Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen
14
3,9 von 5 Sternen
Black Magic Sanction (Rachel Morgan 08)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 27. Februar 2010
Nachdem ich die Vorgänger von BMS alle gelesen habe und sie alle sehr gut fand, konnte ich es kaum erwarten bis BMS erschien. Bereits einen Tag nach der Veröffentlichung (Lob an Amazon ;) ) kam das Buch bei mir an und ich las es innerhalb ein paar Tagen durch.
Rachel wird in Black Magic Sanction von ihrer eigenen Art, den Hexen, bekämpft und landet einige Male in der Patsche, aus die sie nur ihre Dämonen Eigeschaften oder ihre Feinde rausholen können.
Aber zu der eigentlichen Story will ich hier gar nichts sagen.
Allerdings ändern sich die Beziehung zu Algaliarept und Trent deutlich, die Beziehung zu Ivy wird in diesem Buch dafür etwas kurz gehalten, was mich persönlich jedoch nicht stört. Ebenso sind einige Charaktere kaum vorhanden, was aber nicht schlimm ist, denn je mehr Charaktere wirklich zur Haupthandlung beitragen, desto oberflächlicher wird es doch meistens. Die Wendungen in den Einstellungen zu Al und Trent sind durchaus interessant und bringen die Story weiter, nicht nur in BMS, ich denke, auch in den Nachfolgern wird sich dort einiges tun.
Neuheiten gibt es außerdem mit Pierce und Jenks, einige der herzzerreißensten Stellen handeln eben genau um diese zwei Charaktere, allerdings gibt es auch viele witzige und einheitzende Stellen ;)
Black Magic Sanction kann ich ohne weiteres jedem empfehlen, der die Vorgänger gelesen hat. Es wäre hier schon wichtig, diese gelesen zu haben, da Kim Harrison die "Wiederholungen" recht kurz ausfallen lässt, um einzelne Personen zu erklären.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. März 2010
Nach dem etwas schwachen Start des Vorgängers hatte ich befürchtet, dass die Serie ihren Biss verloren hatte - weit gefehlt! Die 2. Hälfte hatte mir so gut gefallen dass ich mir "Black Magic Sanction" gleich nach Erscheinen geholt habe und wurde nicht enttäuscht.

Der rote Faden lässt sich dabei gut mit einem Sprichwort zusammenfassen "lächele und sei froh, es könnte schlimmer kommen - und Rachel lächelte und war froh und es kam NOCH viiiel schlimmer"!
Rachel muss in diesem Band bei ihrem "Kampf" gegen die Coven richtig übel einstecken und doch... es gibt ihn, den Silberstreifen am Horizont. Entsprechend gibt es jede Menge Hints auf kommende Ereignisse und ich bin schon wahnsinnig gespannt, ob ich mit meinen Vermutungen recht habe.

Allzu viel möchte ich zur Story aber nicht verraten, nur so viel: Es gibt jede Menge Veränderungen - manche traurig, manche erwartet und etliche Überraschungen =)
Besonders die Verhältnisse bspw. Rachel - Al oder Rachel - Trent erfahren einige Wandlung, bedingt vorallem dadurch, dass Rachel langsam aber sicher erwachsen wird. Das spiegelt sich auch in ihrem Verhalten wieder, als sie von der Vergangenheit eingeholt wird. Ansonsten erfahren wir wieder einiges über das Ever-After und die Elf-Witch-Demon-Geschichte.
Einzig Ivy kommt in diesem Band etwas zu kurz, was ich sehr schade finde, da sie eigentlich mein Liebling ist. Dafür bereichert Pierce jetzt unsere Ladys (und Jenks), was natürlich die Fetzen fliegen lässt.

Insgesamt hat die Story ihre 5 Sterne voll verdient: Sie brachte mich zum Lachen, zum Weinen, war spannend und es wurden einige Geheimnisse gelüftet.
Kim Harrison's Serie ist und bleibt auch weiterhin eine der besten Urban-Fantasy-Reihen: Flüssiger und lockerer Schreibstil, hohe Qualität der Story und Umgebung (so gut wie KEINE logische Fehler und/oder Ungereimtheiten) und extrem realistisch handelnde Charaktere. Meine Nummer 1!

***** 5 Sterne

Kleiner Nachtrag für alle non-natives:
Das Sprach-/Vokabelniveau ist durch Pierces Auftauchen und seinen alt-englischen Slang merklich höher als bei den anderen Bänden.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Mai 2010
In Folge 8 wird es für Rachel richtig eng: Sie wird vom Hexenzirkel für moralische und ethische Standards wegen Dämonenbeschwörung und Schwarzer Magie angeklagt und verurteilt. Die dafür drohende Strafe: lebenslange Haft auf Alcatraz oder eine Gehirnoperation, die sie willenlos und gefügig machen würde.
Nur vordergründig geht es dabei um Weiße oder Schwarze Magie, denn in Wirklichkeit ist auch der ehrenwerte Hexenzirkel im Inneren tief gespalten, und manche Mitglieder möchten unter dem Deckmantel der Rechtschaffenheit mittels Rachel selber die Fähigkeit der Dämonenbeschwörung an sich reißen. Dabei wird mit harten Bandagen gekämpft und auch vor tödlichen Zaubern nicht haltgemacht. Rachel sieht sich zusehends von der Unterstützung durch die Werwölfe und Vampire abgeschnitten und muß miterleben, wie ihre Freunde in tödliche Gefahr geraten. Die Hilfe, die ihr noch offensteht, ist mehr als fragwürdig - Trent möchte sie lebenslang an seine Kontrolle binden, Nick hat wie immer nur Nicks Interessen im Sinn, und was sie von ihrem 18. - Jahrhundert-Schwarm Pierce halten soll, scheint ebenso zweifelhaft. Dagegen ist der Dämon Algaliarept zuverlässig vorhersehbar und damit schon fast sympathisch...

Die Handlung bleibt von der Eingangsszene an durchgehend spannend und sehr temporeich und geradlinig. Im Mittelpunkt stehen Pierce, Jenks, Al und Trent. Ivy kommt zwar vor, bleibt aber eher im Hintergrund, andere Charaktere aus früheren Folgen bleiben außen vor, was den Plot fokussiert hält und schnell vorantreibt. Trotz des schnellen Tempos durchläuft Rachel eine bemerkenswerte Reifung und Entwicklung, sie muß sich mit ihrer dämonischen Natur ebenso auseinandersetzen wie mit den ethischen Fragen ihres Gebrauches Schwarzer Magie, nicht zuletzt auch der Frage, wie es mit ihrem Verhältnis zu Männern nach Kistens Tod und einigen Enttäuschungen weitergehen soll. Die Rahmenhandlung wird ausgestaltet durch weitere Einblicke in den Gebrauch von Leylinien und die Rolle der Wasserspeier. Herausragend sind einfallsreiche neue Szenarien wie das Innere von Jenks` Baumstumpfhöhle im Kirchgarten, die an "Alice im Wunderland" erinnert, oder eine überraschend romantische Szene in einem Erdloch. Im Laufe der Ereignisse gibt es sehr traurige Szenen und den Tod einer wesenlichen Figur, aber auch Situations- und Sprachwitz, u.a. durch Pierce`s altertümliche Ausrucksweise.
Das Ende beinhaltet eine Versöhnung mit der Vergangenheit und Akzeptanz ihrer eigenen Natur, und man darf gespannt sein, wie Folge 9 weitergeht.
Kim Harrison hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, daß man eine Serie auch nach vielen Bänden frisch und spannend weitererzählen kann. Für mich eine der besten Folgen, die keine Wünsche offenläßt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Mai 2010
Rachel steckt wieder einmal bis zum Hals in Schwierigkeiten. Ihr Ausschluss aus der Gemeinschaft der Hexen war immer sehr lästig für sie, jetzt erfährt sie jedoch, dass das nur die erste Warnung war. Da sie immer noch Kontakt zu Dämonen und Schwarzer Magie hat, tritt der Coven of Moral and Ethical Standards auf den Plan. Die Hexen wollen Rachel für immer auf Alcatraz einkerkern oder ihr eine Lobotomie verpassen, damit sie keine Magie mehr ausüben kann. Gejagt wie eine Schwerverbrecherin, bleiben Rachel nicht mehr viele Optionen. Trent bietet ihr einen Knebelvertrag an, der sie zwar vor den Hexen beschützen, aber sie praktisch zu seiner Sklavin machen würde, Pierce steht ihr zwar unverbrüchlich zur Seite, scheint aber seine eigene Agenda zu verfolgen, Algaliarepts Hilfe ist wie immer ein zweischneidiges Schwert und dann steht auch noch Nick auf der Matte.

Vermutlich werde ich für diese negative Rezension abgestraft werden, aber ich kann leider nicht anders: BLACK MAGIC SANCTION hat mich nicht unbedingt vom Hocker gerissen. Kim Harrison schreibt alles in allem auf gewohntem Niveau und der Roman liest sich wie die Vorgänger praktisch von selbst, aber für mich ist die Luft langsam raus.
Der Handlungsverlauf ist insgesamt doch recht spannend und bietet einige Überraschungen, obwohl es im Grunde keinen wirklichen Plot gibt. Rachel wird vom Coven verfolgt, Rachel kämpft gegen den Coven, Rachel jammert über ihre Magie, ihr Leben, ihre Beziehungen und tut sich selbst schrecklich Leid. Ihr ewiges Gewinsel über die Unfairness der Welt ist mittlerweile unerträglich. Ihre ständige Weigerung, ihr Schicksal zu akzeptieren und Verantwortung zu übernehmen, wirkt einfach nur noch kindisch. Auch ihre Beteuerungen, dass sie keine fremde Hilfe braucht und ihre Probleme alleine regeln kann, muten lächerlich an, bedenkt man, wie oft ihre Freunde den Karren für sie aus dem Dreck ziehen und sich dabei in Todesgefahren begeben müssen. Rachel entwickelt sich nicht weiter! Sie stagniert seit mehreren Bänden und ich kann partout nicht verstehen, warum Ivy und die anderen so tun, als wäre sie eine verlässliche und gute Anführerin, auf deren Rat man unbedingt hören muss. Und dann ist da noch die Sache mit Jenks und Matalina... Mein Gott, ich musste das Buch wirklich zur Seite legen. Ich kann kaum fassen, wie unsensibel und selbstsüchtig Rachel in diesen Szenen wirkt und ich kann auch kaum fassen, wie stümperhaft Kim Harrison diesen Subplot gehandhabt hat. Dann ist da noch die Storyline rund um Nick. Warum glauben dem Dieb alle? Und warum sind sie dann total schockiert, wenn sie von ihm aufs Kreuz gelegt werden? Ist es mittlerweile nicht überdeutlich, dass Nick nicht vertrauenswürdig ist? Vom völlig an den Haaren herbeigezogenen Ende des Romans will ich jetzt gar nicht mehr anfangen.
Für mich ist Rachel mittlerweile mit Abstand die größte Schwäche der HOLLOWS-Serie und sie ist mir immer öfter einfach nur unsympathisch. Ihr Gejammer, ihre Impulsivität und ihre Unfähigkeit aus Fehlern zu lernen und vorauszuplanen, gehen mir auf die Nerven. Sie verhält sich wie ein Teenager, nicht wie eine erfahrene Runnerin und Hexe.
Wenigstens können die Nebenfiguren in BLACK MAGIC SANCTION überzeugen, so weit sie auftreten, und sie sind auch das einzig Positive am Roman. Ivy wird im Buch nur sehr wenig Platz eingeräumt, dafür scheint jetzt Pierce die zweite Hauptrolle zu spielen, was mir persönlich nicht schlecht gefallen hat. Ich mag die männliche Hexe und finde ihn weitaus interessanter, als alle anderen Kandidaten für Rachels Gunst. Was ich jedoch nur sehr schwer verstehen kann, ist die Tatsache, dass er scheinbar unsterblich in Rachel verliebt ist. Ein Mann mit seiner Lebenserfahrung und seiner tragischen Vergangenheit ist einer kindischen und unreifen jungen Frau vollkommen verfallen? Wirklich? Wirklich??

Nach WHITE WITCH, BLACK CURSE war ich schon enttäuscht, hatte aber darauf gehofft, dass das ein einmaliger Ausrutscher war. Leider konnte mich BLACK MAGIC SANCTION auch nicht wirklich überzeugen. Ich weiß nicht, ob ich die Reihe noch weiter verfolgen werde.
33 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Februar 2010
Kim Harrison did it again: She wrote a book that catches the reader's attention and doesn't let him go until the very last page.
I must admit, I have been a little disappointed about WWBC and I was afraid that BMS could not match my expectations. But all those worries have been in vain.
BMS brings the storyline forward. It doesn't focus on old issues and conflicts too much, but brings in new relationships and their development without neglecting the past.
The main focus in this book is first the society of the witches and second Rachel's relationships to her friends and foes.
We get to know a lot about Al, about demons and the ever-after. I really loved those parts of the story and I am really interested in what is to come next.
Then there is her relationship to Trent, which has its own development. I've always liked Rachel's dealings with Trent a lot, they were thrilling and suspenseful and Kim Harrison keeps this up.
Nick, her old boyfriend, shows up again. His appearance shows us that Rachel evolved and is much more mature than she has been.
Then there is Pierce, an old acquaintance and the new man in Rachel's life. I really approved about the way Rachel dealt with him. With all the things that happened in this series, her behavior seemed to me natural and mature.
We get a lot of Jenks moments, too and those are really good.

Kim Harrison successfully continues the story without repeating old conflicts but by letting her characters evolve and grow up.
The book is exciting and funny. Some parts are hot, some are heart-breakingly sad, but all are essential to the storyline and the development of the most vivid and colorful characters I know.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2011
I give it two stars and that only because of the very few Ivy moments.

The other three starts the book lost because of the unconvincing plot, and most of the characters we love, like or love-hate being pushed into the background or not even appearing. Instead we get a return of Nick and a hell lot of Pierce who is someone who shouldn't be there. His entire backstory doesn't add up at all and he's just unconvincing. It's not like the series is lacking in male characters that could be or are already potential love interrests for Rachel and who's reappearance or increased appearance might actually make real sense and get the story along, but no in the last book Pierce got a body and it looks like now we are stuck with him.

There is especially one moment that should be a Rachel - Ivy - Jenks moment, instead we get a cheap excuse why Ivy can't be there (like we do a lot in this book) so it can be a Rachel - Pierce - Jenks moment.

All together Rachel has never been as ridiculous and stupid as in this book. The whole plot is very unconvincing and if you don't like Pierce you are probably not going to like this book.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. April 2013
Ein Buch mit richtig viel Action und sehr interessanter Rahmenhandlung – Rachel muss sich die Frage stellen, wohin sie gehört, wer sie ist. Das Ende der Geschichte ist dann ein Wenig aus dem Ruder gelaufen und wirkt wenig glaubwürdig und etwas zu platt.

Leider bekommt Nick in dem Buch wieder äußerst viel Raum. Ich mochte ihn noch nie, und Rachel scheint hier tatsächlich komplett blind und lernresistent zu sein, was ziemlich nervt. Wie oft muss man auf eine heiße Herdplatte greifen, bis man sich merkt, dass es weh tut?? Insofern, und auch was ihre neue Liebe Pierce betrifft, ist ihre charakterliche Entwicklung gleich Null. Schade.

Spannend an dem Buch sind neue Kräfte die Rachel langsam entwickelt, sowie reichlich Action mit Al. Man erfährt einige Hintergründe zur Entstehung des Ever After und zur Geschichte der Elfen, Dämonen und Hexen. Rachels Beziehung zu Al und Trent scheint sich langsam zu ändern, was eine super Storyline für zukünftige Bücher werden könnte.

Rachel scheint am Ende des Buches zu wissen, wo sie steht. Die Frage ist, wird sie im folgenden Buch danach handeln oder wird die Geschichte weiterhin zwar angenehm zu lesen sein, aber dennoch ohne große Schritte dahindümpeln.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Juli 2014
Die Rachel Morgan Bände sind einfach der Hammer! Durchweg kein einziges Buch was langweilig erscheint und trotzdem nicht total unrealistisch überfüllt mit Action. Sehr tolle Charaktere mit hohem Identifikationspotential! Klasse, detaillierte und mitreißende Stories! Ich hab sie alle schon auf Deutsch und englisch mehrfach durch und freu mich schon sehr auf den nächsten Band im November.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 9. März 2016
Well....isn't it swell. Rachel is in trouble once more. And Nick is back...that's not good. I really want to read more about Rachel and Al....I think he is hte most nuanced character so far...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 19. Mai 2010
Dies ist der 8.Band der Buchreihe um Rachel Morgan, von Berufswegen Runner und Schülerin eines Dämons und knüpft an "white witch black curse" bzw. "Blutkind"(deutscher Titel)an.

Rachel legt sich mit dem Coven an, welcher sie zuvor "geshunned" hat.
Da Rachel noch immer Al's Beschwörernamen hat, rufen sie sie durch die Kraftlinien einfach herbei. Und zwar auf die andere Seite des Kontienents und nur um Nick(ihr Ex und ein mieser Dieb) inmitten des Coven in die Augen zu Blicken. Doch kaum hat er sie ihren Feinden herbeibeschworen verzieht er sich auch wieder, und Rachel muss sich dem Coven entgegenstellen.
Ihr Verbrechen: Das Dämonenblut in ihren Adern.
Urteil:Alkatraz.

VORSICHT SPOILER - SPOILER KOENNEN HINWEISE AUF DAS VORFÜHREN DER HANDLUNG ENTHALTEN!

Und endlich, endlich stirbt Matalina. Dass klingt vielleicht makaber, doch vom vierten Band an, hat man ja nur noch darauf gewartet, dass es endlich passiert. Bei all den Vorankündigungen und Hinweisen und Rachels Sorge, um das Altern ihres Pixies war es abzusehen.
Und yes! sie ist tot. Wie warum, weshalb wieso, und ob Jengs über ihren Tod hinwegkommt oder sich doch, wie es die Pixie-Tradition verlangsst mit ihr zusammen verbrenn-verrat ich natürlich nicht.

Das allgemeine Fazit ist wesentlich besser, als das des Vorgängers.
Bei WWBC kam die Geschichte zu Anfang kaum ins Rollen und hat sich dann größtenteils in auf den letzten 300 Seiten mit einem Nebenact aufgehalten.
Hier ist es eher umgekehrt. Die ersten 250 Seiten sind richtig gut geworden, doch dann verstrickt es sich mehr und mehr in Logiklöcher. Doch seinen "Biss" verliert das Buch dadurch keinesfalls.
Ausserdem bewegt sich das ganze im Vergleich zu zuvor erschienenen Büchern noch in einem erträglichen Rahmen. Das irgentwie an den Haaren herangezogene Ende kann man auch ignorieren, wenn man will. Die Autorien hat halt versucht möglichst viele lose Enden zusammenlaufen zu lassen, was man leider merkt.
dennoch ist die geschichte sehr interessant, und unterhaltsamm. Kein Buch um etwas für sein Leben mitzunehmen sondern zur Unterhaltung. Und unter diesem Aspekt verdient es ohne Zweifel seine 5 Sterne.

Aber auf jeden Fall eine "Lesemuss" als eines der besseren Bücher der Reihe.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden