Facebook Twitter Pinterest
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

The Black Album Import

4.1 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen

Preis: EUR 186,46 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 8 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Import, 22. November 1994
"Bitte wiederholen"
EUR 186,46
EUR 149,00 EUR 21,99
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
2 neu ab EUR 149,00 19 gebraucht ab EUR 21,99 3 Sammlerstück(e) ab EUR 89,95

Hinweise und Aktionen


Prince-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • The Black Album
  • +
  • Lovesexy
  • +
  • 1999
Gesamtpreis: EUR 202,04
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Le Grind
  2. Cindy C.
  3. Dead On It
  4. When 2 R In Love
  5. Bob George
  6. Superfunkycalifragisexy
  7. 2 Nigs United 4 West Compton
  8. Rockhard In A Funky Place

Produktbeschreibungen

Tracks:
1. Le grind2. Cindy C.3. Dead on it4. When 2 R in love5. Bob george6. Superfunkycalifragisexy7. 2 nigs united 4 west compton8. Rockhard in a funky placeErscheinungsland: Deutschland


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Das "Black Album" sollte Ende 1987 erscheinen und Prince hatte es dann kurz vor der Veröffentlichung wieder zurück gezogen. Um dann im Jahre '88 anstatt dieses Albums "Lovesexy" raus zu hauen.
Schon alleine daran sieht man wie unermüdlich Prince Songs schreibt: Im gleichen Jahr nachdem er ein Doppelalbum veröffentlicht hatte, war bereits Ende des Jahres der nächste Hammer fertig. Nur leider kam es dann ja nicht dazu und Warner Bros. veröffentlichte es dann ohne Zustimmung von Prince im Jahre 1994.
Dieses Album ist voll von hetzender Funkmusik. Mit treibenden Rhythmen, Slap-Bass und tiefschwarzen Grooves.
Höhepunkt des Albums ist für mich "Bob George". Dieser minimalistisch arrangierte Song mit Prince' durch Pitch-Shifting tiefer klingender Stimme ist ein Funkknaller der besonderen Art. Der Text wird nämlich nie gesungen sondern nur gesprochen und darunter liegt ein stampfender, spröder Beat.
Dass Prince dieses Album dann letzendlich selbst ein wenig zu abgedreht war und keine poppigen Hits bereit hielt, war dann wohl der Grund für die Zurücknahme und Nicht-Veröffentlichung.
Aber seit 1994 können wir ja nun doch alle Spaß haben an diesem funkig-groovenden Werk.
1 Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Aus meiner Sicht ein Killer Album, und homogener als seine sonstigen Alben aus der Zeit. Die Skip-Taste wird -anders als bei sonstigen Alben - quasi nicht gebraucht. "When 2 R in Love" ist nicht nach meinem Geschmack, aber die Prince-Baladen waren nie so meins.Die Version ist recht ählich zu Lovesey. Ansosnten gibt es eine dicke Ladung knackigen Funk.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Klar, das Black Album und der ganze Rummel um seine Nichtveröffentlichung sind legendär. Aber auch nach vielfachem Hören drängt sich mir der Verdacht auf, dass Prince einfach kurz vor der Veröffentlichung festgestellt hat, dass die Platte schlichtweg nicht gut genug war, um einen würdigen Nachfolger für Sign 'O' The Times zu bilden.
Er wollte nach all den genialen Amalgamen aus schwarzem Funk und weißem Rock wohl einfach mal wieder eine richtig pechschwarze Platte machen, und die ist ihm dann halt eine Spur ZU spröde geraten. Verglichen mit einigem, was er später noch verbrochen hat, ist das Black Album ne feine Platte, aber 1988 war der Rückruf des Albums und dessen Ersetzung durch den wirklich großen Wurf Lovesexy sowohl künstlerisch als auch vermarktungstechnisch ein Geniestreich.
Fällt eigentlich nur mir auf, dass die CD-Wiederveröffentlichung einen ganz grottigen Kling hat?
1 Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Was für ein 'Trara' um das Album damals. Sign Of The Times-Ära war zuende, und das Black Album wurde angekündigt. Immer wieder verschoben und letztendlich nicht veröffentlicht. In vielen Zeitungen wurde berichtet (es gab noch kein Internet), das in England jemand 20.000,- DM für ein Exemplar hingelegt hatte. Kurz nach der Absage erschien dann "Lovesexy" wo im Alphabet St. - Video die geheime Nachricht gewesen sein soll: 'don'T buy the black album'! - ein erster hinweis? man weiß es nicht...

1994 (6 Jahre später) wurde es dann im Zuge der Vertragserfüllung bei Warner Brothers veröffentlicht. Gott sei dank:

1. Le Grind

Knüppelharter Funk-Sound, schön lang und Furztrockene Effekte.

2. Cindy C.

Etwas melodischer, soll wohl um Cindy Crawford gehen. Auch ganz großes Stück!

3. Dead On It

Old Skool Hip Hop Beats mit sehr cooler Funky Gitarre. Zu der Zeit ein gewagtes Teil..

4. When 2 r in Love (ebenfalls auf LoveSexy)

Der einzige Track wo es ein Video zu gibt: schwarzer Hintergrund mit Orangener Schrift. Eines der besten Lovesongs von Prince wie ich finde.

5. Bob George

nach den hochgepitchten "Camille" Songs wie Housequake, If I Was Your Girlfriend, U Got The Look und Strange Relationsship nun mal was mit verlangsamter Stimme. Eine Zuhälter Geschichte. Hammer Beats - Hammer Bass. Sehr minimal!

6. Superfunkycalifragisexy

Für mich das beste Stück auf dem Album. Schwer einzordnen. P-funk?

7. 2 Nigs United 4 West Compton

Instrumental! Jazz P-Funk pur. Hammer!

8.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Vinyl
Potentielle Käufer sollen sich unbedingt informieren, ob das angebote Black Album gefälscht ist. Einige Angebote bieten zu hohen Preisen Fälschungen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das Schwarze Album. Der NDR brachte eine Bootlegaufnahme einen Abend als Special, da habe ich es denn zum ersten Mal gehört. Tolles Album, so schwarz wie das Cover ist auch die Musik, tanzbar, cool. Sollte eigentlich 1987/88 ohne Promotion und ohne den Namen Prince erscheinen. Das wollte Warner nicht. Mag noch weitere Gründe geben, alles, wie so oft bei Prince nie offiziell geklärt und alle Klärungen eben nur eine Mutmaßung (Madonnas "You can Dance" Album sollte mehr gepuscht werden, die Texte waren ihm zu anzüglich (aber verglichen mit Dirty Mind...?),...
Im Rahmen der Abwicklung seines Vertrages bei Warner stimmte er letztendlich dann später doch noch einer Veröffentlichung zu. Wer es unbedingt wollte, hatte es schon auf anderen Wege bekommen und so war es nicht wirklich erfolgreich. Nichts desto trotz ist es ein Meisterwerk.
1. Le Grind - Knochentrockener Funk, tanzbare 6 1/2 Minuten. Cooler Partysong. This funky beat is gonna show U what your hips R made 4.
2. Cindy C. - Lied über das Supermodel Cindy Crawford. Auch tanzbar, etwas poppiger, weitere 6 Minuten, die nicht langweilig sind.
3. Dead on it - Rap gegen Rap. The only good Rapper is one that's dead on it. Cooler beat, funky Gitarre. Spärlich Instrumentiert (ohne Samples) wie auch der Rest des Albums.
4. When 2 R in love - Bereits auf Lovesexy 1988 (Nachdem das Black Album nicht erscheinen sollte, hat er das Album kurze Zeit später veröffentlicht) erschienen. Schöne Ballade im Falsett, sehr zärtlich, träumerisch. Dabei nicht unerotisch. War von Warner immer schon als Single bestimmt. Wurde es aber nie. War früher mal eins meiner absoluten Lieblingsstücke. Passt irgendwie besser zu Lovesexy.
5.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen