Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 13,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Berge Meere und Giganten: Roman Taschenbuch – 1. November 2006

3.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 1. November 2006
EUR 13,99
3 gebraucht ab EUR 13,99

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Alfred Döblins Werk, das ist das 20. Jahrhundert in Literatur gefasst. Mit eigensinniger Wachheit und Neugier nahm dieser Arzt und Dichter Anteil an allen wesentlichen Ereignissen und Tendenzen des Zeitalters: an den Weltkriegen und Revolutionen, an Wissenschaft und Mystik, Politik und Religion, Technik und Philosophie.«
Thomas Anz, Die Zeit

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Alfred Döblin, geboren am 10. August 1878 als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie, war Nervenarzt in Berlin; dort begründete er auch die expressionistische Zeitschrift »Der Sturm« mit. 1933 emigrierte Döblin nach Paris, 1940 floh er nach Amerika und konvertierte zum Katholizismus. Nach dem Krieg kehrte er nach Deutschland zurück, um im Dienst der französischen Administration am kulturellen Wiederaufbau mitzuwirken. Er war Herausgeber der Literaturzeitschrift »Das goldene Tor« (1946-1951) und Mitbegründer der Mainzer Akademie (1949). 1953 übersiedelte er wieder nach Paris. Er starb am 26. Juni 1957 in Emmendingen bei Freiburg.


Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wer SF liest, hat heute vollkommen andere Vorstellungen von solcher Literatur als es vor Jahrzehnten noch der Fall war: dieser Roman "Berge Meere und Giganten", den Döblin erstmals 1924 publizierte, ist daher zum einen im Lichte der heutigen Auffassung technischen Fortschrittes veraltet, zum anderen aber sprachlich auf einem Niveau, das die trivialisierte SF von heute dennoch überragt, ihn wieder zeitlos werden lässt: ein Klassiker!

Das Buch besteht aus neun Büchern und umspannt ein Geschehen über mehrere hundert Jahre bis ins 27. Jahrhundert hinein. In wenigen Sätzen zusammengefasst, trägt sich Folgendes zu: die Menschheit ist hochtechnisiert, organisiert sich oligarchisch, erzeugt synthetische Nahrungsmittel, verclustert in Stadtlandschaften. Der Westen gibt bis zum "Uralischen Krieg" den Ton an, wird aber in einem gewaltigen Krieg vom asiatischen Osten sowie von der Natur zurückgedrängt. Marduk erscheint als Lichtgestalt (Konsul Berlins), wird jedoch durch Feindschaften getötet. Um neuen Lebensraum zu schaffen, werden Islands Vulkane gesprengt, Grönland enteist. Urwesen, saurierartig, überrennen die westlichen Länder. Als Reaktion bauen die Menschen Giganten (Turmmenschen) aus Pflanzen, Menschen und Mineralien. Ob des "Sieges" der Kunst über die Natur kommt es zu übertriebenen Metamorphosen bis hin zur totalen Sinnlosigkeit der Existenz in abstracto. Alternativ wird im letzten Kapitel "Venaska" der Weg zurück zur Natur gesucht, raus aus der evozierten Dunkelheit heißt es im letzten Satz: "... Licht glomm aus ihnen."

Der Roman ist ein Kunstwerk par excellence.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 30. Juli 2003
Format: Taschenbuch
"Berge, Meere und Giganten" ist ein früher Klassiker der SF-Literatur, der durchaus einen höheren Bekanntheitsgrad verdient hätte. Döblin führt hier in eindrucksvoller Weise einen Katastrophenroman vor, der um einiges tiefgründiger ist als viele der späteren und bekannteren dystopischen Romane der 50er.
Im vorliegenden Werk spiegelt sich zum einen eine tiefsitzende Weltangst wieder, deren stimmungsvolle Umsetzung den Leser sofort in ihren Bann zieht. Aber auch die Handlung selbst kommt nicht zu kurz und kann getrost als "episch" bezeichnet werden.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
leider eines der ganz wenigen Bücher, welches ich nach ca. 200 Seiten beiseite legen mußte. So sehr ich von Döblins vierbändigem Roman "November 1918. Eine deutsche Revolution" begeistert war, so sehr hat mich dieser frühe Science Fiction Roman enttäuscht, obwohl der Klapprückentext sehr interessant klingt. Verfaßt in einem sehr gewöhnungsbedürftigen Schreibstil war für mich kein Handlungsstrang zu erkennen.
Die Erzählweise wirkte auf mich sehr abstrakt und unpersönlich und Spannung wollte auch keine aufkommen. Teilweise war die Handlung für mich auch unverständlich. Für meinen Geschmack ist das Buch nicht zu empfehlen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden