Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
23
4,3 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:5,95 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. August 2011
Bloodlines ist der erste Band einer neuen Reihe der Vampire Academy/Succubus/Dark Swan Autorin Richelle Mead.
Die neue Reihe ist ein Spin-Off der inzwischen abgeschlossenen Vampire Academy-Reihe.

Rose und Dimitri haben ihr Glück gefunden und Lissa ist die neue Königin der Moroi. Doch ihre Herrschaft hängt im Moment einzig und allein an Lissas illegitimer Halbschwester, der 15-jähtigen Jill Mastrani.
Diese hat bereits einen Anschlag auf ihr Leben überlebt aber um die Gefahr zu verringern muss Jill untertauchen.
Mit ihr gehen altbekannte Gesichter: Adrian, der immer noch Rose hinterher trauert, Dhampir Eddie und Alchemistin Sydney, die Ich-Erzählerin.

An einem Internat in Palm Springs ist es nun Sydneys Aufgabe dafür zu sorgen dass Jill und Co unerkannt bleiben, dabei hat sie so ihre eigenen Probleme. Denn obwohl es seit Jahrhunderten die Aufgabe der Alchimisten ist dafür zu sorgen dass die Menschheit nicht erfährt dass es Vampire gibt, trauen sich die beiden Gruppen nicht über den Weg. Sydneys Stellung unter den Alchimisten ist dadurch gefährdet dass sie Rose half aus ihrer Gefangenschaft zu fliehen.

Doch auch die Schule in der sie untergetaucht sind birgt ihr eigenes Geheimnis.

In Bloodlines konzentriert sich Richelle Mead diesmal weniger auf die Welt der Moroi, Strigoi und Dhampire sondern mehr auf die Alchemisten.
Wie bekommen einen Einblick in Sydneys Denkweise und wie das Zusammenarbeiten und -leben mit Vampiren ihr Weltbild so nach und nach ändert.

Der erste Band ist aber doch mehr eine Einführung in die Reihe, die einzelnen Charaktere werden vorgestellt, die Keime für potenzielle romantische Verwicklungen gelegt, altbekannt Charaktere bekommen Chameoauftritte, aber erst mal auch nicht mehr.
Dennoch finde ich dass diese Reihe Potenzial hat, wenn auch Bloodlines noch lange nicht an die VA Reihe herankommt. Dennoch hat Bloodlines definitiv Lust auf weitere Bände gemacht, und das nicht nur weil man mehr von Rose und Co sehen will sondern weil man definitiv wissen will wie es mit Sydney, Adrian, Jill und Eddie weitergeht.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 30. August 2011
Eine kleine Warnung vorab: Diese Rezension bezieht sich zwar auf den 1. Band der Bloodlines-Reihe von Richelle Mead, die jedoch auf ihrer "Vampire Academy"-Reihe aufbaut. Wer VA nicht gelesen hat und es noch vor hat (was ich jedem rate, der Interesse an Bloodlines hat), sollte sich nicht mit dieser Rezension spoilern (das Fazit ganz am Ende ist übrigens Vampire-Academy-spoilerfrei und kann somit von allen gelesen werden).

"Yeah. Rose." Jill sighed and stared vacantly ahead. "She's all he sees when he closes his eyes. Flashing dark eyes and a body full of fire and energy. No matter how much he tries to forget her, no matter how much he drinks ... she's always there. He can't escape her."

"Bloodlines" knüpft an die Ereignisse an mit denen "Vampire Academy" geendet hat: Lissa ist nun die Moroi-Königin, doch ihre Herrschaft hängt von ihrer Halbschwester Jill ab. Gegner von Lissas Regiment sehen ihre Chance und so gab es auch schon einen Anschlag auf Jills Leben. Deshalb muß Jill nun untertauchen: Es geht an eine High-School in Palm Springs. Begleitet wird Jill von der Alchimistin Sydney, dem Dhampir Eddie und dem Moroi Adrian.

Erzählt wird die Geschichte aus Sydneys Ich-Perspektive. Dies ist Richelle Mead ist wirklich gut gelungen. Ich gebe zu, dass ich meine Bedenken hatte. Denn obwohl ich Sydney in VA mit der Zeit zwar etwas sympathischer fand, so ist der Funke jedoch nie ganz übergesprungen. Doch direkt zu Beginn lernt man Sydneys Welt und die Ansichten der Alchimisten besser kennen. Und sie hat es nicht leicht, denn sie kämpft immer noch gegen die Schatten der Vergangenheit an: Dadurch, dass Sydney Rose zur Flucht verholfen hat, steht sie bei den Alchimisten nun unter strenger Beobachtung - sie hat den Ruf "Vampir-Liebhaberin" weg und dieser Job ist ihre letzte Chance sich und ihre Loyalität zu beweisen.

Adrian muß ebenfalls versuchen die Vergangenheit zu überwinden, denn er trauert immer noch Rose hinterher, die ihm mit ihrer Entscheidung für Dimitri das Herz gebrochen hat. Ich muß zugeben, dass ich in VA zwar klar die Entwicklung gesehen habe, dass Rose und Dimitri zusammen gehören und ich habe Dimitri auch immer geliebt - dennoch war ich "Team Adrian". Er hat einfach mein Herz im Sturm erobert. Und Ihr müsst doch zugeben: Dieser sympathische Moroi hat einfach ein Happy-End verdient, oder?

Jill ist einfach noch relativ jung und das merkt man ihren teilweise naiven Ansichten, Verhaltensweisen und Entscheidungen. Ich denke sie ist ein ausbaufähiger Charakter mit viel Potenzial ... und sie erinnert mich ein bißchen an Lissa, die ich zu Beginn der VA-Reihe auch nicht so sehr mochte, aber mit der Zeit immer mehr lieb gewonnen habe, weil sie immer eigenständiger wurde. Sie wird auf ihrem Weg von dem Dhampir Eddie begleitet, der von jeder Menge Selbstzweifel aufgrund seiner Vergangenheit geplagt wird.

Die Charaktere werden wunderbar von Richelle Mead vertieft und so ist "Bloodlines" auch noch nicht wirklich eine Geschichte voller Liebe und romantischer Entwicklungen sondern die Charaktere werden vorgestellt, knüpfen erste Bande zueinander. Und das liest sich alles wirklich sehr vielversprechend.

Hach, und dann noch dieser miese letzte Satz... Ich dachte ja schon das Buch endet relativ unspektakulär - und dann das! Aber das müsst Ihr selbst lesen ... ich verrate nichts ;)

Trotz meiner Lobeshymnen muß ich zugeben, dass mir einige Ereignisse und Entscheidungen zu durchschaubar und vorhersehbar waren. Dennoch tat dies keinen Abbruch zu meiner Liebe zu diesem Buch und der neuen Serie. Ich bin einfach hin und weg und will am liebsten sofort weiter lesen! Allerdings erscheint der zweite Band "The Golden Lily" erst am 19.06.2012 - ich weiß gar nicht wie ich es so lange ohne die Moroi und Dhampire aushalten soll!

Wer sich auf dieses Buch einlässt, sollte sich darüber im klaren sein, dass "Bloodlines" kein neues Vampire Academy ist. Sydney ist keine neue Rose. Das muß einfach gesagt werden. Diese Reihe beschäftigt sich mehr mit der Sichtweise der Alchimisten (zumindest im 1. Band) und Sydney ist vom Charakter absolut liebenswert, aber eben keine Rose, die im Sturm das Herz vieler erobert hat. Dennoch sage ich ganz klar: Lasst Euch darauf ein - es lohnt sich absolut!

Bevor ich mein Fazit ziehe, möchte ich an dieser Stelle noch mal ein Zitat von meinem Lieblingscharakter Adrian posten, das einfach typisch Adrian ist:

"Takes a lot of tries before you hit perfection." He (Adrian) paused to reconsider that. "Well, except for my parents. They got it on the first try."

Einfach herrlich - wie kann man ihn nicht lieben?! :)

Für alle, die auf eine deutsche Veröffentlichung warten, sei gesagt, dass LYX - laut eigener Aussage auf Facebook - an der Veröffentlichung interessiert ist und an der Übersetzung arbeitet. Ein Termin wann das Buch in Deutschland erscheint und unter welchem Titel ist jedoch noch nicht bekannt. Ich werde Euch jedoch auf dem Laufenden halten!

FAZIT: Es gibt einfach Bücher, die einen begeistern können. Bücher, die mitreissen. Bücher, die man über alles liebt. Bloodlines ist so ein Buch. Es ist der Beginn einer Reihe, die großartig zu werden scheint. Trotz kleiner Makel würde ich gerne viel mehr als 5 Sterne vergeben, da es einfach ein Buch ist, das mich berühren konnte. Ein Buch, das mich absolut begeistert hat und das ich am liebsten nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Ich liebe es. Lasst Euch auf die neue Welt ein. Es ist kein neues Vampire Academy. Es ist anders. Aber so verdammt gut! Must-Have und Must-Read.
22 Kommentare| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2011
Buchgestaltung'

Das Cover ist PERFEKT. So habe ich mir Sydney immer vorgestellt. Genau so. Warum Eddie im Hintergrund ist verstehe ich zwar nicht, aber YAY Sydney! ^^

Meinung'

Öhh, Sydney ist nicht wie Rose! Bähh, ohne Dimitri mag ich das Buch aber nicht. Mir fehlt da die Romanze, Rose und Dimitri waren immer so -

GANZ GENAU!

Mensch, habe ich viele Menschen das sagen hören und bzw schreiben gelesen (ist das überhaupt ein Satz? xD) Und ich bin so froh da zustimmen zu können. Das Buch ist eben keine Vampire Academy Fortsetzung, sondern eine eigenständige Serie, die in derselben Welt spielt. Wir treffen auf Sydney, Adrian, Jill und Eddie. Und es gibt wohl niemanden, der nicht sagen würde: Kinderchen, lest die VA Bücher ZUERST.

Solltet ihr diesen Rat ignorieren, werden euch die Charaktere nämlich schrecklich flach und lieblos vorkommen. Dadurch, das man sie schon aus den VA Büchern kennt hat Richelle Mead sich ' wie WUNDEBAR ' lange Widerholungen oder das Einführen der Charakter gespart. Auch das endlose Gesülze über die Dhampire und Moroi und was es da nicht so alles gibt fällt hier vollkommen weg, denn in diesem Buch ist es Sydneys Welt in die wir eintauchen, die Welt der Alchemisten.Sydney als Charakter war so erfrischend. Sie hat Neurosen, sie hat Zwänge, sie ist sozial unerfahren und sie ist klug, stark und durchdenkt alles immer etwas genauer. Ich mochte sie viel, viel, viel mehr als ich Rose je mochte. Sydney ist auf ihre ganz eigene Weise schlagfertig und sie ist eine so starke Persönlichkeit! Sie versucht immer für Probleme eine Lösung zu finden und sie versucht auf eigenen Beinen zu stehen. Sie hat Respekt vor den Regeln der Alchemisten, ist aber trotzdem eine kleine Rebellin (tief in ihrem Herzen) Und es war einfach göttlich, wie sie manchmal austeilen konnte oder wie sachlich sie auf etwas reagierte, wo jeder andere natürliche gefühlstechnisch reagiert hat. Sydney, die neue Hauptrolle zu geben, war eine sehr, sehr gute Idee, Frau Mead! :)

Der Plot des Buches war auch überzeugend. Zu Beginn wird man in Sydneys Leben geworfen, erfährt viel über die Alchemisten, ohne, das es so überladen ist, wie z.B. beim Start von VA, weil die ganzen Infos in Band 1 doch viel Platz weggenommen haben und dem Plot keinen großen Spielraum geben konnten'

Jede Seite ist unterhaltsam und mit jeder Seite machen die Charaktere eine Entwicklung durch. Man erlebt Alltagsprobleme, Vampirprobleme und Sydney kommt auf eine ganz spannende Fährte, weil auf ihrer neuen Schule Gerüchte über magische Tattoos im Umlauf sind, die angeblich den Schülern Vorteile bringen ' denn das klingt sehr verdächtig nach dem Werk eines Alchemisten!Das Buch bietet Spannung, emotionalen Tiefgang, viel Humor, traurige Szenen, romantische Gesten, wunderbare Dialoge und einen unterhaltsamen Plot, mit vielen Wendungen, vielen unvorhersehbaren Ereignissen'.

Was ein absoluter Pluspunkt des Buches ist, ist das der Handlungsstrang Adrian, der beim Abschluss der VA Reihe so unbefriedigend beendet wurde hier ganz viel Platz findet. Es war toll zu lesen, wie Adrian sich mit Sydneys Hilfe weiter entwickelt. Es werden zudem viele Fragen beantwortet, die man am Ende von Last Sacrifice noch hatte. Das war sooooooooooo befriedigend! Endlich all die Antworten zu haben! Jill und Eddie sind ebenfalls tolle Charaktere, mit Tiefe und viel Charme,was uns als Leser dazu verleitet, die beiden ins Herz zu schließen.Das Ende war auch überraschend gut, denn es hielt noch eine gute Wendung bereits, von der ich nicht dachte, das sie kommen würde. Das nenn ich Mal ein gut inszeniert.Da denkt man, das Buch ist zu Ende und BAM. Das Beste? Kein blöder Cliffhänger, sondern ein toller Abschluss, der Lust auf die Fortsetzung macht. Ein kleines Trostspflästerchen für alle Rose und Dimitri Fans? Jep. Denn die beiden haben auch zu Beginn und Ende einen kleinen Auftritt.

Fazit'

Habt ihr VA gelsen MÜSST ihr Bloodlines lesen!
Ich persönlich sehe das Potenzial darin VA zu übertreffen.Eines der besten Spin-Offs, das ich je gelesen habe.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2015
Die Vampire Academy Reihe hatte ich damals direkt gelesen, als sie aktuell war und auch mitbekommen, dass es eine Fortsetzung mit neuen Figuren (und Adrian <3) gab, diese aber nicht mehr angefangen. Nachdem ich dann vor ein paar Monaten endlich einmal den Film geschaut habe, kam dann doch die Lust wieder hoch, noch einmal in die Welt einzutauchen und auch Sydney & Co eine Chance zu geben.

In Bloodlines erhält die Alchemistin Sydney den Auftrag, Jill, eine 15jährige Moroi (gute Vampire) und Halbschwester der Königin, zu beschützen. Zu diesem Zweck werden sie, Jill und deren Dhampirbeschützer Eddie in das Internat Amberwood in Palm Springs einquartiert. Überwacht wird die ganze Geschichte vor Ort von Keith, seines Zeichens ebenfalls ein Alchemist – und eines der größten A**** die frei herumlaufen dürfen. Auch Adrian – den wir ja schon aus der Vampire Academy-Reihe kennen – kommt mit nach Palm Springs, ist aber wie Keith nicht im Internat eingeschrieben.

Natürlich genügt es nicht, dass Sydney eigentlich alle Hände voll damit zu tun hat, sich um ihre angeblichen Geschwister und die Eingewöhnung in die neue Schule zu kümmern und sich endlich ein paar schulischen Herausforderungen stellen kann, wenn sie schon nie auf ein College wird gehen dürfen. Bald muss sie erkennen, dass Jill nicht die einzige ist, die in Gefahr schwebt, denn merkwürdige Tattoos kursieren in der Schule. Magische Tattoos, die es außerhalb der Alchemisten gar nicht geben dürfte …

Ich bin also wieder mitten drin in einer neuen Vampirreihe. Gut, ich hätte es ja ahnen müssen. Richelle Mead erzählt die Geschichte um Sydney, Jill, Eddie und Adrian in gewohnter Qualität. Die neu-eingeführten und die wiederauftretenden Figuren ergänzen sich hervorragend. Spannend, emotional, humorvoll – Bloodlines ist ein würdiger Nachfolger der Vampire Academy Reihe und ein großartiger Grundstein für eine neue Reihe.

Auch, wer die Vorgängerreihe noch nicht kennt, kann problemlos mit Bloodlines einsteigen. Die nötigen Informationen über bereits etablierte Figuren fließen im Text nebenbei mit ein, ohne aufdringlich zu wirken und auch als Leser der ersten Reihe fühlt man sich nicht mit unnötigen Informationen überhäuft.

Fazit: Ich bin aktuell (20.8.) bei Band 3 der Reihe angelangt, muss ich noch mehr sagen?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2013
Ich bin ein großer Fan von den Vampire-Academy-Büchern und habe eins nach dem anderen verschlungen. Den Schreibstil und Humor von Richelle Mead fand ich großartig, deswegen war ich umso aufgeregter, als ich mir "Bloodlines" bestellt habe. Ich finde zwar VA immer noch besser, was aber nicht bedeutet, dass Bloodlines nicht gut ist. Ich bin froh, dass es in dieser Fantasywelt weitergeht und dass viele bekannte Charaktere dazustoßen. Das Buch war durchgehend spannend und ich habe es innerhalb eines Tages gelesen und sofort den nächsten Teil bestellt! Das Buch endet, wie bei Richelle Mead erwartet, mit einem Cliffhanger und lässt einiges offen. Ich finde im ersten Teil lernt man die Charaktere sehr gut kennen. Deswegen passiert nicht besonders viel in Sachen Romantik. Man fühlt mit Sydney und erkennt, wie sehr ihr Leben und ihre Sicht auf die Welt durch die Alchemisten bestimmt ist.
Ich kann das Buch jedem VA-Fan empfehlen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2013
Nach Vampire Academy war ich mir erst nicht sicher, ob ich das Spin-off lesen wollte. Immerhin war ich sehr zufrieden mit Rose, Lissa und Dimitri und fand es schade, dass sie im Spin-off nicht mehr auftauchen sollten. Was für eine Fehleinschätzung.
Die Protagonisten der VA-Serie tauchen zwar nur noch als Nebencharaktere auf, aber das stört überhaupt nicht. Um Sidney, Adrien, Jill und Eddie hat Richelle Mead ihr VA-Universum noch mal deutlich erweitert. Man bekommt nicht nur einen besseren Einblick in die Geschichte und Arbeit der Alchemisten, sondern es werden noch weitere Gruppierungen eingeführt.
Der erste Teil ist ähnlich gestickt, wie der erste VA-Band. Man lernt die Charaktere und ihre neue Lebenssituation kennen und die Unannehmlichkeiten mit denen sie kämpfen müssen beschränken sich erst mal auf die nähere Umgebung. Das ganze ist allerdings sehr spannend beschrieben und macht es schwer, das Buch an die Seite zu legen. Und am Ende ist man froh, wenn man Teil 2 ebenfalls neben dem Bett liegen hat und direkt weiter lesen kann. ^^
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2012
When Last Sacrifice ended I was less than thrilled with the results. I mean, sure I was happy that Rose was not executed or something of the sort. However, the whole Dimitri business did just not sit well with me. I totally admit it: I'm an Adrian Fan through and through. So obviously I had to read Bloodlines, since it promised more of Adrian.

It did give me that. I think Adrian seems a lot more mature than what I was used to (well, considering what happened it's not that surprising) and I have to be honest: He made this book. For me at least. I don't think I would have continued reading it, especially with all the confusion in the beginning. I kept thinking that I had maybe forgotten something from Last Sacrifice because it was so confusing.

I didn't like the concept of Alchemists in Vampire Academy. To me, it felt like they were introduced because Rose needed some help. By now, their purpose and the way they do what they do is refined enough to consider it believable. But it still kind of bugs me they were introduced that late.

On top of that, I didn't like Sydney, neither in Vampire Academy nor in Bloodlines. Jill continously annoyed me with whatever she did, and that showed the fact that she is related to Lissa the most in my opinion. Lissa annoyed me a lot, too.

Still, four stars. Why? Well. I did tear though this one, I wanted to know what would happen, and I did not guess the plot at all I have to say. Especially the later part. It seems to be a definite strength of Mead, her plotting. I think what I missed most was Rose. She was there briefly, but her Ooomph was just missing.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2011
Inhalt:

Sydney belongs to a secret group who dabble in magic and serve to bridge the world of humans and vampires. But when Sydney is torn from her bed in the middle of the night, she fears she is still being punished for her complicated alliance with dhampir Rose Hathaway. What unfolds is far worse. The sister of Moroi queen Lissa Dragomir is in mortal danger, and goes into hiding. Now Sydney must act as her protector.
(Rückentext)

Anmerkung:

Bloodlines ist die Spin-Off Serie von Vampire Academy, wie viele sicherlich schon wissen.
Man muss VA nicht zwingend gelesen haben, aber man sollte es. Zudem VA auch noch total spitze ist.

Meinung:

WOW. Richelle Mead hat mich schon wieder umgehauen.
Da Sydney mir schon in Vampire Academy sehr sympathisch war, konnte ich es natürlich nicht erwarten dieses Buch zu lesen.
Leider hatte ich noch einen Berg aus der Bücherei zu lesen, aber jetzt habe ich es geschafft!
Und jetzt lässt mich das Gefühl nicht mehr los, noch mehr zu wollen.
Richelle Mead eine Drohung zu schreiben mir sofort das nächste Buch zu schicken, aber das geht ja nicht...., Leider.

Nun fange ich mal mit dem ganzen Lob an.
Zum einen ist Sydney wahnsinnig sympathisch, man kann gar nicht anders als sie zu mögen.
Sie beschützt ihr kleine Schwester und nimmt deshalb eine große Last auf sich, nämlich mit einem Moroi zu wohnen.
Diese Moroi ist Lissas Schwester Jill und mit ihr und ihren Begleitern Eddi & Adrian<3)
verstecken sie sich in einer Highschool in Palm Springs, indem sie sich als Schüler ausgeben.#Sydney tut sich mit der Schule recht leicht, da sie als Alchemistin natürlich viele Sprachen und weiteres lernen musste.
Desweiteren ist sie auch , wie man in VA schon lesen konnte, ein Fan von Architektur und Geschichte.
Das ist auch ein Grund warum ich sie mag, denn ich mag allgemein intelligente Hauptpersonen.
Ich denke dann immer:"Wow, ich will das auch wissen und Wow ist die schlau" XD
Und ja ihr habt richtig gelesen Adrian ist wieder da!
Ich habe ihn so vermisst und als Rose sein Herz brach litt ich mit ihm, aber genug gelitten, denn Adrian is in the house!
Ja, ich bin ein Adrian-Fan, wer ist das denn bitte nicht?
Aber auch Jill und Eddi habe ich mittlerweile ins Herz geschlossen.
Zusammenfassend kann man sagen, dass alle Charaktere liebenswürdig, witzig, humorvoll, brillant, fantastisch und lesenswert sind.

Die Story, war auch recht gut, nicht so actionsreich wie Vampire Academy, sie hatte aber andere Reize.
Das ganze Buch war zuerst ein Geheimnis nach dem anderen, die sich dann langsam lösen und es war immer faszinierend wir die Autorin es geschafft hat mich immer wieder um zuhauen.
Ja, es gibt eine Menge "Enthüllungen" die schockierend sind.
Näher darauf eingenen werde ich aber nicht, denn wo bliebe denn da der Spaß?
Ich war das ganze Buch über gespannt und konnte gar nicht mehr aufhören, nur die Uhr, hat mich dann doch überredet schlusszumachen, aber ich werde euch versichern, ihr könnt das Buch gar nicht mehr aus der Hand lassen.
Der Schreibstil war angenehm und flüssig zu lesen, also traut euch und kauft diese Englische Fassung.
Denn auch diejenigen, die nicht so gut in Englisch sind, werden es verstehen können.

Leider gab es keine richtige Romanze, doch Andeutungen auf Pärchenbildung, auf die ich sehr gespannt bin.
(Spoiler)
Adrian und Sydney kommen zusammen!!!! Ich kanns nicht glauben, ich finde das Paar sogar noch besser als Rose+Dimitri.
Denn dieses Paar ist zu süß um war zu sein, da Sydney eigentlich keine Ahnung von Liebe und Gefühlen hat und Adrian heartbbroken ist.
An ein paar Stellen konnte man es ein wenig erahnen, doch am Ende wird es offensichtlicher.
Ich kanns kaum erwarten die beiden zusammen zu sehen!
Und das zweite Paar: Jill und Eddi.
Bei den beiden erkennt man es erst bei Schluss, aber Eddi will seine Gefühle verstecken, weil er denkt, dass sie was besseres verdient hat.
Ist das nicht süß?!
(Spoiler zu Ende)

Ich überlege gerade wie ich diese 8 Monate überstehen soll...

Fazit:

Unbedingt lesen!!!! Bitte!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 5. Oktober 2011
Als großer Fan von Adrian Ivashkov muss ich vorweg sagen, dass ich dieses Buch kaum erwarten konnte. Sydney als Hauptbesetzung lockte mich ehrlich gesagt nicht so sehr aber ich kann sagen, Bloodlines knüpft qualitativ ganz locker an die Vampire Academy Reihe an. Nachdem nun auch Meads Succubus Reihe ebenfalls ein Ende genommen hat, ist Bloodlines eine tolle, neue Ergänzung.

Sydney, die immer noch unter kritischer Beobachtung der Alchemisten steht, bekommt den Auftrag - zusammen mit Moroi und Dhampir - Jill, Lissas Halbschwester und somit Prinzessin, zu beschützen. Da die neue Königin zu gut bewacht wird, planen gegnerische Moroi, Jill zu ermorden - da das Gesetz vorsieht, dass nur demjenigen der Thron gewährt wird, der mindestens einen Verwandten hat und so wird Jill an Lissas Stelle zum Ziel der Rebellen.

Ein kleiner Kreis, bestehend aus Adrian Ivashkov, Dhampir Eddie sowie Sydney gehen zusammen mit Jill als "Geschwister" nach Palm Springs. Unter der kalifornischen Sonne hoffen sie, nicht nur vor rebellischen Moroi sondern auch vor Strigoi sicher zu sein. Als Versteck dient eine menschliche Schule, in der Jill und Sydney sich ein Zimmer teiler und der Wohnsitz eines älteren Moroi dient als Unterschlupf für Adrian sowie als Anlaufpunkt für Jills Blutbedürfnisse. Alles klingt so gut geplant wäre da nicht Abe Mazur als Kopf des Plans sowie den Alchemisten von Palm Springs mit dem Sydney ebenfalls ein Vergangenheit hat...

Mead schafft es ganz wunderbar, die einzelnen Emotionen der Gruppe heraus zu arbeiten. So hat Sydney nicht nur aufgrund ihrer Erziehung weiterhin ein gespaltenes Verhältnis zu den Moroi, so stellt sie auch nach und nach ihre Herkunft sowie Glauben in Frage. Jill, die ihre Schwierigkeiten hat, an der neuen Schule zurecht zukommen und ein Vorfall der jüngsten Vergangenheit zu schaffen macht und der sie stärker mit Adrian verbindet als geahnt. Eddie, der als Beschützer ebenfalls mit Geistern der Vergangenheit konfrontiert wird und Adrian, den der Schmerz um den Verlust von Rose an seine Grenzen bringt.

Diese ungewöhnliche Gruppe ist liebenswert, witzig und berührt. Neue liebenswerte Charaktere werden eingeführt und Sydney als Erzählerin der Geschehnisse in Palm Springs ist eine überraschende aber dennoch ausgesprochen gute Wahl und natürlich gibt es auch in Palm Springs Vorfälle, die die Protagonisten tief in Intrigen um Moroi, Strigoi und Alchemisten verwickelt. Für alle Mead Fans ein Muss und wenn es etwas zu kritisieren gäbe, dann die Wartezeit bis zum nächsten Teil "The Golden Lily".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2011
Anstatt die tolle Vampir-Akademie-Welt zu verwässern und ewig weiterzuführen, wie gewisse andere Autoren, startet Richelle Mead eine neue junge Serie, diesmal aus der Sicht der 18-jährigen Alchimistin Sidney, die wir bereits in der Moroi-Dhampir-Welt kennengelernt haben. Es ist von Vorteil, aber nicht unbedingt nötig, diese gelesen zu haben. Dieses neue Buch ist spannend und gut geschrieben, es dient als Einführung in spannende Abenteuer und lässt uns Neues über die rein menschlichen Alchemisten erfahren.

Die Aufgabe der geheimen Alchemisten ist seit Jahrhunderten dafür zu sorgen, dass der Menschheit die Anwesenheit der Vampire, nämlich den Moroi und den seelenlosen, bösen Strigoi, nicht bekannt wird. Die Menschen verachten und fürchten die Vampire und möchten ansonsten nichts mit ihnen zu tun haben. Mischlinge gab es früher, die Dhampire, heute wäre dies undenkbar für alle. Dhampire und Moroi vermischen sich weiterhin.
Sidney ist eine fast ausgestossene Alchimistin, da sie in der vorherigen Serie einer Dhampirin geholfen hat, sich vom Mordvorwurf und folgendem Todesurteil freizusprechen. Jetzt erhält sie die Aufgabe, für den Schutz der Schwester der erst 18-jährigen Moroikönigin zu sorgen, die Feinde in den eigenen Reihen hat. Wegen ihres bei ihren Leuten umstrittenen Verhaltens droht ihr bei Versagen eine Umerziehung und Gehirnwäsche.
Es wird einiges Spannnendes angetönt, sei es die Beziehung zu ihrem Vater, der Kasernendrill ihrer Erziehung oder auch dass in der Menschenwelt äussere Magie existieren muss, was bei den Alchimisten streng verpönt ist. Die Fortsetzung wird bestimmt sehr interessant.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden