Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Bilder im Kopf: Die Geschichte meines Lebens von [Ballhaus, Michael, Seidl, Claudius]

Bilder im Kopf: Die Geschichte meines Lebens Kindle Edition

4.8 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99

Länge: 320 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert
  • Aufgrund der Dateigröße dauert der Download dieses Buchs möglicherweise länger.

Kindle AusLese
Jeden Monat vier außergewöhnliche Neuerscheinungen für je nur 2,49 EUR - empfohlen vom Amazon-Team. Erfahren Sie mehr über das Programm und melden Sie sich beim Kindle AusLese Newsletter an.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Literatur vermag [vieles], was das Kino nicht kann. Nicht einmal dann, wenn ein Meister wie Michael Ballhaus die Kamera führt.« (Bild.de, 08.03.2014)

»Ballhaus'[...]Memoiren sind nicht nur für den Filmfan erhellend, sondern unterhalten auch bestens Leser, die einmal wissen wollen, wie es hinter den Kulissen zugeht.« (Kölnische Rundschau, 12.03.2014)

»Ballhaus berichtet stets wie ein Gentleman, […] stets nonchalant, ohne Häme, lebensklug. […] Ein wunderbares Lesevergnügen.« (Neue Osnabrücker Zeitung, 19.03.2014)

»Kameramann Ballhaus erzählt [...] stets mit gesunder Distanz zum schillernden Business. Kurzweilig!« (HÖRZU, 28.03.2014)

»Aufrichtig und charmant. […] Kameraführung braucht viel mehr als technisches Können, Filmemachen geht nur mit viel Gefühl und Leidenschaft.« (Berliner Morgenpost, 20.04.2014)

»Im klugen, reflektierten, nie sensationsheischenden Erzählen entsteht das souveräne, sympathische Selbstporträt eines bedeutenden Filmkünstlers.« (Reutlinger Nachrichten, 19.03.2014)

Kurzbeschreibung

Der Mann der mit der Kamera malt


Michael Ballhaus ist einer der bedeutendsten Bildregisseure und Kameramänner der Welt. In Bilder im Kopf erzählt Ballhaus erstmals die Geschichte seines Lebens. Von der Flucht vor den Bombenangriffen auf Berlin, von seiner Kindheit auf Schloss Wetzhausen, wo seine Eltern, beide Schauspieler, das »Fränkische Theater« leiteten, eine Künstlerkommune, die eine ganze Dynastie an kreativen Menschen hervorbrachte. Als er als junger Mann dem Regisseur Max Ophüls bei seinem Film »Lola Montez« assistieren darf, beschließt Ballhaus Kameramann zu werden. Der Beginn einer großen Karriere, die ihn in engen Kontakt zu den ganz Großen des Filmgeschäfts bringen sollte.
Michael Ballhaus war stets darauf bedacht, seine Unabhängigkeit zu erhalten. Er hat Distanz bewahrt, wie es ein Kameramann tut, und sich dadurch die Möglichkeit geschaffen, sehr genau hinzusehen. Was er gesehen hat, erzählt er hier. Ein aufmerksamer Beobachter, der in diesem Buch die Kamera aber auch wendet, um sie auf sich selbst zu richten.



Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 11949 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (17. März 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00HUPR27C
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #92.785 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Michael Ballhaus ist dieser ungemein sympathische, warmherzige und aufmerksame Kameramann, der es in seinem Leben zu einigem Ruhm gebracht hat. Schon früh interessierte er sich für Fotographie und nichts lag daher ferner, als dass er dieses Metier zu seinem Beruf gemacht hat.
In seinem Erinnerungsbuch geht es naturgemäß um sein Leben als Kameramann. Zunächst hat er mit R.W. Fassbinder gearbeitet, dessen frühes Genie Legende wurde. Einfach hatte man es mit diesem Regisseur nicht. Und hier zeigt sich auch schon die Richtung, in die das Buch von M. Ballhaus steuert: er ist mit Leib und Seele beim Film und weiß zahlreiche interessante Begebenheiten von den Regisseuren zu berichten, mit denen er zuerst in Deutschland später in Amerika gearbeitet hat. Berühmte Regisseure wie Scorsese, Copola und viele andere haben ihn immer wieder um seine Mitarbeit gebeten. Mit Leidenschaft berichtet er aus dem Nähkästchen der Filmgrößen, ihren Vorzügen und ihren Eigenheiten.

Seine Familie wird erwähnt als Hort der Ruhe und Geborgenheit, in der er auftanken konnte. Besonders seine Frau Helga war ihm eine unersetzliche Ratgeberin, deren Zuneigung ihm alle die anstrengenden Jahre hindurch gewiss war. Dass sie starb, als er sich zur Ruhe setzen wollte, blieb für ihn schwer zu ertragen. Doch eine späte zweite Ehe schenkte ihm noch einmal tiefes Glück.

Insgesamt kann man sagen, dass das Buch von M. Ballhaus eine Geschichte des Films in Deutschland und Amerika und seiner zahlreichen Protagonisten darstellt.

Er berichtet detailreich, empathisch und erfüllt von seinen Jahren in dieser unruhigen Welt der Filmemacher und Künstler.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Carl-heinrich Bock HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 31. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Michael Ballhaus hat Filmgeschichte geschrieben. Zunächst lernte er als Fotograf die Bildgestaltung und wurde dann, nach einer imponierenden Karriere, einer der erfolgreichsten Kameramänner. Als solcher hat er der den deutschen und internationalen Films wesentlich beeinflusst. Mit vielen großen Regisseuren wie Rainer Werner Fassbinder, Martin Scorsese und Robert Redford hat er unvergessene Filme gedreht. Er gilt als der Erfinder der 360 Grad Kamerafahrt, des sogenannten des fliegenden, tanzenden, kreisenden „Ballhaus-Kreisels. Dabei hat ihm der technische Fortschritt geholfen, denn die Kameras sind im Laufe der Zeit immer beweglicher geworden. Im Jahre 2007 zog er sich aus Hollywood zurück und hat nun in der Autobiografie „Bilder im Kopf“ sein bewegtes Leben facettenreich, mit Hilfe des Co Autors Claudius Seidl, dem Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, auf den unterschiedlichsten Reflexionsebenen Revue passieren lassen.

Wer Dinge aus dem Filmgeschäft erfahren möchten, wie man sie so in der Presse noch nicht gelesen hat, wer etwas über das Kino und wie Filme gemacht werden und was sich hinter dem ganzen Filmgeschäft verbirgt kennenlernen möchte, der ist mit dieser exzellenten Autobiografie bestens bedient.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Was dieses Buch zu einem großen Vergnügen macht, ist die Unaufgeregtheit und Bescheidenheit desjenigen, dessen Filmographie sich wie das Who is Who der Filmgeschichte liest. Da ist von Max Ophüls ebenso die Rede, wie von Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, von John Travolta, Robert Redford, Michelle Pfeiffer, Diane Keaton und Meryl Streep, um nur einige ganz wenige zu nennen. Mitunter würde ich mir wünschen, ein wenig mehr über den Menschen Michael Ballhaus zugunsten der Filme zu erfahren, doch tut dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Das Buch ist voller Warmherzigkeit, Witz und Respekt für die Menschen, mit denen er in einer langen, außergewöhnlichen Karriere zusammen gearbeitet hat und spiegelt genau den Menschen wieder, den ich einst flüchtig kennenlernen durfte. Und dass er seine eigene Person ein Stück weit seinem Lebenswerk hintan stellt, hat wohl auch nicht unerheblich mit der Tatsache zu tun, dass er immer ein Betrachter anderer war.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Ich muss zugeben, dass mir wenige - mir nicht persönlich bekannte - Menschen so sympathisch sind, wie dieser bescheidene und mittlerweile bedauernswerterweise fast erblindete Kameramagier. Sein Buch spiegelt unprätentiös und mit schmunzelndem Unterton ein langes und erfolgreiches kreatives Leben wider, gespickt mit Anekdoten über große aber auch so manchen möchtegerne Filmemacher. Dabei wird Ballhaus nie verletzend oder zynisch. Zudem keine Spur von Eitelkeit, jedoch eine gute Portion Altersweisheit, gepaart mit der Souveränität eines Könners, der sich seiner Qualitäten so sicher ist, dass er es nicht nötig hat, groß darüber zu reden.

Das ist Lesespaß pur. Ja, ich bin begeistert von Ballhausens Buch,
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Heute, am 5. August 2015, wird Michael Ballhaus 80. Und es ist m.E. eine Tragödie, dass dieser begnadete Kameramann in Folge einer Augenerkrankung erblinden wird, auch wenn er im Epilog bekundet, seinen Frieden damit gemacht zu haben und sich jetzt auf das Hören fokussiert. In "Bilder im Kopf" lässt Ballhaus mit Hilfe eines Co-Writers sein Leben Revue passieren. Und das ist absolut kurzweilig, spannend, interessant und plastisch geschehen und vermittelt nicht nur ein eindrucksvolles Porträt des Menschen und - im Amerikanischen - des Director of Photography Michael Ballhaus, sondern gibt auch einen interessanten Einblick in das Wesen des Kinos, gleich ob es sich um die Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder handelt oder um Größen des amerikanischen Kinos wie Scorsese, Redford, Coppola, Nichols, Levinson, etc.. Ballhaus hält sich hierbei nicht episch bei einzelnen Großproduktionen auf, sondern vermittelt dem Leser das Geschehen um die Filme herum flüssig und zügig, wie in seinen legendären Kamerafahrten. So finden "kleinere" Filme ebenso ihren Platz wie die wohl bekanntesten Ballhaus-Filme "Die fabelhaften Baker Boys", "Bram Stoker's Dracula", "Die Waffen der Frauen", "Air Force One", "The Departed", "Die letzte Versuchung Christi", "Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia", "Outbreak - Lautlose Killer", "Sleepers", "Tod eines Handlungsreisenden", "Die Farbe des Geldes" (<- um nur einige zu nennen). Ballhaus bleibt hierbei m.E. überaus sachlich, bescheiden und, für mich am eindrucksvollsten: wertschätzend. Spricht er über Andere, dann geschieht das in aller Regel positiv.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover