Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Aus der aktuellen 2013er-Serie habe ich viele Oral B Zahnbürsten ausprobiert. Die Precision Clean und TriZone 600, die Triumph 5500 und die Professional Care 7000 Black.
Die Unterschiede stehen ja auch immer in den Tabellen bei den einzelnen Modellen, aber ich gehe nochmal kurz auf die wesentlichen Unterschiede zur 5500 ein:

Die 5500 und die 7000 sind sich wirklich sehr ähnlich. Bis auf die Farbe sehen sie gleich aus und haben auch fast die gleichen Leistungsdaten. Akkulaufzeit, Pulsationen, etc. alles gleich. Lediglich bei den Reinigungsmodi verfügt die 7000er über sechs statt fünf. Der sechste Modus ist die Zungenreinigung, allerdings wird da nirgends in der Anleitung näher drauf eingegangen. Es gibt aber extra Zungenreinigungsaufsätze die man mit dieser Zahnbürste benutzen kann, wo dann das entsprechende Programm recht nützlich ist. Ein weiterer Unterschied ist natürlich die stylische schwarze Farbe, die dürfte aber kaum Grund für den teureren Preis sein. Davon ab ist das Premium-Etui das Haupunterscheidungsmerkmal. Ich habe zu der Zahnbürste ein Video erstellt, wo ich alles, auch dieses Zubehör mal zeige. Dieses Premium-Etui ist auf jeden Fall deutlich, deutlich hochwertiger als das Etui der 5500. Auch die extra Tasche für das Ladegerät ist ganz nett, brauch ich aber eigentlich nie. Für die Zahnbürste ist es schon ganz nett so ein Etui zu haben, das Ladeteil kann auch einfach so in die Tasche.
Wer also zwischen der 5500 und der 7000 schwankt sollte sich überlegen ob einem diese Extras den Mehrpreis wert sind. Von den reinen Funktionen her reicht meiner Meinung nach die 5500 vollkommen, wenn man ein wirklich hochwertiges Etui haben will und mit einer schwarzen Zahnbürste etwas Aufmerksamkeit im Badezimmer haben will für den ist die 7000er Pflicht. Wobei erfahrungsgemäß das Bad immer der Ort ist wo man wenigsten mit hochwertiger Technik protzen kann.

Zur 7000er an sich:
Wie erwähnt habe ich ein Video erstellt, wo ich dieses Modell inklusive Zubehör näher eingehe. Ich denke dass dürfte interessierten vlt. noch einen besseren Eindruck vermitteln als eine reine Textrezension.

Akku:
Auch wenn dieses Thema bei den Oral B Zahnbürsten schon x-mal besprochen wurde muss auch ich es hier wieder ansprechen, in der Hoffnung dass sich da mal etwas tut. Wobei immer alle meckern, ich denke es wird schon Gründe geben warum Braun keine bessere Akkutechnik verwendet. Wahrscheinlich produktionstechnischer Art, vlt. funktionieren Lithium-Ionen-Akkus in feuchter Umgebung nicht so gut. Aber Fakt ist dass diese Zahnbürste 10 Tage durchhält wenn man sich zweimal täglich 2 Minuten die Zähne putzt. Ich putze eigentlich immer etwas länger, daher hält die Zahnbürste bei mir im Schnitt ca. ne Woche bis ich sie nachladen muss. Ist sie komplett entladen kann ein Ladevorgang bis zu 24 Stunden dauern, dass ist schon echt lang. Auch die Akku-Langlebigkeit ist laut vielen Rezensionen ein Problem. Hier ist aber anzumerken dass Braun eine Garantieverlängerung um ein Jahr anbietet. Die sollte man auf jeden Fall nutzen, somit ist man auf jeden Fall drei Jahre auf der sicheren Seite

Handhabung:
Die Zahnbürste an sich ist sehr einfach zu verwenden. Einfach einschalten und losputzen. Dabei kann am Anfang das Zahnfleisch ein wenig bluten, das ist normal. Der Griff ist sehr gut geformt und liegt wunderbar in der Hand. Toll ist die Andruckkontrolle: drückt man zu fest auf und würde das Zahnfleisch übermäßig strapzieren leuchtet eine Diode hinten an der Zahnbürste rot auf - diese sieht man auf jeden Fall, außerdem verringert die Bürste ihre Geschwindigkeit - man hört also auch das man zu doll putzt. Viele Menschen haben das Problem, dass sie beim Putzen zu fest aufdrücken und dadurch das Zahnfleisch leidet - allein aus dem Grund ist eine elektrische Zahnbürste mit Andruckkontrolle empfehlenswert.
Von den 6 Reinigungsmodi nutze ich eigentlich immer nur den Standardmodus, für Leute mit empfindlichen Zähnen kann das Sensitiv-Programm aber auf jeden Fall toll sein, auch die Massage oder Zungenreinigungsfunktion können toll sein.

Zubehör:
Das Zubehör ist verhältnismäßig umfangreich: Smartguide, 2 Etuis, 4 Bürstenköpfe, 1 kleine Plastik-Station.
In letztere kann man das Ladeteil stecken und außerdem vier Bürstenköpfe lagern. Das kann man sich schick ins Bad stellen, wobei für meinen Geschmack das Ladekabel etwas kurz ist. Und es wäre viel toller wenn das Ladeteil auch in schwarz wäre, so ist es einfach das Standardladeteil das man auch bei anderen Akku-Oral-B-Zahnbürsten findet.
Dies ist klein kann eigentlich überall platziert werden.

Das tollste am Smartguide ist dass man eine wasserdichte Uhr im Bad hat. Ich hab eine in meiner Dusche stehen, das ist ungemein praktisch. Davon ab zeigt einem der Smartguide an wie lange man gerade schon Zähne putzt, in welchem Modus man sich gerade befindet (das zeigt einem die Zahnbürste leider nciht selbst an - Manko!). Außerdem zeigt die Uhr einen traurigen Smilie wenn man zu fest aufdrückt (die 3. warnung) und einem wird angezeigt wenn man den "Sektor" beim putzen soll. Also ob man nun gerade oben links oben recht unten rechts unten links putzen soll. Das Gerät ist schon wirklich nett, aber wenn einem die Zahnbürste selbst anzeigen würde in welchem Modus man gerade ist bräuchte man es wirklich gar nicht. Aber wie gesagt, die Uhr ist echt nett :)

Das Premium-Reise-Etui ist schwer zu beschreiben. Es ist wirklich extrem hochwertig und schick. Einfach am besten im Video selbst ein Bild davon machen. Die vier Bürsten sind allesamt toll, wobei ich persönlich die Tiefenreinigungsaufsätze am meisten mag, der 3D-White Aufsatz ist auch toll, der Sensitiv-Aufsatz sagt mir am wenigsten zu von allen dreien, er ist aber dennoch toll. Mit diesen Aufsätzen sollte man je nach dem wie lang man immer putzt, ob nun 2 oder 3 oder gar 5 Minuten locker 3-6 Monate hinkommen.

Fazit:
Die Oral-B Professional Care 7000 ist eine tolle, sehr hochwertige Zahnbürste. Das man sich mit quasi allen Oral-B Zahnbürsten toll die Zähne putzen kann habe ich jetzt mal nicht extra erwähnt, die Zahnbürste sind in der Hinsicht alle absolut klasse und hervorragend. Die Frage ist ja eher welches Modell es sein soll. Wenn ich mir eine der ganzen aktuellen Bürsten kaufen müsste wäre es wohl die Oral-B Triumph 5500. Unterschiede zwischen den Modellen sind ganz oben aufgeführt. Toll sind die Andruckkontrolle, die ich persönlich extrem wichtig finde. Es sind vier Aufsätze dabei, die allesamt sehr gut sind. Die Akkuproblematik wurde schon desöfteren angesprochen, an und für sich gibt es von meiner Seite her da aber wenig zu meckern, ich selbst hatte noch keine Aussetzer beim Akku. Und mal ehrlich: Die Ladestation steht eh im Bad und viele stellen die Zahnbürste nach Benutzung eh darauf. Und selbst wenn nicht haben diese Modelle eine Akkustandsanzeige und wenn nur noch der letzten Balken leuchtet stellt man sie auf die Ladestation und am nächsten Morgen oder Abend ist die Zahnbürste wieder voll.
Alles in allem allen eine tolle Zahnbürste.
Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte schaut am besten einfach das Video :)

Allen die sich diese Zahnbürste zulegen wünsche ich viel und vor allem lange Spaß damit. Ich würde mich sehr freuen wenn Sie unten angeben wie Sie diese Rezension fanden :)
88 Kommentare| 198 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2013
Ich gehöre zu den 500 Produkttestern, die die Oral-B Black 7000 bereits im Vorfeld austesten konnten. In dieser Rezension vergleiche ich die Oral-B Black 7000 überwiegend mit meiner Oral-B Vitality Pression Clean und TriZone 500, da ich diese privat benützt habe. Ich versuche bei allen meinen Produkttest so unvoreingenommen und unabhängig zu sein, wie nur möglich.

ZUBEHÖR:
Beim Auspacken des Testpakets freute ich mich auf die Breite an Extras, die beigefügt waren: Reise-Etui aus Aluminium und eine anti-bakteriellen Silikon-Innenbeschichtung sowie Platz für 2 Aufsteckbürsten; den SmartGuide; 4 Aufsteckbürsten (davon 2x Tiefenreinigungsbürste, 1x Polierbürste, 1x Sensitive-Bürste) sowie ein Aufbewahrungshülle für das Ladeteil und einen Halter für die Zahnbürste.

DESIGN:
Klar, das Design und die Farben in schwarz-silber sehen zwar chic aus, aber was mich sehr enttäuscht hat, ist das Plastikgehäuse. Hier hätte ich mir ein Aluminiumgehäuse vorgestellt. Gerechtfertigt wäre es nämlich nämlich allein wegen des hohen Preises, den man zahlt und zweitens dafür, dass die Firma mit dem Begriff "Premium-Zahnbürste" wirbt.

ERSTER TEST mit der Zahnbürste:
Die Zahnbürste überzeugte mich mit den verschiedenen Reinigungsprogrammen, die ich zur Auswahl hatte: normaler Reinigungsmodus wie bekannt, der Sensitiv-Modus bei gereizten Zahnfleisch oder Schleimhaut bzw. sensiblen Stellen im Mund, der Massage-Modus für eine sanfte Stimulation des Zahnfleischs, der Polier-Modus zum Aufhellen der Zähne und der Tiefenreinigungsmodus, die sich nur in der längeren Putzzeit unterscheidet. Neu ist die Zungenreinigung, wobei es zahnmedizinisches fraglich sinnvoll ist! Denn einige Zahnärzte warnen sogar davor, wegen dem Risiko einer Zungenentzündung durch Schädigung der physiologischen Flora sowie der Geschmacksknospen und -Papeln.

Die Leistung der Oral-B Black 7000 ist mit ihren 8800 Rotationsbewegung/min. sowie der 40000 Pulsationen/min. meiner alten Oral-B Vitality Pression Clean deutlich im Endergebnis überlegen. Meine Frau und ich haben dies auch selbst gemerkt. Aber meine TriZone 500 hat wiederum die gleiche Leistung und somit ist dies, ehrlich gesagt, keine Neuerung!

Toll finde ich den SmartGuide, den ich mit diesem Modell erst jetzt ausprobieren konnte. Man bekommt während des Zähneputzen ein Feedback sowie eine Bewertung am Ende. Das Zähneputzen hat darunter irgendwie Spaß gemacht, wenn man dieses Gefühl irgendwie in Worte fassen soll. Zusätzlich gibt es eine dreifache Andruckkontrolle, die bei zu festen Aufdrücken aufleuchtet, die Pulsationen stoppt und in den Sensitiv-Modus wechselt. Das hat mir sehr gefallen.
Beeindruckend finde ich auch die Akku-Leistung, die aber bestimmt nach einem Jahr wieder schwächer wird.

Die Hauptfrage, die ich mir und bestimmt jeder sich sofort stellt, ist ob der hohe Preis denn gerechtfertigt ist?! Meiner Meinung nach hat die Oral-B Black 7000 einer sehr saubere und zuverlässige Reinigungskraft. Zwar ist sie auf jeden Fall meinen vorherigen Oral-B Zahnbürsten überlegen, aufgrund der verbesserten Funktionen. Aber ihre Reinigungsprogramme unterscheiden sich nicht wesentlich vom Vorgängermodell TriZone 5500. Neu ist hier nur die Zungenreinigung! Die Zielgruppe dürfte damit nur die "gehobene" Klasse sein, die extra mehr Geld ausgeben wollen. Wesentliche Neuerungen sucht man aber vergebens. Schade eigentlich!

MEIN FAZIT auf einem Blick:

+ viele Extras, die als Zubehör beigefügt sind
+ Zähneputzen macht insbesondere mit dem SmartGuide Spaß
+ sehr saubere und zuverlässige Reinigung
+ starker Akku

- Gehäuse aus Plastik, trotz hoher Preis und "Premium"-Anspruch
- keine wesentlichen Neuerung im Vergleich zum Vorgängermodell TriZone 5500
- eher für Leute mit Premium-Ansprüchen und viel Geld
- Cave: Zungenreinigung!!!! Es besteht ein Risiko einer Entzündung bzw. Reizung der Geschmacksknospen und -Papeln.
0Kommentar| 86 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2014
Meine Oral B 7000 Black ist jetzt ein halbers Jahr alt und die Akkuleistung reicht nur noch für 2 Tage, eine echte Zumutung.
Für die lange Ladedauer von bis zu 24 Stunden sollte Braun gleich eine Ersatzzahnbürste beipacken, das ganze hat doch nichts mit Ingenieurskunst zu tun, das ist doch eher schwarz verkleideter Elektroschrott.
Es wurde auch kein Lithium-Ionen Akku verbaut, was in einem Produkt dieser Preisklasse mittlerweile der Standard sein sollte.
Die Firma Braun war mal ein Unternehmen mit Weltruf und ich bin wirklich entsetzt über diesen Qualitätsschwund, den man teuer bezahlen muss. Diese Zahnbürste ist den verlangten Preis überhaupt nicht wert, diese Akkuleistung ist eine einzige Frechheit und mit gar nichts zu entschuldigen. Auch wenn dies noch ein Garantiefall ist, der Ärger wird hier billigend dem Kunden überlassen, denn wie ich in verschiedenen Foren festgestellt habe, gibt es zuhauf Beschwerden über die schlechte Akkuleistung. Leider muss man hier noch einen Stern vergeben, aber eigentlich ist diese Zahnbürste keinen einzigen Wert.
1010 Kommentare| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2016
Die Zahnbürste erfüllt vorbildlich ihren Zweck, vorausgesetzt, sie funktioniert. Ich habe inzwischen das 4. Austauschgerät erhalten, da jeweils nach 6 Monaten der Akku kaputt geht. Das heißt dann, die Zahnbürste zum Vertragskundendienst bringen und 2 Wochen warten. Ich gebe zu, das nervt kolossal. Wie praktisch, dass jedem Gerät direkt eine Garantieverlängerung beigelegt wird....ein Schelm wer böses denkt...Ich bin leider extrem unzufrieden und erwarte von einem Gerät dieser Preisklasse deutlich mehr.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Eine feine Elektrozahnbürste, ohne Frage. Es ist nur leider so, dass die Bürste gegenüber einem Jahre älteren Vorgängermodell für mich nicht spürbar verbessert wurde, sondern verschlimmbessert.

PLUSPUNKTE:
Die Putzleistung kann ich nicht professionell beurteilen, aber gefühlsmäßig kommt es mir so vor, als gäbe es keinen Unterschied zu den sehr guten Vorgängermodellen.

Es gibt unterschiedlichste austauschbare Köpfe für die Zahnbürste - spitze! Und es liegen bei diesem Set direkt fünf Köpfe bei, klasse!
Der Bürstenwechsel funktioniert einwandfrei, der Betrieb der Zahnbürste ist kinderleicht.

Die Uhr grinst nun dauerhaft, nicht nur bei mindestens zwei-minütigem Putzen. Nett. :-)

Die schwarze Farbe gefällt.

MINUSPUNKTE:
Die Akkuleistung halte ich für vergleichbar mit früheren Zeiten. Von einer Weiterentwicklung merke ich leider nichts.

Die Ladeleistung aber ist dramatisch schlechter als beim älteren Vorgängermodell.
Schlecht: immer noch wird die Bürste verschwenderisch zwangsweise durch Induktion aufgeladen.
Noch schlimmer: früher reichte eine Nacht an der Steckdose zum Aufladen, nun nicht mehr, zwei Nächte müssen es schon sein. Das ist doch unglaublich.

Beim Aufladen bekommt man dafür wenigstens eine Disko spendiert :-/, denn die neuen blauen LEDs sorgen im Dunkeln für ziemlichen Budenzauber. Das kann durchaus störend sein.

Absurderweise zeigt die Bürste stattdessen nun nicht mehr wie das Vorgängermodell früher permanent und dezent ihren Ladestand an, sondern nur noch bei Bedarf. Das halte ich eher für einen Nachteil.

Ebenfalls störende Vertänderung: eine deutliche sekundenlange Betriebspause mit Piepton alle 30 Sekunden. Ein kurzes Blinken und Vibrieren oder Piepen hätte weiterhin vollkommen genügt - und falls jemandem doch nicht - warum lässt sich das nicht umstellen? Die Frage stellt sich für das grelle Blinken und anderes ebenfalls. Für den Preis könnte man erwarten, dass die Zahnbürste konfigurierbar ist. Aber es lassen sich lediglich vorprogrammierte Standards nutzen.

Immer noch kommt übrigens ein externes Anzeigeteil nicht mit zwei gleichzeitig betriebenen Zahnbürsten klar. Man benötigt also idealerweise Platz für zwei Anzeigeteile, sofern man die überhaupt benutzt. Immerhin, die braucht man natürlich nicht zwingend. Wenigstens ist weiterhin die Ladestation einzeln aufstellbar, also auch ohne den ansteckbaren Zahnbürstenkopfhalter.

FAZIT:
Für dieses Modell kann ich wegen der sehr schlechten Ladeleistung leider nur 3 Sterne vergeben.

Sie haben ein vielleicht schon ein paar Jahre altes Vorgängermodell? Bleiben Sie ruhig erst mal dabei!

Sie haben noch keine elektrische Zahnbürste? Sie sollten es probieren!

Ein Hinweis am Rande: der Unterschied zwischen den Modellen "Braun Oral-B Professional Care 7000 Black" und "Braun Oral-B TriZone 7000 Black" besteht ausschließlich in zwei unterschiedlich beigelegten Zahnbürstenköpfen!
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 23. Januar 2015
Der Lieferumfang dieser Zahnbürste ist großartig - SmartGuide (inklusiver Batterien und Wandhalterung), Variation an Putzköpfen, Ladeschale mit Halterungen für die Putzköpfe, Reiseetui aus hochwertigem, weichem Kunststoff und Magnetverschluss, sowie einem Kunstlederbeutel.

Benutzen lässt sich die Zahnbürste übrigens mit allen Oral-B Aufsteckköpfen für elektrische Zahnbürsten.

Früher hatte ich nur günstige elektrische Braun Oral-B Zahnbürsten, stieg jedoch, nachdem meine alte nach einem Sturz nicht mehr funktionierte und diese reduziert war, gleich zum Topmodell um.

Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, nirgends gibt es Fertigungsmängel, der Griff ist ergonomisch und gummiert.

An der Vorderseite der Zahnbürste gibt es zwei Knöpfe, wovon der obere zum Ein- und Ausschalten und der Untere zum Auswählen der verschiedenen Putzmodi gedacht ist.
Standardmäßig ist der 2-Minuten Normalmodus ausgewählt.

Des Weiteren gibt es noch einen Akkuladezustandsindikator auf der Vorderseite (nach einem Jahr Dauerbenutzung im Zweipersonenhaushalt bei täglich insgesamt vier Putzgängen hält der Akku etwa fünf Tage, bevor der Indikator rot blinkt) und eine Warnleuchte auf der Rückseite, welche rot aufleuchtet, sobald man zu hohen Druck ausübt. Gleichzeitig wird dabei die Rotationsgeschwindigkeit deutlich verlangsamt und der SmartGuide meldet den zu starken Anpressdruck ebenfalls.

Manche sehen den SmartGuide als Spielerei an, ich hingegen finde ihn ganz nützlich - so zeigt er die aktuelle Putzzeit an und empfiehlt zudem, welchen Kieferquadranten man aktuell putzen sollte. Auf dem Display wird auch der aktuelle Putzmodus angezeigt, sowie die Uhrzeit bei Nichtbenutzen (recht praktisch als Badezimmeruhr).
Die Batterie hält in etwa 8 Monate.
Funktionsfähig ist die Zahnbürste auch ohne SmartGuide, mit ihm ist der Komfort (für mich) jedoch höher.

Beim ersten Benutzen der neuen Zahnbürste hatte ich eigentlich keine allzu hohen Erwartungen an ebenjene, schließlich dachte ich, meine Zähne bereits gründlich zu Putzen.
Weit gefehlt!
Der erste Durchlauf (Standardmodus) entfernte eine ganze Menge an Plaques und Verfärbungen, von deren Existenz nicht einmal wusste. Jener "Abrieb" war deutlich als bräunliche Masse im Putzwasser erkennbar.
Daraufhin probierte ich den 3D Tiefenpolieraufsatz im Poliermodus aus. Hierbei löste sich erneut Plaques, jedoch nur noch wenig.
Meine Zähne waren nach diesem ersten Putzvorgang erkennbar weißer.

Im weiteren Verlauf des Jahres probierte ich die anderen Modi ebenfalls aus und konnte für jeden, bis auf den Zahnfleischmassagemodus, auch Verwendung finden.
Die ganzen anderen Modi verwende ich jedoch nur äußerst selten und meist kommt der Standardmodus zum Einsatz.

Die Anpressdrucküberwachung funktioniert übrigens sehr zuverlässig und die Putzgeschwindigkeit wird bei zu hohem Druck zeitgleich verringert. Somit ist ein zahnfleischschonendes Putzen möglich.
Je nach Modus ist die Sensitivität des Sensors anders programmiert und die "Bremse" setzt früher oder später ein.

Erfreulicher Weise kann ich nach einem Jahr keine Minderung der Geschwindigkeit oder Putzleistung feststellen, der Motor fühlt sich an, als wäre er neu.

Neueinsteiger in die Welt des elektrischen Zähneputzens kann ich übrigens empfehlen, anfangs mit einer weichen Aufsteckbürste im sensitiven Modus zu reinigen und mit der Zeit den Modus und die Bürste zu wechseln.
Somit konnte ich übrigens eine Person, welche ausschließlich mechanisch reinigte, "elektrisieren" und jene Person putzt seitdem nur noch elektrisch mit dieser Zahnbürste.

Der doch recht hohe Preis relativiert sich in einem Mehrpersonenhaushalt recht schnell, schließlich kann jeder seinen eigenen Aufsatz verwenden (um eine Verwechslung auszuschließen, lassen sich unten farbige Ringe aufstecken).

Die Zahnbürste ist sehr hochwertig und reinigt sehr gründlich. Die Komfortfunktionen, wie die Anpressdruckkontrolle und den SmartGuide, möchte ich nicht mehr missen.
Manchmal sind die zusätzlichen Modi hilfreich, meist kommt jedoch der Standardmodus zum Einsatz.
Erfreulicherweise kann ich nach über einem Jahr Putzen keine Abnutzungs- oder Schwächeerscheinungen des Motors feststellen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2014
Ich verwende elektrische Braun Oral-B Zahnbürsten seit ca. 20 Jahren. Im Laufe der Zeit wurden die Features immer mehr, die Putzfrequenz höher und der Akku schlechter.
Das wurde konsequent beibehalten. Aber damit nciht genug Braun legt noch einen nach und verpasst dem Akku nun eine Ladezeit von 24+ Stunden !
Die Zahnbürste wird von mir und meiner Frau gemeinsam gerne mehr als 2*2 Minuten am Tag benutzt. Ich würde schätzen, wir kommen gemeinsam auf ca. 12-15 Minuten Putzbetrieb pro Tag. Die Zahnbürste muss spätestens alle 3-4 Tage an den Strom.
Wenn der Akku jetzt noch altert, wird dieses Modell wohl in spätestens einem Jahr permanent am Strom hängen.

Deutlich zu teuer, für mich wars die letzte Oral-B, beim nächsten Mal wird der Mitbewerb seine Chance bekommen.
Gerät geht nur deshalb nicht zurück, weil ich eine Zahnbürste brauche ...
22 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2015
Von der Veranlagung her neige ich zu relativ schlechten Zähnen, Karies, und früher Verlust der Zähne (seitens des Vaters und Großvaters), daher lag mir eine intensive Zahnreinigung immer am Herzen. Im April 2014 stieß ich dann über ein Sonderangebot auf diese Zahnbürste.
Früher war es so dass ich jährlich vom Zahnarzt eine Professionelle Zahnreinigung aufgrund des Zahnsteins etc ans Herz gelegt bekommen habe und die auch jedes Jahr machen ließ. Ein weiteres Problem von mir war der viel zu hohe Druck beim manuellen Zähneputzen, das ging soweit dass sich das Zahnfleisch bereits zurückbildete und meine Zähne dadurch stark temperaturempfindlich wurden.

Seit 1 3/4 Jahren nutze ich nun die Oral-B. Das erste was ich merkte als ich begann mit der Elektrischen-Zahnbürste zu putzen war dass ich viel viel zu fest aufdrückte, und mich das rote licht erst mal erzog den richtigen, niedrigen Druck anzulegen. Zum zweiten merkt man sofort nach dem putzen ein signifikant besseres Putzergebnis im vergleich zu einer manuellen Bürste. Die Zähne sind viel glatter und sauberer.
Gerade im Urlaub wo ich aufgrund der nur für 220V geeigneten Ladestation, nur einer Woche Akkulaufzeit und 24h Ladezeit die Oral-B nicht immer mitnehmen kann, merkt man gleich sofort dass man mit der Hand nie das Ergebnis wie mit der Elektrischen hinbekommt.

Die Zusatzmodi nutze ich eigentlich so gut wie nie. Meist die 30 Sekunden pro Quadranten, ab und an mal die 45 Sek. Zungenreinigung etc nie.

Heute beim Zahnarzt hatte ich dann das erste mal dass er meine Zähne lobte, kein Anschein von Karies, nur ein kleiner Zahnsteinschleier und selbst die professionelle Zahnreinigung wollte er mir nicht "verkaufen". Wie er sagt wäre das mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Somit kann ich mir nun auch aus medizinischer Sicht sicher sein mit dieser Bürste alles richtig gemacht zu haben.

Die Akkulaufzeit liegt bei mir auch nach 1 3/4 Jahren noch bei über einer Woche, auch die mitgelieferte Batterie des Smart Guides gibt jetzt gerade erst den Geist auf.

Mittlerweile nutze ich auch nicht mehr nur die originalen Oral-B Bürstenköpfe sondern auch no-Name, funktioniert genau so gut ;)

Als einzigen Minuspunkt finde ich die 24h Ladezeit. Jedoch gehts mir hier mehr um das Ergebnis der Zahnpflege und daher vergebe ich 5*
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2014
Das Teil macht was es soll - es putzt sehr gründlich und die Anzeige ist motivierend. Aber das Schwarze ist die Schwachstelle, da selbst wenn man es abwäscht immer noch aus irgendwelchen Ritzen die Zahnpasta rausläuft und sich dann als weißer Film auf der schwarzen Fläche absetzt.
Aber ansonsten sehr gut.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2016
Ich bin von der Philips Schallzahnbürste wieder zurück zur Oral B gewechselt und bereue den Wechsel.
Die Batterie ist wirklich schlecht, da die Leistung immer unterschiedlich ist. Die Reinigung mit der Philips ist viel besser.
Daher habe ich mir nach einem Jahr die Philips Sonicare gekauft und bin absolut zufrieden.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 12 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)