Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 1,39
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Beck'sche Kurzkommentare, Bd.7, Bürgerliches Gesetzbuch Gebundene Ausgabe – Juli 2001

4.4 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 115,00 EUR 1,39
2 neu ab EUR 115,00 13 gebraucht ab EUR 1,39
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 19. November 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Der, nach seinem Begründer Otto Palandt benannte, Kurzkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch ist die wohl gebräuchlichste Hilfe des Juristen im Zivilrecht. Mittlerweile beinahe jährlich erscheinend bietet er in der nunmehr 58. Auflage eine umfassende Darstellung des Bürgerlichen Rechts. Natürlich muß ein Werk, welches das gesamte BGB in nur einem Band darstellen will dabei Kompromisse machen. Als erstes fällt auf, daß der Text massiv durch unzählige Abkürzungen komprimiert wird. Wer den Palandt das erste Mal in die Hand nimmt, wird daher wohl sofort versucht sein, ihn wieder ins Regal zu stellen. Es ist geradezu Übung erforderlich, um die Satzfragmente überhaupt zu entschlüsseln. Hat man diese Hürde erfolgreich genommen, stößt man auf die zweite, ebenfalls dem Platzzwang geschuldete, Einschränkung: Die Darstellung beschränkt sich hinsichtlich der Dogmatik auf kurze Skizzen und stellt im wesentlichen nur die großen Meinungsstreits dar. Hier liegt dann, wie bei einem Praktikerkommentar zu erwarten, der Schwerpunkt auf der Rechtsprechung. Für den Nutzer ergeben sich daraus m.E. zwei Konsequenzen. Zum einen kann dem Studienanfänger bzw. dem Laien der Palandt kaum empfohlen werden, da hier die umfangreichere Systematik eines Lehrbuchs fehlt, die zum Verständnis einer so abstrakten Materien erforderlich ist. Umso mehr ist der Kommentar jedoch für den Examenskandidaten bzw. den praktizierenden Juristen unumgänglich - da ist er schlicht Standard. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 22. Juli 1999
Format: Gebundene Ausgabe
Der Palandt kann zweifellos als einer der Standardkommentare zum Bürgerlichen Gesetzbuch bezeichnet werden. Wenn man etwas zu einem bestimmten Problem nachschlagen will, sei es im Rahmen einer Hausarbeit oder bloß interessehalber, sieht man zuerst im Palandt nach. Wenn dort nicht gleich die Lösung zu finden ist, dann doch wenigstens ein Hinweis, wo weiteres zu erfahren ist. Einer der großen Vorteile dieses Kommentars ist, daß regelmäßig eine Neuauflage erscheint. Damit ist das Werk stets auf dem neuesten Stand. Leider ist das Buch ein wenig schlecht zu lesen, da die Schrift sehr klein ist und fast jedes Wort abgekürzt ist. Jedoch sind auf diese Weise sehr viele Informationen auf den über 2700 Seiten enthalten. Es lohnt sich auch für Studenten auf jeden Fall, sich einen Palandt anzuschaffen. Es muß ja nicht unbedingt die neueste Auflage sein. Als Alternativen kämen zum Beispiel der BGB-Kommentar von Jauernig oder der Studienkommentar von Kropholler/Berenbrok in Frage. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 4. April 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Unter Juristen - gleich viel, ob Student, Richter oder Anwalt - ist der Palandt in allen bürgerlichen Rechtsfragen die erste Wahl. Auf über 2.500 Seiten kommentiert er das BGB und die wichtigsten Nebengesetze mit der ihm eigenen Abkürzungstechnik, die den sogenannten Handkommentar für Laien beinahe unlesbar macht. Dem Zivilrechtler ist er das wertvollste Hilfsmittel, das ihm die juristische Literatur zur Verfügung stellen kann, durch seine jährliche Aktualisierung immer auf dem neuesten Stand. Geld, das man jedes Jahr wieder gerne ausgibt, wenn es im Dezember heißt "Der neue Palandt kommt". In diesem Umfang gibt es einfach nichts Besseres.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
"Der Palandt ist für den Zivilrechtler das, was für den Theologen die Bibel ist." So lautete zumindest die Aussage einer meiner Dozenten. Wahrscheinlich hat er sogar recht damit, denn der Palandt stellt in knapper und hilfreicher Form die Auslegungsmöglichkeiten und Rechtsprechung zum BGB dar. Etwas nervig, aber unvermeidbar ist der übermäßige Gebrauch von Abkürzungen. Da man nicht immer das komplette Verzeichnis im Kopf haben kann, bleibt häufiges Nachschlagen am Beginn des Buches unumgänglich.
Der Palandt stellt die wichtigsten Meinungen aus Forschung, Lehre und Rechtsprechung dar. Allerdings fallen "neuere" teilweise fortschrittlichere Mindermeinungen ab und zu mal unter den Tisch. Dieser konservative Einschlag ist aber auch kaum vermeidbar, wenn man bedenkt, daß schon seit rund 100 Jahren das BGB die Grundlage von Lehre, Forschung und Rechtsprechung bildet.
Weiteres Manko dieses Standardwerkes ist sein - für Studierende - hoher Preis. Häufig lohnt deshalb, gerade am Anfang des Studiums, die Anschaffung der aktuellsten Ausgabe nicht. Eine ein bis zwei Auflagen ältere Ausgabe leistet meist genau so gute Dienste, kosten allerdings auch nur die Hälfte oder weniger. Erst zum Examen hin sollte einem der Palandt die 200,- DM wert sein.
Fazit: Der Palandt ist und bleibt das Kennzeichen des Juristen. Er besticht durch seine Handlichkeit (im verglich zu Langkommentaren wie dem "Münchner") und durch seine prägnante Kürze. Abstriche muß er sich allerdings beim (studi- unfreundlichen) Preis und bei der Darstellung juristischer Meinungen gefallen lassen. Trotz allem, wenn's finanzierbar ist, ist er sein Geld wert. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden