Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle Sabaton Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
5
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:13,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Der im September 2013 bereits in seiner 5. Auflage erschienene "Lonely Planet Guide Belize" ist nicht nur der aktuellste, sondern mit seinen 320 Seiten auch der umfangreichste und zudem preisgünstigste Reiseführer für das kleine zentralamerikanische Land, das bis zu seiner Unabhängigkeit im Jahr 1981 als Kronkolonie "British Honduras" bezeichnet wurde. Daneben gibt es kein einziges deutschsprachiges Reisehandbuch, das alleine diesem Land gewidmet ist. Bestenfalls in Reiseführer für gesamte Zentralamerika wir Belize eher stiefmütterlich behandelt oder wird in Handbüchern über seine größeren Nachbarstaaten Mexiko und/oder Guatemala kurz und peripher abgehandelt....

....was keineswegs verwunderlich ist, denn im spanisch geprägten Zentralamerika nimmt Belize eine Sonderstellung ein, die sich auch und besonders anhand der Herkunftsländer von Touristen zeigt, die das Land bereisen. Vorwiegend US-Amerikaner, Kanadier und gut situierte Briten, wie HRH Prince Henry Charles Albert David of Wales, von dessen Besuch während seiner "Diamond Jubilee Tour" im März 2012 noch ein aufgemalter "Union Jack" und ein herzliches wie schlichtes "Welcome Harry" an der Grenzstation Benque Viejo el Carmen zeugen. Keine trinkfreudigen und lärmenden Touristen aus England, Russland, Holland usw., wie man sie von mediterranen Destinationen her kennt und fürchtet. Auch die Zahl der deutschsprachigen Touristen ist verschwindend gering, was ebenfalls nicht erstaunt, denn weder von Deutschland noch von Österreich oder der Schweiz gibt es Direktflüge, geschweige denn Charterflüge für Horden von Pauschaltouristen. Alles kostet extra, entweder in US-Dollar oder doppelt so viele Belize Dollars (Umtauschkurs 1:2). Gleichwohl Euro nicht akzeptiert werden, sind die Preise gegenüber der gesamteuropäischen Währung noch günstig.

Belize mag zwar (nach El Salvador) das kleinste der sieben zentralamerikanischen Statten sein, hat jedoch wie kein anderer eine so große Anzahl unterschiedlicher Facetten zu bieten. Angefangen bei der Bevölkerung, die sich aus Mestizen, Kreolen, Maya und Garinagu ("Schwarze Kariben", im Singular Garifuna genannt) und Mennoniten, die im späten 17. Jahrhundert die Niederlande, Preußen und Russland verlassen hatten, zusammen. Hinzu kommen Einwanderer aus China, Indien und anderen Nationen. Diese multiethnische Vielfalt spiegelt sich nur in Idiomen wie z. B. dem "Bileez Kriol" oder dem antiquierten deutsch der Mennoniten, die neben der Englischen und Spanischen Sprache gesprochen werden. Der Schmelztiegel hat auch verschiedene "Rhythms of a Nation" wie "Punta & Punta Rock", "Paranda", "Brukdown", "Kungo Muzik" und indigene Klangerlebnisse hervorgebracht, wie sie auch in Guatamala üblich sind. Daneben sind die Speisen derart vielfältig, abwechslungsreich und im höchsten Maße wohlschmeckend, so dass man Belize durchaus als „englische“ Gourmet-Küche bezeichnen könnte....

....doch dies ist jedoch noch lange nicht alles, was das kleine Land seinen Besuchern zu bieten hat: Caracol und eine Reihe weiterer Maya-Stätten. Wem diese nicht genügen, kann einen Ausflug nach Tikal (S. 232 ff.) oder Uaxactún (S. 237) und weitere Ziele ins Nachbarland Guatemala unternehmen (s. 238 ff.) Daneben bietet das Belize Barrier Riff, als weltweit zweitgrößtes Riffsystem nach dem australischen Great Barrier Reef, unzählige Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln im warmen Wasser der Karibik. Hinzukommen noch 27 Nationalparks und andere geschützte Areale in unterschiedlichen Landschaftsformen mit einer fantastischen Vielfalt an Flora und Fauna, sowie der beeindruckende "Belize Zoo".

Der Reisende erfährt alles, wirklich alles, was er über Belize wissen muss und kann, wobei auch kritische Aspekte, wie die Kriminalitätsentwicklung nicht ausgespart werden. Belize's Top 22 bieten einen Überblick über die wichtigsten Locations, die in vier regionalen Kapiteln "On the road" dargestellt werden. Während weitere praktischen Informationen den Kapiteln "Plan your trip" und "Survival Guide" zu Beginn und Ende des Softcovers zu entnehmen sind, bietet das Kapitel "Understand" alle Hintergrundinformationen, wobei jene zur Geschichte des Landes, der Maya-Kultur und den verschiedenen Ethnien, Musikstilen und kulinarischen Köstlichkeiten besonders hervorzuheben sind. Eine große Zahl von Karten, für welche eine einheitliche Legende (S. 319) mitgeliefert wird und ein alphabetischer Index runden das Gesamtbild ab.

5 Amazonsterne für ein einzigartiges Reisehandbuch, für das knapp 14 Euro sehr gut angelegt sind.

Captain Morgan's Retreat / Ambergris Caye / Belize, den 20. November 2013
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2014
Wir waren zwei Wochen in Mexiko und Belize unterwegs und haben dabei auch diesen Reiseführer dabei gehabt. In Belize sind wir den Northern Highway bis nach San Ignacio gefahren, außerdem haben wir Tikal besucht. Am Strand sind wir nicht gewesen, deswegen kann ich in dieser Rezension nur auf den ländlichen Teil des Reiseführers eingehen.

Schon bei der Vorbereitung war dieser LP sehr hilfreich. Man liest in jedem Satz, dass der Autor das Land und die Menschen liebt. Da Belize ein kleines Land ist, bleibt dem Autor viel Platz, um jede Sehenswürdigkeit detailliert zu beschreiben, das hat uns im LP Mexiko etwas gefehlt. Super für uns: Dieser Belize-Reiseführer enthält auch ein Kapitel Tikal in Guatemala. Somit mussten wir uns nicht extra den Guatemala-Reiseführer kaufen.

Im hinteren Teil gibt es, wie bei LP gewohnt, auch eine Einführung in die Geschichte, die Kultur, das Essen, die Natur etc. . Ich fand vor allem den geschichtlichen Teil sehr interessant und verständlich geschrieben. In den Tourenvorschlägen vorne ist sogar eine Route für einen Monat ausgearbeitet. In den Beschreibungen der einzelnen Ortschaften ist, soweit wir das nachvollziehen konnten, jedes Kaff erwähnt. Besser geht's nicht. 5 Sterne!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. August 2015
Wir waren letzten Jahr mit dem Backpack auf Yucatan unterwegs und haben auch einen Abstecker nach Belize (Caye Caulker) und Tikal gemacht. In diesem Buch sind alle Infos rund um Transport, Hotels, Karten, Restaurants, Sehenswürdigkeiten gut strukturiert zu finden. Super war, dass es auch gleich noch ein Kapitel über Guatemala (Tikal) gab.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2015
Wie immer kann ich Lonley Planet weiterempfehlen, auch wenn man schwierigkeiten mit der englischen sprache hat ist es nicht schwehr die zusammenhänge etc. zu verstehen. Ich wünschte trotzdem das buch gäbe es auf deutsch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2014
Good guide but is not onlz about belice, they talk about tours to Tikal that is located in Guatemala, Actualization about exit fees in Belice is needed, Visas should be not only for uk and US present
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden