Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Blasmusikpop oder Wie die... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam: Roman Gebundene Ausgabe – 31. Juli 2012

4.2 von 5 Sternen 107 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 8,50 EUR 0,87
66 neu ab EUR 8,50 31 gebraucht ab EUR 0,87

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam: Roman
  • +
  • Makarionissi oder Die Insel der Seligen: Roman
Gesamtpreis: EUR 39,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»[Blasmusikpop] ist so fröhlich und komisch, so frisch und witzig. [...] ein Kaleidoskop, das in den schönsten Farben leuchtet.« (WDR 2, Christine Westermann 2012-08-19)

»Wer John Irving mag, mag auch Vea Kaiser.« (Peter Hetzel, Sat1 Frühstücksfernsehen 2012-11-27)

»Mit ihrem Roman Blasmusikpop gehört Vea Kaiser zu den aufregendsten deutschsprachigen Debütantinnen in diesem Bücherherbst.« (SonntagsZeitung 2012-10-14)

»Ihr Debüt ist ein furchtlos und frisch erzähltes Dorfepos.« (ZEIT Literatur 2012-10-04)

»Ein großer Literaturspaß, ein sehr gelungenes Debüt.« (Denis Scheck 2012-08-26)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Vea Kaiser, geboren 1988, studiert Altgriechisch in Wien. Ihr Debütroman »Blasmusikpop« wurde 2013 als bestes deutschsprachiges Debüt auf dem internationalen Festival du Premier Roman in Chambéry vorgestellt und für den aspekte-Preis nominiert. 2014 war sie Writer-in-Residence an der Bowling Green State University und wurde zur österreichischen Autorin des Jahres gewählt. Im Jahr 2015 erschien ihr zweiter Roman »Makarionissi«, der in Deutschland und Österreich zum Bestseller wurde und von der Stiftung Ravensburger Verlag die Auszeichnung »Bester Familienro-man« erhielt.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Mikrobiotope wie ein alpenländisches Bergdorf sind lohnende Spielorte. Dies zeigt auch der Debutroman von Vea Kaiser. Das Buch spielt in einem solchen Bergdorf, das, abgeschirmt von der restlichen Welt, für die Bewohner zum Zentrum der Welt wurde. Bis die Irrweins, zuerst der Großvater und dann dessen Enkel aus dem Gefüge ausbrechen und die Welt ins Dorf holen. Dieser Prozess nimmt seltsam anmutende Umwege. So gelingt die Annäherung zum Beispiel über eine antik anmutende Geschichtsschreibung, die Johannes A. Irrwein über sein Dorf verfasst.
Wieviele autobiographische Momente mögen hier verarbeitet worden sein. Schließlich ist die Autorin ebenfalls aus einem dörflichen Gefüge ausgebrochen, um an der Uni eine über 2000 Jahre alte Sprache zu lernen.

Das Angenehme an diesem Buch:
Der magische Realismus und die Skurillität der Hauptdarsteller befreiten mich von der Notwendigkeit, mich mit dem Protagonisten zu identifizieren. Ich war durch die Komik und Absurdität der Handlung davon befreit. Dies verschaffte mir eine angenehme und unterhaltsame Lektüre.
Auch wenn die großen und wichtigen Themen der modernen Gesellschaft doch irgendwie zur Sprache kommen, ist dieses Buch doch ein Stück Realitätsflucht für den Leser. Er wird in eine Welt mitgenommen, in der eigene Regeln und Gesetze gelten.

Was mir besonders gefallen hat:
- Der Digamma-Club: Als ehemaliger Gymnasiast mit Griechisch-Erfahrungen ist mir der verschollenen Buchstabe Digamma natürlich ein Begriff.
- Die Komik, die durch die Schrulligkeit der Protagonisten entsteht

Eine überraschend kurzweiliges Stück Prosa.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Dieses Buch sollte man unbedingt lesen, vor allem wenn man selbst aus einem kleinen Dorf kommt. Das Werk schäumt über vor unverhofften Wendungen und skurrilen Charaktereigenschaften, aber immer liebevoll geschildert und jeder Dörfler für sich stimmig, vom bandwurminspirierten Arzt bis zum Mütterkreis. Erwähnenswert auch die dorfchronik, die versucht, das merkwürdige Verhalten der Dörfler wissenschaftlich zu erläutern und darzustellen. Man darf leider nicht viel mehr vom Plot erzählen, da sonst der Witz beim Lesen weg ist.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Wenn man bedenkt dass dies der Debutroman der Autorin ist, dann ist das Buch schon gelungen; aber das hat man als Leser ja auch nicht dauernd im Hinterkopf. Rein auf die Geschichte und Schreibstil fokusiert reicht es gerade für 3 Sterne, nicht schlecht, aber auch nicht mehr. 100 RezensentInnen haben bereits darüber geschrieben, es bleibt also kaum mehr etwas zu sagen übrig; nur soviel: ... dass ich das Buch nur bis zur Hälfte geschafft habe, dann konnte ich nicht mehr weiterlesen, es hat mich einfach nicht mehr interessiert... Schade
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Lassen Sie sich von dem ungeschickt gewählten Titel nicht abschrecken! Der jungen Autorin Vea Kaiser ist mit Blasmusikpop ein originelles, spannendes und witziges Debüt gelungen. Wer selbst in einem Dorf aufgewachsen ist, wird Tränen lachen ob der Beschreibungen der Bewohner, ihrer eingefahrenen Traditionen und Denkmuster.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der satirische Roman über die Einwohner, deren Bräuche, Sitten, Organisation, Hierachie und Verhalten eines Bergdorfes, irgendwo in den österreichischen Alpen, ist über weite Strecken wirklich lustig und gut gelungen. Das ist schon mal sehr viel. ich kenne nämlich kaum lustige Romane, die man auch zur Literatur zählen kann. Vea Kaiser erweist sich als gute Beobachterin, Personen und Handlungen werden überspitzt und verzerrt dargestellt, sie schafft es aber, diese Dorfmenschen, um nicht zu sagen Dorftrotteln, nicht von oben herab zu beschreiben oder ins Lächerliche zu ziehen.
Und wer so wie ich in einem Dorf aufgewachsen ist, weiß, daß vieles, was hier skurril und schrill daherkommt, voll und ganz aus dem tatsächlichen Dorf-Leben entnommen ist.

Besonders gut gelungen ist die erste Hälfte des Romans, insbesondere der Lebenswerg des Großvaters, der es vom Figurenschnitzer zum Dorfdoktor geschafft hat.. Und Auslöser für diesen bemerkenswerten Weg ist ausgerechnet ein meterlanger Bandwurm. Ich mußte immer wieder laut auflachen bei diesem Teil des Romans.

Schwächer fand ich dann den Abschnitt mit dem Enkel, insbesondere die Schulerlebnisse.
Die Charaktere des Romans sind nicht unbedingt vielschichtig.

Insgesamt vergebe ich vier Sterne, weil der Roman gepflegte, kurweilige Unterhaltungsliteratur bietet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
KLAPPENTEXT:
Gegen die Engstirnigkeit und den unreflektierten Traditionssinn der St. Petrianer hegt Johannes A. Irrwein - geschult an seinem Großvater, dem Bandwurmforscher Johannes Gerlitzen - seit frühester Kindheit eine starke Abneigung. Bildungshungrig und aufgeweckt wie er ist, sehnt er sich nach jener aufgeklärten Welt, die er hinter den Alpenmassiven vermutet. Als der Musterschüler jedoch unerwartet durch die Matura fällt, beginnt er, sich mit seinem Dorf auseinanderzusetzen. Seinem Lieblingsautor Herodot, dem Vater der Geschichtsschreibung, nacheifernd, macht er sich daran, die Chroniken seines Dorfes zu verfassen - und verursacht dabei ungewollt das größte Ereignis in der Geschichte St. Peters, das das Bergdorf auf immer verändern wird.

Ein 14,8 Meter langer Fischbandwurm, eine Seifenkiste mit Kurs auf den Mond, ein ungeahnt attraktiver Mönch im Jaguar, eine schwangere Dorfprinzessin, eine altphilologische Geheimgesellschaft, eine nordicwalkende Mütterrunde, ein Jungfußballer mit dem Herz am rechten Fleck, eine sinistre Verschwörung der Dorfältesten sowie jede Menge poppige Blasmusik gehören zum einzigartigen Mikrokosmos dieses Romans, der durch seine Liebe für leuchtende Details und skurrile Begebenheiten, durch seinen erzählerischen Furor und seine Vielstimmigkeit besticht. Vea Kaiser gelingt mit dreiundzwanzig Jahren ein wagemutiges, herausragendes Debüt. Dieser Roman wird Sie verzaubern.

AUTORIN:
(Quelle: Kiepenheuer & Witsch)
Vea Kaiser, geb.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden