Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 14,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Der Bastard von Tolosa: Roman von [Schiewe, Ulf]
Anzeige für Kindle-App

Der Bastard von Tolosa: Roman Kindle Edition

4.7 von 5 Sternen 123 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99

Länge: 928 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Wie Tausende »Soldaten Christi« folgt auch der junge Edelmann Jaufré Montalban 1096 dem Aufruf des Papstes, Jerusalem von den Ungläubigen zu befreien. Viele grausame Schlachten später beginnt er, am Sinn des Kreuzzugs zu zweifeln. Als seine Geliebte brutal niedergemetzelt wird, will er sich auf seine Burg nahe dem heutigen Toulouse zurückziehen. Doch dort erwartet ihn eine Gattin, die er nur unter Zwang geheiratet hatte – und eine tödliche Intrige um das Rätsel seiner Herkunft.

Der Bastard von Tolosa von Ulf Schiewe: historischer Roman im eBook!

Der Verlag über das Buch

Ein gewaltiger Roman, ein großartiges Panorama der Zeit der Kreuzzüge und eine außergewöhnlich eindringliche neue Stimme im historischen Roman.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2228 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 928 Seiten
  • Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (13. Mai 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0058U0Q6A
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 123 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #32.032 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Apicula #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 10 REZENSENT am 14. Dezember 2010
Format: Gebundene Ausgabe
Dass es sowas doch gibt! Einen historischen Abenteuerroman, der fernab der Bestsellerlisten sein Dasein fristet und doch besser ist, als so vieles, was es auf eben diese Listen schafft. Ein hammermäßiger Abenteuerroman zur Zeit der Kreuzzüge. Ausgezeichnet recherchiert. Stets spannend. In mundgerechte Kapitel eigeteilt, mit liebevoll gewählten Kapitelüberschriften, die Heiligen/ Schutzpatronen gewidmet sind. Und dann dieses Ende! Mir wurde schon wehmütig, als ich die letzten Seiten vor mir hatte. Ein Abschied von Jaufre und seinen Lieben auf der Burg Rocafort? Mit großer Wehmut musste ich die geliebten abenteuerlich untermalten Lesestunden beenden, bin mir jedoch gewiss, dass mir viele dieser lebhaften Abenteuer in eben diesen eindrücklichen Bildern, die beim Lesen entstanden sind, in wohlig angenehmer, als zuweilen auch schrecklicher, Erinnerung bleiben wird. Ich bin voll der Begeisterung, wie ungezwungen mich der in seinen Erzählungen traurig-melancholisch anmutende Held, Jaufre Montalban, mit auf diese gewaltige Reise durch seine Lebensgeschichte genommen hat. Schließlich sind wir beide heimgekehrt. Jaufre und ich auch. Wehmütig wir beide.

Als ein Kind von Traurigkeit oder gar Untätigkeit kann man ihn nicht bezeichnen, diesen Jaufre. Schon in jungen Jahren zieht es den jungen Adligen weit weg von zu Hause. Nach dem Tod seiner Geliebten, die bei der Geburt seines unehelichen Kindes verstarb, und dem Gräuel der anschließend von seiner Mutter eigefädelten Zwangsheirat, war er der Fremdbestimmung seitens der "familia" überdrüssig. Fort aus der Heimat, lautete sein Beschluss - und ab ins Heilige Land, wo es große Abenteuer zu bestehen gelten sollte.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 69 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich mache es kurz, da ja auch die früheren Rezensenten voll des Lobes sind. Dieses Buch gehört zu den besten historischen Romanen, die ich je gelesen habe. Ganz im Ernst: Da können sich sogar Autoren wie Cornwell, Sansom und allemal Follett, der m. E. weit überschätzt wird, ein ordentliches Stück abschneiden. Ich rate allen Liebhabern dieser Literaturform dringend, dieses grandiose Buch zu lesen.
Ich hab's leider schon hinter mir, freue mich aber auf Schiewes angekündigtes zweites Buch!
Kommentar 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Jarmila Kesseler TOP 1000 REZENSENT am 29. Februar 2016
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Inhaltsangabe:

Wie Tausende 'Soldaten Christi' folgt auch der junge Edelmann Jaufré Montalban 1096 dem Aufruf des Papstes, Jerusalem von den Ungläubigen zu befreien. Viele grausame Schlachten später beginnt er, am Sinn des Kreuzzugs zu zweifeln. Als seine Geliebte brutal niedergemetzelt wird, will er sich auf seine Burg nahe dem heutigen Toulouse zurückziehen. Doch dort erwartet ihn eine Gattin, die er nur unter Zwang geheiratet hatte – und eine tödliche Intrige um das Rätsel seiner Herkunft.

Leseeindruck:

Historische Romane lese ich sehr gerne und dieser "Der Bastard von Tolosa" ist bereits mein 4. von Autor Ulf Schiewe. In diesem werden wir in die Zeit der Kreuzzüge entführt und wie immer bei historischen Romanen werden hier wahre Begebenheiten mit fiktiven Handlungen perfekt miteinander verknüpft. Hauptcharakter ist hier Jaufré Montalban, aus dessen Sicht dieser Roman in der Ego-Perspektive verfasst ist - ungewöhnlich, aber sehr gut, denn so konnte man sich direkt in die Gedanken- und Gefühlswelt des Protagonistin hineinversetzen.

Der Autor entführt uns aber nicht nur in eine längst vergangene Zeit, dieviele hundert Jahre zurück liegt, sondern auch an Schauplätze, die zu entdecken es sich lohnt und in denen er uns Einblicke gewährt. Die Schlachten sind natürlich erbarmungslos brutal, aber eben real vorstellbar. Die Charaktere sind größtenteils sympathisch und allesamt gut vorstellbar beschrieben. Der Spannungsbogen spannt sich von Beginn der Handlung bis zum Ende straff. Die Sprache ist trotz allem sehr leicht verständlich und die immerhin 922 Seiten lasen sich flüssig und ohne Anstrengung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich lese gerne historische Romane und als ich zuletzt auf dieses Buch hier gestoßen bin und die Inhaltsangabe gelesen hab hab ich gleich zugeschlagen, und ich muss sagen: Volltreffer!

Das Buch ist klasse geschrieben. Die Figuren sind glaubhaft dargestellt, es gibt keine langweiligen Längen und es ist trotz der über 900 Seiten sehr gut lesbar.
Interessant ist dabei dass es aus der Ich-Perspektive geschrieben ist. Am Anfang wirkt dies etwas befremdlich, da dies ja eher selten ist, jedoch gewöhnt man sich schnell daran. Dies sorgt jedoch dafür dass man sich voll und ganz mit der Hauptfigur Jaufré Montalban, aus dessen Sicht dieses Buch geschrieben ist, identifizieren kann.
Es gelingt diesem Buch diese Verbindung zwischen Leser und Protagonist zu schaffen, die einen mitfiebern und mitleiden lässt. Man ist traurig über den Verlust von liebgewonnenen Kameraden (und das kommt in diesem Buch wirklich oft vor), fiebert mit in den Schlachten und lacht mit bei den derben Gesprächen die bei den Zechgelagen von Jaufré und seinen Leuten oft genug geführt werden.

Die Schlachten die in diesem Buch vorkommen sind wirklich schonungslos dargestellt, nichts für schwache Gemüter, allerdings war diese Zeit nunmal brutal und es muss wie ich finde auch so geschrieben werden, schließlich muss so ein Buch authentisch rüberkommen.
Wie man sich hier ernsthaft über zu blutige Schlachten beschweren kann, wie es hier einige getan haben, ist mir schleierhaft. Die Leute die dies schreiben sollten sich vlt Bücher kaufen, die entweder eine andere Zeit behandeln oder ganz auf historische Romane verzichten, diese sollen schließlich authentisch bleiben und keine blumigen Märchen erzählen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover