Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 3,99
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: gest. Mängelexemplar. Zustand aber gut.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Bad Hair Years: Roman Taschenbuch – 8. Oktober 2012

3.7 von 5 Sternen 38 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
23 gebraucht ab EUR 0,01

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Lustige Geschichte mit Tiefgang." (Lea)

„Das Leben als Pointe: selbstironisch, knallhart und messerscharf witzig. Das lustigste Buch des Jahres. Bitte jeder Freundin schenken.“ (radioBERLIN 88,8)

"Bad Hair Years ist dermaßen witzig, amüsant und selbstironisch geschrieben, dass man ewig weiterlesen möchte." (DER SONNTAG)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Martina Kink wurde 1968 in Rosenheim geboren und wuchs im oberbayrischen Reit im Winkl auf. Sie arbeitete über 20 Jahre als Chefsekretärin in München und New York und tippte Briefe nach Diktat. Seit 2008 schreibt sie ihre eigenen Sätze als freiberufliche Texterin. Sie lebt in München.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Wie wäre das, wenn Sybille Berg nicht immer so schlecht gelaunt wäre? Mit bayrischer Gleichmut und auch noch einem Sinn für Humor? Dann würde sie Bücher schreiben wie Martina Kink. Als langjähriger Fan des Blogs hab ich mich schon lange auf was längeres von Ihr gefreut - und jetzt ist es da. Mich bringt jeder zweite Satz zum Lächeln, meine einzige Beschwerde: zu kurz! Das nächste mal geht noch mehr, hoffentlich.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Martina Kinks Weg in die schreiberische Selbständigkeit ist von Anfang an mit viel Schwung und Sprachwitz geschrieben. Man wird hineingezogen in die skurille Welt der Protagonistin und empfindet - zumindest in meinem Fall - schnell Sympathie für die Autorin. Ganz gleich, ob es das Leben in München oder New York, ihre philosophischen Betrachtungen zur Arbeit, dem Leben, der Liebe und dem ganzen Rest (Douglas Adams möge mir verzeihen) ist, hier schreibt jemand, der der Tristesse des Alltags am Ende einen interessanten Ausweg abgeluchst hat und das ist schön. Alles kommt unterhaltsam daher und es fällt nicht schwer, bis zum Schluss dabei zu bleiben.
Trotzdem muss ich zugeben, dass mich diese "ich-bin-ständig-gut-drauf-Art" im Stile eloquenter Privatradiomoderatoren spätestens zur Hälfte des Buches durchaus etwas nervte. Das mag aber Geschmackssache sein. Sucht man Zerstreuung, Kurzweil und gute Unterhaltung für Urlaub, Freizeit oder zwischendurch, ist "Bad Hair Years" garantiert kein schlechter Griff.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ein britisches Institut rechnete aus, dass Frauen bei einem vorausgesetzten Durchschnittsalter von 63 ca. 26 Jahre mit ihrer Frisur unzufrieden sind. Also etwa 156 Tage pro Jahr. Das gilt auch für die ehemalige Chefsekretärin Martina Kink.

Martina Kink zeichnet in diesem Buch einen Weg/ihren Weg einer Chefsekretärin in der Musikbranche von München bis Manhattan nach und landet am Ende als freie Texterin wieder in München. Als Leser muss ich dabei ein wenig vorsichtig sein, denn Autoren können am Ende immer sagen, dass alles oder zumindest Teile ihres Geschriebenen Fiktion sind.

Trotzdem gehe ich davon aus, dass die Hauptdarstellerin in diesem tragisch-komischen Buch Martina Kink daselbst und höchstpersönlich ist. Das passt übrigens auch, weil sie einen so realistischen, freiberuflichen Weg schildert, dass sie alles nur selbst erlebt haben kann. So oder mindestens ziemlich ähnlich.

Mir gefällt ihr Mut, die Koffer zu packen und nach New York abzudüsen, um sich dort als Chefsekretärin zu behaupten und so herrlich auf den Kulturschock einzulassen, der in Manhattan wohl schon bei der Wohnungssuche einsetzt. Er endet noch lange nicht, wenn die Kolleginnen dem neuesten Marketingtrend aufsitzen und Rotwein als Lebenselixier entdecken.

Irgendwann ist Martina Kink nicht mehr in New York, sondern wieder zurück in »Good Old Munich«. Sie hat - mit 40 - auf eine eigene Familie verzichtet und profiliert sich als Tante, die Auslandserfahrung in einer Stadt gesammelt hat, von der es heißt: Schaffst du es hier (also in NY), schaffst du es überall. »Überall« schließt München gerade eben noch mit ein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
„Ich muss die ganze Woche über hübsch anzusehen draußen sein, da ist es einfacher, nach der Arbeit hübsch in irgendeine Bar reinzufallen.“
Dieser und ähnliche Sätze bevölkern dieses Buch, das an eine Comedy Show erinnert. Eine Kabarettistin steht auf einer Kleinstadtbühne und erzählt mit trällerndem Maul lustige Geschichten und Anekdoten.
Abgesehen vom Älterwerden der Autorin gibt es keine nennenswerte Handlung. Stattdessen Beschreibungen und schlaue Sprüche, garniert mit Witzchen und Pointen, über einen Autokauf (Autowaschen halte ich für mindestens so überflüssig wie Limo im Bier), das Badezimmer (alle Feng-Shui-Kräfte lagen röchelnd in der Ecke), das vor dem Spiegel stehen und sich schminken, den Kleiderkasten ausprobieren und natürlich ihren Büroalltag den sie so beschreibt: „Wann immer ich Excel öffne, kann ich förmlich spüren, wie mein Hirn zumacht“. Vielleicht sollte die Autorin weniger Excel benutzen. Bei mir machten beim Lesen dieses Werkes regelmässig die Äuglein zu. Vielleicht sollte ich weniger derartige Bücher lesen.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Anfangs war ich durch das Cover von »Bad Hair Years« etwas, skeptisch mit diesem Buch ein weiteres ChicLit-Werk zu ergattern. Was ja prinzipiell nichts Schlechtes, aber schon sehr oft da gewesen wäre. Aber was wusste denn ich schon?
Auf mich wartete die größte Überraschung. Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Beziehungsweise ich musste es bewusst weglegen, weil ich Angst hatte, es andernfalls viel zu schnell ausgelesen zu haben. Und das wollte ich ja auf gar keinen Fall.
»Bad Hair Years« ist ein schneller Text, mit viel Ironie und viel geistreichem Witz. Die Pointen jagen einander und bereiteten meinem Gehirn in manchen Momente Schwierigkeiten jeder von ihnen ein eigenes Lächeln zu schenken. Ich hoffe die Unbelachten mögen mir verzeihen.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Jedem! Egal ob schöne Friseur oder Bad-Hair-Allüren. Und soviel steht schon mal fest - es wird dieses Jahr ganz gewiss bei einigen meiner Freundinnen unter dem Weihnachtsbaum liegen... Zumindest hat mir das das Christkind erzählt!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden