Facebook Twitter Pinterest
2 neu ab EUR 34,67

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,99

Bastards Import

4.5 von 5 Sternen 28 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Bastards
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Import, 16. Oktober 2008
EUR 34,67
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 34,67

Hinweise und Aktionen


Motörhead-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (16. Oktober 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Mis
  • ASIN: B001ET04KW
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 28 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 547.003 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

BASTARDS, eines der besten Alben der Kult-Rocker MOTÖRHEAD ist nun wieder erhältlich auf GOLDEN CORE RECORDS: Wer die beiden Motörhead-Alben "1916" und "March Ör Die" für "zu experimentell" hielt kann aufatmen: "Bastards" ist - wie von der Band angekündigt eine Ecke MOTÖRHEAD-typischer ausgefallen als die genannten Vorgänger, obwohl sich Lemmy zum Glück nicht davon abhalten ließ, auch auf der neuen Scheibe mit 'Don't Let Daddy Kiss Me' eine erstklassige Ballade und mit 'Lost In The Ozone' eine ebenfalls sehr getragene Nummer unterzubringen. Die restlichen neun Songs bieten aber zum größten Teil das, was man von MOTÖRHEAD spätestens seit "Overkill" erwartet: brachialen Uptempo-Rock'n'Roll der Marke 'Burner', 'Death Or Glory' oder 'I Am The Sword' und eingängige Mitstampfer wie 'Born To Raise Hell' (für mich das Highlight des Albums), 'We Bring The Shake' oder 'Devils', die ohne große Umschweife zur Sache gehen. Mit anderen Worten: "Bastards" ist ein rundes, überzeugendes MOTÖRHEAD-Album geworden, das trotzdem nicht so klingt, als hätte sich die Band zu Kompromissen überreden lassen. Simply great Rock'n'Roll. (Götz Kühnemund/Rock Hard) Motörhead s classic 1993 album Bastards : Finally back on Golden Core Records!


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Was hat sich gegenüber der '93er Originalveröffentlichung geändert, die ich im Schrank stehen habe? Im Grunde genommen nicht viel, "Bastards" ist für mich immer noch das beste Motörhead-Album der 90er, ja so weit würde ich mich aus dem Fenster lehnen: rotziger als die etwas bluesige "1916", origineller als "Overnight Sensation". Die einzige Änderung betrifft den Wegfall des Bonustitels, nämlich des Stones-Coversongs "Jumpin' Jack Flash", den ich schon immer für überflüssig hielt und inmitten all der Kracher, welche die "Bastards" zu bieten hat, fast wie ein Fremdkörper wirkte. Vielleicht hat man hier die Chance vertan, den Platz für einen Bonustitel sinnvoll zu nutzen; ich spreche v.a. von der Version von "Born To Raise Hell", die Lemmy zusammen mit Whitefield Crane und Ice-T eingesungen hat und nur separat als Maxi bzw. auf dem Airheads-Soundtrack veröffentlicht wurde, die hier zu findende Albumversion singt Lemmy alleine. Aber sei's drum: Bastards ist immer noch so gut wie damals und stellt das Album dar, das "March Ör Die" werden sollte, sowohl was die Songs angeht - wobei jeder mit seinem eigenen Charakter und hohem Wiedererkenntnungswert aufwarten kann und auch die ganze Palette von Uptempo-Double-Bass-Gebolze bis hin zur obligatorischen Ballade abgedeckt wird - als auch was das Coverartwork betrifft: Motörhead pur! Einlegen, aufdrehen, Rock'n'Roll!
1 Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Vinyl
Wer Motörhead kennt, kennt auch das Bastards - Album, das Lemmy quasi wie Phönix aus der Asche aufsteigen ließ. Nach "March or Die" hat wohl niemand mehr damit gerechnet, aber: Die Titel sind durch die Bank vom allerfeinsten, wie man es auch heute noch von Motörhead kennt und hört.Für mich ist Bastards ganz klar das beste Album von Motörhead.
Da freut sich der Metalfan über diese Neuauflage, und vor allem sein alter Plattenspieler - auch wenn die Aufmachung als Picture LP eher nach einem Rahmen für die Wand schreit. Ganz klar 5 Sterne !
2 Kommentare 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Es war im Plattenladen meines Vertrauens irgendwo in Essen, als ich plötzlich "Bastards" als limitierte Picture-Vinyl in der Hand hatte... Ich nahm sie mit und legte sie unter die Nadel...

Was da aus den Boxen röhrte ließ mich so schnell nicht mehr los: Rock'n'Roll ohne Ende. Jeder Song regt zum mitwippen, -wackeln oder -"singen" an - Besonders "Bad Woman" mit dem für Motörhead ungewöhnlichen Einsatz eines Honky-Tonk-Pianos hat es mir dabei angetan. Ein rotziger Blueskracher der sofort in die Beine geht.
Auch "I Am The Sword" oder "Born To Raise Hell" lassen sich besonders gut beim Autofahren hören.

Der Sound ist meiner Meinung besser als man es von Motörhead zuvor oder danach gewohnt war - ein echtes Kuntstück, röhren die Briten doch unaufhaltsam durch das Album.

Die Ballade "Don't Let Daddy Kiss Me" sticht dabei besonders heraus, da sie wirklich hörbar ist und ausnahmsweise ein ernsthaftes Thema behandelt.
Gegen Ende der Platte wird es aber wieder rockig und rollig, so wie in "We Bring The Shake", der auch ein 80er-Jahre-Hair-Metal-Song sein könnte.

Alles in Allem eine sehr gute Rock'n'Roll-Platte von einer Band, die in den letzten 15 Jahren ohnehin (fast) nur gute Alben herausgebracht hat - wobei "Bastards" sicherlich zu den besseren zählt! Pflichtkauf für Rock'n'Roll-Sympathisanten!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
"Bastards" von 1993 ist das erste Motörhead Album mit Schlagzeuger Mickey Dee, der den zwar sehr geschätzten aber technisch doch leider etwas limitierten Philthy Animal Taylor ersetzt hat.

Um es gleich vorweg zu nehmen, so gut wie auf "Bastards" waren Motörhead danach nie wieder. Hier sitzt jeder markante Gitarren-Riff, jeder eingängige Refrain, der Sound ist perfekt und es ist eine Power zu spühren, die einen gegen die übernächste Wand drückt. Auch wird eine musikalische Bandbreite geboten, die selbst "1916" diesbezüglich hinter sich lässt.
Vom brachialen Speed-Metal ala "Burner" über den Heavy-Rocker "Bad Woman", das Riff-Monster "I'am the Sword", das Lemmy-typische "Death or Glory", das rotzige "Liar" oder das schaurig gewaltige "Devils", bis hin zu den sehr gefühlvollen Balladen "Don't let Daddy kiss me" und "Lost in the Ozone".
Jedes einzelne Lied macht auf seine Art totalen Spaß und ist ein Volltreffer, wenn man auf klassischen Metal steht.
Technisch dürfte "Bastards" das sauberste aller bisherigen Motörhead-Alben sein, weshalb es ein bisschen vom bisherigen Sound der Band abweicht, was aber zu keiner Sekunde stört.
"Bastards" - eine Sternstunde in der Lemmy-Karriere! 1000 Punkte.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Viele Motörhead - Alben der 70er und 80er leiden ja leider an einer schwachen Produktion - schwachem Sound mit wenig Druck, trotz guter bis sehr guter Songs. Hiermit liefern sie ein Album ab, was den hohen Standard der Hard N`Heavy Produktionen Anfang der 90er (als noch richtig Geld in die Hand genommen wurde für ein Album) absolut gerecht wird. Nicht nur deshalb ist "BASTARDS" für mich meine Lieblingsscheibe - "Death or Glory" einfach nur geil, mit Burner und Liar sind 2 Ihrer härtesten Songs überhaupt vorhanden, sowie starken Rockern u. Halbbaladen. Die perfekte Mischung - die Scheibe die am besten die alten Vorwürfe wiederlegt - Motörhead würden immer gleich klingen. Übrigens war "Bastards" auch Lemmys Lieblingsscheibe, wie man in alten Roch Hard bzw. Metal Hammer Interviews lesen konnte. -R.I.P. Lemmy-
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden