Facebook Twitter Pinterest
Brandenburgische Konzerte... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 14,49
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Brandenburgische Konzerte 1-6 Doppel-CD

3.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Preis: EUR 15,10 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 21. September 2007
"Bitte wiederholen"
EUR 15,10
EUR 5,11 EUR 4,11
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf durch FelsenMusik und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
30 neu ab EUR 5,11 4 gebraucht ab EUR 4,11

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Brandenburgische Konzerte 1-6
  • +
  • Le Quattro Stagioni/the F
Gesamtpreis: EUR 25,64
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Komponist: Johann Sebastian Bach
  • Audio CD (21. September 2007)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Teldec Classics (Warner)
  • ASIN: B000VBJDH4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 121.006 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.1 In F Major Bwv1046 : I [Allegro]
  2. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.1 In F Major Bwv1046 : Ii Adagio
  3. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.1 In F Major Bwv1046 : Iii Allegro
  4. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.1 In F Major Bwv1046 : Iv Menuetto
  5. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.2 In F Major Bwv1047 : I [Allegro]
  6. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.2 In F Major Bwv1047 : Ii Andante
  7. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.2 In F Major Bwv1047 : Iii Allegro Assai
  8. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.3 In G Major Bwv1048 : I [Allegro]
  9. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.3 In G Major Bwv1048 : Ii Adagio
  10. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.3 In G Major Bwv1048 : Iii Allegro

Disk: 2

  1. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.4 In G Major Bwv1049 : I Allegro
  2. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.4 In G Major Bwv1049 : Ii Andante
  3. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.4 In G Major Bwv1049 : Iii Presto
  4. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.5 In D Major Bwv1050 : I Allegro
  5. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.5 In D Major Bwv1050 : Ii Affettuoso
  6. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.5 In D Major Bwv1050 : Iii Allegro
  7. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.6 In B Flat Major Bwv1051 : I [Allegro]
  8. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.6 In B Flat Major Bwv1051 : Ii Adagio, Ma Non Tanto
  9. Bach, Js : Brandenburg Concerto No.6 In B Flat Major Bwv1051 : Iii Allegro


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Giardino armonico ist immer aufregend - am meisten bei Vivaldis "Vier Jahreszeiten", die man kaum wiederzuerkennen glaubt, wie ein Hardrock-Konzert werden sie dem Hörer um die Ohren gefetzt - an dem extremen Ansatz entzünden sich seit je die Geister. Mit Café Zimmermann kann man sie meiner Meinung nach - auch hier bei den Brandenburgischen - schlecht vergleichen, zu unterschiedlich sind die Interpretationen: Zimmermann ist viel perfekter, auch aufnahmetechnisch fabelhaft, plätschert aber relativ unbelastet dahin und geht wenn man ganz fies sein will, ein wenig in Richtung luxuriöser Fahrstuhlmusik. Giardino ist immer auf der Suche, lebt in jeder Sekunde, auch in der Imperfektion, lässt kaum jemanden kalt, hier gehts um alles oder nichts. Einfach eine Geschmacksfrage - mir gefällt der "musikalische Extremismus" - hier hat wenigstens jemand etwas zu sagen, was abseits des glatten Mainstream liegt.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Il Giardino Armonico werden immer umstritten sein, da sie mit viel Einsatz, Kante und hörbarem Spaß an die Sache gehen: Entweder man wird immer wieder positiv überrascht und mitgerissen - oder man ärgert sich über die ungehobelten Kanten. Mir gefällt es enorm und es tut den Ohren gut, Gewohntes etwas anders zu hören. Allerdings muss ich doch bitten, dass man die ungehobelten Kanten nicht mit mangelnder Genauigkeit gleichsetzen möge: z.B. Die Hörner lassen es absichtlich "knattern", so wie ein E-Gitarrist, der absichtlich den Verstärker in die Verzerrung treibt um einen speziellen Klang zu erzeugen; das hat wahrlich nichts mit mangelndem Können zu tun!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Nach wie vor gilt das, was ich seinerzeit über die Originalveröffentlichung geschrieben habe: Der Zahn der Zeit hat von dieser Aufnahme nicht viel übergelassen - insbesondere, wenn man sich so souveräne Neudeutungen wie von "Café Zimmermann" (Alpha) vor Ohren hält.

Ohne Zweifel hat Il Giardino Armonico eine interessante Deutung der Brandenburgischen Konzerte vorgelegt. Vieles wird wie improvisiert, allerdings genügen die Italiener ihrem rasanten Ansatz technisch einfach oft genug nicht. Das Zweites Brandenburgische ist in seiner Schlampigkeit nach wie vor beispiellos, die Naturhörner des Ersten intonieren wie in den 60er Jahren, und die Blockflöten im Vierten und der Cembalist im Fünften Konzert leisten sich merkliche Schnitzer. Überzeugen können hingegen die beiden nur mit Streichern besetzten Konzerte. Der Klang ist undynamisch und "dosig".

Schon fast dreist, einen solchen Pickel im Gesicht der Teldec in die Reihe der Meisterwerke aus 50 Jahren "Das Alte Werk" aufzunehmen.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren