Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 7,03
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Brave New World von [Huxley, Aldous]
Anzeige für Kindle-App

Brave New World Kindle Edition

4.3 von 5 Sternen 294 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Kindle Edition, 26. Dezember 2008
EUR 7,03
Sonstiges Zubehör
"Bitte wiederholen"

Länge: 107 Seiten Word Wise: Aktiviert Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
PageFlip: Aktiviert Sprache: Englisch

Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Von 15. Juni bis 15. September Buch hochladen und tollen Preis gewinnen Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Community, Identity, Stability" is the motto of Aldous Huxley's utopian World State. Here everyone consumes daily grams of soma, to fight depression, babies are born in laboratories, and the most popular form of entertainment is a "Feelie," a movie that stimulates the senses of sight, hearing, and touch. Though there is no violence and everyone is provided for, Bernard Marx feels something is missing and senses his relationship with a young women has the potential to be much more than the confines of their existence allow. Huxley foreshadowed many of the practices and gadgets we take for granted today--let's hope the sterility and absence of individuality he predicted aren't yet to come.

Amazon.com

"Community, Identity, Stability" is the motto of Aldous Huxley's utopian World State. Here everyone consumes daily grams of soma, to fight depression, babies are born in laboratories, and the most popular form of entertainment is a "Feelie," a movie that stimulates the senses of sight, hearing, and touch. Though there is no violence and everyone is provided for, Bernard Marx feels something is missing and senses his relationship with a young women has the potential to be much more than the confines of their existence allow. Huxley foreshadowed many of the practices and gadgets we take for granted today--let's hope the sterility and absence of individuality he predicted aren't yet to come.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2784 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 107 Seiten
  • Verlag: Vintage Digital (26. Dezember 2008)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B0031R5K6S
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 294 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #5.707 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Wie kam eigentlich Aldous Huxley dazu, seinen Roman "Brave New World" zu nennen? - das ist so eine Preisfrage für Literaturwissenschaftler. Die Antwort darauf findet sich im vermutlich letzten Drama Shakespeares, "The Tempest" (dt. "Der Sturm"). Da ist es Miranda, die Tochter Prosperos, die - nach Erlebnissen von Intrigen und einem gerade noch vereitelten Mord - zu der scheinbaren Happy-End-Stimmung des Stücks folgende Verse ausspricht: "O brave new world, that has such people in't!"
Freilich ist das im Kontext des Dramas ziemlich zynisch und ähnlich zynisch sieht auch Aldous Huxley seine Welt.

Die Handlung spielt in einer fernen, aber bezifferbaren Zukunft, dem Jahre A.F. 632, also 632 Jahre nach der Geburt des Automobilmagnaten Henry Ford. Dem Leser offenbart sich eine perfekt organisierte Wohlstandsgesellschaft, voller biologisch und psychologisch konditionierter Arbeitsdrohnen. Wohlstand ist in dieser Welt - Marx lässt grüßen - tatsächlich für alle da, hingegen scheinen alle Krankheiten der Menschheit überwunden und ausgerottet. Der Preis für das synthetische Glück in Form der Droge Soma ist die Aufgabe von Individualität, Religion, Phantasie und Kunst. Auch um die Liebe sieht es düster aus, denn Promiskuität ist Teil des Alltagslebens in dieser schönen neuen Welt.
Eine der Figuren, Bernhard Marx, passt in dieses Gefüge nicht so recht hinein. Er gehört aufgrund seiner Intelligenz zwar der Alpha-Plus-Kaste an, aber sein äußeres Erscheinungsbild stigmatisiert ihn zum Außenseiter. Außerdem mag sich sein Gemüt nicht mit dem oberflächlichen Sexleben zufrieden geben, wie es auch keine Satisfaktion in der Droge Soma findet.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Nicht viele Bücher, die ein Schüler für den Unterricht lesen und "durchkauen" muss, hauen ihn vom Hocker. Dieses Buch hat mich jedoch positiv überrascht. Es ist anfangs etwas schwierig und gewöhnungsbedürftig- nicht nur wegen der Fremdsprache, sondern wegen der technischen Fachbegriffe- aber wenn man sich eingelesen hat, werden dem Leser eine Fülle von Denkanstößen dargeboten. Wie könnte unsere Welt in 500 Jahren aussehen? Welche Auswirkungen hat der wissenschaftliche Fortschritt? Wie sieht die Gesellschaft aus? Und ist das alles eher schön (Utopie) oder schrecklich (Dystopie)? Huxley versucht darzulegen, dass eine perfekt anmutende Welt in gewisser weise doch nicht das ideale ist. Wieviel Freiheit bleibt einem Menschen, der schon bei der Zellteilung manipuliert und weiterhin auf seine gesellschaftliche Stellung, seinen Beruf, Hobbies etc. maßgeschneidert wird? Er ist vollends glücklich und in "Ordnung", wie seine Umwelt passt er aufs Detail in das Weltbild hinein. Aber er kann nichts dazu beitragen, es beeinflussen oder "gegen den Strom schwimmen"... - Oder doch?

Ein Buch, das in gewisser Weise den Horizont erweitert!
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Its a very interesting way to view the world of today, vs. an ideal that cant truly be recognized.

You cant review this book without using the word Dystopian. Used to describe a utopian ideal that has gone wrong. This isnt a lecture on Eco-goodness or how we can all live in harmony with a mythical Gaia construct, this book is about how man tries to perfect mankind and gets exactly what man has earned. There is no more striving to be a better person, because being better implies that someone else isnt as good and therefore you are being asocial to the collective.

This book has influenced many other writers and playwrights of today.

In many ways I find that the Movie 'Equilibrium' starring Christian Bale was cut from a chapter that happened before this book. While Planet of the Apes could easily be the follow on should the Gammas ever break free of their conditioning.

Another interesting thing about this book was the complete lack of thought to the 'lower caste' as compared to the glorious excess that the 'upper caste' experiences. This book was written before the guilt of being the one of the ruling class became the modern societal norm. Before WW2 there was very much an educated ruling elite and a lower working class that had (outside of America at that time) no chance to ever become one of those people. You were born elite or not and there wasnt any other way of thinking. Im often amused that the first time people read this book they never pick up on the fact that there is no dissatisfaction from the lower caste. Only the upper caste has the 'brain power' to be dissatisfied, there was never any question that the manual labor was happy doing manual labor.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 4. Dezember 1999
Format: Taschenbuch
Ein Buch, das leider nicht jeder kennt, eigentlich aber jeder kennen sollte. Und - soviel der Vorwegnahme sei mir gestattet - meiner Meinung nach hat der englische Autor Aldous Huxley das größte literarische Werk des nun zu Ende gehenden zwanzigsten Jahrhunderts geschaffen. Dieses Buch ist alles: von anspruchsvollem Stil, tiefgründig, für weitgehende Interpretationen offen, gedanklich anregend, mitreißend, ermahnend, verstörend und nicht zuletzt unterhaltsam. Adäquate Genrebezeichnung für "Brave New World" ist die einer Utopie, allgemein definiert als nach der Lebenserfahrung praktisch nicht umsetzbares territorial isoliertes Staats- bzw. Gesellschaftssystem. Huxley zeichnet in ironisch-heiterem Stil eine Zukunfts- und Schreckensvision, die in der Gegenwart nichts von ihrer Faszination und Bedrohlichkeit eingebüßt, vielmehr hinsichtlich des letztgenannten Kriteriums sogar hinzugewonnen hat. In der schönen neuen Welt ist die Gesellschaft als staatlich oktroyiertes Kastensystem aufgebaut, welches jedoch nicht sozialen, sondern wissenschaftlichen Ursprungs ist: Befruchtung erfolgt künstlich, und die aus den befruchteten Eizellen "gewonnenen" menschlichen Wesen werden durch pränatale Prädestination einer der Kasten zugeordnet, die untereinander nach geistigen und körperlichen Fähigkeiten abgestuft sind. Ein Ausbruch aus diesem System ist dem Individuum wie dem Kollektiv unmöglich, da unerwünscht, weil sich niemand dank seiner Vorbestimmung auch nur vorstellen kann, innerhalb einer anderen Kaste glücklich zu werden. Das letzte Potential emotionaler Instabilität wird durch die Versorgung mit der Syntetikdroge "Soma" im Keim erstickt.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover