Facebook Twitter Pinterest

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

The Best Of The Decca Years 1970-1973 Doppel-CD

4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Preis: EUR 9,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 8. Juni 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 5,60 EUR 7,57
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
23 neu ab EUR 5,60 4 gebraucht ab EUR 7,57

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • The Best Of The Decca Years 1970-1973
  • +
  • Best Of UFO
Gesamtpreis: EUR 25,17
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Boogie
  2. Prince Kajuku
  3. Timothy
  4. C'mon Everybody
  5. Follow You Home
  6. Shake It About
  7. Galactic Love
  8. The Coming Of Prince Kajuku
  9. (Come Away) Melinda
  10. Unidentified Flying Object
  11. Lovin' Cup (Single Edit)
  12. Give Her The Gun
  13. Sweet Little Thing
  14. Treacle People
  15. Evil
  16. Silver Bird
  17. Who Do You Love
  18. Prince Kajuku / The Coming Of Prince Kajuku (Live)

Disk: 2

  1. Star Storm
  2. Flying
  3. Who Do You Love (Live)
  4. Boogie For George (Live)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von HX TOP 1000 REZENSENT am 1. November 2016
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
THE DECCA YEARS/BEST OF 70-73
der britischen Band UFO umfasst deren erste drei LPs fast komplett. Diese hießen: UFO 1 ('70), UFO 2/FLYING/ONE HOUR SPACE ROCK ('71) und LIVE ('72). Die Besetzung war auf allen Scheiben identisch (siehe auch DIE MUSIKER), der Sound nicht (siehe auch DER KLANG/DIE PRODUKTION). Dazu kommen noch die Non-Album-Singles GALACTIC LOVE, die auf der (noch immer in meinem Besitz befindlichen) '73er Langspielplatte BEST OF UFO mit drauf war und GIVE HER THE GUN b/w SWEET LITTLE THING, die erste CHRYSALIS-Scheibe (was sucht sie dann hier?). Diese featured bereits SCHENKER an der Gitarre, außerdem singt da nicht MOGG – aber WER singt dann? Wer die jeweiligen Einzel-Veröffentlichungen von REPERTOIRE bereits im Schrank stehen hat und wen die Singles nicht interessieren, kann auf dieses Package hier verzichten, wer (noch) nicht, schlägt (jetzt) zu!
.
.
DIE MUSIKER (3,5 Sterne)
Mick BOLTON (guitar), Phil MOGG (vocals), Andy PARKER (drums) und Pete WAY (bass) waren von '70 bis '73 die erste UFO-Besetzung. Ihre instrumentellen/gesanglichen Fähigkeiten muss man (gemessen an anderen Größen ihrer Zeit) wohl eher als durchschnittlich/mittelmäßig/unspektakulär bezeichnen, was keinesfalls abwertend gemeint oder zu verstehen sein soll. Vielmehr kann einfach nicht geleugnet werden, dass die Jungs über ein vergleichsweise beschränktes Technik-Arsenal verfügten, was der Umsetzung ihrer (Sound-)Vorstellungen allerdings kaum im Wege stand. Tatsächlich habe ich BOLTON ca. '71-'72 für den größten Gitarristen des Universums gehalten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Im Jahr 2012 erschien die DoCD "The Best of the Decca Years 1970-1973" der englischen Band Ufo. Ufo waren damals Phil Moog (Vocals), Mick Bolton (Guitars), Pete Way (Bass) und Andy Parker (Drums).

"The Best of the Decca Years 1970-1973" hat fast alle Songs der Alben "Ufo 1" (1970), "Ufo 2: Flying" (1971) und "Live" (1972) an Bord. Besondere Erwähnung bekommen die Longtracks `Star storm`, `Flying` und `Boogie for George`. Ganz großes Kino kann man von diesen Epen erwarten. Besonders Mick Bolton spielt unglaubliche lange Soli und benutzt alles an Effekten, was es damals gab. Dazu der junge Phil Moog mit seiner tollen Stimme. Natürlich möchte ich auch Pete Way und Andy Parker erwähnen, die einen tollen Rythmus spielen. Auch die Hits `Boogie` und `Prince Kajuku` sind an Bord des Raumschiffs. Ufo waren damals Konkurenten der Spacerocker Hawkwind. Kommerziell konnten sie sich jedoch aber erst ab 1974 mit Michael Schenker durchsetzen.

Fazit: "The Best of the Decca Years 1970-1973" hat alles, was man von den jungen, frühen Ufo braucht. Es ist eine ganz starke Kompilation. Daher halte ich hier 5 (9/10) Sterne für richtig und angebracht. Und nun geht es mit Warp-Geschwindigkeit ins Weltall.
1 Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von HX TOP 1000 REZENSENT am 2. November 2016
Format: Audio CD
THE DECCA YEARS/BEST OF 70-73
der britischen Band UFO umfasst deren erste drei LPs fast komplett. Diese hießen: UFO 1 ('70), UFO 2/FLYING/ONE HOUR SPACE ROCK ('71) und LIVE ('72). Die Besetzung war auf allen Scheiben identisch (siehe auch DIE MUSIKER), der Sound nicht (siehe auch DER KLANG/DIE PRODUKTION). Dazu kommen noch die Non-Album-Singles GALACTIC LOVE, die auf der (noch immer in meinem Besitz befindlichen) '73er Langspielplatte BEST OF UFO mit drauf war und GIVE HER THE GUN b/w SWEET LITTLE THING, die erste CHRYSALIS-Scheibe (was sucht sie dann hier?). Diese featured bereits SCHENKER an der Gitarre, außerdem singt da nicht MOGG – aber WER singt dann? Wer die jeweiligen Einzel-Veröffentlichungen von REPERTOIRE bereits im Schrank stehen hat und wen die Singles nicht interessieren, kann auf dieses Package hier verzichten, wer (noch) nicht, schlägt (jetzt) zu!
.
.
DIE MUSIKER (3,5 Sterne)
Mick BOLTON (guitar), Phil MOGG (vocals), Andy PARKER (drums) und Pete WAY (bass) waren von '70 bis '73 die erste UFO-Besetzung. Ihre instrumentellen/gesanglichen Fähigkeiten muss man (gemessen an anderen Größen ihrer Zeit) wohl eher als durchschnittlich/mittelmäßig/unspektakulär bezeichnen, was keinesfalls abwertend gemeint oder zu verstehen sein soll. Vielmehr kann einfach nicht geleugnet werden, dass die Jungs über ein vergleichsweise beschränktes Technik-Arsenal verfügten, was der Umsetzung ihrer (Sound-)Vorstellungen allerdings kaum im Wege stand. Tatsächlich habe ich BOLTON ca. '71-'72 für den größten Gitarristen des Universums gehalten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Keine Rezension, nur ein kurzer Kommentar für alte UFO-Fans:

Eine tolle Veröffentlichung. Noch nie haben die Songs der Decca-Ära besser geklungen. Ein frischer, transparenter und dennoch satter Sound. Für das Remastering: Bestnote! Auch wenn man schon alles hat. Zugreifen.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Ähnliche Artikel finden