Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
The Black Waltz
 
Zoom
Größeres Bild (mit Zoom)
 

The Black Waltz

25. Mai 2011 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 25,16, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:32
30
2
4:27
30
3
4:22
30
4
4:40
30
5
1:08
30
6
4:37
30
7
4:56
30
8
4:02
30
9
5:02
30
10
4:06
30
11
4:32
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Genau das ist es, was mir beim hören der neuen Kalmah CD durch den Kopf geschossen ist. Klar gibt es gemeinsamkeiten, wie z.B. die Gitarren/Keyboard Soli`s und Duelle. Dennoch muß ich hier auch noch einmal betonen, dass Kalmah zu Unrecht mit Children of Bodom verglichen werden. Kalmah gehen musikalisch gesehen, viel Traditioneller an ihre Songs als es COB tun. Wie auch auf ihren früheren Alben, haben Kalmah stehts gute Melodien in ihren Songs, die von fetten Riffs unterlegt sind. Was mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass Kalmah oft den Knüppel aus dem Sack holen. Trotz dieser Blasteinlagen, bleiben sie dennoch höchst melodisch und immer nachvollziehbar. Die Songs sind durchgehen im Up Tempo angesiedelt, wobei Kalmah ganz genau wissen, wann man die Bremse ziehen muß. Im Gegensatz zu den voherigen Alben, growlt der Sänger nun zu 90%, wärend das Keifen nur noch selten zu vernehmen ist. Gefällt mir persönlich auch besser, da Kalmah sich so etwas mehr von diesem Melodic Death Metal Einheitsbrei abheben. Der Sound ist sehr druckvoll Produziert und knallt wirklich fett aus den Boxen. Alle Instrumente sind sehr gut aufeinander abgestimmt, wodurch man die vielen Feinheiten heraushören kann. Wer die älteren Alben kennt und mag, kann sich dieses Album bedenkenlos zu legen. Es ist zu 100% Kalmah. Nur viel besser.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich geb´s zu ich bin ein Fan der ersten Stunde der finnischen Götterband Kalmah. Dementsprechend war ich auch auf dem neuesten Output "The Black Waltz" gespannt. Und was soll ich sagen, ich bin nicht enttäuscht worden. Black Waltz schließt nahtlos an die Vorgängeralben an, was die Qualität, geilen Melodeath zu produzieren anbelangt. Stilistisch wurde jedoch einiges auf Black Waltz verändert. Nicht zum Nachteil, wie ich finde. Zum Ersten wurden die Vocals etwas verändert. Frontman und Gitarrist Pekka Kokko growlt jetzt vorwiegend, es gibt dementsprächend weniger hohe Passagen auf dem Album. Der Gesamteindruck des Albums wurde dadurch passend zur Musik noch düsterer. Zur Musik ist eigentlich nur eines zu sagen - großartig. Wer Kalmah kennt, der weiß, was man bekommt, Melodien, Schnelle Breaks und Gitarrenhexereien. Teilweise wandern Kalmah musikalisch bei einigen Tracks im Blackmetalbereich, dies ist aber nicht zum Nachteil und wird auch nicht ausgereizt. Die Produktion der Scheibe ist ohnehin so wie man es von dieser Band gewohnt ist, direkt, klar und laut. Wer diese Band noch nicht kennt, der hat einiges verpasst und sollte sich schleunigst diesen Silberling sowie den Backkatalog bestellen. Für Fans gibts nur eines: KAUFEN. Anspieltipps: "Bitter Metallic Side", "Time Takes Us All" oder den Titeltrack "The Black Waltz".
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Was will man sagen? Von vorne bis hinten durchhör- und haupthaarschüttelbar, um das Fazit mal vorweg zu nehmen.

Es gibt wirklich nichts auszusetzen an dieser Scheibe, ein Rundumkracher. Allein der Opener brachte mich spontan dazu, meine Wand anzumoshen. Und das Album lässt bei keinem Track nach.

Ein klein wenig haben die Jungs sich entwickelt, Pekka gruntet jetzt zum größten Teil. Das nimmt zwar ein klein wenig sein kultiges gutturales Screaming (Treffende Beschreibung eines Freundes: "Macht Gollum jetzt Death Metal?"), trägt aber zur Atmosphäre des Gesamtarrangements bei. Hier würde sich das bisherige Krächzgequake nicht mehr so gut machen. Dieses Album gestaltet sich ein bisschen weniger thrashig, dafür wesentlich kräftiger und imposanter, walziger.

Meist Uptempo, auch mit einigen Blastbeats, einige Midtempo-Stellen, jedoch von keinem zu viel oder zu wenig.

Absolut solides und eigenständiges Album, das einen Kauf allemal rechtfertigt. Nothing more to say. :-)
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von MH am 13. März 2016
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Auch wenn ich im Deathmetal zuhause bin, the black waltz von Kalmah
haut mich nicht wirklich um. Die Musik hat einfach zu wenig Höhepunkte
oder Melodien, die hängen bleiben. Größtes Manko ist allerdings der Sänger,
der in keinster Weise überzeugen kann. Irgendwie hört sich seine Stimme und
Tonlage in allen Stücken gleich an, so dass relativ schnell die große Langeweile
eintritt.

Mit gutem Willen noch 3 Sterne.

Schade, an manchen Stellen kann man das Potenzial der Band nämlich wirklich erahnen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Meggy am 3. Oktober 2012
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Black- oder Darkmetal? Keine Ahnung, jedoch eine tolle Scheibe. Beim ersten Song "Deafeat" mußte ich spontan das Moschen anfangen. Gewaltige Doublebass und beinharte Riffs donnern neben dem "Gegrunze" in die Ohrmuschel und fegt das Hirn weg. "Keine Atempause,(...) es geht voran": der zweite Song "Bitter metalic side" steht dem ersten in Brutalität in nichts nach. Genial: der Melodiebogen vom ersten bis zum letzten Takt.
Luft holen? Is' nicht: Spannungsgeladen geht es bis zum letzten Song weiter. Hervorzuheben ist noch der Titelsong "The black waltz".
Einziger Wermutstropfen: "Scieri Doroga" fällt in diesem Album aus dem Rahmen, passt nicht so richtig ins Konzept.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden