Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Bad Girls Hotel: Bob Coul... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Bad Girls Hotel: Bob Coulter - Photograph (Englisch) Gebundene Ausgabe – 2. Februar 2006

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 27,90
EUR 20,20 EUR 13,99
12 neu ab EUR 20,20 7 gebraucht ab EUR 13,99 1 Sammlerstück ab EUR 69,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Synopsis

Bob Coulter's crazy girls are back, and they're bigger, brighter and better than ever. Bob Coulter is back and down on his hands and knees shooting more of his Crazy Babes, this time at the wildly unique Carlton Arms Hotel in Lower Manhattan. The notorious Carlton Arms Hotel on Manhattan's 25th Street has been a flophouse, a drophouse, a cathouse and every other combination of bad and seedy in between. Now it's a bad acid vision of an insane Merry Prankster nightmare, with every room decorated by a different artist and each trying to outdo the rest. Wild Warhol visions in bright bright colours; outlandish themes; eye-popping graffiti: spending a night here now is strictly for tourists, lunatics and the terminally high. And Bob Coulter, following the success of his "Crazy Babes", a collection of erotic images set in Manhattan's upscale Chelsea Hotel, has come inspiredly spiralling down the social ladder to collect a companion volume in the garish surroundings of the Carlton Arms.

Shooting fast and hard with a 15mm fisheye lens, Coulter records wackily intimate subjects in glorious hypercolour, crazy chicks in crazy places, girls in the funky, spunky, lunky rooms at the weirdest hotel in the world. Naked and nasty and bouncy and bubbly and everything in between, these girls are the reason God invented cameras.

Klappentext

Justice Potter Stewart bemerkte einmal, dass er nicht genau wisse, was Pornografie eigentlich sei, aber dass er sie sicherlich erkennen würde. Man fragt sich, was Justice Stewart wohl von Bob Coulters Werk halten würde. Bob, der Autor von "Crazy Babe", arbeitet erkennbar mit einer Vision. Ist es erotische Kunst, ist es ein soziales Statement, ist es einfach Pornografie? Vermutlich nichts davon. Es ist eher eine Dokumentation der wilden Seite von New York City im 21. Jahrhundert. Bobs Modelle sind sicherlich Mädchen "am Rande" - tätowiert, gepierct, mit gefärbten Haaren. Sie sind Tänzerinnen, Hostessen, Kellnerinnen und manche auch Medizinstudentinnen. Aus irgendeinem Grund drängt es sie, sich so zu zeigen, dass nicht nur intime Stellen sichtbar werden, sondern auch Gefühle von Rebellion. Verfechterinnen von Frauenrechten proklamieren, dass Frauen das Recht haben, über ihren Körper selbst zu bestimmen. Nun, diese Mädchen gehen da ganz sicher ihre eigenen Wege. Lie! ße sich natürlich anführen, dass diese "armen kleinen Dinger" lediglich auf eine männlich dominierte Gesellschaft reagieren. Wer zum Teufel weiß das. Aber sie sind ungewöhnlich - das ist gewiss.

Noch ungewöhnlicher ist das Hotel, in dem Bob diese Fotos geschossen hat. Nachdem er von seiner ursprünglichen Idee abgekommen war, seine "Babes" im vornehmen Chelsea Hotel in Manhattan zu fotografieren, geht Bob mit diesem Werk sicher über das Normale hinaus. Alle Fotos sind im Laufe eines Jahres im berühmt-berüchtigten "Carlton Arms Hotel" auf der 25th Street entstanden. Kein vernünftiger Mensch würde jemals dort absteigen. Also sind die Gäste, die hier übernachten, meist europäische Touristen und ein paar Einheimische, die sich damit brüsten wollen, einmal in einem Zimmer übernachtet zu haben, das an Merry Pranksters' Magic Bus erinnert.

Ich vermute, dass niemand mehr "LSD" nimmt … aber wer es täte … der würde ein Hotel bestimmt genauso gestalten. Erbaut um 1840 bietet dieses fünfstöckige Gebäude 40 Zimmer, die alle ca. 10x10 Fuß groß sind und gerade genug Platz für ein Bett und ein Waschbecken haben. Da es früher ein "Gentlemen's Hotel" für Geschäftsleute war, die mit dem Pferd aus New Jersey kamen, verfügte es damals auch über einen Stall und ein bekanntes Speiselokal. Es hatte auch einen der ersten Aufzüge der Stadt … ein beängstigendes Ungetüm, das heute fest in seinem Schacht verankert ist … der wiederum als Wäscheschrank dient.

Im Laufe der Jahre soll das Hotel ein Bordell, eine billige Absteige, eine Sozialunterkunft gewesen sein … und die Überbleibsel dieser früheren Leben sind leicht zu erkennen. Heute aber ist es ein Abenteuer. Jeder Raum wurde von einem anderen Künstler gestaltet. Man kann in einem U-Boot, in einer ägyptischen Gruft oder in einem Zimmer bleiben, das dem Zimmer einer Prostituierten in einem der berüchtigten Etablissements an der texanisch-mexikanischen Grenze nachempfunden ist.

Wenn die Mädchen "am Rand" stehen, dann tut das Bob erst recht. Bob ist ein kräftiger Mann, der aber immer noch mit der spielerischen Geist eines vorpubertären Jungen arbeitet. Wenn er lacht, lacht er nicht still in sich hinein … er "explodiert" geradezu vor Vergnügen. Seine Energie bestimmt den Charakter des Buches. Bobs Fotografie ist eine körperliche Glanzleistung. Während einer Aufnahme umkreist er das Modell immer wieder um 360 Grad, betrachtet es von unten, von oben, und erkundet so jeden möglichen Blickwinkel. Einfach unerhört. Er setzt ein Mädchen auf die Toilette, dann legt er sich auf den Rücken, den Kopf zwischen ihren Füßen, und knipst drauf los!! In Bobs Stil werden Perspektiven verzerrt, während er seine Kamera und das Objektiv einsetzt, um den schrillen Charakter der Zimmer und die ungewöhnlichen jungen Damen in den Mittelpunkt zu stellen. Obwohl er kein ausgebildeter Fotograf ist, hat Bob seine Technologie und seine Technik im Griff. Unter Verwendung einer 8 Megapixel Canon SRL Digitalkamera schießt Bob mit Schwindel erregender Geschwindigkeit seine Fotos … herkömmliche Filme würde ihn da glatt in den Ruin treiben. In etwas mehr als! zwei Stunden produziert Bob 4 Gigabyte Bilder. Das entspricht ca. 40 Filmrollen.

Er schießt schnell und treibt die Mädchen an, um die Bilder zu bekommen, die er braucht. Da kommt es auch zu einem ausführlichen verbalen Vorspiel, wenn er und die Mädchen sich gegenseitig all die schmutzigen Sachen an den Kopf werfen, die sie miteinander machen könnten, was sich auch in den Aufnahmen niederschlägt. Die Szene, in der David Hemming mit den Teenie-Boppers in "Blow-up" herumalbert, ist im Vergleich zu der Arbeitweise von Bob geradezu Kinderkram. Er hat bei den Aufnahmen für dieses Buch nur ein 15mm Fischaugenobjektiv eingesetzt. Während dies bei einer 35mm Kamera normalerweise "runde" Bilder ergibt, ist der Effekt bei einer Digitalkamera der eines schwach korrigierten Weitwinkelobjektivs. So erscheint die ungewöhnliche Umgebung noch ungewöhnlicher. Bob liebt es, seine Objekte so in Position zu bringen, dass die Mädchen ein Teil eines Gemäldes im Hintergrund werden. Gerne drückt er die Kamera nur ein paar Zentimeter vor der Nase, den Zehen oder auch schon mal zwischen den Schenkeln der Mädchen ab. Manchmal tritt er zurück, um das Mädchen inmitten der Umgebung fest zu halten. Aber wenn er fertig ist, hat er meistens jeden Quadratzentimeter des Raums abgelichtet und auch fast jeden Quadratzentimeter der Mädchen.

Wer weiß, was Bob zu diesen Bildern anregt oder was die Mädchen dazu bringt, dafür zu posieren. Aber sie sind auf jeden Fall ein absoluter Knaller. Also einfach genießen und bloß nicht zu ernst nehmen.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Genial, versautes Buch,
Die ultimative, provokative Punkantwort voller Sex auf den Hochglanz -- verblödeteten Aktfotostil von Playboy und Co.
Die Models sind Outlaws , tätowiert mit Zigarette und Bierflasche in dem trashigsten Hotel von New York City
posen sie ihren Lebensstil und ihr sexuelles Selbstbewusstsein, was für jede Emanze der Alptraum ist.
Bob setzt sie auf seine eigene wahnsinnige Art in Pose mit Fischaugenobjektiv verzerren und verlängern sich Beine und Hände,
mit den abgefahrenen, unterschiedlichen Hotelzimmern im Hintergrund,
zu surrealisteisch, erotischen Gemälden.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
schnell geliefert und in einem sehr guten zusatand bei mir angekommen.
echt gute bilder.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta)

Amazon.com: 5.0 von 5 Sternen 2 Rezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bad Girls, Good Pictures, Excellent Book!! 3. Februar 2010
Von Neo Kenobi - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Gebundene Ausgabe
The book is not too large nor too small. I would say it has almost the perfect size. Women's completely unusual with many tattoos, piercings, crazy hair and extreme makeup. Bodys for all tastes, from skinny to lush voluptuous curves. Each model was photographed in a different room and each room has its own soul with stunning decor and colors. Better models photographed: Gizel in room A9 and C11, Persephone in room C15, Brittany in room C9 (the spectacular blonde on the cover), Gizel and Sunny in room C9 and finally the spectacular porn star Janine Lindemulder. An excellent photographic work with "bad" girls compiled in a remarkable book.
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unique!!! 1. August 2006
Von Liam Benz - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Gebundene Ausgabe
I adore Bob Coulters work! I love how he uses colors and sexual fantasy. Not many photographers can put together the camp, kitsch, gloss and lustre that this man can. All of this would be a steal... With the big Amazon discount, you might feel guilty for getting so much for so little. go out and buy it! END

Great, great, great!!
Waren diese Rezensionen hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.