Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Bal - Honig 2010 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

Zwischen Yusuf und seinem Vater Yakup herrscht ein inniges Verhältnis. Oft begleitet der Junge den Papa in die umliegenden Wälder, wo dieser wilden Honig sammelt. Doch die Ausbeute wird zunehmend magerer. Yakup sucht tiefer in den Bergen nach besseren Plätzen für seine Bienenvölker. Tagelang wartet Yusuf auf die Rückkehr des Vaters. Umsonst. Als Angst und Sorge um das Wohl Yakups zu groß werden, nimmt der Junge seinen Mut zusammen und beschließt, nach dem Vermissten zu suchen.

Darsteller:
Erdal Besikçioglu, Alev Uçarer
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_6_and_over
Laufzeit 1 Stunde 43 Minuten
Darsteller Erdal Besikçioglu, Alev Uçarer, Tülin Özen, Bora Altas
Regisseur Semih Kaplanoglu
Genres Drama
Studio Piffl Medien
Veröffentlichungsdatum 25. März 2011
Sprache Deutsch, Türkisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Bal

Andere Formate

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Das Kino kann zu einem magischen Ort werden, wenn es den Bildern auf der Leinwand gelingt, die im Saal Sitzenden für eine kurze Zeitspanne aus ihrem Alltag heraus in eine andere Welt und eine andere Zeit zu (ent)führen. Voraussetzung dafür ist, dass sich der Zuschauende bereitwillig auf die Bilder, Worte und Töne als für den Augenblick des Schauens einzig gültige Wirklichkeit einlässt; aber Voraussetzung ist ebenso, dass die Bilder, Worte und Töne das Potential haben, dies zu bewerkstelligen. In diesem Zueinander von Magie des Films und Faszination des Publikums liegt das Geheimnis des Kinos und jeder Film hat auf neue und je eigene Weise Anteil an diesem Geheimnis einer Schöpfung einer eigenen Welt in dieser Welt.
"Bal - Honig" erfüllt all diese Bedingungen: Die Geschichte vom kleinen Yusuf, der in der unberührten Waldlandschaft der Nordosttürkei, nahe dem Schwarzen Meer, aufwächst, führt in eine archaische, nahezu zeitlose Welt. Nicht Sprache oder Musik bestimmen die Bilder einer nahezu unberührten Natur, sondern das Knarren der Äste und Bäume, das Rauschen des Windes und die Stimmen verschiedenster Tiere des Waldes. In der Dorfschule ist Yusuf schüchtern und schweigsam, jedoch in Gegenwart seines Vaters findet er nicht nur zur Sprache, sondern weiß auch vielfältige Pflanzen am Weg zu benennen und hilft dem Vater geschickt bei dessen Arbeit. Der Vater, ebenso schweigsam, verdient als Imker den Lebensunterhalt der Familie. Jedoch um den außergewöhnlichen, dunklen Schwarzmeerhonig zu gewinnen, müssen die Bienenstöcke überall im Wald in den Wipfeln der Bäume angebracht und versorgt werden.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 59 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
"Bal" - "Honig" ist der letzte Film einer Trilogie über drei Stationen bzw. Phasen im Leben eines (türkischen) Mannes, die von der Gegenwart in der Mitte des Lebens über die Jugend in die Kindheit zurückführen. Die drei Filme sind nicht durch eine lineare Handlung verbunden, sondern können unabhängig von einander gesehen werden. "Bal" ist der Film über die Kindheit. Lebensraum dieser Kindheit ist eine waldreiche Landschaft, in der der Vater des kleinen Yusuf als Waldimker den Lebensunterhalt für seine Familie erarbeitet. Ein naturverbundener aber auch gefährlicher Beruf. Schon früh darf Yusuf seinen Varer in den Wald begleiten und ihm helfen, wenn sie Bienenstöcke in die Bäume hängen oder den Honig ernten. Als die Ernte immer geringer wird sucht der Vater neue ergibigere Plätze in entfernteren Bergwäldern. Von dort kommt er nicht zurück, sondern durch einen Unfall ums Leben. Der Film endet damit, dass der kleine Yusuf in die Wälder läuft um den Vater zu suchen.
Die liebevolle Beziehung zwischen Vater und Kind ist das tragende zwischenmenschliche Element dieses außergewöhnlichen Films. Diese Liebe drückt sich in vielerlei Weise aus. Vor allem ist es der Vater der dem Kind, das unter Sprechstörungen leidet, versucht Lesen und Sprechen bei zu bringen. Der Vater spricht dabei mit Yusuf immer leise und vermittelt dem Kind so auch eine tiefe Ehrfurcht sowohl vor der Sprache als auch vor der Stille. Stille durchzieht den ganzen Film in sehr tiefer Wirkung, ja die Stille ist neben den Bildern das tragende Merkmal in diesem Film, Bilder und Stille wirken zusammen. Es ist besonders die Stille des Waldes und eine Stille, die der Erlebniswelt des Kindes entspricht.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Es gibt Abende, an denen man sich trösten will.
Diesen Abend ging ich in die Videothek, um mich über eine Party, die ich gesundheitlich nicht wahrnehmen konnte, mit einem Film hinwegzutrösten. Hier wäre vielleicht unterhaltsames Popcorn-Kino die logischste Alternative gewesen. Stattdessen haben mich die überschwänglichen Kritiken auf dem Cover von "Bal - Honig" überzeugt, und ich habe mich für diesen Film entschieden.

Und schon auf dem Heimweg fragte ich mich, wie ich auf die Idee kam, mir einen türkischen Independent-Heimatfilm auszuleihen. Dementsprechend skeptisch war ich auch die ersten 15 Minuten. Da roch der Film noch nach typischem Kunstkino, das sich der Intellektuelle ansieht, um sich zur Elite zählen zu dürfen, sich aber insgeheim fragt, warum er sich dies eigentlich antut.
Nach fünfzehn Minuten ist dies aber vergessen. Dann entfaltet sich das große Potenzial des Films: Man ist voll und ganz in der Welt des sechsjährigen Yusuf gefangen. Jeder kindliche Schmerz wird greifbar, jede Impression wird wieder wie ein Wunder wahrgenommen. Dass diese Verzückung, die Welt wieder wie selbstverständlich aus Kindesaugen sehen zu können, sogar vergessen lässt, dass die Kultur, in der der Film spielt, eine ganz andere ist als die, in der man aufgewachsen ist, ist eine der überragendsten Stärken des Films.

Der Film bietet aber noch viel mehr Deutungsfläche: Der poetische Junge, der sich schon in der ersten Klasse von der Leistungs- und Wertungsgesellschaft überfordert fühlt und sich nichts mehr wünscht als Anerkennung. Die tiefe Freundschaft zum Vater und die Distanz zur Mutter, die sich so sehr wandelt, sobald der Vater als vermisst gilt.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen