Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16
 
Bigger Than America

Bigger Than America

18. August 1996
4.8 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
MP3-Download, 21. Dezember 2004
"Bitte wiederholen"
EUR 11,99
EUR 11,99

Kaufen Sie die CD für EUR 35,97, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
oder
CD kaufen EUR 35,97 Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Weitere Optionen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
  • Dieses Album probehören
    von von Künstler
    0:00 / 0:00
1
4:25
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
2
5:13
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
3
4:47
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
4
4:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
5
4:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
6
3:58
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
7
4:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
8
4:53
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
9
4:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
10
4:02
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
11
4:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
12
4:41
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 18. August 1996
  • Erscheinungstermin: 21. Dezember 2004
  • Label: WM Germany
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 54:42
  • Genres:
  • ASIN: B001SM9LOK
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 147.042 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 
1€ Gutschein bei Amazon Video
Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie bei einem Einkauf im Musik-Downloads-Shop erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen & Teilnahmebedingungen

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
"Bigger Than America" ist fast besser als die Originale der frühen 80er "Penthouse & Pavement" oder "The Luxury Gap" selbst. Acht jahre nach ihrem (eher enttäuschenden) Album "Teddy Bear, Duke & Psycho - A Modern Story" konnte kaum jemand mit einer solch genialen Veröffentlichung rechnen. Glenn Gregory, Martyn Ware und Ian Craig Marsh perfektionieren hier ihren Synthie-Pop und verzichten dankenswerterweise auf den Einsatz von Studio-Musikern, was ihrer Entwicklung und Originalität Mitte der 80er-Jahre ("How Men Are"; "Pleasure I") gar nicht gut tat. Jedes der zwölf Stücke ist ein eigenes Synthie-Pop-Juwel. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Martyn Ware und Ian Craig Marsh neben Kraftwerk die eigentlichen Schöpfer des Synthie-Pop waren. 18 Jahre nach Being Boiled bleiben sie ihrer Linie treu und integrieren trotzdem dezent neuere musikalische Strömungen, die ihrer Musik den letzten Schliff verleihen. Dabei treten die drei Herren aus Sheffield den Beweis an, dass phantastische elektronische Musik durchaus mit anspruchsvollen Texten gepaart sein kann. Glenn Gregory offenbart dem interessierten Zuhörer mit seiner unverwechselbaren Stimme ironische, teils bitter-zynische Texte mit politischem und philosophischem Hintergrund. So kommen nicht nur die Ohren, sondern auch die Gehirnzellen auf ihre Kosten. Seit drei Jahren erwartet der Synthie-Pop-Fan das neue Album "Before After" der drei Meister und man fragt sich, ob "Bigger Than America" tatsächlich noch an Genialität zu überbieten ist.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nachdem sich Heaven 17 in den späten Achtzigern so ziemlich zwischen alle Stühle gesetzt hatten, erschien 1996 völlig unerwartet dieses späte Meisterwerk. Leider fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit - nennenswerte Chartplatzierungen blieben dieser Scheibe verwehrt. Wohl auch deshalb, weil sich in jener Zeit kommerzieller Erfolg nur dann in UK einstellte, wenn man auf den gitarrenorientierten Britpop-Zug aufsprang. Blur, Oasis, Pulp, Suede etc. regierten die Charts und damit den Musikgeschmack der Massen. Da passten die drei eigenwilligen Elektro-Nerds von H17 kaum in den aktuellen Zeitgeist.

Äußerst Schade, denn "Bigger Than America" hätte ein breites Publikum verdient gehabt. Noch heute (mehr als 10 Jahre nach Veröffentlichung)wirkt die Scheibe ausgesprochen zeitgemäß und erfrischend:

Die Soundbastler Marsh und Ware haben sich endlich wieder auf ihre musikalische Herkunft besonnen - die Synthesizer. Auf diesem Gebiet spielen sie in der Champions-League. Von Song 1 bis 12 löst eine geniale Klangidee die nächste ab. Lupenreine Synth-Sounds schwirren und surren durch die Lüfte. Groovige Basslines untermalen hierbei den gewohnt charismatischen Gesang Gregorys. Schon im Opener "Dive" geben H17 kompromisslos die Richtung vor: "The time for us to rise is here at last...". Wenn Gregory in tiefer Stimmlage fast befehlsmäßig "Dive" ausruft, fühlt man sich per Zeitmaschine in den Klassiker "Let Me Go" zurückversetzt. Die mitreißenden Singles "Designing Heaven" und "We Blame Love" wären Anfang der 80er garantierte Hits geworden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich schreibe sonst keine Rezensionen aber bei diesem Album muss
es einfach sein. Zu einer Zeit als ich die Meister von Heaven 17
schon im POP Qlymp wähnte fand ich diese Perle im Plattenladen
(Sorry CD Laden !)Als Fan aus den 80zigern ( ich sage : Crushed by the wheels of industry) bin ich von diesem Album begeistert.
Es zeigt wie intelligenter Synthie Pop mit wirklich guten
Texten die zum Nachdenken anregen verknüpft werden kann.
Für mich ist kein Ausfall auf der Scheibe. Ich besitze Sie schon
seit Jahren, hole Sie immer wieder aus dem Schrank und schon hat sich sich für einige Wochen wieder im CD Player festgefressen.
KAUFEN !!!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ach, wie war ich froh, als diese Scheibe - so gut wie unangekündigt - im Laden stand! Die Großmeister, die ich längst verschieden wähnte, zurück im Spiel... was hier scheinbar von den drei Sheffieldern versucht wurde, ist eine Orientierung zurück zu "Penthouse and Pavement". Schade eigentlich, ich hatte die soulige Entwicklung zu "Pleasure One" genossen und hielt auch das vielseitige "Teddy Bear" für sehr gelungen. Diese Klasse hat "Bigger Than America" nicht, viele Songs wirken wie B-Seiten oder unausgegorene Versuche, sich modernen Strömungen anzunähern. Macht aber nichts: Zwischendurch beweisen Heaven 17 einzigartige Größe und schenken uns unvergleichliche Perlen. "Dive" ist pure Magie, "Designing Heaven" ist lupenrein perfekter Pop, "We Blame Love" und "Another Big Idea" haben unwiderstehliche Hooks, und darüber thront "Bigger Than America", ein scharfzüngiges, elektronisch pluckernder Volltreffer. Den Glanz erhält das alles durch Glenn Gregorys unverwechselbares Organ. Jungs, ich hoffe, Ihr kommt bald wieder!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden