Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Oktober 2004
Natürlich setzt es voraus, dass man Englisch kann. Eine deutsche Ausgabe dieses Buches habe ich noch nicht in die Finger gekriegt, macht aber nichts. Ich habe das Buch gelesen, bevor ich die DVD-Ausgabe des Films, der irgendwie an mir "vorbeiging", in die Finger bekam, die Box mit dem Zusatzmaterial, die ich gleichfalls bewerten werde. Aber nun das Buch: einfach zu sagen, dass hier Fakten und Materialien zusammengetragen wurden über ein Ereignis, das sicher einer der Hauptwendepunkte des 2. Weltkriegs war, wäre etwas zu wenig. Auch die Meinung, dass hier Glorifizierung einer bestimmten Einheit betrieben würde, genügt bei weitem nicht. Und dass hier ein "weiteres Buch im Zuge der Saving-Private-James-Ryan-Reihe" anfiel, wohl auch nicht.
Es ist wohl ein typisch amerikanischer Bestseller, der hier Vergangeheitsbewältigung auf seine ganz eigene Art und Weise betreibt, und was Tom Hanks und Steven Spielberg daraus machten, ist wieder eine ganz eigene Sache. Als Deutscher tut man sich emotional mit der Kreuzzugsidee, die der Invasion vorausging, sicher schwer, gleichwohl die Berechtigung, Europa vom Diktator zu befreien, ausser Zweifel steht.
Hier nun der Mikrokosmos einer einzelnen Einheit, der Easy-Company der amerikanischen Fallschirmjäger, die aufs Perfekteste trainiert, zu einem "Band von Brüdern" zusammenwuchs, durch das Trainingscamp, die Invasion, Holland, die Ardennen und hinein nach Deutschland Verluste hatte, Neueingliederung betrieb, und die sicher bis zuletzt dieses Band über den Tod hinaus pflegte. Wer wissen will, wie weit das ging, kann gerne auf entsprechenden Websites zurückgreifen.
Es ist schon was Besondres und es macht Eindruck, die persönlichen Schicksale zu lesen. Man lebt mit, man leidet mit und man beginnt zu verstehen, was das Verhältnis zwischen Amerikanern und Europäern vielleicht heute noch prägt, was sich damals entwickelte, ich denke da an die Lobeshymnen von Webster über die Holländer, den abgrundtiefen Hass von Liebgott gegen die Deutschen (die für ihn wohl alle Nazis waren)aber auch die Äusserungen, dass Deutschland "beinahe wie bei uns daheim" war und für viele GIs wohl noch ist. Was Negatives fällt mir kaum ein, selbst der Patriotismus, den ich an sich nicht so furchtbar gerne an den Amerikanern hab, wirkt hier natürlich und verständlich. Auch die persönlichen Schicksale, der einzelnen Soldaten - und sicher herausragend die Person Richard Winters - wirken farbig und interessant, etwas was der Film noch verstärkt, und einem ein wenig den Eindruck vermittelt, die Jungs zu kennen.
Dass Krieg nun mal primär Töten ist, wird immer wieder deutlich gemacht und es bleibt dem Leser überlassen, die Bewertung über Sinn oder Unsinn selbst zu treffen. Die Geschichte ist voll von Kriegen und Einzelschicksalen dieser Art.
Bliebe nur die Frage, was wäre, wenn jemand die Geschichte einer deutschen Elitetruppe des zweiten Weltkriegs auf ähnliche Weise geschrieben hätte, und wäre die verfilmt worden. Auch ein Bestseller, ein preisgekrönter Film? Und würden wir selbst unser Vergangenheit auch so unverkrampft schildern? Glaub's kaum...
0Kommentar| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2000
I read Band of Brothers knowing nothing of what it was about, except what was on the cover. What I found was one of the best unit histories ever written on any military unit that has ever fought. Ambrose uses interviews with the soldiers in Easy Company to give a personal grunt's-eye view of the war to liberate Europe. I hope that other authors use this work as a new standard for future unit histories.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2012
Dieses Buch ist die Vorlage zur gleichnamigen HBO Miniserie von T. Hanks und S. Spielberg. Natürlich habe ich erst die Miniserie gesehen und bin dann auf das Buch gestossen. Obwohl der Film grossartig ist, vermittelt das Buch tiefere Infos und Eindrücke zu den 3 Jahren der Easy in Europa. Grandios recherchiert, super geschrieben und ist interessant. Verglichen mit dem Buch von Dick Winters liest sich dieses Buch super und mehr Infos zur Easy und dem Geschehen habe ich nicht finden können.
Stephen Ambrose glorifiziert die Taten der Easy nicht, er bringt die Fakten und jeder Leser kann sich selber ein Bild machen. Gelungen sind auch die historischen Vergleiche und die Frage, warum wir Kriege führen.
Dieses Buch ist zu sehr zu empfehlen, auch wenn man den Film gesehen hat.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
This is an OK account of a platoon of American Airbourne soldiers, from "Boot Camp" through to the end of WW2, & beyond. For me, Ambrose has a highly jingoistic & much too "yankee doodle" view of history. He comes out with some extraordinary generalistic condemnations of whole nationalities. The French were too this, the British too that, the Dutch are all just simply wonderful,....etc. Nothing, according to the Gospel of Ambrose, is superior to Easy Company, Airbourne training, Uncle Sam & the American Dream! He maintains that the Germans never did stand a chance. He dismisses their own common soldiers' undeniable fighting qualities & bravery in a petty, derisable, comparison between American & German upbringing, governmental structures & political ideals. I found this suggestion both ridiculous & unworthy! The basic account of the war, it's rigours, discomforts, etc., is reasonably fast moving & well related. I only however, finished up feeling close to Winter & possibly Webster, who is so extensively quoted in the book, it made me wish I had read his account of this history instead!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2013
The way it's written is kind of distanced from the subject, it will not draw you in like other fictional stories might. It's a third-person's account of what happend, and it's written down very straight forward. This makes it not very attractive to readers looking for a compelling storyline and evolving personalities to get stuck in with. That being said, if you know of the subject and would like to read more about it it certainly feel like a good, realistic look on the events surrounding the Band of Brothers' tour and I would recommend this book.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2012
Read the Book First, and then watch the DVDs. You will appreciate it more.

Ambrose is a wonderful writer and brings to life the men and their prospective of war in an Airborne Infantry Company during WWII. It starts with their initial training and follows them through to the end of the war as they occupy Hitler's Eagles nest. Through his writing style you begin to empathize with the men of the company and the trials, tribulations and suffering they go through in "modern" combat.

This book is on the required Army Chief of Staff's reading list for US Army officers & NCOs. And if you enjoy military history, this is one of the best books and should be on your reading list too.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2007
Eine schöne Ergänzung für die historisch interessierten, die den zweiten Weltkrieg am Beispiel einer Einheit erleben möchten, die an vielen Kriegschauplätzen eingesetzt war. Der Leser begleitet die Easy- Kompanie und deren Soldaten von der Ausbildung bis zum Kriegsende und erlebt damit bekannte Einsätze und Aktionen der Alliierten im zweiten Weltkrieg mit.

Das Buch basiert auf Gesprächen mit ehemaligen Kompaniemitgliedern und setzt im militärischen Bereich einige Anforderungen insbesonders an unbedarfte deutsche Leser, viele den Amerikanern aus dem Wehrdienst bekannte Ablürzungen werden nicht erklärt, erschließen sich aber teilweise aus dem Text. Trotzdem kann die Nutzung diverser Kürzel entsprechend fordern.

Inhaltlich ist das Buch gut zu lesen, einfaches erzählendes Umgangsenglisch, Abzug gibt es für die Kombination von Preis und Buchqualität, wie immer habe ich ästhetische Probleme mit der Taschenbuchkultur, receyceltes Papier dass bei Sonneneinstrahlung aufwellt und leicht instabiler Leimeinband, im Mittelbereich hochwertigeres Papier mit ein paar Fotos, so dass alles in allem auch 8 Euro gut ausgereicht hätten.

Fazit: Interessant zu lesen für Vorgebildete, ein bisschen anstrengend für Unbescholtene, leichte Mängel in der Buchqualität, inhaltlich aber sehr interessant.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2013
Die HBO Miniserie hatte ich vorher bereits gesehen. Insofern ist man geneigt, die Bilder auf das Buch zu übertragen. Ein interessantes Buch, das Erlebnisse junger Menschen schildert, die vorher von der Welt, ja teilweise von den weitläufigen USA noch nicht viel gesehen haben und dann über den Atlantik gebracht werden und mehr oder weniger ohne Vorstellung vom Krieg in Europa in herausfordernde Situationen geraten. Diese prägende Erfahrung geht weit über das Erlebnis in der Jugend hinaus. Die Verbundenheit bleibt bis ins hohe Alter und den Tod erhalten, eine Kameradschaft, die z.B. deutschen Kriegsteilnehmern so kaum vergönnt war.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 1998
This remarkable book about Dick Winters and his men in Easy Company began when Stephen Ambrose, in doing research for his later book D Day, stumbled across Winters' files. Easy Company's narratives were so great, Ambrose stopped to write this book before going on to D Day and Citizen Soldiers--all great books in themselves.
Readers of this book will find many potential sources for the characters and action found in Spielberg's Private Ryan. All who liked the movie should read it.
It was significant and appropriate that Ambrose had Spielberg invite Dick Winters to the west coast premier of the motion picture.
It is also significant that Dick Winters still lectures on leadership at such eminent places as West Point and USMC Headquarters at Quantico, VA.
Without doubt, Band of Brothers will find its honored place in the archives of great war literature beside Red Badge of Courage and Grant's Memoirs.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2004
Ein wundervolles Buch über die Männer einer US-Fallschirmjägerkompanie, das ihren Werdegang vom Training bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs (und darüber hinaus) schildert. Plastisch, im Stile einer guten Reportage geschrieben, nimmt das Buch den Leser mit in das Geschehen in der Normandie, in die Luftlandungen um Arnheim und die Ardennenschlacht. Und schließlich in das Deutschland des Jahres 1945. Und immer wieder auch in die Gedanken und Gefühle der Soldaten, die 1944/45 an vorderster Front standen, um die Welt von den Nazis zu befreien. Vor allem diese Gefühle und Gedanken erschließen uns Friedensbürgern heute einen fremden und spannenden Ideenkosmos. Ein großes Buch, das auch allen Fans der TV-/DVD-Serie wertvoll sein sollte. Es ist schade, daß es noch keinen Weg auf die Tische der deutschen Übersetzer gefunden hat.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
3,73 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)