Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
19
3,7 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:8,49 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Eine Handvoll befreundeter Studenten machen einen Besuch im größten
Einkaufszentrum der USA. Drei von ihnen sind im Besitz von
Rucksäcken mit mysteriösem Inhalt.
Unter den Studenten sind auch Rebecca und Patrick, Profilerin Maggie OŽDells jüngerer Bruder.
Während sie gemeinsam in der Cafeteria sitzen, bekommt Dixon, Rebeccas Freund aus Kindertagen, der allen zuvor eine witzige Aktion versprochen hatte, einen folgenschweren Anruf- seine Großmutter wurde mit einem Schlaganfall ins
Krankenhaus eingeliefert.
Er lässt alles liegen und stehen und übergibt stattdessen Rebecca seinen Rucksack.

Diese will eigentlich nur noch kurz die Damentoiletten aufsuchen; eine Entscheidung die ihr das Leben rettet, denn während sie sich vom Rucksack entfernt, explodiert er urplötzlich.
Rebeccas andere Mitstudenten haben derweil nicht so viel Glück wie sie, denn auch ihre Rucksäcke explodieren beinahe zeitgleich und reißen sie regelrecht in Stücke.
Die gewaltigen Explosionen im Einkaufszentrum haben katastrophale Folgen. Viele Menschen sterben oder werden zum Teil schwer verletzt.

Maggie O` Dell soll ein Profil der Täter erstellen- schnell wird ihr jedoch klar, dass die angeblichen Attentäter selbst ahnungslose Opfer sind.
Sie setzt alles daran die Überlebenden, sich auf der Flucht befindenden Studenten zu finden, bevor sie vom wahren Drahtzieher des Attentates aufgespürt und eliminiert werden.

Bei ihren Ermittlungen trifft Maggie erneut auf den Ex- Anwalt Nick, der immer noch tiefe Gefühle für sie hat und der ihr Gefühlsleben wieder einmal durcheinander bringt...

Der aktuelle Roman der Maggie OŽDell Reihe beginnt sehr spannend:
Diesmal konfrontiert die Autorin ihre Hauptfigur mit Bombenattentätern, die in einem ganz anderen Umfeld zu suchen sind, als die Profilerin zunächst annimmt.
Der Roman wird gleich aus der Sicht von mehreren in der Geschichte agierenden Personen geschildert.

Während Maggies, Nicks, Rebeccas und Patricks Erlebnisse und Ansichten sehr interessant vermittelt wurden, fand ich es persönlich ein wenig störend, dass der Leser auch gleich von Beginn an mit dem wahren Attentäter konfrontiert wird.
Natürlich ist die fieberhafte Suche nach den überlebenden Studenten spannend erzählt; auch Maggies Ermittlungen setzten starke Akzente, jedoch fand ich dagegen den Ausgang der Story recht abrupt und ein wenig schwach inszeniert.
Die romantischen Momente halten sich in diesem Band in Grenzen; "Blutiger Freitag" ist daher definitiv ein Lesetipp für reine Thrillerleser und natürlich Fans der Maggie OŽDell Reihe.
Eine Rezension von Happy End Bücher. (NG)

Maggie OŽDell Reihe:

1. Teil: Das Böse
2. Teil: Das Grauen
3. Teil: Schwarze Seelen
4. Teil: Eiskalter Wahnsinn
5. Teil: Die Rückkehr des Bösen
6. Teil: Ausgeblutet
7. Teil: Blutiger Freitag
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2010
Ich bin von dem Buch etwas enttäuscht. Es kommt zwar eine gewisse Spannung auf und die Story um ein Bombenattentat auf eine amerikanische Mall ist interessant beschrieben, aber mir ging es etwas auf den Keks, daß alle 1 bis 1 1/2 Seiten eine neue Szene stattfand. Mal wurde von Maggie berichtet, mal von Nick, dann wieder von Asante, plötzlich war man wieder bei Rebecca. Man verliert dabei zwar nicht gänzlich den Überblick, aber ich empfand es als störend.

Der Schluss kam viel zu schnell, alles ging hoppla hopp, die tollen Polizisten haben direkt gecheckt, wo wer versteckt gehalten wird (ich möchte nicht zuviel verraten), da ja Dank Technik alles machbar ist... Irgendwie passte es meines Erachtens nicht in die intelligente Denkweise der/des Attentäter/s, daß sie das Handy der gekidnappten Person (bzw. des Vaters) behalten haben.

Das offene Ende zeigt, daß uns die Person wohl im nächsten Buch wieder über die Füße laufen wird.

Ich kann mich der Vorrezension nur anschließen, "Blutiger Freitag" und "Ausgeblutet" waren nicht so gut wie die Vorgänger. "Organic" habe ich gar nicht gelesen. Aber ich gebe Alex Kava für das nächste erscheinende Buch noch mal eine Chance. Hoffen wir, daß es besser wird und Maggie O'Dell endlich weiß, wo sie "hingehört"...
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
..... doch leider bleibt diese Spannung nicht halbwegs erhalten. Nichtsdestotrotz will man wissen, wie es weitergeht. Das Ende kam mir sehr überstürzt vor.
Fazit: man hätte sehr viel mehr aus dieser Geschichte machen können.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2013
Ich habe bisher alle Bücher regelrecht verschlungen, aber dieses Buch liest sich als wäre ein anderer Schriftsteller am Werk gewesen. Keine Spannung und ein lahmes Ende. Mal sehen ob das nächste wieder besser wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2013
Alex Kava wählt als Einstieg in ihren Thriller eine hoch spannende Szene: am umsatzstärksten Tag des Jahres, dem so genannten Black Friday", gehen im luxuriösen Einkaufszentrum Mall of America" in Bloomington, Minnesota, drei Bomben hoch. Im allgemeinen Chaos verschwindet nicht nur der Drahtzieher dieser Aktion, sondern auch zwei der beteiligten Jugendlichen, die nichts ahnende Träger der tödlichen Rucksäcke waren und dies für einen bösen Streich gehalten hatten. Zwei der drei Jugendlichen wurden getötet, das FIB und eine Sonderkommission hinzu gezogen. Die Jagd auf den Mörder beginnt.
**************
Die Autorin erzählt ihre Geschichte in 82 sehr kurzen, meist nur 2-3 Seiten langen Kapiteln und aus verschiedenen Perspektiven und beginnt dabei mit den Studenten, die sich im Coffee shop des großen Einkaufscenters treffen. Dixon Lee, einer der Rucksackträger, möchte bei seinen Freunden Chad Hendricks und Tyler Bennet Eindruck schinden und erklärte sich bereit, bei dieser Aktion mit zu machen. Als ein Notruf seines 68jährigen Großvaters Henry Lee aus dem Krankenhaus eintrifft, ersucht er kurzerhand seine Studienkollegin Rebecca Cory, den Rucksack für ihn zu übernehmen. Der Freund der beiden, Patrick Murphy, hat kein gutes Gefühl bei dieser Sache, äußert sich jedoch nicht dazu. Als sich die Ereignisse danach überstürzen, verdankt Rebecca einem glücklichen Zufall das Leben: sie hatte den Rucksack in der Damentoilette abgenommen und auf diese Weise die schreckliche Detonation überlebt. Chad und Tyler hingegen hatten weniger Glück. Die zweite Erzählperspektive von Alex Kava erzählt von der FBI-Profilerin, Special Agent Margaret O'Dell, die mit ihren Freunden und Kollegen R.J. Tully, Benjamin Platt, Julia Racine und Gwen Patterson bei einem gemeinsamen Essen beisammen ist und unverzüglich zu der Tragödie berufen wird. Die Autorin verdeutlicht in ihrem Roman, dass Alex bereits in früheren Büchern eine gewichtige Rolle spielte - der Leser würde also gut daran tun, ihre Werke chronologisch zu lesen. Die Differenzen der Profilerin mit ihrem direkten Vorgesetzten, Assistant Director Ray Kunze, scheinen auf einem Ereignis in der Vergangenheit zurück zu gehen, das aber nur kurz angedeutet wird. Maggies private Lebenssituation bzw. ihre Beziehung zum Militäroberst, Armeearzt, Wissenschaftler und Soldat Benjamin Platt wird ebenso angesprochen, jedoch nie klar definiert. Es scheint zudem eine Vorgeschichte mit dem hinzugezogenen Nick Morrelli zu geben, doch auch hier gibt es lediglich Andeutungen. Nick Morrelli wird im Buch recht gut charakterisiert, sein von der Dominanz seines Vaters Antonio überschattetes Leben umrissen. Nick studierte auf Wunsch seines Vaters Jura, weigerte sich aber, in dessen Kanzlei einzutreten und als Anwalt zu arbeiten. Seine Karriere als Bezirksstaatsanwalt in Suffolk und als Bezirkssheriff in Nebraska scheint ebenfalls nur sehr kurz gewesen zu sein. Im Augenblick des Geschehens arbeitet er als Wachschutz der United Allied Security, einer hochrangigen Sicherheitsfirma, die für die Bewachung des Mall of America" verantwortlich ist. In dieser Funktion wird auch er zu diesem Fall berufen und trifft erneut auf die junge FBI-Profilerin. Der dritte Erzählstrang schildert die Ereignisse aus der Sicht des so genannten Projektmanagers" Robert Asante, dem Verantwortlichen für die Attentate. Asante ist als geschickter Verwandlungskünstler nicht zu fassen, in seiner Studienzeit in Tel Aviv wurde er zugleich als Terrorist ausgebildet und tarnt sich seither als Geschäftsmann.
**************
Als erste Lektüre dieser Autorin war ich auf das Buch Blutiger Freitag" sehr gespannt und der interessante Klappentext trug erheblich dazu bei, meine Neugier zu wecken. Leider erwies sich der Inhalt als enttäuschend. Die Protagonisten waren zwar gut gezeichnet, ich schaffte es aber dennoch nicht, mich für einen von ihnen zu erwärmen. Sie wirkten keineswegs authentisch, ihre Handlungsweisen erschienen mir nicht immer logisch und nachvollziehbar und zu viele fehlende Hintergrundinformationen und mangelnde Erklärung betreffend die Motive ihrer Handlungen verleideten mir den Lesegenuss. Auch die Tatsache, dass der Spannungsbogen gering gehalten wurde, missfiel mir an diesem Buch. Das eindrucksvolle Cover und der Klappentext stehen in deutlichem Widerspruch zum Inhalt und ich kann hier leider nur 2 Bewertungssterne vergeben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2013
Kurzbeschreibung lt. amazon:
Verstümmelte Körper, abgerissene Gliedmaße, Tote und Verletzte FBI-Profilerin Maggie O Dell bietet sich ein Bild des Grauens. Ein Sprengstoffattentat hat in einem belebten Einkaufszentrum ein Blutbad angerichtet. Der nächste Schock folgt, als Maggie entdeckt, wer die Attentäter sind: Drei Jugendliche, einer tot, die anderen auf der Flucht. Aber je klarer der Tatverlauf wird, desto größer werden Maggies Zweifel: Waren die Teenager wirklich die Täter oder ebenfalls Opfer? Sind die mörderischen Drahtzieher womöglich in den höchsten Kreisen der Gesellschaft zu finden? Verzweifelt sucht Maggie nach neuen Spuren. Und sie hat keine Sekunde zu verschenken. Denn das nächste Attentat ist bereits geplant.
Der Ort: ein Flughafen.
Der Zeitpunkt: morgen.

Erster Satz:
Er tat es schon wieder.

Meine Meinung:
Achtung Spoiler! Es wird vorausgesetzt, dass man den Vorgängerband gelesen hat!
____________________________________________________________________

Tag des Verbrechens: Black Friday
Ort des Verbrechens: Einkaufszentrum
Art des Verbrechens: Bombenanschlag
Drei Jugendliche denken sich nicht viel dabei, drei verschlossene rote Rucksäcke in der “Mal” zu tragen. Angeblich sollen da nur Störsender drin sein…Aber warum sind die Rucksäcke verschlossen?
Tja, und dann gehen die Bomben hoch. Verstümmelte Menschen und jede Menge Verletzte bleiben zurück. Maggie O’Dell ermittelt. Sind die Jugendlichen verantwortlich oder wer steckt hinter den Anschlägen? Sind noch weitere Anschläge geplant?
____________________________________________________________________

So ist das Buch recht spannend, aber nicht sooooo spannend wie sein Vorgänger. Maggie hat nun einen neuen Vorgesetzten (Kunze), da ihr ehemaliger Vorgesetzter Cunningham im vorigen Band gestorben ist. Kunze ist irgendwie merkwürdig und unsympathisch. Er versucht einiges, um Maggie dran zu kriegen, bzw. sie bloßzustellen. Aber Maggie ist sehr aufmerksam und lässt sich wie immer nicht aus der Ruhe bringen. Sie hat auch einige Kollegen, die sie dabei unterstützen.
Ihr Liebesleben ist nach wie vor merkwürdig. Liebt sie Ben? Warum hat sie sich Nick fast hingegeben? Da sind definitiv auch noch einige Fragen offen geblieben.

Es gibt bekannte und unbekannte Charaktere. Kunze ist neu dabei. Patrick, Maggies Halbbruder spielt hier eine Rolle und ist involviert.
Tully, Gwen, Racine und Ben spielen zu Beginn und im Epilog nur eine sehr kurze Rolle. Nick ist wieder vor Ort. Bis auf das eine Fast-Techtelmechtel fand ich ihn hier aber nicht so präsent wie sonst.

Durch die kurzen Kapitel und der angenehmen Schreibweise kommt man sehr schnell voran. Das ist auch gut so, dadurch merkt man nämlich nicht ganz so stark, dass die Geschichte nicht so fesselnd wie der Vorgängerband ist. Außerdem haben wir hier leider ein offenes Ende. Hrm…ich bin mir nich so sicher, ob ich das bei einem Thriller gut heißen kann. Aber so muss ich mir wohl auch den nächsten Band zulegen. ;)

Es hat mir trotz allem ein paar nette Lesestunden bereitet. Allen Alex Kavas Fans wird das Buch auch sicherlich ganz gut gefallen.

Ich vergebe 3 Bücher!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Am "Black Friday", dem umsatzstärksten Tag im Jahr in den USA, wird ein Bombenanschlag auf Amerikas größte Mall verübt. Die Täter: 3 Jugendliche. Doch Profilerin Maggie O'Dell stellt schnell Ungereimtheiten fest. Wer steckt wirklich dahinter?

Im 7.Band der Maggie O'Dell-Reihe befasst sich Alex Kava erstmals mit dem Thema Terror. Und dabei zeigt sie großes Fingerspitzengefühl. Ihre einfühlsame Art zu erzählen und zu beschreiben lässt den Leser das Geschehen miterleben. Und das jagt einem eine Gänsehaut über den Rücken.
In diesem Band liegt das Hauptaugenmerk auf den Ermittlungen, das Privatleben von Maggie O'Dell wurde in den Hintergrund gestellt. Auf der einen Seite fand ich dies schade, da ich gern erfahren hätte, wie es mit Maggie und Nick weitergeht. Auf der anderen Seite kann ich es nachvollziehen, da das Thema Terrorismus keinen Platz für Romantik lässt.
Alex Kava ist mit diesem Buch wieder eine tolle Fortsetzung gelungen und ich freue mich schon auf den 8. Band, der unter dem Titel "Knochenpfade" erscheint.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2010
Also die ersten Bücher von Alex Kava waren super - aber die letzten "Ausgeblutet" und jetzt "Blutiger Freitag" haben mich enttäuscht, mal von "Organics" ganz zu schweigen. Bei "Ausgeblutet" hat es genervt dass Maggie permanent in Quarantäne war und die anderen den Fall "draussen" mitgelöst haben und bei "Blutiger Freitag" war die Story super aber das Ende enttäuschend, dazu kommt noch, daß sich wie bei vielen Schriftstellerinnen die Hauptakteurin nicht für einen der sich anbietenden Männern entscheiden kann- einmal Nick, dann Adam und jetzt Ben und wieder werden die Männer gut durchgemischt und für keinen entscheidet sie sich...ist mir schon aufgefallen, daß sich viele Schriftstellerinnen nicht festlegen wollen, warum, weil dann das Happy-End schon vorprogrammiert ist, man kann auch als Freundin oder Ehefrau weiter als Profilerin arbeiten, oder? Sieht man ja bei Jane Rizzoli von Tess Gerritsen. Und dann bin ich noch enttäuscht daß der Vorgesetzte von Maggie- Cunningham -in "Ausgeblutet" sterben musste :-((
Trotzdem viel Spaß beim Lesen :-)

Gruß Bine
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2010
Blutiger Freitag ist der 7.Teil der Maggie O'Dell Reihe und einer der besten.
Dieses Mal geht es um einen Bombenanschlag in der Mall of America. Drei Jugendliche gehen entspannt durch das Kaufhaus mit auffälligen roten Rucksäcken. Plötzlich gibt es einen lauten Knall und noch einen und noch einen. Von der riesigen entspannten Menschenmenge ist nichts mehr zu sehen. Leichen und Scherben liegen am Boden und die Überlebenden strömen nur so aus der Mall. Maggie wird als Test von ihren neuen Chef mit dem Fall beauftragt. Es gibt nur zwei Menschen, die sie dabei einwenig aus der Bahn werfen. Als erstes wäre dar der charmante und gut aussehende Nick Morrelli.
Maggie kämpft darum ihn zu vergessen, aber da er ihr immer wieder über den Weg läuft, funktioniert dies nicht so richtig. Und noch etwas: Momentan ist Maggie mit Benjamin Platt zusammen.
Die zweite Person, die sie einwenig aus der Bahn wirft, ist ihr Halbbruder Patrick. Er steht unter Verdacht einer der Bombenattentäter zu sein, aber es kommt anders als jeder denkt.
Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Die Spannung besteht bis zur letzten Seite. Es ist interessant geschrieben.

Hier ist noch eine Liste der Maggie O'Dell Reihe:

1. Das Böse
2. Das Grauen
3. Schwarze Seelen
4. Eiskalter Wahnsinn
5. Die Rückkehr
6. Ausgeblutet
7. Blutiger Freitag
8. Knochenpfade (erscheint im Mai 2011)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2010
Endlich wieder ein neuer Thriller mit Maggie O'Dell und Nick Morrelli. Wenn man die Reihe von Anfang an gelesen hat, will man einfach wissen, wie es mit den Figuren weiter geht. Das Buch war spannend, keine Frage. Alex Kava schreibt von mehreren Sichtweisen der Personen. Die Parallelen zu tatsächlichen Ereignissen sind interessant und fesseln den Leser zusätzlich. Aber Alex Kava sollte sich mehr Zeit lassen, bis der nächste Thriller der Reihe erscheint. Ich persönlich meine, dass die Bücher mit mehr Zeit wieder etwas besser werden würden!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)