it all out in a vastly entertaining style, and challenges his readers to make something of the mess. Here, with a unspectacular cast of characters whirling around in a lot of nothing, it's really rather amazing how deeply touching and brilliant the story is. Although this has a lot to do with Vonnegut's uncanny ability to poke your mind with subtle points in an obvious fashion, it also has to do with the fact that not everything is glamorous and suspenseful and neat. In fact, very little is. The meeting of Vonnegut and Trout at the end is absolutely classic, I could not stop grinning through the entire encounter, and the book itself is genius. Dare to be cynical with the master.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
...so we must be careful about what we pretend to be" (v). Dieser leitmotivische Satz steht gleich am Beginn vom Kurt Vonneguts Roman "Mother Night" und am Beginn der unglaublichen Lebensgeschichte von Howard W. Campbell, Jr., der zum Zeitpunkt der Aufzeichnung seiner Geschichte 1961 in einem Jerusalemer Gefängnis sitzt und auf seinen Prozess wartet. Er ist angeklagt, da er in Nazideutschland einer der bekanntesten Radiopropagandisten war, berühmt-berüchtigt für seine hasserfüllten Tiraden gegenüber den Juden. Doch nur wenig später folgt der Clou: Campbell behauptet, in Wahrheit die ganze Zeit als Agent für die CIA tätig gewesen zu sein, der im Verlauf seiner Ansprachen verschlüsselte Botschaften an seine Auftraggeber übermittelt habe (vgl. S. 29).

Campbell, der Ich-Erzähler des Romans, sagt, dass er weder Verständnis noch Mitleid für sein Handeln erwarte. Zugleich zeigt er sich aber erstaunt darüber, wie einfach es ihm gefallen sei, die Massen mit seinen Hasspredigten in Verzückung zu versetzen: "I had hoped, as a broadcaster, to be merely ludicrous, but this is a hard world to be ludicrous in, with so many human beings so reluctant to laugh, so incapable of thought, so eager to believe and snarl and hate. So many people wanted to believe me!" (160). Es sind gerade solch allgemein gültigen Beobachtungen wie diese, die einen an den beschränkten Horizont von Fundamentalisten jedweder Coleur denken lassen.

Ist Campbell ein Lügner, der sich doch nur reinwaschen will von den Sünden seiner Vergangenheit oder doch das Opfer einer Agentenintrige, der sich für sein Land opfert? Wie auch immer der Leser diese Frage für sich beantworten mag, bleibt ihm oder ihr überlassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ossiwan am 2. April 2006
Format: Taschenbuch
Kilgore Trout, Vonnegut - Lesern wohl bekannt als Verfasser von unzähligen Science Fiction Geschichten, aber trotzdem als Autor den meisten Menschen unbekannt, bekommt von Eliot Rosewater, seinem größten Fan die Einladung zu einem Kulturfestival. Nach langem Zögern entschließt er sich dorthin zu fahren und an dem Festival teilzunehmen, das für ihn einschneidend in seinem Leben sein wird.
Und dann Dwayne Hoover, ein Gebrauchtwagenhändler in Midland City, dessen Leben plötzlich völlig aus der Bahn gerät, der den Sinn des Daseins mit Gewalt finden will und sich in der ihm bekannten Welt nicht mehr zurecht findet.
Und dann noch unzählige andere Nebencharaktere, Wayne Hoover, ein schwarzer Ex-Häftling, der aufgrund seiner Namensähnlichkeit mit Dwayne Hoover einen Job in seinen Geschäften haben will. Oder Rabo Karabekian, der moderne Kunst malt und es versteht, sie zu horrenden Preisen zu verkaufen und den Käufern auch noch weis zu machen, dass sie das Geschäft ihres Leben abgeschlossen haben. Und viele mehr. Unterlegt wird das alles mit akribischen Detailinformationen über Lebensläufe der Personen, Aktivitäten und Talente die sie besitzen, Gebrauch und Aussehen von Kraftfahrzeugen, Abmessungen von menschlichen Körperteilen.
Aber wie soll man Vonnegut rezensieren, der sich an keine Regeln, Vorgaben, Gewohnheiten von Literatur hält? Schließt man aus der Kernaussage des Buches, dann verrät man dem künftigen Leser alles und der Spaß ist dahin. Geht man auf den Inhalt der Geschichte ein, wird man nie jemanden überzeugen können das Buch auch zu lesen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen