Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Blue Hour Confessions ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Blue Hour Confessions

4.8 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 17,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Blue Hour Confessions
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 4. Februar 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 17,99
EUR 11,76 EUR 7,39
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
19 neu ab EUR 11,76 2 gebraucht ab EUR 7,39

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (4. Februar 2011)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Recent Records (Alive)
  • ASIN: B0046DYR56
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 338.159 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
3:31
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
5:09
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
4:37
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
5:49
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
5:13
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
2:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
5:30
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:36
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
3:50
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
4:06
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Drei Jahre verbrachte die Mannschaft des Sternenkreuzers -Earth Flight- in einem Universum der Passion, der Kälte und Melancholie um zehn musikalische Kleinode für das neue Album 'blue hour confessions' zu schreiben und aufzunehmen. Nach über 60 Auftritten in acht europäischen Ländern warf die Band all ihre Erfahrung und Leidenschaft in die Waagschale, um die Antwort auf gesichtslose und austauschbare Rockmusik zu geben! Nun ist es vollbracht: Erhaben, distanziert und doch voller Wärme präsentieren sich Earth Flight's neue Songs als ein Bastard gezeugt von Placebo und alten Black Sabbath, die gemeinsam auch noch Radiohead besprungen haben. Durch das eigenwillige Arrangement der Stücke wird eine phasenweise fast schon skandinavische Spannung aufgebaut, die sich oft in harten Rhythmen und dann wieder in markanten Klangsphären ergießt. Die Gitarre ist das dominierende Instrument und sie kann zart wie ein Windspiel sein, dann wieder hart und rotzig wie ein wilder Köter von der Straße. Bass und Schlagzeug treiben sie kompromisslos vor sich her, bloß um sich dann mit ihr in einem großartigen Koitus zu entladen. Über allem thront eine Stimme, die alle Facetten beherrscht, die ein außergewöhnlicher Rocksong braucht. Monumentale Musik, auf die man sich einlassen muss. Klänge, in die man fällt, um sich auffangen und tragen zu lassen. Sich tragen lassen an einen anderen Ort, den man ohne die Musik von Earth Flight wahrscheinlich nie gefunden hätte. Fast wie Alice, die das Wunderland nie erlebt hätte, wenn sie dem Kaninchen nicht gefolgt wäre. Folge Earth Flight … trau Dich!

Rezension

Zehn Songs, zehn Mal Alternative Rock, zehn Mal der Beweis, dass man Songstrukturen nicht sprengen muss, um experimentell zu sein und um von Lied zu Lied immer wieder neue Facetten zu präsentieren. Die Nürnberger Band Earth Flight wandelt mit ihrem neuen Album -Blue Hour Confessions- auf den Spuren von Porcupine Tree und Katatonia. Von der Steve-Wilson-Combo hat sie den Willen zu außergewöhnlichen Sounds und verschiedenartigen Stimmungen. Von Katatonia hat sie den Hang zu metallischer Härte. Natürlich ist diese songdienlich und nur eines von vielen Mitteln zum Zweck. Die Gitarren können ganz schön knarren und urplötzlich laut hervorbrechen. Aber immer wieder gibt es auch komplett andere Passagen: Da geben laute Bassläufe den Rhythmus vor. Da gönnen einem Momente voller Ruhe und Melancholie eine Verschnaufpause. Da sorgen Keyboardteppiche im Hintergrund für Harmonie. Da lasen undefinierbare Sounds aufhorchen. Und auch progressive und psychedelische Andeutungen kommen nicht zu kurz. Top-Track: Deadheads a love song? Artverwandt: WE, Katatonia, Porcupine Tree, Anathema (BSV) (Eclipsed (127/Feb 2011))

EARTH FLIGHT ist sicher (noch) nicht jedermann ein Begriff, zumindest nicht im musikalischen Zusammenhang. Das macht gar nichts. Denn jetzt ist der ideale Zeitpunkt gekommen, die 2004 gegründete Band aus dem fränkischen Nürnberg kennen zu lernen. Mehr Zeit solle man allerdings auch nicht verstreichen lassen. Denn in Kürze erscheint mit Blue hour confessions das neue Album der Band, welches ein absolutes Muss für jeden härteren Musikfan ist. Ursprünglich im Doomsound verwurzelt finden diese Klänge auf dem neuen Album kaum noch Platz. Vielmehr besteht die Mischung aus progressivem Rock, der psychedelische Anleihen nimmt und ein wenig an den Glamrock der 70er-Jahre erinnert. Allerdings ist die Mischung so perfekt inszeniert, dass einen das Album bereits beim ersten Durchlauf aus den Socken haut. Bei aller Härte die sich auf dem Longplayer breit macht, besticht dieser dennoch mit der musikalischen und melodiösen Ausgewogenheit der Stücke. Zehn Lieder werden auf diesem Album angeboten und entführen gleich beim ersten Durchlauf in eine andere Welt voller vertonter Sequenzen, die einen eintauschen lassen in einen Strom, der nicht abreißt und immer wieder neue Stromschnellen volley nimmt und an anderer Stelle diese sachte umschifft. Das gesamte Werk sprüht nur so von vor Musik gewordener Leidenschaft und inszeniert sich selbst in Form von großen, facettenreichen Bildern, die einmalig, in sich verwoben und äußerst stimmig sind. Hier ist etwas geschaffen worden, was nicht nur an großartige Werke der Musikgeschichte wie The wall von PINK FLOYD oder die großen Rockopern von AVANTASIA erinnert, sondern durchaus geeignet ist, diese in den Schatten zustellen. Das Album überzeugt daneben durch seine in einer Einzigartigkeit verarbeiteten musikalischen Melancholie, die derart unaufdringlich und dennoch tiefgreifend Lust auf das nächste Stück macht, dass der komplette Durchlauf vergeht wie im Flug. Zu guter Letzt ist auch stimmlich durch Sänger Tobi dem Ganzen die Kirsche auf dem Sahnehäubchen aufgesetzt worden. Dieser glamouröse, vielinstrumentierte musikalische Bombast ist eine der größten Werke, die in den letzten Monaten, wenn nicht sogar Jahren, auf den Markt kam. Er ist mehr als eine Empfehlung. Er ist ein Muss. (musik-im-westen.de) (Musik im Westen)

EARTH FLIGHT gelingt auf ihrem zweiten Studioalbum das Kunststück, diverse von gutem Geschmack zeugende Einflüsse deutlich durchschimmern zu lassen und trotzdem völlig eigenständig zu klingen. Die Nürnberger widmen sich einem doomig-metallischen Alterna-Progrock, der viel von Devon Graves, Anathema, Porcupine Tree und altem Psychedelic Rock hat und sogar beim Cover gnadenlos abkupfert - Kristian Wahlin hat ein Artwork reingereicht, das seinem Gemälde für Tiamats Wildhoney zum Verwechseln ähnlich sieht. Aber dennoch nistet sich Blue Hour Confessions als eine der besseren deutschen Prog-Scheiben der letzten Jahre im Langzeitgedächtnis ein, denn die Platte besticht mit einer intensiven Atmosphäre, einem wunderbar organischen Gesamtsound, spannenden Songaufbauten und erstklassig gesungenen Refrains, die bei näherem Hinhören gar nicht so geklaut sind, wie es anfangs den Anschein hatte. Michael Rensen (7,5/10) (Rock Hard)

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von RJ + YDJ TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 6. Februar 2011
Format: Audio CD
Beim ersten Anblick des Covers von Blue Hour Confessions musste ich direkt an den Metalklassiker Wildhoney von Tiamat denken. Bereits nach 2 Minuten war mir aber klar, dass die Nürnberger Earth Flight uns in gänzlich andere Soundwelten entführen wollen.

Earth Flight zu beschreiben fällt schwer. Die Musik erinnert an Anathema (Melancholie) und an Porcupine Tree (Progressivität), ist aber höchst eigenständig. Es gibt ausladende Basslinien, griffige Gitarrenriffs und geschickt gesetzte Tempowechsel. Gelegentlich fliessen Elemente des Doom Metals in die Musik von Blue Hour Confessions ein, diese wirken in den teilweise fragilen Songs aber überhaupt nicht fehl am Platze.

Der Sänger führt die Melodie der Songs zu den Ohren, aber nicht wieder heraus. Wenn Songs wie "Noonday Demon" einmal einen Platz im Kopf gefunden haben, dann gehen sie dort nur schwer wieder weg.

Dafür sorgen die mehrdimensionalen Soundwände welche Spannungsbögen erzeugen, wie ich sie bei einer deutschen Band seit langem nicht mehr gehört habe.

Anspieltipps: Alle Noten des Albums, vom ersten bis zum letzten Ton!
1 Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah ?!? Bei dem Quartett EARTH FLIGHT handelt es sich um eine deutsche Band, die bereits seit 2004 aktiv ist und seitdem schon mit der selbstbetitelten Eigenproduktion "Earth flight" auf sich aufmerksam machen konnte. Bisher ist die Combo mir leider total "durchgerutscht", weswegen der EARTH FLIGHT-Neuling "Blue hour confessions" quasi mein Einstieg in das Universum dieser tollen Band ist. Nun ja, man kann ja nicht alles kennen. Insofern möchte ich es als absoluten Glücksfall bezeichnen, dass der brandneue 10-Tracker - quasi zum absolut richtigen Zeitpunkt! - den Weg in den CD-Schacht meiner Anlage gefunden hat. Denn "Blue hour confessions" ist bis dato als eines der besten Rock/Metal-Scheiben des Jahres 2011 zu werten, welches sich der Hörer ganz langsam und mühsam (mit viel Geduld!) erarbeiten muss.
Während man den Musikstil einer Band normalerweise mit dem Öffnen einzelner Schubladen beschreibt, so muss bei EARTH FLIGHT gleich eine ganze Wohnzimmer-Schrankwand betrachtet werden. Denn das Quartett aus Nürnberg geht auf dem 45-Minüter dermaßen vielseitig zu Werke, dass eine schnelle Stil-Ortung schlichtweg unmöglich ist. Schon beim ersten Hördurchlauf fallen einem spontan mindestens 10 Bands ein, deren Einflüsse - mal mehr, mal weniger eindeutig - als Referenz herhalten müssen. Und wie klingen EARTH FLIGHT nun ?!? Schwierig zu beantworten ! Als große Einflussgeber müssen zweifelsohne Acts wie KATATONIA , PORCUPINE TREE , A PERFECT CIRCLE , ASTROSONIQ , PURE REASON REVOLUTION , PLACEBO , AMPLIFIER , RADIOHEAD, DREDG , BLACK SABBATH und PSYCHOTIC WALTZ bzw.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
In der Photographie ist die "Blue Hour" die dämmrige Stunde zwischen Sonneruntergang und Nacht, in der die Farben besonders intensiv, die Kontraste besonders eindrücklich und die Bilder besonders spannend sind.
Was für eine gelungene Metapher für Earth Flight!

Denn was Earth Flight auszeichnet, ist sicherlich der große Abwechslungsreichtum: Zwischen ruhig und kraftvoll, zwischen fragil und brachial, zwischen cleanem Sound und hartem Gitarren-Brett, alles ist vertreten. Das Kunststück, das bei einem solchen Programm geligen muss, ist, dass kein Flickwerk entsteht. Earth Flight meistert diese Gratwanderung mit Bravour.
Die beachtliche Vielseitigkeit ist nicht auf mangelnde Entscheidungsfreude zurückzuführen, sondern präsentiert sich wie aus einem Guss. Nicht zuletzt der mal kraftvolle, mal zurückhaltend-empfindsame Gesang ist das Alleinstellungsmerkmal dieser beeindruckenden Formation! Daneben ein überzeugend tightes Bass-Gitarre-Drums-Spiel, das zeigt, dass hier Musiker am Werk sind, die neben ihren Instrumenten (selbstverständlich!) auch das Songwriting exzellent beherrschen.
Da liegen sie nun also alle vor mir, alle Demos und CDs, die diese Nürnberger Ausnahme-Kombo bislang auf den Weg gebracht hat, und mit "Blue Hour Confessions" spielen sich die vier Musiker von Earth Flight endgültig in meine Best-Of-Liste! Chapeau!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Was für ein grandioses progressive Rock Album, selten hat mich ein Album so beeindruckt. Man wird auf den 10 Songs buchstäblich auf eine Reise mitgenommen...

Ich kann 'blue hour confessions' nur jedem empfehlen der sonst auch auf Dredg, A Perfect Circle oder gar Porcupine Tree steht...
Dieses Album hat es echt in sich und der Kauf hat sich mehr als gelohnt!!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden