Facebook Twitter Pinterest
The Boy with No Name ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von WonderBook-USA
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Ships from the US. Expected delivery 9-15 business days. Serving Millions of Book Lovers since 1980. Very Good condition. Audio CD. Case Good. Booklet Very Good. Quality guaranteed! In original artwork/packaging unless otherwise noted.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

The Boy with No Name

4.4 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Preis: EUR 24,68 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 8. Mai 2007
EUR 24,68
EUR 3,72 EUR 0,78
Vinyl, 7. Mai 2007
"Bitte wiederholen"
EUR 791,33
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Gewöhnlich versandfertig in 2 bis 4 Wochen.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
44 neu ab EUR 3,72 24 gebraucht ab EUR 0,78 1 Sammlerstück(e) ab EUR 9,99

Hinweise und Aktionen


Travis-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • The Boy with No Name
  • +
  • The Man Who
  • +
  • The Invisible Band
Gesamtpreis: EUR 42,95
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (8. Mai 2007)
  • Erscheinungsdatum: 4. Mai 2007
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Col (Sony Music)
  • ASIN: B000O77SKY
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 27.616 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. 3 Times And You Lose
  2. Selfish Jean
  3. Closer
  4. Big chair
  5. Battleships
  6. Eyes Wide Open
  7. My Eyes
  8. One Night
  9. Under the moonlight
  10. Out in space
  11. Colder
  12. New Amsterdam

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

.Label: EPIC.Published: 2007

Amazon.de

Das dauerhafte Bestehen als Britpop-Band ist ein ziemlich hartes Geschäft. Was soll ihnen auch immer wieder Neues einfallen, den Jungs, -zum Beispiel jenen von Travis? Das erscheint durchaus als legitime Frage, in Anbetracht ihrer neuen CD The Boy With No Name. Um das Kind beim Namen zu nennen: viel ist es nicht, aber gelungen ist dieses Album trotzdem.
Der Mut zum Mittelmaß, der neue Musik erschafft, ist manchmal höher zu bewerten, als wenn Hasenfüßigkeit aus Furcht vor Superlativen keinen einzigen Ton hervorbringt. Für Fran Healy, Andy Dunlop, Dougie Payne und Neil Primrose ein undenkbares Szenario: Sie müssen einfach Musik machen. Kann man eine Band auch für ihr Herumstochern, Graben und Wühlen, sprich, ihre kontinuierliche Suche nach einer musikalischen Zukunft belohnen, auch wenn das Resultat am Ende eher unspektakulär ausfällt? Mann kann, wie im Falle dieses Albums! Nicht zuletzt weil großartigere Musiker als Travis sich dieses Recht auf Suche herausgenommen haben und grandioser daran gescheitet sind. The Boy With No Name ist ein solides Album, das versucht an beste Travis-Zeiten anzuknüpfen. Dass diese sich mittlerweile gravierend geändert haben, dürfte wohl kaum jemand entgangen sein, am allerwenigsten aber den Jungs von Travis selbst. Highlight des Albums ist zweifellos “Closer“, ein wirklicher Lichtblick, der keiner Erklärung bedarf, weil er in bester Healy’scher Songwriter Tradition daherkommt. Die restlichen Stücke aber mäandern etwas ziellos zwischen den üblichen Anleihen aus Folk, Ballade und softem Pop in Dur und Moll umher. Immerhin hat Nigel Godrich als Produzent (Radiohead, Paul McCartney, Beck) durchweg für einen positiveren musikalischen Grundton gesorgt, als noch auf dem düsteren 12 Memories. In punkto Arrangements wurden keine Mühen gescheut: Streicher, Mundharmonika, Glockenspiel, Harfe und das Pfeifen mit gespitzten Lippen fügen sich homogen ins musikalische Gesamtbild ein. Aber vielleicht ist genau das die Crux von The Boy With No Name: Als Gesamtbild perfekt gelungen, entfaltet das Album in einzelnen Songs seine musikalische Charakteristik nur widerstrebend und unter Entgegenkommen des Hörers. Ist das überwunden glaubt man die “alten“ Travis zu hören. Kein wirklicher Schritt also nach vorn -aber immerhin auch kein verkehrter- in Richtung einer musikalischen Zukunft, deren Name erst noch gefunden werden muss. Bis dahin bleibt sie The Boy With No Name.

Andreas Schultz

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Ich mag sie ja alle, die Ferdinands, Kaisers, Strokes und und den Rest des Indie-Rock-Geschwaders, der aus den Nullern die neuen Siebziger gemacht hat. Aber welche dieser Bands kann für sich in Anspruch nehmen
über 10 Jahre auf höchstem Niveau zeitlose Musik gemacht zu haben, die nie ihren Reiz verlieren wird? Wohl keine.
Travis bleiben ein Phänmen, nein, sie entwickeln sich sicher nicht weiter und das müssen sie auch gar nicht - als Fran Healy das auf "12 Memories" tat, wurde er von Presse und Fans dafür bestraft, obwohl auch das ein Spitzenalbum war. Warum etwas an einem bis zur Perfektion ausgefeilten Sound etwas ändern? Klangen nicht U2 auch immer sehr gleich?
"The Boy with no Name" fängt in meinen Augen da an wo "The Man Who" aufgehört hat, damls 99. Es hat mit "Closer", "Selfish Jean" und "Battleships" die Waffen an Bord, die keine Balladenband der Welt besser hinbekommen hätte als die Glasgower. Dabei hat der Boy aber durchaus auch Ecken und Kanten, wenn auch viel moderater als auf dem Vorgänger. Die zu dicke Zuckerschicht der "Invisible Band" verstellt hier nicht den Blick auf wahre Pop-Perlen.
Ich kann nur sagen: Glückwunsch, auch das 5. Album ist ein Sieger und bei mir im Rennen ums Album des Jahres.
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Fast 4 Jahre ist es her, dass Travis ein Studioalbum veröffentlicht haben. Daher war ich natürlich gespannt, wie denn das neue klingen würde. Nun, ich muss sagen, spätestens seit dem 3.Hören bin ich begeistert! Bei den ersten Durchläufen dudelt die Platte vielleicht noch so vor sich hin, und man merkt erst, dass sie schon aus ist, wenn die Musik verstummt. Aber aus erster Enttäuschung wurde bei mir schnell das Gefühl, dass es die CD absolut wert ist sie nochmal zu hören, da sich vor allem die Melodie der ersten Single "Closer" irgendwie im Kopf festsetzt. Und dann beginnt sich die Schönheit der Songs zu entfalten. Meiner Meinung nach gibt es auf dem Album keinen einzigen Ausfall, und deshalb fällt mein Fazit auch sehr positiv aus. Alle Songs bestechen durch wunderschöne Melodien. Travis schließen hier wieder an ihr hochgelobtes Album "The Invisible Band" an. Den einzigen Vorwurf, den sich die Band vielleicht anhören muss, ist, dass kein Überhit à la "Sing" dabei ist. Richtig oft werden die neuen Singles also wohl nicht im Radio auftauchen (ob das ein Vor- oder ein Nachteil ist, soll bitte jeder selbst beurteilen).

Zum Schluß noch meine Lieblingslieder: "Selfish Jean", "Closer", "My Eyes" und "Under The Moonlight".
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Lange 4 Jahre haben sich TRAVIS zeit gelassen für ihren nächsten Longplayer. Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben ob es überhaupt eine weitere LP geben würde, nachdem das letzte Album "12 memories" mit nicht sehr viel Erfolg gesegnet war.

Aber nun ist die Gruppe, ohne die es Bands wie Coldplay oder Keane vielleicht nie gegeben hätte, wieder da! Und das Warten hat sich gelohnt. "The Boy with no name" hat die selbe Klasse wie das bisher beste Travis-Album "The man who", ist in der melodischen Eingängigkeit vielleicht sogar noch geschlossener und besser, und macht das vergleichsweise eher schwache Vorgänger-Album "12 Memories" vergessen.

Allein schon die Single "Closer"! Was für ein wundervoller Song mit soviel Herz und Wärme. Und genau jene Stimmung hat jeder Song auf diesem Album!! Ich würde diese Musik am ehesten als Folk-Pop bezeichnen, mit den Travis-eigenen melacholischen, und doch so optimistischen Melodien, getragen von Fran Healy's einzigartiger Stimme, die voll von süßer Traurigkeit ist, und in der trotzdem immer ein Lächeln herauszuhören ist.

Wenn sich bei Travis etwas im Vergleich zu den Vorgängeralben geändert hat, dann ist es die totale Abkehr vom "Rock". Auf "The boy with no name" machen sie durchweg das, was sie am besten können: Balladen und uptempo-pop.

Also ich höre das Album immer komplett durch, da jeder Song einzigartig ist. Um trotzdem ein paar Anspieltipps zu geben, seien "3 times and you lose", "Selfish Jean", "Battleships" und "My Eyes" erwähnt. Hört euch diese Songs an!! Solche Lieder, so schlicht und doch so kompositorische Meisterwerke. Sowas findet man in der heutigen Popmusik nicht mehr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
...zeichnet das neue Album von Travis aus.

Die Songs leben von großen Melodien und der Stimme Fran Healys, der wahrscheinlich auch ein Kochrezept in eine Pophymne verwandeln könnte.

Es wird kein Einheitsbrei geboten, neben wunderschönen Balladen wie "Battleships" oder "Closer" gibt es auch Stücke, welche die rockige Seite der Band zeigen ("Selfish Jean" , "Eyes wide open").

Auch die Texte sind in gewohnter Qualtität: Sie zeichnen sich durch große Ehrlichkeit und Schlichtheit aus, sind kritisch und analysierend ("3 times and you lose" , "Out in space") und verhalten optimistisch.

Fazit: Ein wunderschönes Album mit fantastischen Melodien, dass sowohl für die schönen wie für die traurigen Momente des Lebens den passenden Soundtrack liefert. 5 Stern sind nicht genug!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden