Facebook Twitter Pinterest
11 Angebote ab EUR 8,36

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Beat the Beat: Rhythm Paradise

Plattform : Nintendo Wii
Alterseinstufung: USK ab 0 freigegeben
4.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 neu ab EUR 26,95 5 gebraucht ab EUR 8,36

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Informationen zum Spiel


Produktinformation

  • ASIN: B00800AJYE
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 13,5 x 1,4 cm ; 141 g
  • Erscheinungsdatum: 6. Juli 2012
  • Sprache: Englisch, Japanisch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 9.802 in Games (Siehe Top 100 in Games)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


Produktbeschreibungen

Einfach den Alltagstrott aus dem Takt bringen! Mit über 50 schrägen und bunten Rhythmusspielen für bis zu zwei Spieler. Beat the Beat: Rhythm Paradise für Wii.

Der Rhythmus zieht einen in den Bann – aber der Witz bringt alle aus dem Takt. Über 50 Minispiele begeistern mit einfachster Handhabe und maximalem Spielspaß. Dabei muss man beispielsweise mit einer Gabel zugeschnippste Erbsen aufspießen, im richtigen Takt eine Wippe in Schwung halten, eine Horde Affen auf Trab bringen – und vieles mehr.

Ganz einfach mit der Wii-Fernbedienung. Wer den Groove raus hat, kann sich an noch härteren Rhythmen im Perfekt-Modus messen oder kann mit einer großen Auswahl an Rhythmus-Spielzeug kreativ werden. Aber Achtung, viele der Spiele haben es ganz schön in sich und bringen einen schnell aus dem Takt. Getreu dem Motto: Spaß, ja! – Frust, nein! – bringen einen kurze Tutorials, die genau erklären, was jeweils zu tun ist, schnell in den richtigen Groove.

Eine Reihe witziger Charaktere und unterschiedlicher, ausgeflippter Settings, lassen auch im Einzelspiel Partylaune aufkommen. Das gilt umso mehr für den kooperativen Zweispielermodus, bei dem sich der Spieler schnell Freu(n)de macht. Einfach zum Abnicken – Beat the Beat: Rhythm Paradise für Wii.

Features

  • Der Kulthit aus Japan endlich für Wii.
  • Der volle Beat mit über 50 Minispielen.
  • Freunde zusammentrommeln: im Koop-Modus für zwei Spieler.
  • Tutorials für mehr Taktgefühl.
  • Einfaches Gameplay, maximales Rhythmusfieber.

Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Beat the Beat: Rhythm Paradise ist genau das, was man vom Nachfolger von Rhythm Tengoku (GBA, nur in Japan erschienen) und Rhythm Paradise (NDS) erwartet: Fünfzig abwechslungsreiche, lustig inszenierte Minispielchen in denen das Rhytmus-Gefühl des Spielers auf die Probe gestellt wird. So spießt ihr zum Beispiel zum Beat der Musik Erbsen mit einer Gabel auf, spielt Badminton über den Wolken, begleitet Vögel auf einer Wanderung oder führt einen Tanz am Strand auf. Im Vordergrund steht dabei auch diesmal wieder ganz die Musik, denn anders als bei herkömmlichen Rhytmus-Spielen ist es bei Beat the Beat: Rhythm Paradise nicht so wichtig, was gerade auf dem Bildschirm passiert, sondern es kommt wirklich nur darauf an, den passenden Rhytmus zur Musik zu finden, die gerade läuft.

Was einfach klingt entpuppt sich zumindest für Einsteiger erstmal als ziemliche Herausforderung: Lässt man sich zu sehr vom Bild ablenken, fällt es schwer, das richtige Timing für eine bestimmte Aktion zu treffen. Dies ist nicht etwa ein Spiel-Fehler, sondern ein von den Entwicklern gewolltes Feature, das im Spiel auch häufig gezielt ausgenutzt wird um den Spieler zu irritieren. So kommt es zum Beispiel nicht selten vor, dass sich ein Charakter oder ein Objekt vor die Kamera bewegt und die Sicht auf das Spielgeschehen verdeckt, sodass der Spieler gezwungen ist, sich voll und ganz auf sein Gehör zu verlassen. Damit sind wir auch schon bei der größten Stärke des Spiels angelangt: So ziemlich alle Minispiele in Beat the Beat: Rhythm Paradise sind voll und ganz mit dem Gehör spielbar.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
...Rhythm Tengoku. Unter dem Titel "Beat the Beat: Rhythm Paradise" hätte ich das Teil nun echt nicht vermutet, aber wenigstens ist diesen Schmankerl doch noch in Europa erschienen. Wie schon in den Vorgängern vom GBA (Japan only) und DS gilt es hier passend zum Takt Knöpfchen zu drücken und sich nicht durch das optische Geschehen auf dem Bildschirm ablenken zu lassen. Was am Anfang durchaus noch einfach scheint wird sehr schnell kniffelig, besonders wenn sich der Takt innerhalb einer Melodie schnell verändert.

Die puristische Aufmachung, wieder ganz im etwas abgehobenen Wario Ware-Stil, und das doch recht simple Gameplay sollten auch hier wieder nicht abschrecken, oder in die Irre führen. Das Spiel ist nicht Casual. Zwar kann man es prima in kleinen Häppchen spielen, aber einfach ist es nicht. Für die wahren Casuals die nicht viel mit Videospielen am Hut haben und Kinder könnte die Lust am Spiel wirklich schnell vergehen, denn um alle Songs und damit Minispielchen freizuschalten benötigt es wirklich öfters Zeit und Geduld - besonders wenn man kaum Taktgefühl hat und sich durch das Spiel trampelt wie ein Elefant im Porzellanladen. Es gibt zwar wie bei der DS-Version die Möglichkeit nach mehreren, gescheiterten Versuchen ein Spiel zu überspringen und die nächste Hürde zu öffnen, aber als wirklich schön kann ich mir dieses Vorgehen nicht vorstellen. Ich habe es einmal genutzt, nur um festzustellen dass ich dieses eine verdammte Level wirklich selbst schaffen will.

Wie bisher auch wiederholen sich einige Level nach der Zeit, sind dann aber deutlich schwerer. Auch die bekannten Wertungen von "Try again", "O.K.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Dieser Titel wurde schon länger von mir erwartet, da ich auf Mini Spiele sowie Musik Spiele stehe. Da wurde ich auch garnicht enttäuscht mit diesem Spiel. Ab und an ist es etwas schwierig, aber es gibt einen "Hilfe" Modus, der erleichtert das Weiterkommen. Musik und Grafik sind halt sehr Wii typisch, keine Grafik Orgien. Aber für ein schnelles Spielchen zur Entspannung ist dieser Titel gut geeignet. Für einen absoluten Kracher oder Klassiker fehlt mir die Abwechslung und der WOW Effekt, deshalb nur 4 Sterne. Reiht sich gut ein in Wii Party, Go Vacation usw.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Nachdem ich bereits begeisterter Fan der Rhythm Paradise Variante für den Nintendo DS war, durfte nun auch die Wii-Variante in Form von Beat the Beat nicht fehlen.

Ziel des Spiels ist es nach wie vor mittels rhythmischem Tastendrückens die verschiedenen Level zu meistern. Klingt simpel? Die Theorie ja aber die Umsetzung ist zum Teil ziemlich knifflig. Man muss stets im Takt bleiben und der Melodie folgen. Verschiedene Aktionsmöglichkeiten geben dem Spiel die gewisse Herausforderung und verlangen zum Teil ein schnelles Reaktionsvermögen. Und da der Spieler ja auch eine gewisse Herausforderung braucht, so werden manches Mal die Level zum Teil mit lustigen Aktionen verdeckt sodass ich euch vollkommen auf euer Gehör und eurem Rhythmusgefühl verlassen müsst.

Ich finde diese Version etwas schwieriger als die für den DS aber im positiven Sinne. Wo man beim DS hauptsächlich nur mit dem Touchpen auf den Screen tippen konnte, welcher beim schnellen Handeln mal fix viel zu klein erschien, so hat man hier nun mehrere Möglichkeiten um eine Aktion auszuführen aber dennoch ist es handlicher gestaltet. Wobei ich mir eigentlich noch den Einsatz der Wii-Fernbedienung im Sinne von Schwingbewegungen erhofft hatte. Wer aber später die höheren Level erreicht hat, wird vielleicht dankbar sein, dass diese Möglichkeit ausgelassen wurde, da man auch so schon reichlich ins Trudeln kommen kann.

Die Level sind schön gestaltet mit lustigen Ideen. So spielt ihr unter anderem Federball über den Wolken, helft eurer Robbentruppe ins Meer zu robben oder spielt eine flotte Partie Golf mit zwei Affen. Insgesamt habt ihr 40 Level + 10 Remixe in denen das Erlernte nochmal gemischt auf die Probe gestellt wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden