Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen
43
3,4 von 5 Sternen
Baphomets Fluch 5
Plattform: PC|Version: Standard|Ändern
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 24. Februar 2017
In der heutigen Zeit wird natürlich 3D-Performance erwartet.Dieses Spiel ist aber von der alten Schule als Point and Klick Adventure konzipiert. Dies tut der Geschichte aber keinen Abbruch, die Grafik ist nett, die Dialoge manchmal ganz witzig. Kommt man nicht weiter, kann man mittels der eingebauten Hilfe alles lösen. ein netter Zeitvertreib, wenn man einmal kein RPG oder Action-Game spielen will, sondern gemütlich beim Spielen entspannen will.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2016
In Anbetracht der verschiedenen Rezensionen war meine Vorfreude gemischt - und ich hätte den Kauf unterlassen sollen. Die Graphik wäre hervorzuheben, allerdings waren in einigen Szenen die Figuren unnötig groß, was der Atmosphäre in Verbindung mit der Spielmechanik gehörig schadete.

Das schlimmste an dem ganzen Spiel waren Rätseldesign und Story - ich kam mir die ganze Zeit vor wie in einem Wimmelbildspiel - kein Aufsuchen verschiedener Orte zur Rätsellösung. Viel zu oft war man auf einen oder zwei Bildschirme beschränkt. Ultralangweilig.

Die Story überdies kennt keinen Spannungsbogen - im wahrsten Sinne des Wortes fühlte ich mich auf den bürokratischen Wegen eines Versicherungsvertreters gefangen. Die Dialoge waren meistens ultralahm. Von wegen Teil 1 mit der spannenden Jagd von Templern und Assassinen - im aktuellen Teil kommt überhaupt nicht rüber, was wer will und der einzige Böse ist dieser Putin-Verschnitt aus London. Also wirklich Spannung a la ZDF-Vorabend-Krimi aus den 80er Jahren.

Kurzum mit Teil 1 von 1996, der in der Serie über allen anderen steht und den ich zum Vergleich vor einiger Zeit mit ScummVM auf dem Handy spielte hat das alles nix zu tun. Das Spiel läßt jeden Reiz, jede Spannung und jeden Witz vermissen. Schade eigentlich, aber wohl auch wieder mal eine wahrgenommene Gelegenheit um rares Adventure-Game-Budget zu verbrennen. Die bekannte Tragödie der Fortsetzungen...
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2015
Baphomets Fluch 5 ist der Teil der Serie der den Teil 3 + 4 ungeschehen macht...Nico und George kämpfen wieder gegen das Unrecht in dieser Welt, und es fühlt sich gut an sie wieder bei uns zu haben ...Willkommen zurück
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2017
Läuft unter Windows 10. Gutes Adventure , manchmal zuviel Blabla.
Herr Karger hat völlig recht.Wenn man eine fremde Schrift auf einem
Artefakt übersetzen soll, und zudem einem auch eine Anleitung hierfür zur Verfügung steht, dann sollte das auch auf eine
logische Art und Weise machbar sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2014
Vorab: Die DVD-Version erfordert eine Kontenbindung des Spiels bei Steam (steampowered.com). Wer dies umgehen möchte, sollte das Spiel DRM-frei auf GOG.com kaufen und herunterladen.

Baphomets Fluch 5 bietet insgesamt gesehen einen solide ausgearbeiteten Kriminalfall mit einem Hauch Mystery, und eine ganze Menge abwechslungsreicher Rätsel fordern das logische Denkvermögen und die Kreativität des Spielers / der Spielerin heraus.

Auf der Suche nach den Tätern erkunden der Amerikaner George Stobbart und die Französin Nicole Collard zahlreiche Schauplätze Europas und begegnen dabei ganz unterschiedlichen Charakteren. Die Handlung und das Rätseldesign sind durchgehend abwechslungsreich geraten. Allerdings fällt in der Gesamtschau auf, dass die erste Hälfte des Spiels ein recht gemächliches Erzähltempo und eher einfache Rätsel kennzeichnen. In der zweiten Hälfte haben die Entwickler/innen diese Schwächen jedoch konsequent ausgemerzt: Eine packende Handlung, echte Rätselperlen und eine auffällige Extrabrise Humor sorgen für ein hochklassiges Adventure-Vergnügen. Wozu wir im Spiel z. B. eine Kakerlake alles gebrauchen können, erinnert uns wahrlich an den Hamster aus "Day of the Tentacle".
Die Grafik besteht aus detailiert gezeichneten, farbenfrohen Schauplätzen und Figuren im stilsicheren Comic-Look. Die orchestrale Musik hält sich dezent im Hintergrund und passt immer zur jeweiligen Situation. Die deutsche Synchronisation ist sehr gut gelungen: George, Nicole und die meisten übrigen Figuren wurden von passenden, professionellen Sprecher/-innen vertont. Die Kritik der GameStar, die Dialogregie wirke unbeholfen, können wir nicht nachvollziehen.

Kommen wir schließlich zur Stellung von Baphomets Fluch 5 in der Tradition der Computerspiele. Zum ersten kommt es in der Tat recht nahe an den 1. und 2. Teil heran. Zum zweiten gibt es so wenig neue, hochklassige Adventure-Spiele, dass das Erscheinen des 5. Teils ein wahrer Grund zur Freude ist. Und schließlich erkennen wir im Vergleich, wie dünn und ideenlos die Handlungen vieler FPS und RPGs mittlerweile geraten sind. Das Adventure-Genre bleibt unverzichtbar.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2015
Ich habe bisher alle 5 Teile bespielt und ich liebe den oldstyle Comicstil der Grafik,dort konnten ganz klar der 1 und 2 Teil besonders punkten, aber der 5 Teil ist dort endlich auch wieder angesiedelt.
Dazu noch der bekannte und beliebte Sarkasmus und die Spitzfindigkeiten der Protagonisten sowie die logischen Rätsel und der Witz kommt auch nicht zu kurz...

Kurz um eine würdevoller 5ter Teil meiner absoluten lieblings Click and Point Adventure-Reihe !!!

Einzig und allein die Kopplung mit "Steam" finde ich etwas umständlich und verstehe den Sinn nicht so ganz !!!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2015
Es läuft unter Windows 10, man müßte nur in den Eigenschaften der Exe (Kompatilitätsmodus) die Skalierung der hohen DPI werte DEAKTIVIEREN (bei beiden Epsioden).

Schönes Spiel, stellenweise viel Dialog, aber das kann man schon verkraften. Endlich mal wieder ein klassischen Spiel, ohne dauernde sinnlose Minispielchen (Puzzlespiele).
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2014
Wenn man mit Jahrzehnten Point&Click am Buckel, als Fan von Teil 1+2 nach diversen Adventures wie "Unwritten Tales 2", "Memoria", "Chains of Satinav", Deponias etc. plötzlich wieder versucht, einen stimmigen Anschluss an das "feeling von Teil 1&2" zu finden, kann das Gefühl sehr zweischneidig sein.

Irgendwo scheint mir in den letzten Jahren der Wunsch nach "Hotspots selber finden" abhanden gekommen zu sein. Zwar zeigt auch hier das Spiel Hotspots durch veränderte und animierte Mauszeiger an, aber das dumpfe Gefühl, man könne jederzeit etwas wichtiges übersehen haben nagt... insbesondere WEIL die Graphik sehr opulent gezeichnet ist. Auf Full HD echt stimmig anzusehen, prächtige Farben, viel Details, und ich persönlich finde auch dass sich die Animationen sehr schön in die Graphik einfügen. Durchaus möglich dass da mit der Zeit nachgebessert wurde ("...Spiel nun auch in nativer Full-HD-Auflösung zur Verfügung stellt." ). Somit sollte man Bemerkungen bzgl. unscharfer Graphiken und unpassenden Animationen wohl mittlerweile nicht mehr ernst nehmen.

Graphik & Sound verdienen meiner Meinung nach KEINE Abstriche, die Synchronsprecher haben allerdings den Charme einer Schlaftablette, vor allem in der ersten Hälfte des Spiels.

Nervig die Erzählung in der Sprache der Vergangenheit. Im "off" gesprochen, als erklärender Text, warum was wo passiert ist, wäre das ja völlig ok, aber wenn ICH als Spieler gerade in einer Location versinke und irgendwo raufclicke, will ich nicht wissen, was "das war und warum das nicht wichtig war", ich hätte mir eine Spielfigur gewünscht, die knackig und motiviert mit mir im JETZT ist. Es wirkt einfach unnatürlich und stört mein Empfinden des "Erlebens" stark. Ich will ja keiner Nacherzählung lauschen. Unterbewußt macht das bei mir keine gute Stimmung, insbesondere in Verbindung mit diesen Sprechern.

Die Dialoge kann man zwar einzeln "wegclicken", überspringen lassen sich Dialogsequenzen aber nicht, was nervig sein kann, wenn man diese wiederholt.

EPISODE 1:
Gesprochen wird IRRSINNIG viel. In den ersten 2 Stunden Spielzeit hat man kaum 5 Gegenstände, und der Focus liegt überhaupt nicht auf "was ist wo und kann wie verwendet werden" sondern auf "mit allen alles durchplappern", danach ergibt sich die Handlung von selbst; was zu finden ist, findet sich "in der Nähe" und es bedarf keiner Kombinatorik, zumindest was Gegenstände angeht.

Aufgrund der Machart kann man eines sagen: eher für Freunde des Dialogs und der Erzähltechnik geeignet, und wer gern Teil 1 oder 2 gespielt hat, mag sich hier schon halbwegs wohlfühlen. Wer George & Nico nicht "kennt", dem mag es wohl schwer fallen, mitgerissen zu werden.

Mir persönlich fehlt die Stimmigkeit und die Stimmung jedenfalls. Man kippt halt nicht sofort in die Handlung, weil da wenig da ist, außer der Wunsch, dass da weniger geredet wird und man endlich irgendwas machen, finden und erleben kann. Und das Problem mit dem "Finden" ist hier eigentlich nur das Abgrasen des Bildschirms mit der Maus... "erfreulicherweise" finden sich die wenigen benötigten Gegenstände auch meist "in Wurfweite". Beispiel: am Tisch liegt ne Büroklammer, "keine 2m weiter im Raum" kann man sie schon anwenden; andere Location: eine Münze liegt am Tisch, und ...hurra... 2m entfernt kann man sie auch schon brauchen... und im schlimmsten Fall geht man zum angrenzenden Bild, holt einen Kaffee... und *schnarch* ist ihn auch schon wieder los. Natürlich mit viel reden. Hurra.

"Hirnschmalz" wird am ehesten noch bei den "Minirätseln" benötigt, aber diese bremsen den ohnedies kaum aufkommenden Schwung noch mehr. So steht man meist auf 2-3 -zugegeben schön gezeichneten- Hintergründen herum, "will nicht weggehen, bevor ich xyz gemacht hatte", redet und redet, und dazwischen freut man sich, dass man 2 Gegenstände findet und einen davon gleich verwenden darf, um in der Handlung weiterzukommen. Eine Prise "Denksportaufgabe", die in paar Sekunden gelöst ist, reden, reden und weiter zur nächsten "Location". Irgendwo fehlt da einfach das Gefühl, "dass sich die Spielwelt mit einer gewissen Tiefe aufbaut".

Den Spielspass endgültig ruiniert hat mir jedoch folgendes:
Ich bin -wenn schon genötigt Hotspots selber abzugrasen- SEHR gründlich, und zwar bevor ich weitere bereits verfügbare Handlungen spiele. Und ich hasse nichts mehr, als wenn plötzlich -NACH EINEM KURZEN DIALOG- plötzlich neue Hotspots auftauchen, die man vorher nicht gesehen hat...und was noch ärgerlicher ist, wenn bereits bestehende Hotspots plötzlich andere Aktionen zulassen oder Gegenstände "freigeben", die kurz zuvor nicht verfügbar waren. Wenn ich also Müll durchsuche und dort nix ist, will ich nicht plötzlich 10 Minuten später ein "ich fand was ich brauchte" hören. Möglicherweise ist das dieser Erzählweise geschuldet, aber man wird da mit Zwang in ein "Denkkorsett" gezwängt, nein, lieber Spieler, zuerst sagst Du mal den Satz, dann findest Du erst den Hotspot... und nein dort kannst nichts nehmen, weil Du ja erst reden mußt... und weggehen kannst auch nicht, weil Du ja noch was machen mußtest...

So ergibt sich natürlich kaum ein Freiheitsgrad, mal irgendwo mit irgendeinem "Trumm" hinzumarschieren, das man gefunden hat, um es auszuprobieren... oder Dinge an Stellen zu suchen, die vielleicht Sinn machen könnten. Ich hab mich selten so "eingesperrt" gefühlt, 90% der "unnötigen Ideen", von denen ein Adventure eigentlich leben sollte, dass man "geniale Geistesblitze" hat und hin und her läuft und probiert, kann man sich schenken, weil man "dort eh noch nicht / nicht mehr hin kann" und eh alles passiert, sobald man geredet hat...

Es wird hier mit der Brechstange die (Vor-)Geschichte erzählt, und man hat fast das Gefühl als wäre der Spieler mit seinen Versuchen "sich darin bewegen zu wollen" dauernd im Weg, weil man sich gefälligst an den Ablauf wann, was wo zu finden und zu machen ist zu halten hat. Irgendwann gehts einem einfach nur auf den Geist, nach erneutem 10-minütigen Blabla endlich wieder auf einer Mini-Location zu sein, einen Diamantring zu finden, und den -schon wieder- sofort und 1m Entfernung zu brauchen. Und wenn man endlich man gefordert ist, (zB für Bijou) einen Gegenstand aufzutreiben, sind zur Sicherheit gleich mal alle Locations gesperrt, bis auf die eine, wo man fündig werden wird (sorry: wurde), aber auch nur nachdem man sich nochmal (!) die richtigen Hotspots anderswo angesehen hat, die man eh schon... aber das muss sein.

EPISODE 2:
Ich staune, wie die Handlung plötzlich Fahrt aufnimmt, alles zunehmend stimmiger wird, und sich tatsächlich ein wenig "Indiana Jones"-Feeling bemerkbar macht. Die Rätsel sind anspruchsvoller (insbesondere das Dekodieren der Tabula), und aus dem Gefühl "mein Gott wann ists denn endlich vorbei" in Episode 1 wird letztlich doch noch ein "gutes Adventure", das Laune macht (abgesehen von den Hotspot-Eigenarten und dem strikten Gerede, beides geht aber deutlich mehr in der Handlung unter als in Episode 1).

Kam überraschend, aber besser spät als nie. Es hätte dem Spiel aber durchaus gut getan, die Episode 1 etwas zusammenzukochen und die doch dichte Handlung des 2. Abschnitts noch etwas auszubauen bzw. noch etwas mehr in den "Flair Kataloniens und Mesopotamiens" zu investieren.

Fazit Spielspass/Motivation:
Episode 1: * - **
Episode 2: *** - ****

Abzüge bzgl. Steam sind mir persönlich nicht wichtig, da ich Steam-Spiele nur im Abverkauf und einstelligen EUR-Beträgen kaufe, so auch dieses. Preis/Leistung ist dann für "Einmal durchspielen und wegwerfen" ok, die 6.7GB sind natürlich unbequem bei langsamen Zugängen, aber ich finde es persönlich nicht richtig, Spiele aufgrund der Vertriebswege abzuwerten.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2016
Nachdem ich alle Teile bisher gespielt habe, war der 5. Teil Pflicht.
Point und Click Adventure nach guter alter Art, so etwas macht einfach Spaß.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2015
Ich bin seit jeher Baphomets Fluch Fan und hatte große Erwartungen, vor allem nachdem mir die letzten Spiele nicht sonderlich gefallen haben, hauptsächlich wegen der schlechten 3D Aufmachung, der hakeligen Steuerung und den "Schiebe Kiste von A nach B Rätseln".
Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass man grafisch an die ersten Spiele angeknüpft hat. Und das mit viel Liebe zum Detail! Klasse!
Der Rätsel-Spaß hielt sich anfangs noch in Grenzen, da vieles offensichtlich und nicht allzu schwer war, aber im Laufe des Spiels kommen knifflige und kreative Rätsel auf einen zu!
Für mich ein gelungenes Point-and-Click :)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 8 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)