Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,29
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Boomerang: The Meltdown Tour von [Lewis, Michael]
Anzeige für Kindle-App

Boomerang: The Meltdown Tour Kindle Edition

3.0 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,29

Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Von 15. Juni bis 15. September Buch hochladen und tollen Preis gewinnen Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Lewis is the finest storyteller of our generation. -- Malcolm Gladwell He is so good everyone else may as well pack up Evening Standard Fascinating...the book could not be more timely...a sharp-edged narrative that leaves readers with a visceral understanding of the fiscal recklessness that lies behind today's headlines -- Michiko Kakutani New York Times Michael Lewis's bravura journey through Europe's economic underbelly brilliantly charts the consequences of a world plagued by debt...highly enjoyable...nicely politically incorrect, often very funny, and shot through with genuine insight -- Robert Harris Sunday Times

Kurzbeschreibung

Having made the U.S. financial crisis comprehensible for us all in The Big Short, Michael Lewis realised that he hadn't begun to get grips with the full story. How exactly had it come to hit the rest of the world in the face too? Just how broke are we really?



Boomerang is a tragi-comic romp across Europe, in which Lewis gives full vent to his storytelling genius. The cheap credit that rolled across the planet between 2002 and 2008 was more than a simple financial phenomenon: it was temptation, offering entire societies the chance to reveal aspects of their characters they could not normally afford to indulge.



Icelanders wanted to stop fishing and become investment bankers. The Greeks wanted to turn their country into a piata stuffed with cash and allow as many citizens as possible to take a whack. The Irish wanted to stop being Irish. The Germans wanted to be even more German. Michael Lewis's investigation of bubbles across Europe is brilliantly, sadly hilarious. He also turns a merciless eye on America: on California, the epicentre of world consumption, where we see that a final reckoning awaits the most avaricious of nations too.



This is the ultimate book of our times. It's time to brace ourselves for impact. And, with Michael Lewis, to laugh out loud while we're doing it.


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 867 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 230 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1846145880
  • Verlag: Penguin (6. Oktober 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B005PR44XC
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.0 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #46.617 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Als deutscher Leser dieses Buches im Original muß man -so wie ich- möglicherweise erst zum Kapitel gelangen, in dem Michael Lewis die deutsche Rolle in der EU-Finanzkrise zu analysieren versucht, bevor man endgültig realisiert, wie vorurteilsbeladen dieses Werk daherkommt und pauschale Urteile über Länder und Völker fällt.
Natürlich soll dies Buch gern zu einem zweifellos provozierenden weltwirtschaftlichen Vorgang auch provozierend formulieren. Es bleibt dennoch die Frage an den Autor, wieso in einem Werk, welches sich mit einer Finanzkrise beschäftigt, das Paarungs- und Trinkverhalten von Isländern besprochen wird, oder weshalb eine anthropologische Assoziation aus der 80er Jahren von Fekalien in Bezug auf "the Germans" über mehrere Seiten Raum greift. Auch muß Michal Lewis offenbar mehrfach "the Jews" erwähnen, ohne das es ihm dabei gelingt, einen erkennbaren Zusammenhang mit dem eigentlichen Thema seines Buches herzustellen.

Das ist insgesamt bedauerlich, denn Michael Lewis hat durchaus viele volkswirtschaftliche Zahlen und Vorgänge recherchiert und mit hochrangigen Personen gesprochen, die dieses Buch für politisch und wirtschaftlich orientierte Leser zu einer interessanten Quelle machen könnten.
Eine Alternative formuliert Michael Lewis nicht, und will es vielleicht auch gar nicht. Er beschränkt sich darauf, Fehler zuzuweisen. Das dient sicherlich dem beabsichtigten Kopfschüttel-Effekt beim Leser, aber es sei dann auch der Vollständigkeit halber gesagt, dass ein nach konstruktiven Ideen für zukünftige Wachstums- und Währungspolitk suchender Leser in diesem Buch nicht fündig wird.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Michael Lewis hat sich, nachdem Lehmann bankrott war, auf eine Europareise zu den Sehenswürdigkeiten der Finanzkrise gemacht und schreibt einen Reisebericht was er alles so erlebt hat: Z.B mangelnde Englischkennisse auf einem Boot in Griechenland, zu laute Geräusche aus dem Nebenzimmer im Hotel in Island, Bauruinen in Irland, Tempo 210 im BMW auf Deutschen Autobahnen. Er versuchte dabei jeweils mit hochrangigen Vertretern aus dem jeweiligen Land die Krise zu besprechen und erzählt die Gesprächsinhalte von den Personen die er so getroffen hat. Lewis führt die verschiedenen Ausprägungen der Krise in den verschiedenen Ländern dabei auf den jeweiligen Nationalcharacter zurück, den er vorurteilsgeladen her- und ableitet (aus amerikanischer Sicht). Insgesamt ein Buch das vom Stil her einigermaßen unterhaltsam, reicht von der Qualität her aber nicht an "The Big Short" heran.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch liefert auf unterhaltsame Weise eine profunde Erklärung wie es zu den Krisen in Island, Griechenland und Irland gekommen ist, die auch die jeweils sehr spezifischen kulturellen und historischen Faktoren einschliesst. Man versteht wie Griechenland zu einem unglaublichen Selbstbedienungsladen für quasi jedermann werden konnte und wie in Irland und Island jede Vernunft über Bord ging. Ross und Reiter werden stets genannt. Sehr lesenswert!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Nein, dieses Buch ist kein Ruhmesblatt für Michael Lewis!

Wie immer ein interessanter Text auf dem Buchrücken, scheinbar eine Analyse zur aktuellen Finanzkrise. Oder doch nicht? Man wird schnell stutzig und merkt dann: Hier war jemand auf Reisen durch Europa (Griechenland, Irland und Deutschland), hat mit ein paar Leuten gesprochen, dies jeweils in ein Kapitel gegossen und versucht am Ende, die wenig zusammenhängenden Teile irgendwie als eine Erklärung / Illustration der aktuellen Krise zu verkaufen.

Michael Lewis Buch "The Big Short" war tatsächlich sowohl unterhaltsam als auch informativ. Lewis hat seine unbestreitbare Stärke darin, durch eine sehr auf einzelne Personen zugeschnittene Geschichte scheinbar "nebenbei" sein Thema zu behandeln.

Bei "Boomerang" sind es letztlich jedoch ganze Völker (Isländer Griechen, Iren und Deutsche), die Lewis als Handelnde zu beschreiben sucht und analysiert. Das wirkt, naja, manchmal doch ziemlich peinlich, teilweise recht abseitig. Man wird das Gefühl nicht los, dass hier doch jemand sehr oberflächlich Anthropologe spielt und einzelnen Völkern pauschal Eigenschaften zuspricht.

The Big Short kann man mit Gewinn und amüsiert lesen, dieses Buch hätte Lewis sich lieber sparen sollen...
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von zonenkind69 am 26. März 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ein sehr gutes Follow-Up zu "The Big Short". Sehr pointiert und gut zu lesen. Einiges sollte man nicht zu Ernst nehmen dann ist gute Laune und Schmunzeln garantiert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover