Facebook Twitter Pinterest
  • Statt: EUR 9,20
  • Sie sparen: EUR 1,21 (13%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Beat The Reaper ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Beat The Reaper (Englisch) Taschenbuch – 1. April 2010

4.1 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 5,85 EUR 0,67
78 neu ab EUR 5,85 21 gebraucht ab EUR 0,67
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Beat The Reaper
  • +
  • Wild Thing: A Novel
Gesamtpreis: EUR 21,29
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Publishers are given to attempts to whip up excitement about debut novels (it’s their job, after all), and often such fireworks splutter out all too quickly. But that’s not going to happen with Josh Bazell’s debut thriller Beat the Reaper, which is (it has to be said) quite as impressive as his publishers are trumpeting – in fact, if this book doesn’t take the crime and thriller world by storm, there's no justice. What marks the book out from the rest of an increasingly overcrowded field is its vibrant, glittering prose – streaked through with a mordant wit (highlighted by a series of pithy – and highly entertaining – footnotes; an unusual element in the thriller genre)

The plot is highly original. Peter Brown is a young Manhattan intern who is not all he seems to be. He has a past – and as any reader of crime novels knows – the past never stays buried for long. Peter has had an edgy run-in with a mugger and a more congenial elevator one-to-one with a female pharmaceutics rep. But his most significant encounter is to be with a new hospital patient, Nicholas LoBrutto – a man who knows the truth behind Peter’s artificially contrived façade: the young intern is, in fact, in the Witness Protection program, and he remains in the gunsights of some unpleasant New Jersey heavies. And things are about to get very hot for both Peter and LoBrutto. Josh Bazell, as Beat the Reaper, demonstrates, is the real deal, and the auguries for this debut are very good. If he can just sustain this level of invention and energy thoughout that difficult second novel… --Barry Forshaw -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Pressestimmen

"Hold on to your hats. Josh Bazell's first novel is a roller-coaster ride from the very first page, fast, furious, and - believe it or not - funny...A cross between ER and the Sopranos, this is House on speed, with a little Dexter thrown in and wisecracking dialogue to boot. It's breathtakingly accomplished for a debut. Bazell is a name to watch" (Daily Mail)

"Funny and outrageous, with a great central character and the energy and frenetic pace sustained throughout...Determinedly cynical about the US medical system and with informative footnotes" (Guardian)

"The novel speeds you like an emergency-room patient on a gurney through 300 pages of adrenalin-fuelled action, medical drama, mob dealings and stomach-turning violence" (Scotland on Sunday)

"Beat the Reaper is way cool and ice cold. A ferocious read" (Don Winslow)

"Beat the Reaper is a blast. Josh Bazell blew me away with this story that is as relentless as a bullet" (Michael Connelly)

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Josh Bazell's "Beat the Reaper" ist ein Hochgeschwindigkeits-Hybrid aus Mafia-Thriller und Kommödie. Dr. Peter Brown, aka Pietro Brnwa, arbeitet als Intern in einem mehr als durchschnittlichen New Yorker Krankenhaus. Seine Vergangenheit ist allerdings nicht durchgehend dem hippokratischen Eid angemessen gewesen. Aufgewachsen bei seinem Großeltern, die dem Holocaust nur haarscharf entgangen waren, erlebt der 14jährige Pietro wie die beiden von Mafia-Killern ermordet werden. Pietro sucht die Nähe zum Mob und freundet sich mit dem Sohn eines Mafiosi an. Von da an ist der Weg zum Mafia Hitman nur noch ein kurzer. Nach diversen Auftragsmorden landet Pietro schließlich in einem Aquarium mit hungrigen Haien und wenig später im Zeugenschutzprogramm des Department of Justice. Sein neues Leben widmet "Peter" nun der Medizin und dem Retten von Leben. Allerdings holt ihn die Vergangenheit auch im Krankenhaus schneller ein als ihm lieb sein kann. Ihm bleiben wenige Stunden, um das Leben eines Patienten und sein eigenes zu retten ...

Was sich nach einem typischen Mafia-Thriller anhört, ist allerdings viel mehr: Josh Bazell schreibt mit geradezu umwerfender Komik, ohne zugleich den Spannungsbogen zu verwässern. Der studierte Mediziner Bazell tobt sich insbesondere bei der Beschreibung des Krankenhausalltags aus, so dass kein Auge trocken bleibt. Wer seine Freude an Nich Hornby's "A Long Way Down" oder Joseph Heller's "Catch22" hatte, wird von diesem Buch begeistert sein und es gar nicht mehr aus der Hand legen können.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich habe lange kein so gutes Buch mehr gelesen, das alles hat, was es braucht, um es nicht aus der Hand legen zu wollen / können, bis man fertig ist. Ich hoffe, es folgen noch viele weitere von Josh Bazell.

Schnell, witzig, schonungslos, ehrlich, schlau, ohne Schnick und Schnack, mit Sex und Chrime. Wie dein Lieblingseisbecher Gott sei Dank ohne Schirmchen, dafür mit Sahne und Kirsche und Schokostreuseln!

Für Tatortfans vielleicht nicht die Erfüllung ihrer Träume, für alle anderen Krimiliebhaber ein echte Kaufempfehlung und für mich ganz persönlich ein Anwärter für mein Muss-ich-nochmal-Lesen-Bücherregal!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
This was a randon pick off the shelf (I was in a hurry) and when I returned home I was surprized to see that it's quite fun to read. Sure, it's exaggerated, sometimes gross, but it's funny, exciting, and despite that it was written as if Joch Bazell could already imagine Martin Scorsese filming the story, it's a light and not at all bad read. I think most raters have undervalued the fun portion - really hard to find nowadays. Hope you enjoy it as much as I did.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nachdem ich von Wild Thing völlig begeistert war, holte ich mir die Vorgeschichte zu diesem irrwitzigen Abenteuer.
In Beat the Reaper ist mir die Protagonist noch etwas zu übermenschlich gut und stark.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
ein durchaus kurzweiliges Buch über einen im Zeugenschutzprogramm versteckten Mafia-Killer. Teilweise lustig beschrieben, eine Mischung aus Scrubs, Sopranos und House, aber die angestrebte Coolness der Hauptfigur wirkt in manchen Situationen aufgesetzt. Leider wird der Schluss sehr abstrus, deshalb auch Punktabzug von mir. Allerdings hab ich den Nachfolger "Wild Thing" bereits im Regal stehen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von saralinho am 6. Januar 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Beat the Reaper ist eines der besten und unterhaltsamsten Bücher die ich je gelesen habe, sodass ich das Hörbuch einfach haben musste, für Momente, wenn mal keine Zeit zum Lesen bleibt. Spannend, interessant, lustig, ein wahnsinnig toller Protagonist - Das absolute Must-Have (Hör-) Buch!!! Wenn ich im Freundeskreis nach Geschenkideen gefragt werde, ist Beat the Reaper immer mit dabei!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
It was fortune that I found Josh Bazell's 'Beat the Reaper' last year and it was love at first sight. I finished it within a few hours and by now I've read it several times and still like it!
I am super-excited about reading 'Wild thing' the continuing of Dr. Brwna's story.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Oliver S VINE-PRODUKTTESTER am 22. Februar 2010
Format: Taschenbuch
Das ist wohl auf keinen Fall ein typischer Arztroman, denn Peter Brwna, der Protagonist von "Beat the Reaper" würde wohl recht unschöne Dinge mit Dr. Stefan Frank anstellen, wenn er ihm mal in die Quere käme...
Hier haben wir eher eine Mischung aus Dr. House, Scrubs und Der Pate und wer denkt, dass das ja nun irgendwie nicht zusammenpasst, der irrt gewaltig!
Die Story ist schnell, hart und nicht gerade für empfindliche Seelen oder Mägen bestimmt. Aber was der Autor da schreibt macht einfach viel zuviel Spass, um nicht weiterzulesen! Wem "House of God" zu 70er Jahre mäßig ist oder wer einfach mal Lust auf die ungewöhnliche Kombination aus Arzt- und Mafiaroman hat, der sollte hier auf jeden Fall zuschlagen!
Ganz klar, 5 Sterne, weil es so viel Spass gemacht hat!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen