Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 5,99
inkl. MwSt.
Kindle Unlimited mit Hörbuch-Logo
Kostenlos lesen und hören. Weitere Informationen
Kostenlos lesen und hören
mit Kindle Unlimited Abonnement
ODER

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Bitter Drink von [Haghenbeck, F.G.]
Hörprobe anhören
Wird wiedergegeben...
Wird geladen...
Angehalten
Anzeige für Kindle-App

Bitter Drink Kindle Edition

3.1 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 5,99

August-Aktion: Englische eBooks stark reduziert
Entdecken Sie unsere Auswahl an englischen eBooks aus verschiedenen Genres für je 1,99 EUR. Die aktuelle Aktion läuft noch bis 31. August 2016.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Beatnik detective Sunny Pascal is an expert at two things: cocktails and finding trouble. And when the filming of John Huston’s The Night of the Iguana hits a few snags with its sexed-up, star-studded cast in a Puerto Vallarta paradise, producer Ray Stark brings Sunny in to chill out the set. But matters get tipsy when someone’s found deader than dead, shot down by a gun belonging to one of the cast members.

Now Sunny’s got to keep his Hollywood stars out of jail long enough for him to solve the case. But the trouble doesn’t stop with murder. The Mexican mafia and local newspapers wage a tension war against the hedonistic Americans, and if John Huston has anything to say about it, Sunny’s got to be the one to keep the show on the road. Only Sunny will be doing it his way: with a martini in one hand and a Colt in the other.

Prolific Mexican comic book writer and Turn of the Screw Award–winner F.G. Haghenbeck gives us the spins with Bitter Drink, a tense tale of crime, passion, and cocktails.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

F.G. Haghenbeck was born in Mexico City. He s been an architect, museum designer, freelance editor, and TV producer. He s also the comic book writer of Crimson and Alternation, as well as a Superman series for DC Comics. John Huston biographer William Reed encouraged Haghenbeck to transition into writing crime novels, and the result is Bitter Drink, which has already won the Turn of the Screw Crime Novel Award in Mexico. Haghenbeck currently works full time writing novels and editing historical and pop-culture books. He loves eating his wife s gourmet food, drinking cocktails, reading the noir novels of Raymond Chandler and Paco Ignacio Taibo II, and watching cartoons with his daughter, Arantza.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1141 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 167 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1612183905
  • Verlag: AmazonCrossing; Auflage: Tra (24. Juli 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B007FG9KQ2
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #253.926 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

3.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Eigentlich mag ich diese lakonischen Erzählungen, die mich in eine Welt führen, mit der ich sonst nichts zu tun habe. Die der Stars und Sternchen, des Alkohol, Sex, Drugs and ...
Hier konnte mich der Text, mal abgesehen von den kleinen lehrreichen Passagen zu den verschiedenen Cocktails und ihren Geschichten, nicht wirklich fesseln. Die Hauptfigur agiert für mich unverständlich in einem Zusammenhang, der sich mich auch nicht gänzlich näher bringen läßt. Hier und da löste der ein oder andere nette Spruch ein Lächeln bei mir aus, das wars aber auch schon. Den Großteil des Lesens über war ich gelangweilt und wirkliche Spannung oder Interesse am weiteren Schicksal des "Detektivs" und seiner Schützlinge konnte ich nicht entwickeln.
Nette Unterhaltung, die mich persönlich allerdings nicht vom Hocker gehauen hat.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
F. G. Haghenbeck entdeckte Raymond Chandlers Romane im Alter von 25 - und las sämtliche Romane rund um Philip Marlowe, den Prototypen des Privatdetektivs schlechthin, innerhalb eines Monats. Danach stürzte er sich auf die Abenteuer von Hector Belascoran Shayne, der mit Glasauge und Ingenieurstitel auf Verbrecherjagd geht. Das Genre als solches hatte es ihm auf Anhieb angetan. "Bitter Drink", sein Romandebüt, ist als Verneigung vor diesen zwei großen Vorläufern gedacht.

Haghenbeck schickt mit Sunny Pascal eine moderne Version dieser Helden ins Rennen: "A beatnik bloodhound (...) half-Mexican, half-gringo, half-alcoholic, half-surfer, half-dead, half-alive", dazu Cocktail-erfahren und Schmeicheleien hübscher junger Männer und Frauen gegenüber aufgeschlossen. Sein ursprünglicher Auftrag: dafür sorgen, dass den Darstellern am Set von John Hustons "Die Nacht des Leguan" nichts geschieht - und auch, dass sie sich nicht gegenseitig umbringen. Dabei sind alle großen Stars der 60ger Jahre: Richard Burton, Liz Taylor, Ava Gardner und viele andere.

Zunächst lässt ihm seine neue Tätigkeit reichlich Zeit für ausgefallene Drinks, die jedes Kapitel mit Rezept und Hintergrundwissen einleiten. (Für Barbesitzer und Genusstrinker sicher den einen oder anderen Blick wert.) Dann ereignet sich ein Mord, und auch Sunny Pascals sonstige Qualitäten sind gefragt...

Inhaltlich ist "Bitter Drink" eine leichte Lektüre mit viel Name-Dropping, alten Filmhelden in Aktion, einer gezwungen wirkenden Struktur rund um diverse Drinks und einem dünn konstruierten Fall. Wirklich lebendig werden die Figuren in diesem dünnen Büchlein nicht. Dafür fehlt es einfach an Substanz.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Die Handlung des Romans spielt Anfang der sechziger Jahre, als im Mexikanischen Paradies Puerto Vallarta die Filmproduktion von John Huston 'Die Nacht des Leguan' mit Richard Burton und Ava Gardner gedreht wird. Mit dabei sind auch bekannte Stars aus Hollywood wie Deborah Kerr und Sue Lyon, bekannt als Lolita. Richard Burton wird begleitet von seiner neuen Liebe Liz Taylor. Die beiden haben gerade den Film Cleopatra beendet, sind schwer ineinander verliebt und unzertrennlich. Da beide zu der Zeit von ihren Partnern noch nicht geschieden sind, sind sie für Filmreporter ein gefundenes Fressen und die Hauptattraktion für die Titelseiten ihrer Magazine.

Mit von der Partie ist Detektive Sunny Pascal, der für die Film Crew eine Art Beschützer-Rolle spielt und ihnen Ärger vom Hals hält. Er ist es auch, der die Geschichte in der Ich-Form erzählt. Auf seiner Visitenkarte bevorzugt er lediglich die Bezeichnung Security. Er ist ein sympathischer Halbmexikaner und ein Schnüffler, wie er sich selbst bezeichnet und Halb-Gringo wie die Mexikaner ihre Ausländer spöttisch nennen. Sunny ist ein Unruhestifter, er zieht Ärger regelrecht an, aber er ist klug und er lässt sich nicht so leicht übers Ohr hauen. Und was Cocktails betrifft, ist er Experte. Da er anfangs nicht besonders viel zu tun hat, ertränkt er seine Langeweile in seinen Lieblingsdrinks.

Die Handlung basiert auf einer wahren Begebenheit und die meisten Charaktere sind echt. Sie wurden vom Autor so geschildert, wie sie zu ihren Lebzeiten auch waren.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von dr_rgne VINE-PRODUKTTESTER am 30. Juli 2013
Format: Taschenbuch Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Dieses Buch soll wohl Assoziationen an den “film noire” wachrufen. Die Stimmung ist etwas düster, gewalttätig und zynisch. Der Held Sunny Pascal ist eher ein Anti-held, seine grösste Stärke ist das umfassende Wissen über Cocktails, sowie die Fähigkeit diese zu vernichten (sprich in sich reinzuschütten). Er wird von den Produzenten eines Hollywoodfilms beauftragt, auf dem Set in Puerto Vallarta für die Lösung eventuell auftauchender Problem zur Verfügung zu stehen.

Als Vorlage für den Roman dient der Film „Die Nacht des Leguan“, welcher tatsächlich in Puerto Vallarta gedreht wurde und mit einer Reihe von Stars gespickt war, welche auch alle ihre Rolle im Buch spielen, wenn auch hier eher als Nebendarsteller. Die Welt der Hollywood-stars bietet einen interessanten Kontrast zum heruntergekommenen Helden, wobei man sich am Ende doch fragen muss, wer wohl mehr heruntergekommen ist. Es wäre das Buch kein Krimi wenn nicht früher oder später besagte Probleme auch tatsächlich auftauchten, wenig überraschend in der Form eines ungeklärten Mordes.

Eine Besonderheit des Krimis ist, dass jedes einzelne Kapitel mit einem neuen Cocktail eingeleitet wird. Es werden Zutaten und Zubereitung, sowie kurz die „Entdeckungsgeschichte“ vorgestellt. Meistens wird dieser Cocktail dann auch im Laufe des Kapitels genossen. Die einzelnen Kapitel sind extrem kurz, sodass die Cocktails in diesem auch sehr kurzen Buch einen großen Stellenwert einnehmen. Die Handlung selber ist leider nicht sehr überzeugend und ziemlich verwirrend. Das liegt wohl auch an den kurzen Kapiteln begründet, welche es mir nicht erlaubten einen Bezug zu den handelnden Personen beziehungsweise der Handlung herzustellen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover