flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Alexa BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
5
Beyond the Veil 01: Séance
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,98 €+ Versandkostenfrei

TOP 1000 REZENSENTam 9. Dezember 2010
Erster Eindruck: Gefährlicher Totenkontakt

Um von ihrem verstorbenen Mann in Ruhe Abschied nehmen zu können, lädt Lady Sarah Balfour das Medium Isis ein, die in einer Seance Kontakt zu dessen Geist aufnehmen will. Anfangs scheint es gut zu klappen, doch dann ergreift ein anderer, wütender Geist von Isis Besitz und spricht eine schaurige Warnung aus ' die ein Anwesender mit dem Leben bezahlt...

'Beyond the Veil' lautet der Titel der neuen Serie von Maritim, die wie immer ohne große Werbemaßnahmen auf den Markt gebracht wurde. Schnell wird beim Hören klar, dass diese Folge recht untypisch für das Dortmunder Label ist. Sehr düster, sehr geheimnisvoll und an etlichen Stellen wirklich gruselig. Schon die Rahmenhandlung ist wirklich gelungen, der Reporter Lloyd Steward ist auf der Suche nach rätselhaften Geschichten auf Morris McAlpin gestoßen, der ihm aus seinem Leben erzählt. Eine sehr gute Einstimmung auf die eigentliche Geschichte, die schon sehr düster gelungen ist. Danach geht alles Schlag auf Schlag, die Handlung wird in recht hohem Tempo vorangetrieben, um an den richtigen Stellen länger zu verweilen und deren Stimmung auszukosten. Die Seance ist so ein Moment, der einem etliche Schauer über den Rücken laufen lässt. Die sich daraus entwickelnde Story hätte man anfangs so nicht erwartet, nur nach und nach kann man hinter die Kulissen blicken und langsam sämtliche Hintergründe des mysteriösen Zwischenfalls überblicken. Genau das macht den Reiz der Serie aus, genau das lässt 'Seance' zu einer so starken ersten Folge werden, die über die gesamte Laufzeit von immerhin 90 Minuten beste Unterhaltung und düstere Stimmung vermitteln kann. Mehr davon!

Etliche wunderbare Sprecher lassen diese erste Folge zu Leben erwachen, allesamt sind mit Eifer dabei. In der Introszene ist Jürgen Kluckert als alter Morris McAlpin zu hören, der einen emotionsgeladenen Auftritt hinlegt und so für einen perfekten Start in die Handlung sorgt. Claudia Gahrke spricht das Medium Isis und sorgt mit düsterer Stimme für die richtige Stimmung, besonders an den Stellen, an denen sie von den Geistern besessen ist. Stefan Kaminski zeigt sein herausragendes Talent, indem er Ethan Balfour mit der ihm eigenen Intensität spricht. Auch Viola Sauer, Andreas Fröhlich und Tobias Meister sind zu hören.

Als Titelsong wurde 'In Passing' der Gothic-Band Indica ausgewählt, der schon am Anfang düstere Stimmung verbreitet. Auch danach spielt die akustische Untermalung der einzelnen Szenen eine wichtige Rolle, jede ist wirklich sehr gut ausgearbeitet worden und unterscheidet sich deutlich von den restlichen Werken des Label. Alles wirkt geheimnisvoll, undurchdringlich und gefährlich, was den Hörer sofort in seinen Bann ziehen kann.

Auch die Covergestaltung ist sehr gelungen, ein Torbogen als Rahmen gibt den Blick auf eine schaurige Dame in schwarz-weiß frei, das Gesicht halb im Schatten und vielen weiteren gelungenen Elementen. Der Rahmen zeigt eher hintergründig den verschnörkelten Schriftzug der Serie, der sich auch noch einmal hinter den beiden CDs wiederfinden lässt.

Fazit: Ein grandioser Start in die Serie, die durch die düstere Stimmung und die Mischung verschiedenster Elemente sehr gelungen ist.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 23. Februar 2011
Die Geschichte um die gruselige Séance, das bösartige Wesen aus der Totenwelt und den mysteriösen Antihelden Morris McAlpin wird auf zwei CDs erzählt und umfasst rund 90 Minuten, was der spannenden Erzählung genügend Zeit gibt, ihre volle Wirkung zu entfalten. Die Séance stellt den Höhepunkt der ersten CD dar und ist wirklich atmosphärisch und unheimlich geraten. Auch mit Gewalt wird hier nicht gegeizt, wenn der böse Geist in Erscheinung tritt und die Séance aufmischt. Erst auf der zweiten CD tritt Morris McAlpin - eben jener alte Mann, der in der Rahmenhandlung aus seiner Vergangenheit berichtet - auf den Plan. Er schmiedet gemeinsam mit den beiden Balfour-Söhnen und einem Agenten des Geheimdienstes einen tollkühnen Plan, die Tochter des Premierministers aus den Klauen des bösen Geisterwesens zu befreien und dadurch Schlimmeres zu verhindern.

Die Handlung entfaltet sich dabei temporeich, spannend und höchst atmosphärisch untermalt von einer passenden Geräuschkulisse. Maritim hat außerdem für dieses Hörspiel eine äußerst hochkarätige Sprecherriege verpflichtet: Lutz Riedel (Synchronstimme u.a. von Chevy Chase, Richard Gere, Sam Neill) mimt den Erzähler, Jürgen Kluckert (Chuck Norris, Morgan Freeman) den alten Morris McAlpin und Andreas Fröhlich ("Bob" von den Drei Fragezeichen und viele weitere Rollen) den jungen Reporter Stuart Lloyd.
In dem Teil der Handlung, der sich in der Vergangenheit zuträgt, glänzen unter anderem Udo Schenk (Kevin Bacon, Ralph Fiennes) als böse Wesenheit Alastor, Stefan Kaminski als Ethan Balfour, Tobias Meister (Kiefer Sutherland, Brad Pitt, Sean Penn) als Geheimdienstagent Foggerty und Johannes Berenz (Owen Wilson, David Duchovny) als junger Morris McAlpin. Nahezu alle Stimmen, die hier zum Einsatz kommen, dürften dem Ohr des Hörers wohlbekannt sein. Eine ausgesprochen gelungene, hochprofessionelle Besetzung, die dem Hörspiel Glanz und eine ungeheure Lebendigkeit verleiht! Eingerahmt wird die Produktion außerdem von dem Song "In Passing" der Gothic-Band "Indica", der gut zum Thema passt.

"Séance" ist ein vielversprechender, aufwändig inszenierter Einstieg in die neue Mysteryserie, der zudem mit einem Ende aufwartet, das weitere spannende Geschichten aus Morris McAlpins Vergangenheit andeutet. Für Fans von Mystery und Grusel ist "Beyond the Veil" auf jeden Fall eine Kaufempfehlung! Teil 2 und 3 der Serie sind unter den Titeln "Finsterer Forst" und "Messias" bereits angekündigt (ab März 2011).
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERTOP 1000 REZENSENTam 4. März 2011
Weihnachten irgendwann in den 50er Jahren. Der junge Reporter Lloyd Stuart will den seltsamen und recht unfreundlichen Morris McAlpin im Altenheim zu geheimnisvollen bereits länger zurückliegenden aber immer noch unter Verschluss stehenden Vorgängen befragen. Was McAlpin Loyd auftischt, ist eine typische gothic mystery Geschichte um eine verzweifelte Witwe, die in einer Seance Kontakt zu ihrem verstorbenen Mann aufnehmen möchte. Diese Witwe (Lady Sarah Balfour) lädt dazu ein Medium (Isis) und deren Gehilfen auf das Gut der Familie. Irgendetwas jedoch geht bei der Seance böse schief. Statt des geliebten Gatten übernimmt ein böser Geist die Kontrolle zunächst über Isis und dann über den toten Körper des Lords Ethan Balfour und taucht dann erst einmal unter.

Ein ungewöhnliches Hörspiel für das Maritim Label, die ja eher für stark an bereits bekannte Formate angelehnte Hörspiel oder mäßig vertonte Klassiker bekannt sind. Hier nun eine wirklich neue und eigenständige Geschichte, die auch nicht aus der Feder von Andreas Marsuth (wie wiele andere Hörspiele dieses Verlags) stammt sondern von Maureen Butcher, die man von den Mimmi Rutherford Hörspiele kennt.
Neu ist das Konzept nicht. Da wären der Polizist/Geheimagent der übernatürlich Begabte als Berater im Dienste ihrer Majestät hinzuzieht und ein übernatürlicher Fall mit einer mir etwas zu oft als historischer Bösewicht verwendeten Figur, eingebettet in die Rahmengeschichte, des alten Mannes, der diese Fälle (die immer noch unter Verschluss sind), selber miterlebt hat.
Auch anders als gewohnt, findet man nicht die üblichen Maritim Sprecher, sondern bekannte Hörspielegrößen wie Stefan Kaminski, Andreas Fröhlich, Jürgen Kluckert, Udo Schenk,... Ob das nun von Vorteil ist, da diese Sprecher schon mit anderen Rollen verbunden sind und viele der üblichen Maritim Sprecher durchaus sehr gut waren, sei mal dahingestellt.
Was die Vertonung angeht ist diese wie immer durchweg gelungen. Das Titellied dürfte den meisten Hörern auch aus dem Radio bekannt sein (Indica ' In Passing (besser bekannt unter Stardust)), wobei die CD durchaus passendere Lieder geliefert hätte wie z. Bsp. Children of Frost oder Precious Dark.

Insgesamt eine soweit gelungener Serienauftakt, in welcher die Helden und ihre Fähigkeiten eingeführt werden. Der Fall an sich ist nicht überraschend, teilweise ein wenig langatmig erzählt und insgesamt recht vorhersehbar. Dennoch 90 min solide Unterhaltung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 19. Januar 2011
Der Journalist Stuart Lloyd besucht in einem Altenheim für Schauspieler und Varietekünstler in London den mürrischen Morris McAlpin, um dessen Leben sich einige Geheimnisse ranken. Nachdem ihm Lloyd etwas zu Rauchen und Alkohol mitgebracht hat, ist McAlpin bereit ihm einige Episoden aus seinem ereignisreichen Leben zu berichten. Er beginnt mit dem Fall einer unheimlichen Seance. Sarah Balfour will mit Hilfe des Mediums Isis Kontakt mit ihrem verstorbenen Ehemann aufnehmen. Auch die Söhne Ethan und Robert Balfour sind Anwesend, als die Seance völlig aus dem Ruder läuft und etwas von der anderen Seite herüberkommt, dass Grauen und Tod über die Menschheit bringen will. Das Medium Isis bezahlt die Seance mit ihrem Leben, während ihr Assistent Rolf spurlos verschwindet. Ebenso wie der Leichnam von Sarah Balfours Ehemann. Als die Tochter eines bedeutsamen Regierungsmitglieds entführt wird und der angeblich tote Sir Balfour als Täter identifiziert wird, wird der englische Geheimdienst auf die Angelegenheit aufmerksam. Der Agent Foggerty gerät schnell an seine Grenzen und sucht Rat und Hilfe bei dem mysteriösen McAlpin, der auch solche Fälle spezialisiert ist. Doch was auf Foggerty, McAlpin und die beiden Balfour-Brüder wartet sprengt das Vorstellungsvermögen der Menschen '

Die neue Mystery-Serie aus dem Hause Maritim startet mit einer düsteren, originellen Story, die sich vor allem durch eine unheimlich dichte Gruselatmosphäre auszeichnet, die man bei vielen aktuellen Produktionen des Genres vermisst. Das Label hat keine Kosten und Mühen gescheut, um sein neuestes Produkt entsprechend zu präsentierten und es hat sich gelohnt! Die Band INDICA für das Projekt zu gewinnen zeugt bereits von einer gewissen Erwartungshaltung der Macher an die neue Serie. Tatsächlich ist der Titelsong 'In Passing' ein exzellenter Ohrwurm, bei dem man gerne noch einmal den Track zurückschaltet, um den Titel noch einmal zu hören. Bereits bei INSIGNIUM hat sich das Konzept, den Song einer erfolgreichen Metal-Band auszuleihen, bewährt. Doch auch der restliche Soundtrack von Johanna Saloma lässt sich hören und sorgt für ein entsprechendes Gruselfeeling. Die Sprecher hingegen wurden nicht nur sorgfältig ausgewählt, sondern glänzen auch durch hörbares Engagement. Lutz Riedel ist und bleibt ein kongenialer Sprecher, der dieses Mal als allwissender Erzähler durch die Handlung führt. Jürgen Kluckert mimt den alternden Morris McAlpin mit einer unglaublichen Präsenz und Andreas Fröhlich ist ohnehin einer der besten Hörspielinterpreten Deutschlands. In dem vorliegenden Hörspiel trifft er perfekt den Tonfall, den er für die Synchronisation von John Cusack verwendet. Als sinistrer Gegenspieler Alastor ist natürlich Udo Schenk die optimale Besetzung und Tobias 'Brad Pitt' Meister in der Rolle des Foggerty nicht minder. Die Balfour-Brüder werden von Stephan Schwartz und Stefan Kaminski gesprochen und beweisen viel Einfühlungsvermögen für ihre Rollen. Während ersterer durch diverse Synchronisationen von Tom Cruise, Andy Garcia und Adrian Brody bekannt wurde, sowie durch seine zahlreichen Fernsehauftritte (u.a. 'Ein Kapitel für sich'), macht Stefan Kaminski in erster Linie durch sein Ein-Mann-Theater 'Kaminski on air' von sich reden. Bleibt noch, Johannes Berenz zu erwähnen, der Morris McAlpin in jungen Jahren seine Stimme leiht und damit zu einer der führenden Hauptpersonen avanciert. Für den gut durchdachten und originellen Plot ist Maureen Butcher verantwortlich, der/die bereits zahlreiche Krimihörspiele für Maritim geschrieben hat, unter anderem die neuen Fälle der Mimi Rutherfurt und zahlreiche Pater-Brown-Abenteuer.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. August 2011
Beyond the Veil 01 - Seance

Das das augenblickliche Programm von Maritim eher für Durchschnittsware von der Stange steht, ist sicherlich kein Geheimnis, umso verwunderter war ich, als ich durch Zufall, auf diese Produktion aufmerksam wurde. Beyond the Veil ist ein Mystery-Hörspiel, dass den Hörer durch seine ungemein dichte Atmosphäre direkt in seinen Bann zieht. Nach wenigen Minuten hat man das Gefühl selbst an eben jener unheimlichen Seance teilzunehmen, die gehörig aus dem Ruder läuft. Doch die erwähnte Seance bildet nur den Auftakt für eine ganze Reihe übernatürlicher Ereignisse mit denen sich Morris McAlpin und seine Begleiter sich konfrontiert sehen. Neben einer gelungen Story, sind es bei diesem Hörspiel gerade die zum Einsatz gekommenen Geräusche, die diese Geschichte so lebendig werden lässt. Ein Übriges tut eine Sprecherriege, die sich mehr als sehen lassen kann. So sind hier untern Anderen Andreas Fröhlich (Bob Andrews, John Cusack), Tobias Meister (Brad Pitt, Kiefer Sutherland), Jürgen Kluckert (Morgan Freeman) und viele weitere bekannte Synchronstimmen zu hören, die beim Hörer wirklich keine Wünsche offen lassen. Jeder der auf der Suche nach einem neuen und unheimlichen Mystery-Hörspiel ist, sollte dieser Produktion, mit einer üppigen Spielzeit von fast 100 Minuten eine Chance geben. Neben der bereits angesprochenen gelungenen Geräuschkulisse, ist auch die musikalische Untermalung passend und bildet zusammen mit Sprechern und Soundkulisse ein gelungens Ganzes. Dazu kann dieses Hörspiel mit einem Titelsong der finnischen Band Indica aufwarten, der einen direkt auf das Hörspiel einstimmt. Bleibt zu hoffen, dass diese Serie weiter fortgesetzt wird.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken