Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 15,84
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Black Hand Inn

4.8 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 13. Januar 2003
"Bitte wiederholen"
EUR 15,84
Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 gebraucht ab EUR 15,84

Hinweise und Aktionen


Running Wild-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (13. Januar 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Noise Kaufdeal (Soulfood)
  • ASIN: B0000258EE
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 75.695 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. The curse
  2. Black hand inn
  3. Mr. Deadhead
  4. Soulless
  5. The privateer
  6. Fight the fire of hate
  7. The phantom of black hand hill
  8. Freewind rider
  9. Powder & iron
  10. Dragonmen
  11. Genesis
  12. Dancing on a minefield
  13. Poisoned blood

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das ist es also, das für viele Running-Wild-Supporter und Metal-Fans beste Album der Jungs um den Gitarren-Freibeuter Rock´n´Rolf. Nicht ganz zu Unrecht, enthält Black Hand Inn mit dem Titelsong, "Mr. Deadhead", "The Privateer", "Powder & Iron", "Freewind Rider" oder "Soulless" doch fast ausschließlich Hits, die den Konsumenten die Metal-Faust in die Luft recken lassen. Dazu kommt, dass Black Hand Inn die wohl beste Runnig-Wild-Produktion aller Zeiten hat, denn die Gitarren braten wie nix Gutes und spalten Schädel. Überhaupt wird hier oft deutlich, dass der exzentrische Rock´n´Rolf einer der unterbewertetsten Gitarristen der gesamten Szene ist. Diese Riffs muss man erst einmal schreiben! Weiterhin noch erwähnenswert ist das tolle Coverartwork von Andreas Marschall, der hier eine seiner besten Arbeiten abgeliefert hat. Keine Frage: Ist Death Or Glory das beste Album Running Wilds in den Achtzigern gewesen, so ist Black Hand Inn die stärkste Scheibe der Combo in den Neunzigern. Kult und Pflicht für jeden Headbanger mit Piraten-Schlagseite! --Boris Kaiser


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 24. August 2001
Format: Audio CD
Und dazu stehe ich, da kann kommen, wer oder was will. Mit "Fight the Fire of hate" ist nicht nur ein Song dabei, der (in der Metal-Szene ja leider immer noch sehr selten) sich offen gegen Faschismus und dessen Ausgeburten stellt, zusammen mit "Freewind Rider" bildet er die Speerspitze einer fulminanten Hymnen-Attacke, wie man sie selbst von Running Wild kaum gewohnt ist (Blazon Stone mal davon ausgenommen). Und die Sahnehaube ist der 15-minütige Schlußtrack "Genesis", der es eigentlich verdient, in die Analen der Rockgeschichte aufgenommen zu werden, denn abgesehen von Iron Maidens "Rhyme of the ancient mariner" gibt es keinen derartig langen Song, der trotzdem den Hörer bis auf den letzten Takt in seinem Bann hält. Running Wild- und Metal-Sammlungen, die was auf sich zählen, müssen diese Scheibe vorweisen können, oder sie gehören geächtet :-)
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 8. März 2001
Format: Audio CD
Mit diesem Album hatten Running Wild '94 ihren Höhepunkt erreicht. 10 sehr eingängige und mitreißende Songs plus ein gutes Intro. Schnelle Headbanger wie "Mr. Deadhead" oder "The phantom of Black Hand Hill" wechseln sich ab mit Stampfern wie "Soulless" oder "Fight the fire of hate". Der einzige "Schwachpunkt" bei Running Wild ist die mangelnde Weiterentwicklung, denn: Hat man ein Album, hat man alle, weil sie sich alle gleich anhören. "Black Hand Inn" ist die einzige Scheibe, die aus diesem "Einheitsbrei" herausragt. Andererseits kann man aber auch sicher sein, dass man bei Running Wild immer hohe Qualität geboten bekommt und keine Ausfälle. Am besten mal probehören und selbst entscheiden.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Hallo,

dies ist also die schlechtverkaufteste Platte von Running wild (Zitat Rockin Rolf) aber ist Sie wirklich schlecht?

NEIN ist sie nicht. Man bekommt hier genau das was Running Wild ausgemacht hat und was seit der Victory völlig abhanden gekommen ist (the Rivalery ist noch mit Abstrichen richtig gut).

Noch gab es eine gute Produktion, geile Riffs und ein sehr gutes Songwriting. Das Album hat Eier und für jeden Running Wild Fan ein Muss.
Es gibt zwar Alben welche relevanter für die Geschichte von Running Wild und den deutschen Metal sind aber diese Album ist mir totzdem eines der liebsten.

Wenn jetzt aber meiner Meinung nach alles Stimmig ist warum dann dieser schlechten Verkaufzahlen? Ganz einfach, wir hatten die neunziger. Nirvana und der Gunge hatten fast alles was gute handgemachte Musik angeht gekillt. Und die Band welche die Flagge hochhielten wurden abgestraft. Sow einfach war das damals.

Also wer ein typisches Running Wild Album mit allesn Trademaks hören will kann hier bedenkenlos zugreifen.

Leider haben sich Running Wild später selber demontiert. Da hat es nicht einmal den Grunge dafür gebraucht.
Trotz dem aktuellen Album Shadowmaker R.I.P.Running Wild es war geil mit Euch.

Vielen Dank für das lesen meiner Rezession
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Schon der Auftakttitel ist ein echter Aufmacher dieser CD, auch die weiteren Stücke dieser grandiosen Band sind echt anhörenswert. Für Fans des Speedmetals ein einmaliger Genuß, hab die Band auch vor kurzem live gesehen, aber diese CD ist die beste die sie bisher veröffentlicht haben. Kann man echt nur weiterempfehlen Speed ohne Ende super Gitarrenspiel und auch der Gesang steht nicht hinten an, voll gut!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Es gibt Alben, die ein Leben verändern.
Black Hand Inn ist zweifelos so eines. Sowas ist heutzutage sehr sehr selten geworden.
Als ich mir diese Götterscheibe vor einigen Jahren geholt habe, war ich noch am Anfang meiner Running Wild - Phase.
Was soll man großartiges über dieses Album schreiben?
Es hat einfach alles. Jeder Song ist zu 100% perfekt.
Hier ist nichts zu beanstanden...das Intro, die Überleitung zum genialen Titeltrack oder das Überstarke Mr. Deadhead....keine Worte können dies beschreiben, was ich bei diesen Songs fühle.
Soulless ist jedes Mal aufs Neue ein Genuss und ein Song, der auf keiner Feier mit den anderen RW - Maniacs fehlen darf.
Aber ich muss auch noch The Privateer erwähnen. Es ist für mich der beste Song, den T.T. Poison je geschrieben hat. Unglaublich!!!
Jetzt aber Schluss mit dem ergötzen...ich mache es jetzt mal kurz und sage, dass wirklich jeder, der sich als Metal - Fan betitelt (sei es Black, Death, Trash oder True) sich dieses Album holen muss.

Für mich ist es die beste Metal - Scheibe, die jemals geschrieben wurde!
Mit Sicherheit kann ich sagen, dass keine Band dieser Erde es jemals schaffen wird (oder es jemals geschafft hat!), dieses Album zu übertrumpfen.
Unvergessen und unerreicht!
Man kann Rolf gar nicht genug preisen und hochleben lassen. Ein Meilenstein der Metal - Geschichte!
ROLF IS THE LAW!!!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren