Facebook Twitter Pinterest
EUR 57,83 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von colibris-usa
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ankaufalarm
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Balls to the Wall

4.8 von 5 Sternen 32 Kundenrezensionen

Preis: EUR 57,83
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 25. Juni 1990
EUR 57,83
EUR 57,83 EUR 0,96
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch colibris-usa. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
8 gebraucht ab EUR 0,96

Hinweise und Aktionen


Accept-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Balls to the Wall
  • +
  • Restless and Wild
  • +
  • Metal Heart
Gesamtpreis: EUR 72,81
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (25. Juni 1990)
  • Erscheinungsdatum: 25. Juni 1990
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Rca Local (Sony Music)
  • ASIN: B000006SBC
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 32 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 117.393 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Balls To The Wall
  2. Winter Dreams
  3. London Leatherboys
  4. Fight It Back
  5. Head Over Heels
  6. Losing More Than You've Ever Had
  7. Love Child
  8. Turn Me On
  9. Losers And Winners
  10. Guardian Of The Night

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

.Label: Rca.Published: 1990/'Issued with 8-page booklet including lyrics...Recorded and mixed at Dierks Stud

Amazon.de

Als 1983 Balls To The Wall von den Jungs um Udo Dirkschneider aufgenommen wurde, hätte wohl kaum jemand gedacht, daß dieses Album zu den besseren Veröffentlichungen der 80er zählen würde. Tatsächlich wurden "London Leatherboys" und natürlich der Titeltrack zu Hymnen für Accept-Fans. Erdiger, rauher und direkt nach vorne knallender Rock -- das sind die Zutaten, aus denen das Album gemacht ist. Dieses Rezept hat alle balladesken Ideen wie z.B. bei "Losing More Than You Ever Had" oder "Winter Dreams" bereits im Ansatz zu dreckigen Rock-Riffs umgeformt. Der Kritikpunkt, daß Balls To The Wall überwiegend flache Texte besitzt, wird von Fans des Genres nicht zugelassen werden -- immerhin gehört zu richtigem Rock´n Roll auch eine gute Portion Klischee und keine lyrischen Belehrungen. Wer Accept mochte, der muß Balls To The Wall besitzen. Immerhin gilt das Album -- zu recht -- neben Metal Heart oder Objection Overruled als ein Meisterwerk dieser Band.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Die "Balls to the Wall" von 1983 ist Accept pur. Jeder, der die Vorgänger "Breaker" und "Restless and Wild" mochte, wird auch hier bestens bedient. Zu diesem Zeitpunkt war man sich wohl noch über die musikalische Richtung einig. Ab "Metal Heart" gab es mindestens 2 verschiedene Lager innerhalb der Gruppe.

"Balls to the Wall" beinhaltet einen Klassiker der Gruppe nach dem Anderen. Sei es das Titelstück, welches wohl jeder kennen wird, oder `London leatherboys`, `Head over heels`, `Love child`, `Turn me on`, `Losers and winners` oder die wirklich wunderschöne Ballade `Winter dreams`, auf der Udo D. zeigt, dass er sogar singen kann. Accept-stuff vom Feinsten. Besonders herausragend war und ist für mich Wolf Hoffmann. Es gibt zwar sicherlich bessere Gitarristen als ihn, aber er hatte seinen eigenen Stil, den man sofort erkannte. Das ist ein ganz großes Plus im Vergleich zu anderen, austauschbaren möchte-gern Gitarrenhelden.

Auch sind die Texte gar nicht so schlecht, wie einige meinen. Die sollten sich mal die Texte von Scorpions oder besonders David Coverdale (Whitesnake) durchlesen, welche wirklich schlecht sind.

Wer harten, bratigen und trotzdem melodischen Metal mag, ist bei ACCEPT genau richtig. Genau das Material, um mitzubangen.:-) 5 Sterne, klar.
1 Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
"Balls To The Wall" beginnt mit einem echten Knaller - der Titeltrack sucht sogar in der bei weitem stärksten Phase (Anfang der 1980er Jahre) der legendären Accept seinesgleichen. In diesem Zeitraum schrieb die Band einige denkwürdige Stücke, aber gerade dieser Song dürfte jeden, der nur ein bisschen mit Heavy Metal am Hut hat sofort überzeugen. Hymnisches Midtempo trifft auf sägende Gitarren, einen eingängigen Refrain und einen toll eingebauten Hintergrundchor - viel besser kann man es kaum machen.

Aber auch nachdem man sich von dieser Eröffnung erholt hat, gibt es nicht viel zu nörgeln - vor allem das locker rockende, Judas-Priest-affine "London Leatherboys" und der eingängige, fantastisch eingesungene Groover "Head Over Heels" wissen bereits beim ersten Hören zu überzeugen und nutzen sich auch nach mehrfachen Durchläufen nicht ab. Die restlichen Songs sind zwar nicht ganz so herausragend, aber immer noch extrem stark. Hervorzuheben sind dabei vielleicht "Love Child" mit seiner markanten Bridge vor dem guten Refrain, das textlich klischeehafte, aber musikalisch einwandfreie, flotte "Losers And Winners" und der balladeske Rausschmeißer "Winterdreams".

Negativ fallen eigentlich nur die katastrophalen elektronischen Drums, die ab und zu eingesetzt werden auf. Besonders im letzten Drittel des ansonsten sehr guten "Losing More Than You've Ever Had" merkt man diesbezüglich kurz auf, allerdings ist dieser Fehltritt nicht die Regel und somit kein Beinbruch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Child in time TOP 1000 REZENSENT am 14. Oktober 2011
Format: Audio CD
Die "Balls to the Wall" von Dezember 1983 ist Accept pur. Jeder, der die Vorgänger "Breaker" und "Restless and Wild" mochte, wird auch hier bestens bedient. Zu diesem Zeitpunkt war man sich wohl noch über die musikalische Richtung einig. Ab "Metal Heart" gab es mindestens 2 verschiedene Lager innerhalb der Gruppe. Produziert wurde das Werk von Accept und Michael Wagener. Angeblich soll Wolf Hoffmann alle Gitarrenspuren alleine eingespielt haben.

"Balls to the Wall" beinhaltet einen Klassiker der Gruppe nach dem Anderen. Sei es das Titelstück, welches wohl jeder kennen wird, oder `London leatherboys`, `Head over heels`, `Love child`, `Turn me on`, `Losers and winners` oder die wirklich wunderschöne Ballade `Winter dreams`, auf der Udo D. zeigt, dass er sogar singen kann. Accept-stuff vom Feinsten. Besonders herausragend war und ist für mich Wolf Hoffmann. Es gibt zwar sicherlich bessere Gitarristen als ihn, aber er hatte seinen eigenen Stil, den man sofort erkannte. Das ist ein ganz großes Plus im Vergleich zu anderen, austauschbaren möchte-gern Gitarrenhelden.
Auch sind die Texte gar nicht so schlecht, wie einige meinen. Die sollten sich mal die Texte der Scorpions oder besonders die von David Coverdale (Whitesnake) durchlesen, welche wirklich schlecht sind.

Wer harten, bratigen und trotzdem melodischen Metal mag, ist bei ACCEPT genau richtig. Genau das Material, um mitzubangen.:-) 5 Sterne, klar.

Wolf Hoffmann - Guitars
(Herman Frank - Guitars)
Udo Dirkschneider - Vocals
Peter Baltes - Bass & Vocals
Stefan Kaufmann - Drums
2 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mehr braucht man zu Accept's 5tem Album nicht zu sagen. Wer Klassiker wie den Titelsong, "London leatherboys", "Love child", "Head over heels" oder "Winter dreams" nicht kennt, hat ein wichtiges Stück deutscher Metal-Kunst verpennt. Ausfälle gibt es überhaupt keine, die Platte ist von vorne bis hinten absolut spitzenmäßig.
Achtung: Fans, die das Album schon besitzen, sollten allerdings die Finger von diesem Re-Release lassen, denn die beiden Bonussongs "Up to the limit" und "Head over heels" stammen zwar von der vergriffenen "Kaizoku-Ban" EP, sind aber auch allesamt auf "Staying alive" zu finden. Wer das Album bis jetzt noch nicht hat, sollte natürlich sofort zuschlagen. Von daher 5 Sterne für die Musik, aber nur einen für die Plattenfirma.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren